In meiner Familie gibt es hervorragende Köche und Köchinnen. 

Alle wissen meistens, was sie tun.

Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum? Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten. Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.. 

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es essbar.



Laugenbaguettes zum World Bread Day 2018

Laugenbrot zum WBD 2018

Ich lebe in Laugenweckle-Country, soll heißen, mitten in Schwaben.

 

Bei uns werden Kleinkinder mit Laugenbrezeln groß gezogen und in der Schulpause gibt es Laugenweckle mit Schokokuss darauf. Ohne Witz!

 

Mein liebstes Lieblingsweckle besteht aus einem Laugenbrötchen mit Kalbsleberwurst und einem Gürkchen.

 

Soweit zur regionalen Verortung von zimtkringel.

mehr lesen 0 Kommentare

Gebratene Nudeln und Hühnerspieße - heute lasse ich meinen Kochgerätespleen raus zum Spielen!

Hühnerspießchen auf wokgerührten Mie-Nudeln mit Gemüse

Ja, ich habe viele Kochgeräte. Manche machen Brumm, manche machen Töff und einige kommen völlig ohne Kabel und Motor aus. Erstaunlich, aber wahr!

 

Ab und zu lasse ich meinem kleinen Spleen freien Lauf. Diesmal mit Wok, Wasserkocher und Airfryer.

 

Uns war es nach asiatischem do-it-yourself und so gab es gestern zum Abendessen einen recht schnellen Mie-Nudel-Wok mit Gemüse und Hühnerspießchen. Nennen wir die mal Yakitori.

 

Keine Angst, das funktioniert alles natürlich ganz genauso ohne übertriebene Technik, einfach nur mit Herd und Pfanne. Aber wie gesagt:  Ich liebe meinen Koch-Fuhrpark, auch wenn ich wahrscheinlich demnächst anbauen muß, um alles unterzubringen.

 

mehr lesen 2 Kommentare

12 von 12 im Oktober 2018

Da isser wieder, der 12te des Monats! Nach einer Woche voller Hühner, Bücher und lustiger Momente zeige ich Euch, wie mein ganz persönlicher 12ter Oktober aussah. Mit einem kleinen Klick hier zeigen Euch ganz viele Blogger, angeführt von  Caro von Draußen nur Kännchen, ihren Tag.

mehr lesen 0 Kommentare

Bauer Becks - Wissen, woher´s kommt!

*enthält Werbung durch Verlinkung* Als ich vor einigen Tagen über ein Hühner-Kochbuch geschrieben habe, hatte ich es ja schon angedeutet: Ich würde Euch gerne zeigen, wie anständige Tierhaltung aussehen kann. 

 

Ja, wir sind omnivor. Bei Familie zimtkringel gibt es Fleisch, wir essen Fisch, Milchprodukte und Eier. Dabei gibt es aber Bedingungen: Es muß nicht jeden Tag sein. Qualität geht vor Quantität. Regionalität ist uns lieb und vor allem: Wir wollen gerne wissen, wo unser Essen her kommt und wie es gehalten wurde.

mehr lesen 2 Kommentare

Pilzreis

Reis und Pilze, wie gut ist das denn?

Als großer Fan von allem, was mit Kohlenhydraten zu tun hat, stehe ich natürlich auch auf Reis in allen Spielarten.

Deshalb gab und gibt es bei uns auch oft Reis. Nicht nur als Beilage, sondern gerne auch als Hauptgericht. Mal mit Tomaten, mal mit Gemüse oder Fisch und heute mal in dieser Variante.

 

Frei nach Peach Weber "Öberalll heds Pilzli draa!": Pilzreis mit Kräuterseitlingen, braunen Champignons und Austerpilzen.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Salat mit Backofen-Auberginen

Auberginen gegrillt und gematscht, oder wie andere sagen: Auberginenkaviar auf Salat.

Noch so ein Gericht, das bei uns die Familie spaltet: Auberginen in jeglicher Variante und Ausformung.

Ich liebe die Dinger! Eines meiner liebsten Gemüsegerichte ist Auberginen nach Jamie Oliver.

Die könnte ich mehrmals die Woche essen.

So ziemlich der ganze Rest der Famile hält Auberginen für ein Essen für Zahnlose. Banausen!

 

Entsprechend blieb auch von diesem Salat das Meiste für mich. Ha! Meins! Umso besser!

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mac & Cheese mit Brokkoli

Hm, Mac & Cheese, im Idealfall gerade noch bißfeste Nüdelchen in cremiger Sauce aus feinem Käse, vielleicht noch knusprig mit Butterbröseln überbacken.

Hausgemacht.

Ok, die Nudeln dürfen schon gekauft sein, aber die Sauce kommt nicht aus der Packung und wo wir schon dabei sind, den guten Käse möchte ich gerne noch einmal betonen.

Kein Analogkäse, nix Scheibletten oder Tube... so schaut für mich ein Teller Wohlgefühl aus.

Und dann nehme ich auch gerne (mit Sicherheit, Ihr kennt mich!) eine zweite Portion!

 

So einfach kann pure Feierabendfreude sein!

 

Und plötzlich kommt mir hier das neue Blogevent von Zorra von kochtopf.me ums Eck, mit Susanne von magentratzerl.de als Gastgeberin, die sich eben diese Mac & Cheese wünscht.

 

Aber anders! Soll heißen, eben in Variationen.

mehr lesen 1 Kommentare

Herbstlicher Bratkartoffeltopf mit gebratenem Kürbis

Bratkartoffeln, Kürbis, Birne und Bacon in einem Topf. Der Herbst kann kommen!

Nun isser also da, der Herbst!

 

Zeit wurde es ja eigentlich auch, nach dem langen und heißen Sommer in diesem Jahr.

 

Und ich freue mich darüber! Nicht nur, dass ich als rothaariges Bleichgesicht nicht eben der Sommertyp bin, ich liebe auch die Herbstfarben: Bunte Wälder und herrliches Obst und Gemüse an den Marktständen entschädigen mich jederzeit für Herbstgrau und den ein oder anderen Nebeltag!

 

Dazu kommt natürlich die Gelegenheit, endlich wieder herzhafte Eintöpfe, Zwiebelkuchen und Süßmost zu genießen.

mehr lesen 2 Kommentare

Linsen-Tomaten-Suppe mit Kokos und Curry nach Ottolenghi

Linsensuppe mit Kokosmilch, viel Curry und Ingwer.

Enthält unbezahlte Werbung durch Nennung eines Buchtitels Oh, schon fast Oktober! Es läßt sich nicht länger leugnen, der Herbst ist da.

Glücklicherweise gibt es ein paar Farbkleckse, die wacker gegen das Herbstgrau ankämpfen.

Ich drohe meinen Mit-Essern schon seit Tagen mit Kürbis. Ich mag den gerne, der Rest der Familie muß da durch, ob er will, oder nicht!

 

Heute kommt aber erst einmal eine knallig farbige Suppe ganz ohne Kürbis auf den Tisch:

Linsen-Tomaten-Suppe mit Kokos und Curry aus dem neuen Buch von Yotam Ottolenghi.

mehr lesen 2 Kommentare

BLT rustikal zum Tag des deutschen Butterbrots

Butterbrot mit Bacon, Tomate und Rucola

Enthält Werbung durch Verlinkung zu extrem vielen coolen Blogs! Ja, es ist offiziell, ich bin alt.

Ich kenne es noch, das Butterbrot mit ein wenig Salz und sonst nix.

 

Na gut, so alt bin ich dann doch nicht.

Das war damals nicht der Not geschuldet, sondern vielmehr meiner Vorliebe für Butter und frischem Brot.

Etwas später kamen dann die Sandwichkreationen meines Brudes auf meine kulinarische Bestenliste. Ab da ging´s gewichtstechnisch bergauf.

mehr lesen 12 Kommentare

Elsässer zum Synchronbacken #30

Brötchen aus Ruchmehl

Langsam schon Tradition und mit einer meiner liebsten Blogtermine ist das von Zorra von kochtopf.me und Sandra von from-snuggs-kitchen organisierte Synchronbacken.

 

Viele bloggende und nichtbloggende BäckerInnen finden sich am selben Wochenende virtuell zusammen, um nach einem vorgegebenen Rezept richtig gute Dinge zu backen und vor allem, um sich nebenher locker über die sozialen Medien auszutauschen. Das macht Spaß! Und sogar die kleinen Fails sind so noch lustig!

mehr lesen 6 Kommentare

Pollo tonnato und ein tolles Kochbuch

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung

Was geht immer? Huhn!

Was isst jeder in der Familie? Huhn!

Was ist vielseitig und lecker? Huhn!

Wobei ich natürlich nur für Familie zimtkringel spreche. Aber ja, so ist das bei uns. 

Meine Familie steht auf Huhn, Hähnchen, Geggele, Henn, oder wie mein Liebster sagt: Poulet.

Und das in jeglicher Form.

 

Und um das gleich zu sagen: Es muss  Geflügel sein , das vorher ein anständiges Hühnerleben führen durfte. Und auch bei Eiern will ich wissen, wie sie produziert wurden. Ja, wir sind omnivor, aber wir achten darauf, was wir essen und woher es kommt. Wie und wo das bei gutem Geflügel der Fall ist, zeige ich Euch demnächst in einem extra Bericht. Ich freue mich schon darauf! Heute wird aber erst einmal gebrutzelt.  Bild © Marcus Lawett  Aus: Huhn & Hähnchen, Sieveking Verlag 2018

mehr lesen 0 Kommentare

Schnelles One-Pot-Curry

One-Pot-Pasta mit Currysauce

Eigentlich bin ich kein so großer Fan von One-Pot-Pasta, aber hey, wahrscheinlich in erster Linie, weil ich sie noch nie so recht versucht habe.

 

Heute bin ich aber allein daheim, das Sofa wartet und ich koche nur für mich. Für mich allein. Meiiiiiins! Alles meins!

 

Deshalb steht einem kleinen Experiment nichts im Wege, so lange es schnell geht und wenn möglich vom Sofa aus überwacht werden kann.

Und ich packe nur Dinge in den Pot, die ich mag. 

 

Übrigens, habt Ihr bemerkt, wie nett der Topf ausschaut? Ha! Geburtstagsgeschenk vom Brudi und seiner Family. Emailliert, wie Oma´s gute Töpfe und von weit her aus dem Urlaub mitgebracht.

So ein hübsches Teil!

 

Also, jetzt geht es ans One-Pot-Blubbern.

 

Feiner, kleiner Nebeneffekt: Nachher gbit es auch nur einen Topf zu Spülen!

mehr lesen 3 Kommentare

Empanadas de carne - Rindfleischpasteten

Fleischtaschen, Pasteten mit Rindfleischfüllung aus Südamerika, genauer Mexiko

Es ist mal wieder so weit, viele lustige Blogger begeben sich zusammen mit Reiseleiter Volker von volkermampft auf große Reise.

Diesmal geht es nach Mexiko!

 

Äh, ja, für mich terra incognita, obwohl ich mich in diesem Jahr schon einmal kulinarisch hin gewagt habe. Guckt mal hier:

Pollo Enjococado.

Aber auch damals musste ich mich erst einmal heftig einlesen.

Heute mache ich es mir einfach: Es gibt Fleischpastetchen, sprich Empanadas.

mehr lesen 6 Kommentare

Apfeltarte mit Mandelboden

Er: Es ist Herbst.

Ich: Aha. Was willst du mir damit sagen?

Er: Im Herbst muss man Apfelkuchen essen.

 

Solche und ähnlich schlaue Dialoge gibt es bei uns ab und zu. Meist enden sie bei irgendwas Kalorienhaltigem.

 

Diesmal sind wir bei Apfeltarte mit Mandelboden auf Frischkäsebett gelandet.

mehr lesen 2 Kommentare

Wirsingpfanne mit Hackbällchen - der Herbst kann kommen!

Der Herbst hat so schöne Seiten. Vor allem, wenn die schönsten davon auf dem Teller landen!

 

Wenn es nach mir geht, darf es gerne und oft Herbstgemüse sein. Dazu ein wenig Fleisch und ein schönes Sößchen, und ich bin zufrieden! ...ok, und vielleicht ein nettes, breites Sofa, ein leckeres Getränk, ein gutes Buch, einen freien Tag, meine Katzen, den Mann.... jetzt geht es mit mir durch! Wahrscheinlich habe ich in letzter Zeit zu viele Hygge- und Lagombücher in der Gegend herum getragen.

 

Aber so ganz unrecht haben die Skandinavier ja nicht: Man kann es mit wenigen Zutaten so gemütlich haben, wenn man es locker angeht. Und ein wenig Wirsinggemüse mit Fleischbällchen erhöhen meinen Wohlfühlfaktor mit Sicherheit gleich mal um gute drei Stufen!

mehr lesen 1 Kommentare

Schnelle Feigentarte mit Ziegenkäse

Feigen, Ziegenfrischkäse und Thymian, wenn man mich fragt, die leckerste Tarte der Welt!

In unserer Familie gibt es zumindest kulinarisch wenig, das uns so extrem in zwei Lager teilt, wie Ziegenkäse.

 

Ich esse den unheimlich gerne.

Den Rest kann man damit einmal um den Erdball jagen. Spontan und ohne Anlauf!

 

Eine Ausnahme bilden dabei mein Bruder, meine Schwägerin und deren kleine Tochter, die ziegentechnisch auf meiner Seite sind.

 

Was bietet sich also an, wenn die spontan auf der Matte stehen? Riiiiiischtisch! Eine Turbotarte!

mehr lesen 0 Kommentare

Mischbrot mit Ruchmehl

enthält Werbung Es ist mal wieder soweit, ich wage mich an ein Brot, das einen Roggenanteil enthält.

Wer hier ab und an mitliest, weiß, dass das nicht gerade meine Stärke ist. Tatsächlich habe ich es mit Roggenmehl schon mehrmals geschafft, der Welt plattestes Brot und gleichzeitig einen ersthaften Angriff auf das Gebiß meines Mannes herzustellen.

 

Dabei mögen wir das kompakte, lange frisch schmeckende Roggenbrot sehr gerne. Nur der Teig mag mich nicht. Bäm!

 

Ein weiterer Versuch: Mischbrot mit Vorteig, Weizenruchmehl, Weizenmehl Type 1050 und ein wenig Roggenmehl Type 1150.

 

Und siehe da: Es hat funktioniert!

 

Schaut Euch mal mein Brot der Woche an! Es hatte die kompakte Krume, die wir gerne mögen, eine knusprige Kruste und es war auch am Tag drei (!) nach dem Backtag noch feucht und schmeckte frisch. Das Rezept ist auf jeden Fall etwas für meine das-gibt-es-wieder-Liste!

mehr lesen 0 Kommentare

Fried Rice - Resteverwertung à la zimtkringel

Geht´s Euch auch so, dass beim Kochen ab und an das Augenmaß fehlt?

Beim Reis habe ich die Mengen so absolut nicht im Griff, dass es fast schon legendär ist. Ich habe eigentlich immer etwas davon übrig.... ausser bei den Gelegenheiten, wo ich zu wenig davon habe. Richtig liege ich praktisch nie!

Wirklich, nie.

Und ja, ich kenne die Faustregel mit Tassen Reis zu Tassen Wasser pro Esser. Die stimmt nur leider nicht, wenn die Esser, mit denen ich es zu tun habe, völlig unberechenbar sind.

 

Lange Vorrede: Bei mir war gestern Reis übrig und da ich ungern gute Lebensmittel weg werfe, wird heute etwas Leckeres daraus gebastelt: Fried Rice.

mehr lesen 1 Kommentare

Milchweggli für Zorra und den Schweizer

Eine Kindheitserinnerung von Thomas und wahrscheinlich dem Großteil der Schweizer seiner Generation, sind Milchweggli zur Schulpause, am besten noch mit einem Schokostängeli dazu.

 

Nun gibt es da noch eine Schweizerin, die sich in diesem Monat Brötchen wünscht:

Zorra, Urgestein der Foodbloggerwelt, feiert im September doch tatsächlich schon den 14ten Geburtstag ihres Blogs 1xUMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF und ja, Ihr habt richtig gelesen, sie wünscht sich Brötchenrezepte. Viele, viele Brötchenrezepte!

 

Meine sind laut meinem Spezialisten übrigens etwas zu dunkel geraten, aber ich kann Euch sagen, gut sind sie!

 

Weich, fluffig, etwas süß, etwas salzig.

 

Also setzt Euch, meine Lieben, und nehmt eins der zehn Milchweggli, die man mit diesem Rezept locker hinbekommt!

mehr lesen 1 Kommentare