In meine Familie gab und gibt es hervorragende Köchinnen und Köche. Alle wissen meistens, was sie tun. Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum?

Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten.

Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es essbar ziemlich lecker.



Zopfbrot mit Bananen und dunkler Schokolade

Bananenenbrot mit Zartbitterschokolade

Vor Zeiten tauchten auf jedem, aber wirklich auch jedem Foodblog Bananenbrote auf.

Dieses Zwischending, irgendwo in der Mitte zwischen Kuchen und Brot angesiedelt, steht auch bei uns ab und zu in Variationen auf dem Plan. Vor allem, wenn zu reife Bananen verwertet werden müssen.

Damals, in der Bananenbrotschwemme wollte ich kein Rezept posten, eben, weil Bananenbrote zeitweise überall so präsent waren.

 

Jetzt ist mir aber in einer meiner zig amerikanischen Kochzeitschriften ein Rezept über den Weg gelaufen, dem ich einfach nicht widerstehen konnte. Ein Zopfbrot aus der Kastenform.

Das, und die Tatsache, dass sich hier schon wieder heimlich Bananen mit Punkten eingeschlichen haben - ein großes NoNo für fast alle im Haus -  haben zu diesem Zopfbrot für Erwachsene geführt.Bananenenbrot mit Zartbitterschokolade

mehr lesen 0 Kommentare

Pollo Cacciatore aus dem Slowcooker

Pollo Cacciatore, Hähnchen nach Jägerart, hier ganz langsam im Slowcooker gegart.

Laut Wikipedia handelt es sich bei Pollo Cacciatore,  auch Pollo alla Cacciatora genannt, um ein Geflügelrezept der Italienischen Küche, das regional variiert.

Allen Varianten ist gemeinsam, dass das Fleisch nach kurzem Anbraten zusammen mit Knoblauch, Kräutern, Tomatensauce und Wein längere Zeit geschmort wird. 

Ein Schmorgericht! Wir lieben es! Vor allem, wenn am Wochenende viel Zeit ist und sich langsam der Duft der feinen Zutaten in der Küche verteilt.

Heute fehlt mir aber ein wenig die Zeit, den Schmortopf zu überwachen.

 

Ausserdem habe ich ein für Kochblogger desaströses Handycap: Mein Ceranfeld lahmt!

Von fünf Platten funktioniert momentan nur eine. Der Horror!

 

Bis das wieder in Ordnung ist, kommt der Slowcooker zu Ehren.

 

Also, Hähnchen nach Jägerart soll es sein.

Ob da wohl die Pilze gemeint sind? Selbst geschossen habe ich es jedenfalls nicht.

mehr lesen 3 Kommentare

Haitian Fish Fritters and Pikliz - Fischkroketten karibisch mit ganz schön scharfer Beilage

Karibische Fish Fritters mit scharfem Pikliz

Neues Jahr, neue (virtuelle) Reise:

Die kulinarische Weltreise unter Führung von Volker von volkermampft ist wieder unterwegs und beginnt zumindest für mich 2022 mit einer ganz schönen Herausforderung: Haiti ist das Ziel.

 

Tja, mit Haiti verbinde ich, wie wohl viele von uns, in erster Linie die Bilder vom großen Beben und die Erkenntnis, dass die Menschen dort bis heute unter den Auswirkungen leiden.

 

Überhaupt kenne ich Haiti nur aus dem Fernsehen.

So reiste zum Beispiel der von mir sehr geschätzte, mittlerweile leider verstorbene Antony Bourdain für seine Kochserie No Reservations ein Jahr nach der Katastrophe auf die Insel.

Karibische Fish Fritters mit scharfem PiklizEine Serien-Folge, die mir sehr im Gedächtnis geblieben ist. Vielleicht auch der Tatsache geschuldet, dass die Filmcrew damals mit gutem Vorsatz, die hungrig zuschauenden Kinder mit Essen zu versorgen, für einen öffentlichen Aufruhr sorgte, der nur mit Polizeigewalt wieder aufgelöst werden konnte. Aber das ist eine andere Geschichte.

mehr lesen 3 Kommentare

einfaches Weißbrot mit Hefe

einfaches Weißbrot mit Hefe und Weizenmehl

Jo, Vollkorn ist gesund und macht lange satt.

Sauerteig macht das Brot bekömmlich und aromatisch und Quellstück, Brühstück und Poolish sind mir auch nicht fremd. Ich habe Lievito madre im Kühlschrank und gerade wieder neuen Roggensauerteig angesetzt. Mein Mehl kommt aus der örtlichen Mühle und ich habe Körner und Backmalz im Schrank.

 

Wo bleibt mein Applaus?

Nee, nicht nötig.

 

Nach einer mehrjährigen Phase eifriger Brotproduktion habe ich nämlich schon seit Wochen weder Brot noch Brötchen gebacken.

mehr lesen 0 Kommentare

Apfel-Karamell-Pie

Süßer Mürbteig, Karamell, Mandeln und Äpfel. Viel besser geht es nicht!

Was soll ich sagen, statt mit der traditionellen Neujahrsbrezel haben wir 2022 mit einem  Apfel-Karamell-Pie begonnen.

 

Ohne Grund oder tiefere Symbolik, vielmehr, weil nach einem ausgiebigen Neujahrsfrühstück die Eier aus waren und wir, die wir ja auf dem Land wohnen, beim 24/7-Stand des Bauern nebenan einkaufen waren. Die Äpfel waren sozusagen ein Kollateral-Kauf.

Dulce de Leche ist eh immer im Haus. Sollte Euch der Ehrgeiz packen, hier findet Ihr eine der vielen Methoden, das geile Zeug (Zitat einer lieben Bloggerkollegin) herzustellen. So stand ich also am Vormittag des ersten Tages 2022 in der Küche, habe versucht, des Chaos Herr, bzw. Frau zu werden, habe Teig geknetet, Köttbullar gerollt und dem Neujahrskonzert aus Wien gelauscht. Es gibt deutlich schlechtere Methoden, in ein neues Jahr zu starten!

mehr lesen 0 Kommentare

Köttbullar, wie wir sie mögen

Köttbullar, ausnahmsweise nicht vom gelb-blauen Möbelhaus, sondern selbst gebrutzelt

Guten Morgen, guten Tag, gutes Jahr!
Hui, der erste Sonntag des neuen Jahres beginnt ziemlich früh.

Wie jeden ersten Sonntag im Monat zeigen wir Blogger der Leckeres für jeden Tag - Gruppe Rezepte zu einem bestimmten Thema.

Und zwar jeweils um 9 Uhr morgens.

An einem Sonntag. Das wollte ich nur mal erwähnt haben. Räusper.

AN EINEM SONNTAG UM 9 UHR!

mehr lesen 7 Kommentare

Piffi Allkrydda - das schwedische Köttbullargewürz

Würzmischung für Köttbullar und Schmorgerichte

Na, mögt Ihr Köttbullar auch so gerne?

Dazu muss man nicht unbedingt zum Möbelschweden fahren. (Obwohl? Habe ich noch genug Servietten und Teelichter im Haus? Ah ja, genug für drei Leben. Na dann...).

Bevor ich Euch demnächst mein Köttbullar-Rezept zeige, möchte ich Euch kurz eine neue Würzmischung vorstellen, die den echten Köttbullar ihr spezielles Aroma geben:

Piffi AllkryddaWürzmischung für Köttbullar und Schmorgerichte. Gibt´s in Schweden zu kaufen, bei uns eher nicht.

mehr lesen 3 Kommentare

Foodblogbilanz 2021

Langsam ist es auch bei mir eine Tradition:

Zum Jahresende gibt es die Foodblog Bilanz, einen Rückblick, verbunden mit einem herzlichen Dank an all die netten Menschen, die uns hier bei zimtkringel übers Jahr begleitet haben.

 

Seit einigen Jahren sammeln Sabrina und Steffen von Feed me up, before you go-go die Antworten auf acht vorgegebene Fragen und vereinen damit am Jahresende noch einmal ein nettes Grüppchen von Bloggern aus nah und fern. Bei den beiden findet Ihr dann auch die gesammelten Links aller Teilnehmer.

 

Mir gibt es die Gelegenheit, auf dieses recht sonderbare und trotz vieler Einschränkungen nicht mal so ereignislose Jahr 2021 zurück zu blicken.

 

Liebe Menschen, herzlichen Dank und viele liebe Grüße. Ich wünsche Euch und uns ein glückliches, neues, gesundes Jahr mit ganz vielen leckeren, nahrhaften Momenten!

mehr lesen 8 Kommentare

noch ein Käsefondue

Käsefondue mit Raclettekäse, Seemerzer und einem guten Schluck Sekt

Es ist wieder Zeit für Käsefondue!

 

Naja, bei uns ist oft Zeit für Käsefondue, wenn ich es mir recht überlege.

Wir kennen da ja nix, bei uns gibt es das, ebenso wie Raclette, auch im Hochsommer.

Wir sind essenstechnisch völlig schmerzfrei.

Vor allem, wenn Käse dabei ist.

 

Wenn ich aber ehrlich bin, ist gemütliches Essen mit geschmolzenem Käse jetzt - bei frostigen Temperaturen und mit Silvester in Sicht - schon nochmal schöner.

 

Laßt uns gemütlich fondüsen!

mehr lesen 0 Kommentare

Badisches Schäufele

Badisches Schäufele mit Kartoffelsalat und Feldsalat

Nun komme ich ja aus Baden-Württemberg und man sagt uns Schwaben eine gewisse Distanz zu unseren badischen Landsleuten nach. 

Alles Quatsch!

Zumindest kulinarisch sind wir ganz nah dran an den Freuden der hervorragenden badischen Küche.

 

Nachdem ich Euch vor ein paar Tagen ein Rezept aus meiner unmittelbaren schwäbischen Heimat gezeigt habe - den Gaisburger Marsch findet Ihr hier - wird es nun Zeit, ein klassisches Festtagsgericht aus Baden zu zeigen. Besonders zu Weihnachten kommt dort oft Badisches Schäufele mit Kartoffelsalat und Feldsalat auf den Tisch. Na, wenn das nicht ganz wunderbar sowohl zur Zeit, als auch zur Kulinarischen Weltreise durch Deutschland passt?

mehr lesen 14 Kommentare

Gaisburger Marsch

Wie doch die Zeit vergeht! Nun ist das Jahr schon fast wieder vorbei und die Feiertage stehen kurz bevor.

Viel muß man über dieses Jahr wohl nicht sagen.

Wenn überhaupt, dann war es wohl ein Jahr der eher kleinen Freuden.

 

Davon gab es aber immerhin einige. Die virtuellen Reisen der Kulinarischen Weltreise gehören für mich auf jeden Fall dazu.

Was sich die Mitreisenden unter Leitung von Volker von volkermampft zu jedem einzelnen Reiseziel einfallen lassen haben, ist fantastisch.

Mochten manche Ziele auch noch so ausgefallen oder exotisch sein, es kamen immer großartige Rezepte zusammen.

Diese letzte Reise des Jahres 2021 führt uns nun in die Heimat. Deutschland ist das Ziel und ich bin mir sicher, dass wir nicht minder abwechslungsreiche Rezepte zeigen werden. Schaut mal hier:

mehr lesen 6 Kommentare

Schnell, schneller, Schwaben-Pizza

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wer dereinst auf die ziemlich blöde Bezeichnung Schwaben-Pizza für die mit Schinken-Käse-Schmand überbackenen Brötchenhälften gekommen ist.

 

Tatsächlich kenne ich die kleinen, schnell gemachten und dabei echt leckeren Dinger nämlich seit meiner Teenagerzeit unter diesem Namen. 

Damals schleppte man mich, zu meiner Faszination und leichtem Grusel, auf die erste abendliche Verkaufsveranstaltung meines jungen Lebens.

Ja, Ihr habt richtig geraten, es ging um die unkaputtbaren, bunten Plastikschüsseln, die bis heute wahrscheinlich in jedem zweiten Haushalt vorhanden sind. Bei mir natürlich auch.

mehr lesen 3 Kommentare

American Christmas - Smoked Salmon Cucumber Salad

Smoked Salmon Cucumber Salad - Räucherlachs auf Gurkensalat, geniales Entrée zum Fest

Werbung aus Überzeugung*

Da sitzt frau am Nachmittag des zweiten Advents leicht gammelig im Freizeitoutfit (sprich Schlabberklamotten und Kuschelsocken) auf dem Königinnensessel, in der einen Hand den EBook-Reader, in der anderen das Handy, vor sich einen Pott Milchkaffee, rechts Katze, links Kater und der Mann schnurchelt vernehmlich auf dem Sofa.

 

Und plötzlich pingt einen die Prominenz bei Insta an!

Ja, so beginnen Romane.

 

OK, nein, so beginnt kein einziger Roman.

 

Aber als Einleitung war das jetzt gut, das müsst Ihr zugeben!

 

Bis zu dem Teil mit den Romanen entspricht es tatsächlich auch der reinen Wahrheit.

Vielleicht bis auf die Sache mit leicht gammelig.

 

Es war schon rundum mittelschwer gammelig. Sonntags haben wir Leisure Day.

 

Aber sowas von!

mehr lesen 2 Kommentare

einfache Tomatensuppe mit Reis

Tomatensuppe mit Reis , Zutaten direkt aus dem Vorratsschrank

Feierabend, Lust auf etwas Warmes und keine Zeit, sich lange in die Küche zu stellen?

Na, wenn mir das nicht bekannt vorkommt...

 

Suppe könnte ich eigentlich immer essen und zu meinen all time favourites gehört nach wie vor Tomatensuppe.

 

Es gibt im Rezeptverzeichnis auch schon zwei richtig gute Varianten. Ein sommerliches Gastrezept aus der Anfängen des Blogs und meine scharfe Tomatensuppe, mit der ich vor Jahren gegen die Tomatenschwemme aus dem eigenen Garten angekämpft habe.

 

Nu isses aber momentan fast Winter, die frischen Tomaten kommen von wer weiß woher und ich habe trotzdem Lust auf Tomatensuppe. Hahaaaaa! Heute gibt es eine, deren Zutaten komplett aus dem Vorrat kommen!

mehr lesen 0 Kommentare

Blondies mit Tahini und Seesalz

Blondies mit viel weißer und Vollmilchschokolade, Tahini, Sesam und Seesalz

Ich weiß, ich weiß, eigentlich ist momentan Plätzchenzeit und ja, ein gewisser Mitbewohner wartet schon sehnsüchtig auf die noch immer nicht gebackenen Mailänderli.

 

Ich habe aber in einer meinen zig amerikanischen Backzeitschriften schon vor einiger Zeit ein Rezept für Fudgy Blondies entdeckt, das ich unbedingt ausprobieren wollte.

 

Wahrscheinlich kennt Ihr Brownies mit viel dunkler Schokolade. Auch fein. Heute packe ich aber mal die weißen Schokotafeln aus und Ihr werdet sehen, Blondies sind mindestens genauso lecker und nun ja, sie gehen ebenso schnell auf die Hüfte.

 

Wie immer habe ich die Zutatenliste auf unsere Ansprüche und Einkaufsmöglichkeiten angepaßt.

Die Dinger sind rund ums Jahr der Hit, aber wenn Ihr unbedingt wollt, dürft Ihr sie natürlich auch gerne auf den bunten Plätzchenteller legen. Sie werden eh nicht lage darauf liegen.

 

Guckt Ihr hin auf den Fleck, Blondies weg!

mehr lesen 7 Kommentare

Bei magentratzerl gefunden: Abadi Cookies

Vielleicht habt Ihr es ja schon mitbekommen, seit über einem Jahr läuft nun die spannende Foodblogger-Aktion Koch mein Rezept.

 

Soll heißen, seit einem Jahr kochen und backen Blogger jeden zweiten Monat ein Rezept eines Bloggerkollegen oder einer -kollegin nach und schauen sich ein wenig auf dem jeweiligen Blog um.

 

Den Tauschpartner bestimmt dabei immer das Los.

So treffen ab und zu völlig Unbekannte aufeinander, oft genug aber auch Menschen, die sich zumindest virtuell schon recht gut kennen.

mehr lesen 1 Kommentare

Mokka-Pavlova: Hinter Türchen 1 versteckt sich ein sahniges Dessert

Heute ist der erste Dezember! Hurraaayyyy!

Zeit fürs erste Türchen!

 

Mir doch egal, wie alt ich bin, ich will einen Adventskalender!

 

Vor allem, wenn es sich um den berühmtesten aller Kulinarischen Adventskalender handelt.

Auch dieses Jahr gestaltet Zorra von 1x UMRÜHREN BITTE, aka KOCHTOPF wieder DEN virtuellen Adventskalender.

Und wie jedes Jahr findet Ihr bei ihr Tag für Tag tolle Rezepte und Geschichten von Foodbloggern aus nah und fern.

Noch dazu habt Ihr die Gelegenheit, unglaublich schöne Preise zu gewinnen.

 

Die Einleitung läßt es vermuten, die Überschrift über meinem heutigen Beitrag mag auch einen kleinen Tipp hergegeben haben:

 

Es ist mir Ehre und Freude, zimtkringel versteckt sich hinter Türchen 1!

mehr lesen 14 Kommentare

Nougatmousse mit Vanillekipferl

Nougatmousse mit Vanillekipferl für das weihnachtliche Dessert

Vielleicht ist es Euch schon aufgefallen, hier gibt es nicht so oft süße Rezepte.

Ich bin einfach eher Team Chips, als Team Schoki.

 

Obwohl...also, manchmal mache ich schon eine Ausnahme. Also, ehe ich mich schlagen lasse... Ok, oft.

 

Irgendwie landen die Rezepte nur selten hier, weil sie vor dem Fotografieren meist schon weg sind. Verschwunden. Einfach so, ich kann es mir auch nicht erklären.

 

Sowas in der Art zeige ich Euch heute: Die Nougatmousse ist ein luftiges Träumchen, paßt gut in die Adventszeit und wartet ohne Problem ein paar Stündchen im Kühlschrank, ehe sie auf der Festtafel landet.

Es sei denn, jemand hat sie vorher verschwinden lassen.

 

Vielleicht habt Ihr ja schon gebacken und es landen, wie hier bei mir, ein paar Kipferl mit im Glas. Wenn nicht gerade Advent ist, machen sich aber auch Baiserbrösel, Nüsse oder einfach Schokoraspel gut als leckere Deko.

mehr lesen 2 Kommentare

Nussknacker zum Synchronbacken im November 2021

Mischbrot mit Haselnüssen, Mandeln und Körnermischung zum Synchronbacken im November `21

Schon wieder ein Monat vorbei und schon wieder war es Zeit, synchron zu backen.

 

Am letzten Wochenende fand sich ein kleines, aber feines Bloggergrüppchen unter der Anleitung von Zorra vom kochtopf, um Nussknacker-brot nach dem Rezept von Dietmar vom HomebakingBlog zu backen.

Gleich mal voraus geschickt: Das sehr nussige Brot sorgte schon nach einem ersten Blick aufs Originalrezept für einige Diskussionen.

mehr lesen 7 Kommentare

zimtkringels Wintermartini

Gin, Blutorangensaft und Cranberriesaft machen diesen Wintercocktail zum feinen Schlückchen.

Der Advent naht und damit wahrscheinlich für viele von Euch die Zeit, in der man den Tag  besser mit einem Glas in der Hand beendet.

 

Ups, nein, Ihr sollt Euch die besinnliche Zeit nicht schön saufen! Obwohl...

 

Was ich eigentlich eher meinte, ist, dass vielleicht beim einen oder anderen jetzt die Planung für die  Adventszeit und die Festtage ansteht. Vielleicht rennt Ihr demnächst schon wieder hektisch durch die Gegend, um schöne Dinge für Eure Lieben zu besorgen.

Vielleicht geht es Euch auch wie meinen Kollegen und und mir und die Vorweihnachtszeit ist mit besonders viel Arbeit verbunden.

 

Wie dem auch sei, ich zeige Euch hier einen kleinen, hübschen Martini in der winterlichen Version, der nicht nur gut schmeckt, sondern auch locker vorzubereiten ist und Euch vielleicht den Abend (Tag? Morgen? Oh weh..)  versüßt.

mehr lesen 2 Kommentare