In meiner Familie gibt es hervorragende Köche und Köchinnen. 

Alle wissen meistens, was sie tun.

Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum? Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten. Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.. 

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es essbar.



Pollo tonnato und ein tolles Kochbuch

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung

Was geht immer? Huhn!

Was isst jeder in der Familie? Huhn!

Was ist vielseitig und lecker? Huhn!

Wobei ich natürlich nur für Familie zimtkringel spreche. Aber ja, so ist das bei uns. 

Meine Familie steht auf Huhn, Hähnchen, Geggele, Henn, oder wie mein Liebster sagt: Poulet.

Und das in jeglicher Form.

 

Und um das gleich zu sagen: Es muss  Geflügel sein , das vorher ein anständiges Hühnerleben führen durfte. Und auch bei Eiern will ich wissen, wie sie produziert wurden. Ja, wir sind omnivor, aber wir achten darauf, was wir essen und woher es kommt. Wie und wo das bei gutem Geflügel der Fall ist, zeige ich Euch demnächst in einem extra Bericht. Ich freue mich schon darauf! Heute wird aber erst einmal gebrutzelt.  Bild © Marcus Lawett  Aus: Huhn & Hähnchen, Sieveking Verlag 2018

mehr lesen 0 Kommentare

Schnelles One-Pot-Curry

One-Pot-Pasta mit Currysauce

Eigentlich bin ich kein so großer Fan von One-Pot-Pasta, aber hey, wahrscheinlich in erster Linie, weil ich sie noch nie so recht versucht habe.

 

Heute bin ich aber allein daheim, das Sofa wartet und ich koche nur für mich. Für mich allein. Meiiiiiins! Alles meins!

 

Deshalb steht einem kleinen Experiment nichts im Wege, so lange es schnell geht und wenn möglich vom Sofa aus überwacht werden kann.

Und ich packe nur Dinge in den Pot, die ich mag. 

 

Übrigens, habt Ihr bemerkt, wie nett der Topf ausschaut? Ha! Geburtstagsgeschenk vom Brudi und seiner Family. Emailliert, wie Oma´s gute Töpfe und von weit her aus dem Urlaub mitgebracht.

So ein hübsches Teil!

 

Also, jetzt geht es ans One-Pot-Blubbern.

 

Feiner, kleiner Nebeneffekt: Nachher gbit es auch nur einen Topf zu Spülen!

mehr lesen 3 Kommentare

Empanadas de carne - Rindfleischpasteten

Fleischtaschen, Pasteten mit Rindfleischfüllung aus Südamerika, genauer Mexiko

Es ist mal wieder so weit, viele lustige Blogger begeben sich zusammen mit Reiseleiter Volker von volkermampft auf große Reise.

Diesmal geht es nach Mexiko!

 

Äh, ja, für mich terra incognita, obwohl ich mich in diesem Jahr schon einmal kulinarisch hin gewagt habe. Guckt mal hier:

Pollo Enjococado.

Aber auch damals musste ich mich erst einmal heftig einlesen.

Heute mache ich es mir einfach: Es gibt Fleischpastetchen, sprich Empanadas.

mehr lesen 2 Kommentare

Apfeltarte mit Mandelboden

Er: Es ist Herbst.

Ich: Aha. Was willst du mir damit sagen?

Er: Im Herbst muss man Apfelkuchen essen.

 

Solche und ähnlich schlaue Dialoge gibt es bei uns ab und zu. Meist enden sie bei irgendwas Kalorienhaltigem.

 

Diesmal sind wir bei Apfeltarte mit Mandelboden auf Frischkäsebett gelandet.

mehr lesen 1 Kommentare

Wirsingpfanne mit Hackbällchen - der Herbst kann kommen!

Der Herbst hat so schöne Seiten. Vor allem, wenn die schönsten davon auf dem Teller landen!

 

Wenn es nach mir geht, darf es gerne und oft Herbstgemüse sein. Dazu ein wenig Fleisch und ein schönes Sößchen, und ich bin zufrieden! ...ok, und vielleicht ein nettes, breites Sofa, ein leckeres Getränk, ein gutes Buch, einen freien Tag, meine Katzen, den Mann.... jetzt geht es mit mir durch! Wahrscheinlich habe ich in letzter Zeit zu viele Hygge- und Lagombücher in der Gegend herum getragen.

 

Aber so ganz unrecht haben die Skandinavier ja nicht: Man kann es mit wenigen Zutaten so gemütlich haben, wenn man es locker angeht. Und ein wenig Wirsinggemüse mit Fleischbällchen erhöhen meinen Wohlfühlfaktor mit Sicherheit gleich mal um gute drei Stufen!

mehr lesen 1 Kommentare

Schnelle Feigentarte mit Ziegenkäse

Feigen, Ziegenfrischkäse und Thymian, wenn man mich fragt, die leckerste Tarte der Welt!

In unserer Familie gibt es zumindest kulinarisch wenig, das uns so extrem in zwei Lager teilt, wie Ziegenkäse.

 

Ich esse den unheimlich gerne.

Den Rest kann man damit einmal um den Erdball jagen. Spontan und ohne Anlauf!

 

Eine Ausnahme bilden dabei mein Bruder, meine Schwägerin und deren kleine Tochter, die ziegentechnisch auf meiner Seite sind.

 

Was bietet sich also an, wenn die spontan auf der Matte stehen? Riiiiiischtisch! Eine Turbotarte!

mehr lesen 0 Kommentare

Mischbrot mit Ruchmehl

enthält Werbung Es ist mal wieder soweit, ich wage mich an ein Brot, das einen Roggenanteil enthält.

Wer hier ab und an mitliest, weiß, dass das nicht gerade meine Stärke ist. Tatsächlich habe ich es mit Roggenmehl schon mehrmals geschafft, der Welt plattestes Brot und gleichzeitig einen ersthaften Angriff auf das Gebiß meines Mannes herzustellen.

 

Dabei mögen wir das kompakte, lange frisch schmeckende Roggenbrot sehr gerne. Nur der Teig mag mich nicht. Bäm!

 

Ein weiterer Versuch: Mischbrot mit Vorteig, Weizenruchmehl, Weizenmehl Type 1050 und ein wenig Roggenmehl Type 1150.

 

Und siehe da: Es hat funktioniert!

 

Schaut Euch mal mein Brot der Woche an! Es hatte die kompakte Krume, die wir gerne mögen, eine knusprige Kruste und es war auch am Tag drei (!) nach dem Backtag noch feucht und schmeckte frisch. Das Rezept ist auf jeden Fall etwas für meine das-gibt-es-wieder-Liste!

mehr lesen 0 Kommentare

Fried Rice - Resteverwertung à la zimtkringel

Geht´s Euch auch so, dass beim Kochen ab und an das Augenmaß fehlt?

Beim Reis habe ich die Mengen so absolut nicht im Griff, dass es fast schon legendär ist. Ich habe eigentlich immer etwas davon übrig.... ausser bei den Gelegenheiten, wo ich zu wenig davon habe. Richtig liege ich praktisch nie!

Wirklich, nie.

Und ja, ich kenne die Faustregel mit Tassen Reis zu Tassen Wasser pro Esser. Die stimmt nur leider nicht, wenn die Esser, mit denen ich es zu tun habe, völlig unberechenbar sind.

 

Lange Vorrede: Bei mir war gestern Reis übrig und da ich ungern gute Lebensmittel weg werfe, wird heute etwas Leckeres daraus gebastelt: Fried Rice.

mehr lesen 1 Kommentare

Milchweggli für Zorra und den Schweizer

Eine Kindheitserinnerung von Thomas und wahrscheinlich dem Großteil der Schweizer seiner Generation, sind Milchweggli zur Schulpause, am besten noch mit einem Schokostängeli dazu.

 

Nun gibt es da noch eine Schweizerin, die sich in diesem Monat Brötchen wünscht:

Zorra, Urgestein der Foodbloggerwelt, feiert im September doch tatsächlich schon den 14ten Geburtstag ihres Blogs 1xUMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF und ja, Ihr habt richtig gelesen, sie wünscht sich Brötchenrezepte. Viele, viele Brötchenrezepte!

 

Meine sind laut meinem Spezialisten übrigens etwas zu dunkel geraten, aber ich kann Euch sagen, gut sind sie!

 

Weich, fluffig, etwas süß, etwas salzig.

 

Also setzt Euch, meine Lieben, und nehmt eins der zehn Milchweggli, die man mit diesem Rezept locker hinbekommt!

mehr lesen 1 Kommentare

Kumpir - gefüllte Ofenkartoffel

Mit Kartoffeln liege ich bei uns in der Familie eigentlich immer richtig. Mal davon abgesehen, dass sich ein nicht näher benannter Mann eigentlich - so er mal gefragt wird - immer und praktisch zu allem Kartoffelbrei wünscht. Und ja, wir hatten diese Woche schonmal Grumbiera.

Guckt mal da: Klick!

 

Glücklicherweise fallen mir noch ein, zwei andere Zubereitungsarten für die tollen Knollen ein.

 

Ofenkartoffeln zum Beispiel!

mehr lesen 0 Kommentare

Synchronbacken 29 - Wurzelbrot

Der Monat nähert sich dem Ende, der Urlaub ist auch rum und wenn man es genau betrachtet, schwächelt der Sommer auch ein wenig. Gut, wir haben lange genug über die Hitze und Trockenheit gejammert und das frühherbstliche Wetter paßte genau zu meiner Wochenendplanung: Es wurde mal wieder synchron gebacken!

 

Das Prinzip Synchronbacken, geplant und ausgeführt von Sandra von from-snuggs-kitchen und Zorra von kochtopf.me habe ich ja nun schon oft genug erklärt.

 

Falls Ihr mal mitmachen wollt, hier erklärt Zorra noch einmal, wie es funktioniert. Ich kann Euch sagen, es macht Spaß und lohnt sich immer!

 

Diesmal sollte es also Wurzelbrot werden und siehe da, ein Leuchten ging über Thomas´ Gesicht!

 

Eigentlich ist er ja kein großer Brotesser, aber wenn es ein Rezept aus der schweizer Heimat ist, wird er doch hellhörig.

mehr lesen 8 Kommentare

Knuspriger Kartoffelgratin

Ja ich weiß, das ist schon das zweite Gratinrezept, das ich Euch hier zeige.

 

Aber hey, ratet mal, wer zum Geburtstag einen neuen Gemüsehobel mit allem Schnick und Schnack bekommen hat!

Und ja, es sind noch alle Finger dran, wenn ich auch echt aufpassen muß!

 

Und nein, die Familie revoltiert nicht. Noch nicht. Ich weiß allerdings nicht, wie oft ich noch gehobeltes Gemüse & Co. bringen kann, ehe sie merken dass ich dem Hobelwahn verfallen bin!

mehr lesen 2 Kommentare

Miso-Hähnchen nach Nigella Lawson

Es gab Zeiten, da konnte man sich einmal durchs Fernsehprogramm zappen und hatte gute Chancen, auf jedem zweiten Programm auf kochende Menschen zu treffen. Promi- und Fernsehköche allüberall und zu jeder Tageszeit!

 

Mittlerweise hat sich das längst gelegt. Nach wie vor gibt es aber ein paar Herrschaften, die ich sehr gerne sehe und bei denen ich mich immer freue, wenn ich zufällig mal an einer ihrer Sendungen hängen bleibe. Nigella Lawson ist so eine Ausnameköchin!

 

Nicht nur, dass ich ihre unkomplizierten, dennoch speziellen Rezepte sehr schätze, nein, ich mag auch die Frau: Eine kochende, genießende, essende Frau, die sich selbst nicht ganz so ernst nimmt und die mitten im Leben steht.

mehr lesen 0 Kommentare

zimtkringel im Pralinenwunderland - hinter den Kulissen der Lanwehr Confiserie Manufaktur

Werbung Wo würdet Ihr Euch wohl eine Nacht lang gerne einschließen lassen? Ich wette, 99% von Euch würden nach einem Blick auf das Titelbild recht laut Confiserie Manufaktur Lanwehr rufen, oder?

Ich habe eine gute Nachricht für Euch: Nachts wird´s zwar nichts werden, aber immerhin habt Ihr in Illertissen tagsüber recht gute Chancen, in 120 Sorten feinster handgemachter Consfiseriewaren zu schwelgen. Und wisst Ihr was? Wir hatten das Glück, zusammen mit unseren Freunden vom Hofmarkt Pusteblume einen Nachmittag lang bei der Entstehung von Nougatpralinen, Marzipanherzen, Trüffeln und überhaupt allerfeinster Confiserie jeglicher Art, zuschauen zu dürfen. 

Das war schön!

 

...und extrem lecker!

mehr lesen 2 Kommentare

Fladenbrot - Ramazan pidesi

Noch ist Sommer, langsam aber sicher bröckelt er aber schon an den Kanten, soll heißen, der Herbst guckt schon ein wenig ums Eck.

Samstag habe ich das Wochenende mit meiner Mama und einer lieben Freundin mit einem netten Marktbesuch nebst ausgiebigem Frühstück im Marktcafé begonnen.

Und natürlich mußte ich den vorbei flanierenen Marktkäufern in die Körbe linsen. Ich kann es einfach nicht lassen!

 

Damit war klar: Mindestens einmal müssen wir noch Sommerhäppchen essen, am besten einen wilden Mix quer über den Wochenmarkt! Juhuuuu, heute gibt es Tappas, Meze, eben Sommerhäppchen! Das passende Brot dazu: Ramazan pidesi!

mehr lesen 0 Kommentare

Muhammara - Walnuss-Paprika Dip

Dip, Dip, Hurraaaaa!

Ok, was für eine blöde Einleitung zu einem neuen Rezept, aber mal ehrlich, der Spruch drängte sich mir auf.

Ausserdem habe ich heute frei, es ist endlich nicht mehr ganz so heiß, aber immer noch Sommer genug, dass ich den heutigen Tag mit meiner liebsten Freundin Carina nebst Hundle Susi und meiner allerliebsten Mama frühstückend auf dem Wochenmarkt beginnen konnte. Wenn das kein Grund zur Freude ist!

So ein kleiner Urlaubstag ausserhalb des Urlaubs ist einfach schön. Gut, der Gatte arbeitet heute, aber dafür soll er heute Abend auch einen kleinen Anflug Urlaub erleben dürfen: Es gibt Mezze, Tapas, wie auch immer!

 

Richtig schön wird so ein entspannter Abend für mich, wenn eine Menge kleiner Töpfchen, Tellerchen und Tiegelchen auf den Tisch stehen. Heute habe ein paar leckere Kleinigkeiten gekauft, ein Salätchen wird es wohl auch geben und dazu backe ich frisches Fladenbrot.

mehr lesen 2 Kommentare

Schnelles Zwetschgen-Crumbledessert für zwei

schnell, süß, fruchtig, was will man mehr?

Noch ist Sommer, aber die ersten Zwetschgen sind schon reif und ich mag die Dinger einfach zu gerne!

 

Vor lauter Küchenexperimenten, bzw. den Auswirkungen davon, kam ich in der letzten Zeit kaum dazu, anständig zu Kochen.

 

Heute sollte es auch wieder schnell gehen und das hat auch richtig gut geklappt: In unter 20 Minuten stand dieses süße Zwetschgencrumle mit Joghurt auf dem Tisch!

mehr lesen 2 Kommentare

12 von 12 im August 2018

Es ist der 12. August und damit Zeit, dass viele, viele Blogger in zwölf Bildern ihren mehr der weniger spannenden Tag in zwölf Bildern zeigen. Caro von Draussen nur Kännchen! sammelt wieder, also seid gespannt!

 

Nun ist heute Sonntag und mein Tag ist nicht wirklich spannend, dafür sehr gemütlich. Naja, spannend ist er ja nie.  Nur meistens nicht ganz so faul, wie der heutige. Schaut selbst!

mehr lesen 1 Kommentare

Pastéis de Nata

Pastéis de Nata - portugiesische Vanilletörtchen

Zeit, mal wieder auf kulinarische Reise zu gehen.

Auf die kulinarische Weltreise, um genau zu sein, zu der Volker von volkermampft nun schon seit einigen Monaten aufruft und an der sich mehr und mehr Blogger beteiligen.

 

Diesmal reisen wir nach Portugal.

Vielleicht habt Ihr es ja verfolgt, ich war die letzten Monate schon zweimal blogtechnisch dort und habe einmal Hühnersuppe mit Kichererbsen und einmal Pregos mitgebracht.

 

Vorspeise und Fleischgang hätten wir also schon. Zeit, sich ans Dessert zu begeben:

 

Pasteis de Nata, bitteschööööön!

mehr lesen 7 Kommentare

Pasta con acciughe e pomodoro - Nudeln mit Bröseln und Tomate

Oft sind es die ganz einfachen Gerichte, die für mich den größten Wohlfühleffekt haben.

 

So, wie dieses simple Pastagericht, das aus der Armeleuteküche Siziliens stammt.

 

Pasta von acciughe e pomodoro.

 

Die gerösteten Semmelbrösel fungieren dabei als Ersatz für Parmesan.

 

Der Crunch der Brösel toppt für mich übrigens alles.

mehr lesen 3 Kommentare