Schweizer Chäschüechli

Ein kurzer Blick in den Kühlschrank hat es gezeigt: Der Käs muß weg! Im Ernst, wir haben so viele Käsereste unter der Käseglocke, die müssen jetzt verwertet werden!

Da treffen jetzt zwei Mentalitäten auf einander: Ich als Schwäbin würde zu Kässpatzen tendieren, mein Schweizer dagegen hätte so gerne mal wieder Chäschüecheli.

Ok, googel, googel, googel, denn ich hab nur Ahnung, wie man die ißt. Nämlich mit einem schönen Blattsalat.

Wie man sie herstellt, tja...

Juhuuu, Swissmilk weiß Rat:

 

Zutaten:

80g Anken (soll heißen: Butter)

170g Mehl

1/4 TL Salz

2 EL Essig

50ml kaltes Wasser

250g Käse (möglichst aromatischer Hartkäse, Greyerzer, Appenzeller, KEIN Gouda, weil Sakrileg!)

200g Sahne

100ml Milch

1 EL Mehl

2 Eier

2 Eigelbe

Pfeffer

Salz oder eher Aromat (wichtige Schweizer Zutat!)

Butter und etwas Mehl für die Formen

 

Butter zerlassen und mit Mehl, Salz, Wasser und Essig zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in Folie gewickelt ca.  1 Stunde kalt stellen.

Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Muffinformen einfetten und leicht ausmehlen. Den Teig in zwölf gleiche Teile teilen und jedes Teilchen zwischen der schon zum Kühlen genutzten Frischhaltefolie dünn auswellen. Das spart das Spülen! Und ich will jetzt nix über sparsame Schwaben hören!

Die Förmchen mit dem Teig auskleiden.

Den Käse grob reiben. Die Sahne mit Milch, 1 EL Mehl, den Eiern und den Eigelben verquirlen und den Käse unterrühren. Mit Salz, bzw. Aromat und Pfeffer abschmecken.

Die Käsemasse in die vorbereiteten Teigschälchen einfüllen und 30-40 Minuten goldgelb backen.

 

Am besten noch warm mit einem schönen Salat genießen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0