In meine Familie gab und gibt es hervorragende Köchinnen und Köche. Alle wissen meistens, was sie tun. Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum?

Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten.

Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es ziemlich lecker.



Kaisersemmeln synchron gebacken

Frühstück mit selbstgebackenen Kaisersemmeln vom Synchronbacken im Mai 2024

Es war mal wieder an der Zeit, sich mit netten Menschen synchron - wenn auch an ganz unterschiedlichen Orten - an den Backofen zu stellen und ein lustiges Rezept nachzubacken.

Mit anderen Worten, Zorra vom kochtopf hat zum Synchronbacken geladen und wir sind der Einladung gefolgt.

Als Thomas, der Nicht-Brotesser, von dem Projekt in diesem Durchgang hörte, hat er sich richtig gefreut, denn es sollten Kaisersemmeln werden und damit stand eines der wenigen brotartigen Gebäcke auf dem Programm, das er wirklich gerne isst.

 

Zur Auswahl standen diesmal sogar gleich zwei Rezepte. Eines mit Übernachtagre, Dietmars Handsemmeln mit Vorteig und die Version, für die ich mich entschieden habe: Marcels Wiener Kaisersemmeln mit Direktgare nach einem Rezept von Marcel Paa, das am selben Tag vorbereitet und gebacken werden kann.

mehr lesen 4 Kommentare

Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Seit wir gefrierschranktechnisch ein wenig erweitert haben, hat der Herr zimtkringel für sich das gefrostete Angebot diverser Hersteller entdeckt. 

Ein Umstand, den ich interessant finde.

 

Irgendwie muss ich gar keine Überraschungstüten mehr kaufen, um die Spannung an Herd und Pfanne hochzuhalten, denn der Gatte liefert die überraschendsten Zutaten frei Haus.

Man muss sich das so vorstellen:

Ich guck in den neuen Gefrierschrank hinein und unerwartete Produkte gucken aus dem Gefrierschrank heraus.

Also nicht, weil Thomas zu unglaublicher Exotik neigen würde, sondern vielmehr, weil er die Einkäufe in den Froster packt und dann vergißt, es zu erwähnen.

Langer Rede kurzer Sinn:

Heute gibt es bei uns Spaghetti mit Garnelen und Rucola, weil die Garnelen wie durch ein Wunder in dieser Woche im Gefrierschrank aufgetaucht sind.

It´s magic!

mehr lesen 0 Kommentare

backofengegarter Blumenkohl mit Erdnußkruste

Blumenkohl aus dem Backofen mit Erdnusskruste und Sriracha

Ich hab´s vielleicht schon erwähnt, der panierte Blumenkohl meiner Mama ist eines der besten, allerbesten Gerichte auf der großen, weiten Welt.

Knusprig, buttrig, genau richtig und seit Kindheitstagen eines meiner liebsten Essen ever.

Ich klau mir immer ein paar Teilchen, wenn sie die fertig paniert in der Küche stehen hat und mich der Duft zufällig, ganz zufällig hin führt.

Die Dinger haben nur einen Nachteil, also, find ich zumindest: Wenn die so perfekt sein sollen, wie bei meiner Mama, sind die ganz schön arbeitsaufwendig.

Deshalb gibt es Blumenkohl bei uns zwar häufig, aber selten in Perfektion.

Ich nehm kochtechnisch ja gerne mal Abkürzungen.

Gebt Blumenkohl ins Suchfeld ein, dann seht Ihr, was ich meine.

mehr lesen 0 Kommentare

Kokos-Limetten-Ecken

saftiger, fluffiger Poke Cake mit Kokos und Limette

Juhu, es gibt Kuchen!

Das passiert bei zimtkringel selten genug, wie meine Mit-Esser mir ab und zu mit traurigen Augen mitteilen. Das sind ja eh arme Menschen. Bekommen quasi nie zu Essen, was sie wollen...

 

Es gibt ja Bäckerinnen und Bäcker, die backen, weil sie daran so große Freude haben. Und die, die unheimlich gerne Kuchen essen. Und die, die für die Familie und Freunde backen.

 

Ich backe, weil es Kokos-Huhn gab.

 

Ja, schon gut, zur Not esse ich auch Kuchen.

Also, nicht dass man mich zwingen müsste.

Diesen Kuchen gibt es aber heute vor allem, weil ich vom Kokos-Huhn Kokosraspel übrig hatte.

Und Limetten hab ich eh immer da, denn die Dinger mag ich einfach unheimlich gerne. Entsprechend gibt´s jetzt halt zum Wochenende Kokos-Limetten-Ecken.

mehr lesen 0 Kommentare

Romanasalat mit Kokos-Huhn

Hähnchen mit Erdnuss-Kokos-Sauce und Sriracha auf Salat

Nun zeig doch mal mehr Salat!

Kannst du nicht mal Fingerfood machen?

Ich wünsch mir ein asiatisches Gericht!
Mehr Huhn!

Weniger Huhn!

Kannst du nicht mal was ganz Einfaches zeigen?

Was Leichtes, zeig mal was Leichtes!

Immer die Braten!

Sommerküche wäre schön!

Warum zeigst du nie Torten?

 

Ich freu mich sehr über Zuschriften.

Ok, über manche mehr und über manche eher so mittel.

Aber das zeigt mir immerhin, dass Menschen bei mir lesen und sich doch tatsächlich dafür interessieren, was bei uns so auf den Tisch kommt. Übrigens eine Tatsache, die mich auch nach all den Jahren immer wieder verblüfft.

Und ich lasse mich sogar ein wenig beeinflussen.

Nicht oft, aber manchmal schon.

Manchmal finde ich sogar Gerichte, die fast allen Wünschen entgegen kommen.

Übrigens: Torte gehört nicht zu meiner Kernkompetenz. Aber mal so gar nicht.Hähnchen mit Erdnuss-Kokos-Sauce und Sriracha auf Salat

mehr lesen 1 Kommentare

Strawberry Sundae

Vanilleeis, Erdbeerkompott, frische Erdbeeren, Sahne, Nüsse und Zuckerstreusel ergeben den herrlichen Strawberry Sundae

Wenn wir Eis essen gehen, gucke ich für gewöhnlich mindestens zehn Minuten auf die ganzen bunten Bildchen auf der Eiskarte und bestelle dann einen Amarenabecher.

Im alleräußersten Ausnahmefall auch mal Banana Split.

Weil ich halt alt bin und etwas eingefahren in meinen Gewohnheiten.

Isso.

Es gibt noch (mindestens) einen anderen Menschen in meinem unmittelbaren Umfeld, der gerne an Gewohntem festhält:

Thomas war nahezu entsetzt, als der Fastfood-Riese mit dem Goldenen M es vor einiger Zeit wagte, eine Eis-Institution aus dem Programm zu nehmen:

 

Der Strawberry Sundae, grob gesagt Softeis mit Vanillegeschmack und Erdbeersauce, verschwand  aus allen deutschen Filialen.

Man stelle sich vor!

Anscheinend löste das nicht nur bei meinem Gatten wahre Verlustgefühle aus.

Es gab Proteststürme!

Mittlerweile steht der Strawberry Sundae zumindest phasenweise immer wieder mal auf der Speisekarte des Snackgiganten. Wahrscheinlich können sie erwachsene Männer schlecht weinen sehen. Vanilleeis, Erdbeerkompott, frische Erdbeeren, Sahne, Nüsse und Zuckerstreusel ergeben den herrlichen Strawberry Sundae

mehr lesen 14 Kommentare

Grilled Cheese Sandwich

Grilled Cheese Sandwich mit dreierlei Käse und Schinken

Zorra vom kochtopf wünscht sich ein Blog-Event, Sarah von kinderkommtessen.de wünscht sich ein Sandwich-Rezept und ich wünsch mir ein Käsebrot.

 

Na, wenn sich das nicht wunderbar trifft?

 

Im Ernst, was hier als

Grilled Cheese Sandwich daher kommt, gehörte schon in meiner Kindheit zum schnellen Wochentags-Familien- Abendessen mit Zufriedenheitsfaktor.

mehr lesen 3 Kommentare

feuerroter Nudelsalat

ganz schön scharfer Nudelsalat mit Sriracha, Tomaten und Mozzarella

Diesen Monat beschäftigen sich die Leckeres für jeden Tag - Blogger mit dem Thema Picknick.

 

Ich geb´s ja zu, ich bin nicht so der Typ, der mit dem Picknickkorb und einer Decke losmarschiert, sich irgendwo auf eine Wiese setzt und sich dann freut.

Aber mal so gar nicht.

Das liegt aber mit Sicherheit auch daran, dass wir Menschen vom Land einfach viel davon um uns rum haben. Land mein ich. Ganz schön viel Land.

Ich hab die Theorie, wenn man eh jeden Tag durch die Natur muss, is die halt dann auch nicht mehr ganz so faszinierend.

Soll heißen, wenn ich draußen essen will, dann doch bitte gerne in Gehweite unter 100 Metern, gerne mit anständigen Gartenmöbeln, einem Kühlschrank in der Nähe und ganz wichtig, auch bitte mit den nötigen sanitären Anlagen.ganz schön scharfer Nudelsalat mit Sriracha, Tomaten und Mozzarella

mehr lesen 11 Kommentare

Rindsvoressen nach volkermampft

Butterweiches Rindfleisch, saftiges Gemüse und ein Sößle zum Löffeln, das ist Rindsvoressen aus der Schweiz.

Nun bin ich ja schon eine ganze Weile mit der Kulinarischen Weltreise und bei Koch mein Rezept unterwegs. Das sieht bei mir so aus: Ich koch mein Rezept, schreibs auf, mach ein paar Fotos  und baue die Links der anderen ein, dann lehne ich mich zurück und freu mich des Lebens. Irgendwann zum Ende der jeweiligen Frist guck ich dann meistens auf die Liste und denk Holla, ganz schön viele Beiträge. Punkt. 

Und irgendwann zu Ende der Frist denk ich vielleicht daran, die Blogs zu besuchen und einen Kommentar da zu lassen. Gehört sich so. Mach ich gerne. Dass hinter der Organisation so eines virtuellen Bloggertreffens eine ganze Menge Arbeit steckt, is mir klar. Ein Grund, warum ich keine Events ausrufe. Is Arbeit.Butterweiches Rindfleisch, saftiges Gemüse und ein Sößle zum Löffeln, das ist Rindsvoressen aus der Schweiz.

mehr lesen 1 Kommentare

Porridge mit Beeren und Kiwi

Porridge mit Vanille und Obst

Als vor ein paar Jahren der Porridge-Trend in sämtlichen Foodie-Blättchen, auf allen Plattformen und Blogs gehyped wurde, hab ich es mir hier im Blog weitestgehend verkniffen. Irgendwie reizen mich solche Trends dann schlagartig nicht mehr, wenn sie erst einmal trendig sind.

Dabei mag ich Haferflocken in sämtlichen Varianten echt gerne.

Ich hab sogar ein paar Jahre bei den Foodblog-Aktionen von den Alleskörnern mitgemacht und mir ziemlich oft Rezepte zu Hafer ausgedacht. Es gab Hafer in süß und salzig, gebacken, roh, gekocht und auch schon eine Porridge-Variante.

Gebt Hafer im Suchfeld ein, dann werdet Ihr fündig.

mehr lesen 0 Kommentare

ziemlich grüne Gnocchi

turboschnelle grüne Gnocchi mit frischem Spinat und Borlotti-Bohnen

Wie doch die Zeit vergeht!

Es ist schon wieder Zeit für einen neuen Durchgang von Saisonal schmeckt`s besser. Diesmal in der Frühlings-Edition 2024.

Während ich mir für die vergangenen Ausgaben tagelang den Kopf zerbrochen habe, was ich aus den vorgegebenen Zutaten nach Saisonkalender wohl basteln könnte, flog mir das Rezept in diesem Frühjahr praktisch zu. Genauer, ich hab´s so ähnlich in einer Zeitschrift im Arztwartezimmer gesehen.

mehr lesen 3 Kommentare

Käsekuchen mit Erdbeeren

Käsekuchen mit Erdbeeren

Was diskutiert Ihr denn so mit der Familie?

Bei uns sind es oft wirklich, wirklich, ganz wirklich Themen, die die Welt bewegen. Nicht.

Aber mal so gar nicht.

Thema seit knapp vor Ostern: Oh weh, oh weh, der regionale Erdbeer- und Spargelbauer hat noch gar kein Verkaufshäusle aufgebaut.

Bestimmt kommt der diesmal gar nicht an die angestammte Stelle.

Oh Jammer. Oh Graus.

Wenn ich ganz ehrlich bin, kam etwa 98% des Gejammers von mir.

Aber echt, ich fahr da jeden Tag dran vorbei und ich könnt schwören, bisher stand der Verkaufsstand immer schon zu Ostern da.

mehr lesen 2 Kommentare

Stampfkartoffeln mit Bohnen und Salo

im Ofen gegarte Kartoffeln mit Bohnen, Zwiebeln und Speck nach ukrainischem Rezept

Endlich habe ich mal wieder Gelegenheit, zu einer weiteren Runde der kulinarischen Weltreise, wie immer organisiert von Volker von volkermampft, beizutragen.

Diesmal ist die Rezeptewelt der Ukraine Thema.

 

Ich bin immer etwas hin und her gerissen, wenn wir Länder bekochen, die wahrlich andere Sorgen haben.

 

Nun weiß ich aber auch, dass viele ukrainisch-stämmige Köchinnen und Köche versuchen, die kulinarischen Traditionen ihrer Heimat nicht untergehen zu lassen.

Tatsächlich stehen momentan eine ganze Reihe Kochbücher zum Thema in meinen Regalen.

Wie viele in dieser Runde, greife auch ich auf ein Rezept von Olia Hercules zurück: Sehr rustikale Stampfkartoffeln mit Bohnen und Salo.

mehr lesen 7 Kommentare

gebratener Reis mit Huhn und Ei

Resteessen, das zufrieden macht: Gebratener Reis mit Huhn, Gemüse und Ei

Was war nun zuerst da? Huhn oder Ei?

 

Der Reis! Der steht hier nämlich schon seit vorgestern im Kühlschrank rum.

 

Das bzw. den nehme ich heute zum Anlaß, mal wieder eines der schnellsten Rumfort-Rezepte ever zuzubereiten: Wir hauen Fried Rice, also gebratenen Reis in den Wok.

So, nach dieser ungemein einfallsreichen Einleitung schau mer mal, was der Kühlschrank noch alles hergibt.

Gebratener Reis ist nämlich die ideale Gelegenheit, zu verwerten, was langsam aber sicher weg muss.

Das Huhn ist natürlich frisch, aber das Gemüse hat schon bessere Tage gesehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Asparago tonnato - grüner Spargel, Schinken und Thunfischsauce

grüner Spargel in Thunfischsauce

Alle Jahre wieder jammere ich hier rum, weil ich so gerne Spargel mag, mein Lieblingsmensch den aber eher so unteres Drittel findet.

Ebenfalls alle Jahre wieder tangiert mich das aber in Wirklichkeit eher peripher.

Es ist Spargelzeit, bei uns gibt´s Spargel! Basta!
Ensprechend findet Ihr unter dem Stichwort Spargel im Suchfeld bis heute ca. 20 passende Rezepte.

Und heut kommt eins dazu.

Har, har, wir zwangsspargeln heute.

Weil ich aber tendenziell auch eine Nette bin, versuche ich heute mal, dem Gatten wenigstens ein wenig entgegen zu kommen, indem ich den Spargel unter eines seiner Lieblingsgerichte schmuggle: Es gibt Asparago tonnato, grünen Spargel, Schinken und Thunfischsauce.

mehr lesen 0 Kommentare

Tomatige Brötchensonne

Im Kranz gebackene Weizenbrötchen mit getrockneten Tomaten, Käse und einem Hauch Knoblauch

Jupp, Ostern ist vorbei, jetzt wird bei uns offiziell die Grillsaison eröffnet!

 

Nicht, dass wir uns jemals an kalendarische Vorgaben gehalten hätten.

Bei uns gibt es schon mal Raclette bei 35° Grad, wenn mich der Irrsinn packt, backe ich Lebkuchen im Sommer und der Grill wird, wenn es uns überkommt, auch mal im Schnee angeworfen.

 

Die Grillerei ist aber schöner, wenn man draussen stehen kann, ohne beim Fleischumdrehen Frostbeulen zu riskieren.

 

Also: Die Bäume blühen, es weht ein laues Lüftchen, wir grillen. Punktum.

 

Und dazu gibt es eine nette leicht mediterrane Brötchensonne mit eingelegten, gewürzten Trockentomaten, einem Hauch Knoblauch und Käsekruste.

Die kommt gerade richtig zu a) Ihr wisst schon, zum Grillen und b) zum Blogevent Brot & Brötchen der Leckeres für jeden Tag-Blogger.

mehr lesen 11 Kommentare

Pork Chops and Apples - Schweinekoteletts mit Äpfeln

Pork Chops and Apples - Schweinekoteletts mit Äpfeln in Senfsauce

Beitrag enthält Werbung für Südtiroler Apfel g.g.A.

Wenn Zorra zum Blogevent ruft, sind wir meist dabei. Wenn´s noch dazu knackige Äpfel zu entdecken gibt, erst recht.

Was fehlt jetzt noch, um alle in der zimtkringel-Weltzentrale so richtig, richtig, richtig glücklich zu machen?

Richtig, Menschen, die hier ab und zu lesen, wissen es: Herr zimtkringel braucht Kartoffelbrei zum Glück!

Na, da mache ich mich doch ans Werk und bastle ein Rezept, das alle rundum zum Strahlen bringt.

Mich übrigens auch, denn die saftigen Koteletts mit Apfel und Senf treffen nicht nur meine liebste Geschmackskombi salzig/fruchtig, nein, sie gelingen auch noch ziemlich mühelos und stehen innerhalb kürzester Zeit auf dem Tisch.

Das liebe ich bekanntlich sehr.

Noch schneller geht´s übrigens, wenn der hauseigene Kartoffelbreikönig himself den Stampfer schwingt und das Pü so ganz ohne mein Zutun entsteht.

Lust auf ein herzhaft-apfeliges Geschmackserlebnis? Dann los!

mehr lesen 2 Kommentare

Radieschensalat mit Käse

Salat mit Radieschen, Eiern, Käse und Äpfeln

Tüdelü, es ist Frühling. Genauer gesagt ist zu dem Zeitpunkt, an dem ich dieses Rezept schreibe gerade mal Ostersonntag.

Also, nicht, dass man bei uns heute den Frühling sonderlich gut sehen könnte, denn momentan hängt eine dicke Wolke Saharastaub über Schwabilon und läßt der Sonne keine Chance.

Umso wichtiger, ein wenig Frühling auf den Tisch zu bringen.

Gestern auf dem Markt gab es riesige, knackige Radieschen, die ich eigentlich für ein kleines Vesper nach der Ostersamstagsarbeit eingekauft hatte.

Das Vesper fiel dann aber zugunsten einer gewaltigen Portion Melone und Schinken für zwei aus. Weil, Ihr wisst schon, Foodbloggerhaushalt und so. Alle etwas balla, was das Einkaufen frischer Zutaten angeht. Entsprechend kaufen wir oft parallel und viel zu viel ein. Langer Rede, kurzer Sinn, die Melone musste weg, die Radieschen wollten aber auch gegessen werden.

So gab´s halt letztlich am Abend Radieschensalat als komplette Mahlzeit. Ja, das funktioniert. Man wird sogar satt davon. Zumindest mit Hilfe ein paar kleiner zusätzlicher Komponenten, die Foodbloggers logischerweise immer im Vorrat haben: Knackige Äpfel, ein paar Eier und ein gutes Stück Käse. Frisches Brot dazu et voilà!

mehr lesen 1 Kommentare

schnelle Himbeer-Tarte

Wie´s halt bei mir immer so ist: Ich will nix für Ostern backen, ich komm mit meinen Posts zu anderen Rezepten nicht nach, ich hab Termine einzuhalten, ein gutes Buch und eigentlich auch gar keine Lust...

 

Und dann packt mich irgenwann in der Karwoche am frühen Morgen, zwischen Dusche und erstem Kaffee der Back-Wahn und ich bastle schnell einen Teig.

Weil ich dann aber doch in der Badewanne noch lesen muss und der Arbeitstag halt nun mal pünktlich beginnt und lange geht, packe ich den Mürbeteig gut in Folie verpackt in den Kühlschrank, um den Kuchen garantiert am Abend fertig zu backen.

 

Oder am nächsten Tag.

 

Oder dem übernächsten.

 

Ok, ich hab den Teig vergessen.

 

Der Nachteil unseres neuen super geräumigen Kühlschranks: Da hat halt alles Platz und wandert auch mal nach hinten...

mehr lesen 0 Kommentare

Blonder Engel

Orangensaft, Eierlikör, ein Schuß Sekt und Vanilleeis ergeben den herrlich altmodischen Drink Blonder Engel

Wenn ich so zurück denke, gab es bei den vielen, vielen Besuchen von Omas und Opa, von Tanten und Onkeln nebst meiner ganzen Cousins und Cousinen, die sich in meiner Kindheit bei meinen Eltern quasi die Tür in die Hand gaben, ein durchgehendes Muster:

Es gab immer etwas Leckeres.

Immer.

Ob nun zu Essen oder Trinken, üppig war es.

 

Da wundert sich wohl keiner, woher meine Fixierung auf Essen kommt. Frühkindliche Prägung nennt man das wohl.

 

Noch so eine Erinnerung ist, dass zu irgendeinem Zeitpunkt, oft nach dem Nachmittagskaffee, ein Likörchen auf den Tisch kam, das die Tanten sehr gerne mochten.

Meine Oma hat jahrelang selbst Eierlikör angesetzt, der dann - o Gipfel des Genusses - im Likörglas mit einem Tropfen Schlehenlikör verziert wurde.

Und wir Kinder durften dann das Glas auslecken... Skandal!

mehr lesen 1 Kommentare