In meine Familie gab und gibt es hervorragende Köchinnen und Köche. Alle wissen meistens, was sie tun. Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum?

Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten.

Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es ziemlich lecker.



Hähnchen mit Pistazien und Beeren

gewürztes Hähnchen aus dem Backofen mit Pistazien, Beeren und Minze

Ich freue mich, auch in diesem Jahr wieder etwas zum Tag der Pistazie beitragen zu dürfen.

Susan vom bezaubernden Blog Labsalliebe lädt nun schon seit ein paar Jahren jeweils am 26. Februar Blogger aller Couleur dazu ein, Rezepte mit der feinen Steinfrucht zu zeigen. 

Mal davon abgesehen, dass zimtkringel-intern unsere liebste "Zubereitungsart" die ist, mit einer großen Tüte gesalzener Pistazien auf dem Sofa zu sitzen und fröhlich von uns hin zu knuspern (um dann unweigerlich mitten in der Nacht barfuß auf eine Schale zu treten und den jeweiligen Knusperer in bunter Sprache zu verwünschen), gab es bisher hier schon von süß (Fudge) über käsig (Frischkäseküchle)  bis sehr süß (Kadayif) eine kleine Auswahl passender Rezepte.

Heut soll´s nun eher umami werden!

mehr lesen 3 Kommentare

Filotarte mit Vanillecreme

zartknusprige Filotarte mit cremiger Vanillefüllung

enthält unverlangte, unvergütete Werbung *

Seit Jahren versuche ich, eine Cremeschnitte nachzubacken, wie Thomas sie aus der Schweiz kennt und liebt.

Den Geschmack treffe ich ab und zu, die Optik - schön glatt und glänzend, mit fester, dennoch zarter Cremefüllung, knusprig-dünnem Teig und zartrosa Fondantguss - gelingt mir eigentlich nie.

Über die Jahre hab ich versucht, mich durchzutricksen. Schon 2017 gab es hier bei zimtkringel zum Schweizer Nationalfeiertag einen Versuch, der alles andere als perfekt ausgefallen ist und bei dem ich im Text ein klitzekleinwenig meinen Frust einfließen lies. Ganz dezent. Nicht. Mit dezent hab ich´s ja nicht so. Ein paar Jährchen später dachte ich dann, mit einer Krempita könne ich an sich nix falsch machen. Geschmacklich wieder richtig gut, von der Optik her eher naja. Nachdem nun wieder ein paar Jahre vergangen sind, versuche ich mich noch einmal an etwas Ähnlichem. Und weil ich die Optik eh nicht hinbekomme, wird´s diesmal gaaaaaanz anders.zartknusprige Filotarte mit cremiger Vanillefüllung

mehr lesen 0 Kommentare

Asia-BBQ-Wings

herrlich würzig, klebrig und scharf: asiatisch angehauchte Hühnerflügel aus dem Backofen

Also sagen wir mal so: Dafür, dass die Reorganisation unserer Küche, namentlich des Gewürzschrankes, echt eher so mittelgut voran geht, bin ich jetzt ja schon froh, dass ich meine Sößchen, Tunken, Essige, Öle und Tinkturen eingermaßen auf der Reihe habe.

Also so fast...

Immerhin hatte ich heute das Erdnußöl auf Anhieb am Start.

Ok, vielleicht, weil ich es vorgestern neu gekauft und noch nicht im Schrank verstaut hatte.

Aber immerhin, es geht voran.

Darum gab´s heute auch relativ schnell entschlossen glasierte Hühnerflügelchen mit ausgesprochenem Asia-Touch.

Schnell entschlossen, weil mir das heute im Morgengrauen zwischen Physio und Arbeit eingefallen ist.

mehr lesen 0 Kommentare

bunte Udon-Suppe

Suppe mit Udon, Ei, Mais. Pak Choi, Bacon, Pilzen, Frühlingszwiebel und Chili

Leute, wir hier bei zimtkringel sind grundsätzlich für bunt!

Ha, wenn ich mich in der zimtkringel-Weltzentrale, sprich bei den Mit-Essern so umgucke, dann gibts hier Wurzeln in der Schweiz, in Ungarn, in Schweden, in den USA, in Tschechien, in Kroatien und auch in Serbien, in Kanada, ach ja, und ein paar Schwaben rennen auch noch mit dem Gäbelchen um den Esstisch.

Unser Lieblingsrestaurant ist übrigens italienisch, das andere asiatisch und unseren schwäbischen Dorfgasthof lieben wir auch.

Mein Auto wurde Dienstag von einem sehr netten Menschen mit türkischem Namen repariert, nachdem es ein anderer netter Mensch mit ganz vielen Y, C und Z im  Namen am Samstag noch nach seinem eigentlichen Feierabend abgeschleppt hatte. Und hätte unser Dorfmetzger nicht nach langer, sehr langer Suche eine freundliche ukrainische Dame für den Verkauf gefunden, dann wäre hier demnächst der Leberkäsnotstand ausgebrochen. Und glaubt mir,  Schwaben auf Wurstentzug, das will keiner!

mehr lesen 11 Kommentare

Frühstücksweckle mit Wasabi-Frischkäse und Kresse

Frischkäsecreme mit Joghurt und Wasabi

Neulich habe ich hier ja rumgejammert, weil ich beim Sushi-Basteln an eine Wasabipaste geraten war, die mir übelst scharf vorkam.

Weil ich mich noch dazu beim Probieren daran verschluckt hatte, ging mir - um Atem ringend - kurz durch den Kopf, dass in meiner Todesanzeige nun wahrscheinlich "an Wasabi verendet" stehen würde und sich darüber hinaus nur wenige Menschen aus meinem Umfeld  wundern würden.

Ich bin ein wenig dafür bekannt, dass ich echt fast alles Essbare mindestens einmal probiere und wenn ich ehrlich bin, erwarte ich fast selbst schon, dass das einmal mein vorzeitiges Ende sein wird. Aber Schwäbin bin ich halt auch. Deshalb wird die Mörder-Wasabipaste natürlich trotzdem verwertet.

mehr lesen 0 Kommentare

White Chocolate Cornflake Cookies

Riesenkekse mit weißer Schokolade und Cornflakes

Ha, wie ich es liebe! Kekse heißen jetzt Cookies, sind meistens herrlich knusprig, aber mit weichem Kern und vor allem sind sie eines: Groß.

So richtig schön groß!

 

Im Ernst, ich mag die guten, alten Butterkekse sicher so gerne, wie jede(r) andere und auch bei Keksmischungen greif ich zu. Aber hey, Cookies!

Süß, voller guter Sachen, schnell gemacht und hab ich schon erwähnt, dass sie groß sind?

Ausserdem kommen sie meiner mir unglaublich tief verwurzelten Neigung zur Deko praktisch 100prozentig entgegen.

Im Sinne von, Deko und ich: Neeeeee!

Das ist das Wunderbare an Cookies: Man klatscht die Teighäufchen aufs Blech, wartet ein Weilchen und blubb hat man einen ganzen Stapel wunderbarer, leicht zäher, zuckersüßer Nervennahrung.

mehr lesen 0 Kommentare

Kindereintopf mit Fleischbällchen

Karotten, Kohlrabi, Kartoffeln und Zuckerschoten in milder Tomatensauce mit Fleischbällchen

Gleich mal vorab: Bei der Zubereitung dieses Eintopfes ist kein Kind zu Schaden gekommen.

Nicht mal ein ganz kleines.

Und ja, als jemand, der ein kleinwenig sprachbesessen ist, habe ich mir eine ganze Weile überlegt, ob ich diesen Gemüsetopf wirklich Kindereintopf nennen soll. Denn eigentlich nennt man ja bei Rezepten meist die Hauptzutat. Und wie gesagt... siehe oben!

 

Tatsächlich macht aber diese Art von Eintopf in Variationen unter dieser Bezeichnung schon seit mindestens zwei Generationen mäkeliger Nachkommenschaft bei Freunden und Bekannten die Runde.

mehr lesen 3 Kommentare

Ursis Kabis und Ghackets

Kabis und Ghackets, ein Auflauf aus Wirsing, Rinderhack und Bacon

Diesen Monat tauchen wir Leckeres für jeden Tag-Blogger tief in unsere Jugend ein.

Wir zeigen Euch Klassiker der Kindheit.

Nix Neues hier bei zimtkringel, werdet Ihr nun sagen. Ich koche ja regelmäßig Rezepte meiner Familie. Deshalb dachte ich, nachdem Thomas mittlerweile hier schon seine ganz eigene Fangemeinde hat, kramen wir heute mal in seinen Kindheitserinnerungen.

Ehrlich gesagt hatte ich Waffeln, wie sie sein Papa macht, oder vielleicht etwas mit Käse erwartet.

Es wurde aber ein recht herzhaftes Gericht, das ich so gar nicht als Kinderessen auf dem Plan gehabt hätte:

Kabis und Ghackets.

mehr lesen 14 Kommentare

Krautsalat mit orientalischer Note

Coleslaw orientalisch angehaucht mit Schwarzkümmel, Rosinen und Pistazien

Wie es der Zufall will, herrscht in unserer Speisekammer momentan ein arger Überhang an Kohl jeglicher Art.

Sagen wir mal so, spätestens am kommenen Sonntag, wenn mein Beitrag zur neuen Foodblogparty der Leckeres für jeden Tag-Blogger online geht, werdet Ihr verstehen, warum.

Spoiler: Klare Anweisungen bringen klare Resultate. Wischiwaschi-Angaben bringen Kraut. Viel Kraut. 

Jedenfalls muss das Filderkraut, der Wirsing, der Weißkohl usw. verkocht werden.

Wir essen jetzt Kohl, bis er uns zu den Ohren heraus kommt. Basta!

Deshalb versuche ich mich jetzt - obwohl es hier schon eine Menge Rezepte für Krautsalat gibt -  an einer weiteren Variante. Diesmal mit leicht orientalischen Aromen.

mehr lesen 0 Kommentare

erste wacklige Sushi-Versuche

Hier kommt das Konstrastprogramm!


Nach Wochen mit Weihnachtsrezepten, Eintöpfen, Broten, Kuchen und schwäbischem Zeug wage ich mich heute mal wieder an ein kleines Küchenexperiment.

 

Wir mögen Sushi sehr gerne.

Normalerweise schaut das bei uns so aus:

Wir gehen essen und/oder bestellen Sushi.

Fertig!

 

Nach Jahren, in denen ich immer lautstark getönt habe, dass ich keine Lust auf filigranes Gefitzel habe und mir auch never ever anmaßen würde, etwas zu basteln, für das Sushimeister viele Jahre lernen, schwenke ich um.

Was geht mich mein Geschwätz von gestern an?

 

Ich bastle jetzt Sushi!

mehr lesen 0 Kommentare

Quer durch den Wintergarten

Boah, war das kalt!

Jaha, ich weiß, dass es im Winter üblicherweise kalt ist.

Aber bei uns war es die letzten Wochen so kalt, dass ich Suppe brauchte.

Einen ganzen Topf voll!

Und Kuschelsocken.

Aber in erster Linie Suppe.

 

Nun hatte ich einen ganze Menge Wintergemüse eingekauft, weil ein weiterer Durchgang der genialen Bloggeraktion Saisonal schmeckt's besser in der Winteredition anstand.

 

Und ich wollte etwas ganz unglaublich Innovatives, extrem Beeindruckendes kochen. Irgendwas mit toller Optik, bei dem alle den Kopf schütteln, ob meines unglaublichen Küchentalentes.

 

Dann hatte ich aber Lust auf Suppe. Und die habe ich mit Kuschelsocken an den kalten Zehen gekocht.

Ich wollte es nur erwähnt haben.

mehr lesen 5 Kommentare

Elsässer Gugelhupf zum Synchronbacken im Januar 2024

Neues Jahr, neues Glück!

Ein paar gute alte Traditionen pflegen wir natürlich weiter.

Eine der nahrhaftesten ist das regelmäßig stattfindende Synchronbacken, organisiert von Zorra von 1xUMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF für das Zorra jeweils ein Rezept auswählt, das dann an einem Wochenende zeitgleich, sprich synchron, von ganz vielen Teilnehmern gebacken wird.

Die Entstehnungsschritte, die Erfolge und auch mal kleinere Katastrophen werden auf den Socialmediakanälen gezeigt. Dieses Event hier konntet und könnt Ihr zum Beispiel auf Instagram unter #synchronGugelhupf, #synchronbacken oder #synchronbackendasoriginal mitverfolgen.

Am folgenden Mittwoch - sprich ab dem Moment, ab dem Ihr diesen Text hier jetzt lesen könnt, veröffentlichen dann die Blogger unter den Mitbäckerinnen und -bäckern ihr individuelles Rezept auf den Blogs. Mitbacken kann aber jeder, ob mit oder ohne Blog, Spaß macht es immer und das Resultat kann sich meistens sehen lassen.

mehr lesen 9 Kommentare

Wirsing-Spätzle-Pfanne

Heute kommt hier mal wieder ein Rezept aus der Rubrik

"Sieht aus wie Hölle, schmeckt fast schon himmlisch."

 

Wobei man über Geschmack ja bekanntlich streiten kann.

Sagen wir mal so: Wenn das Auge bei Euch mit isst... nun ja.

Egal.

Ich mag Wirsing sehr gerne und als Schwäbin bin ich ja fast schon moralisch verpflichtet, Spätzle zu lieben.

Also: Heut läufts gut für mich.

mehr lesen 0 Kommentare

Saatenstangen zum Frühstück

Früüüüüühstück!

Der Kaffee ist fertig, klingt das net unheimlich zärtlich?

 

Ok, ich bin alt, wenn ich die Zeile lese (oder wie in diesem Fall schreibe), hab ich sofort die Melodie von Peter Cornelius aus dem Jahr 1980 im Ohr.

Jo, die nächste Zeile kenne ich schon nicht mehr.

Jedenfalls fällt mir das Lied fast immer ein, wenn wir doch tatsächlich mal frühstücken.

 

Das ist meist sonntags der Fall. Und während der Gatte locker jahrein, jahraus ohne Brot und Brötchen auskommen könnte, brauch ich zum Frühstücksgenuß was kohlenhydratreiches, krümeliges, bebutter- und eindipfähiges.

 

Gerne auch nicht mal so gesund. Gebt mir Weizenmehl! Gebt mir Hefe! Gebt mir Kerne! Nicht so sehr für die Gesundheit, mehr für den Crunch. Und dann gerne einen Pott Milchkaffee.

Dann ist die Frau zimtkringel recht zufrieden.

mehr lesen 1 Kommentare

Bündner Maluns

Ich hab mir kurz überlegt, ob ich das neue Jahr einfach unter die Überschrift Heimatküche stellen soll.

Warum? Na, weil ich gerne traditionelle Gerichte sowohl aus Thomas` ursprünglicher Heimat, der Schweiz, als auch aus den Küchen meiner Mama, Tanten und Großmütter zeige.

Und die schwäbische Küche, also unsere unmittelbare Umgebung, ist für uns natürlich eh kulinarische Heimat. Für Thomas, mit seiner Vorliebe für schwäbischen Rostbraten nach über 20 Jahren in Schwabilon teils mehr, als das bei mir als indigene Schwäbin der Fall ist.

Allerdings ist das Thema Heimatküche hier bei zimtkringel wahrscheinlich eh wenig spektakulär, denn an sich mache ich das hier ja nun auch schon seit Jahren.

Mit leichten Ausflügen in internationale Gefilde.

Was wollte ich eigentlich sagen?

Ach ja, genau. Heute zeige ich entsprechend Maluns, ein sehr traditionelles Gericht aus Graubünden.

mehr lesen 0 Kommentare

Lomo saltado

Jetzt musste ich gerade mein eigenes Rezepte-Suchsystem bemühen.

Ich wusste, dass wir mit der kulinarischen Weltreise schon einmal in Peru virtuell Station gemacht hatten. Mit Daten hab ich es ja eh nicht so und seien wir ehrlich, bei den Mengen an Rezepten, die wir hier raushauen bzw. nachbasteln, verschwimmt mir alles, was nicht aus irgendeinem Grund extrem anders war. Anders heißt bei mir meist, dass es irgendwie in einer Katastrophe endete. Selektives Gedächtnis oder auch Hirn wie Sieb.

Jedenfalls sind wir in diesem Januar, gut viereinhalb Jahre später, wieder auf küchentechnischen Pfaden in Peru unterwegs.

2019 gab es bei mir übrigens Pesque de Quinua, einen Käse-Quinoa-Auflauf und eine der wiklich wenigen Gelegenheiten, bei der bei uns Quinoa überhaupt auf den Tisch kam.

Wie immer reisen eine Menge bunter Blogger virtuell in ein bestimmtes Land, kochen ein landestypisches Gericht nach und schreiben darüber.

mehr lesen 11 Kommentare

Spaghetti mit Turbo-Bolo, Pilzen und Spinat

Spaghetti mit einer schnellen Hackfleischsauce, Pilzen und Spinat

Heute zeige ich Euch eines unserer echten Wohlfühlgerichte.

Spaghetti mit Hackfleischsauce und Pilzen.

Wir lieben es!

Nun ist es natürlich vermessen, diese schnelle Sauce Bolognese zu nennen.

Richtige Bolognese, besser gesagt Ragù alla bolognese darf mehrere Stunden auf kleiner Flamme vor sich hin schmurgeln, während wir hier innerhalb einer Stunde essen und uns dran freuen können.

Ach ja, und Pilze sind auch noch drin.

Die haben in einem echten Ragù auch nix zu suchen. Vom Blattspinat ganz zu schweigen.

So, nachdem wir jetzt wissen, was es nicht ist, sag ich Euch, was Euch hier wirklich erwartet:

Al dente gegarte Spaghetti, fleischige, extrem aromatische Sauce, gemischte Pilze, a Bissele Gemüse und gaaaanz viel Geschmack.

mehr lesen 10 Kommentare

Pan de Higo

Pan de Higo, spanisches Feigenbrot, schmeckt wunderbar zu Käse

An was denkt Ihr wenn es um die Spanische Küche geht? Paella, Patatas Bravas, Papas arrugadas und Mojo rojo? Und Tapas ohne Ende? Jo, ich ja auch.

Klischee isch schee, wie wir hier sagen.

 

Als nächstes kommen mir dann aber auch gleich die Regalreihen mit den ganzen Chips und Maissnacks in den Sinn. Die haben mich zumindest als Teenager im mallorquinischen Supermarkt fasziniert. Wobei ich jetzt echt nicht weiß, ob das eher spezifisch spanisch oder pur für uns Touris war...

Was ich erst als Erwachsene zu schätzen gelernt habe, sind die Pan de Higo genannten runden Scheiben aus getrockneten Feigen, die so schön zwischen den Zähnen knirschen und bombig zu Käse schmecken.

mehr lesen 1 Kommentare

Linsensuppe mit Huhn und Spinat

Suppe mit roten Linsen, Hähnchen, Spinat und Erdnüssen

Guten Tag und gutes neues Jahr!

Willkommen zurück bei zimtkringel.

Ich freu mich, dass Ihr auch 2024 herein schaut.

 

Wenn Ihr das zu Lesen bekommt, wird Silvester und Neujahr zwar schon wieder ein paar Tage hinter uns liegen, aber unser Linsensüppchen mit Huhn und Spinat schmeckt mit Sicherheit ganzjährig.

 

Dabei soll man doch, nach italienischem Volksglauben, unbedingt in der Silvesternacht oder an Neujahr Linsen essen, um Geldsegen im neuen Jahr zu erlangen. Der Tradition nach sollte dabei ein kleiner Rest im Teller bleiben, was wiederum dafür sorgen soll, dass im neuen Jahr nie Hunger herrscht.

Bei uns gab es diese schnelle Suppe mit roten Linsen, Hähnchen und Spinat tatsächlich zum Jahreswechsel.

Na mal gucken, ob sie finanztechnisch hält, was sie verspricht.

mehr lesen 0 Kommentare

Foodblogbilanz 2023

2023 geht mit Riesenschritten dem Ende entgegen und ganz, ganz da hinten, am Horizont, kann man schon das neue Jahr erkennen. Wir hoffen, es wird ein Gutes.

 

Seit nunmehr 10 Jahren machen sich eine Menge Blogger und Bloggerinnen zum Jahresabschluß ein paar Gedanken zu ihren ureigensten Themen: Essen und Schreiben.

Damit das Ganze nicht an den Kanten ausfranzt und übers halbe Netz ausdröselt, organisieren Steffen und Sabrina von Feed me up before you go-go dankenswerterweise auch in diesem Jahr wieder den kulinarischen Jahresrückblick, stellen acht Fragen und nennen das ganze dann die

Foodblogbilanz 2023.

Wir von zimtkringel sind tatsächlich im verflixten siebten Foodblogbilanzjahr.

Also, auf ein Neues!

mehr lesen 8 Kommentare