In meine Familie gibt es hervorragende Köchinnen und Köche. Alle wissen meistens, was sie tun.

Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum? Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten. Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es essbar.



Wasserkefir Part I - Waldmeister

Die Wege des Herrn sind bekanntlich unergründlich, während sich die Wege der Foodblogger meist irgendwann kreuzen, verknüft und vernetzt und oft recht nahrhaft sind!

 

Klar, wir alle haben irgendwie ähnliche Interessen und man trifft sich oft, wenn auch meist nur virtuell.

So lese ich gerne und oft bei der wunderbaren Susanne von magentratzerl , haben wir doch ein paar ganz elementare Dinge gemein:

 

Wir sind ein klitzekleinwenig kochbuchaffin (die Untertreibung des Jahrhunderts) und probieren sehr gerne lustige Dinge in der Küche aus.

 

Ach ja und gegen gutes Essen und Trinken haben wir wahrlich auch nichts einzuwenden!

mehr lesen 1 Kommentare

Mediterranes Backofenhähnchen

Knuspriges Hähnchen aus dem Backofen mit Bröselkruste und bunten Tomaten

In meiner Kindheit gab es bestimmte Samstagsgerichte.

 

Samstagmorgen wurde gewerkelt, geputzt, renoviert und im Garten gearbeitet, das stand schon mal fest. Am Samstagnachmittag wurde auf jeden Fall gebadet, dann lief die Sportschau, für die Kinder die Muppets oder die Feuersteins, whatsoever und langsam aber sicher zog der Duft von Abendessen durchs Haus.

Eines der liebsten Gerichte waren Grillhähnchen. Plural, denn zu Zeiten, als noch alle daheim wohnten, sollte es schon für mindestens sechs Personen reichen. Also drehten sich am frühen Samstagabend in der Küche meiner Mama in regelmäßigen Abständen Göckele, wie es bei uns heißt, im Drehgrill.

mehr lesen 2 Kommentare

Weingart Flieger - ein sommerlicher Kaffeecocktail

Kalte Limo, Eis, Curaçao und heißer Espresso ergibt, man glaubt es kaum, einen großartigen Sommerdrink!

enthält unvergütete Werbung durch Nennung*

Jetzt, wo der Garten wieder schön ist und man am Abend draussen sitzen kann, ist eindeutig wieder Zeit für den obligatorischen Freitagscocktail!

 

Kalte Kaffeedrinks sind ja der neue heiße Scheiß, hab ich mir sagen lassen.

 

Höchste Zeit also, die liebe alte Tradition des gemütlich geschlürften Mixgetränkes wieder aufleben zu lassen.

 

Äh ja, ab wann ist es eine Tradition? Also, wir haben schon mindestens... dreiß...ok, dreimal ... einen Freitagscocktail getrunken.

 

Tradition, oder?

 

Ausserdem spielen schon einige Zeit mit dem 3D-Schokodrucker von mycusini herum.

Guckstu hier!

Endlich mal ein Küchengerät, das sogar Thomas gefällt!

mehr lesen 4 Kommentare

Pestokranz

Wie jeden Monat, reisen wir auch im Juni wieder mit der kulinarischen Weltreise - natürlich rein virtuell - fröhlich durch die Gegend.

 

Anders, als bei den anderen Reisen, gibt es diesen Monat allerdings kein vorgegebenes Zielland.

Vielmehr steht das Sonderthema Internationale Grillrezepte an.

 

Vorab, beim Grillen kann ich eins ganz besonders gut:

Essen! Gerne und viel!

Der Meistergriller bin ich wahrlich nicht. Das überlasse ich Herrn zimtkringel, oder besser noch, wir gehen gemütlich zum Steakhouse unseres Vertrauens und müssen nachher den Grill nicht putzen. Ja, wir sind keine Grillprofis.

mehr lesen 10 Kommentare

Tomaten-Chili-Relish

Kennt Ihr das, wenn der Duft nach Grillfleisch sanft aus dem Nachbargarten herüber wabert und Ihr auf Euren eigenen, sicher auch nicht schlecht gefüllten Teller guckt und so ein ganz kleinwenig Futterneid aufkommt?

 

Wir hier bei zimtkringel grillen viel zu selten.

Irgendwie fehlt meist die Zeit und das Equipment, denn nun ja, wenn man selten grillt, dann steht halt der Grill im Keller und es braucht erstmal jemanden, der den rauf schleppt, die übrigen Gerätschaften zusammen sucht, Feuer macht, dann nochmal Feuer macht, weil es uns ungeübten Grilldoofis ausgeht und dann... nochmal Feuer macht.

 

Ja, isso! Jammer, jammer!

mehr lesen 12 Kommentare

Ciabatta und Pan Bagna, synchron gebacken, synchron gesnackt

frisch gebackene Ciabatta, mit feinen italienischen Zutaten gefüllt und platt gepreßt, werden zu Pan Bagna

Tüdelü, Ihr Lieben, immer wieder sonntags schlägt die Synchronback-Stunde!

Also, nicht jeden Sonntag, aber doch regelmäßig alle paar Wochen und das für mich nun schon seit ziemlich langer Zeit.

 

Weil es schon eine ganze Weile her ist, erkläre ich einfach schnell nochmal, um was es dabei geht:

Alle paar Wochen wählen Zorra vom kochtopf und Sandra von From-Snuggs-Kitchen ein neues, tolles Backrezept aus und laden zum Mitbacken ein. Blogger und Nicht-Blogger vom Anfänger bis zum Profi backen also so ziemlich gleichzeitig das gleiche Rezept, tauschen sich währendessen per Facebook und Instagram über Gelingen und manchmal auch übers Scheitern aus und haben ganz einfach Spaß dabei.frisch gebackene Ciabatta, mit feinen italienischen Zutaten gefüllt und platt gepreßt, werden zu Pan Bagna

mehr lesen 13 Kommentare

pfeffriger Erdbeer-Salat mit Gorgonzola

Wie schön! Die einheimischen Erdbeeren sind da!

 

Seit zwei Wochen fahre ich Tag für Tag am Verkaufsstand des regionalen Erdbeerbauern vorbei. Tag für Tag ist an der Stelle besondere Vorsicht geboten, denn bei der Aussicht auf süße Erdbeeren und frischen Spargel neigen erstaunlich viele Menschen zu spontanen Vollbremsungen. Nun ja, wenn einen der Beerenjieper überfällt, gelten einfach andere Regeln...

 

Weil´s mir auch ganz furchtbar nach den süßen Beeren war, hab ich gestern - selbstverständlich ganz gesittet, mit Blinker und allem - einen Stopp eingelegt.

 

Trifft sich fein, denn das All-you-need-is-Bloggerevent  hat in diesem Monat das Thema Salatbar.

Ja, bei mir gibt´s Erdbeersalat.

Nein, keinen Obstsalat.

Richtigen, echten Salat mit Essig und Käse und so.

 

Ich stehe einfach auf salzig-süß und so ein Tellerchen pfeffriger Erdbeersalat mit Gorgonzola und Pinienkernen ist eine herrliche Vorspeise.

mehr lesen 15 Kommentare

12 von 12 im Juni 2020

12 stinknormale Fotos vom gewöhnlichen Alltag stehen auch an diesem 12ten wieder im Fokus vieler Blogger. 

Ja, das Thema Corona beherrscht noch immer alle Medien und unser ganzes Leben. Und nochmal ja, das Leben läuft doch tatsächlich trotzdem weiter.

Bei Caro von Draußen nur Kännchen könnt Ihr gucken, wie es allen in fern und nah so ergeht.

Also los, mein Tag beginnt!

 

Bild  1 von 12

 

Langweilig, aber fast schon Tradition: Ein Kaffeetassenbild, denn mehr gibt´s nicht zum Frühstück. Es ist kurz nach 6 und mehr vertrag ich noch nicht.

mehr lesen 0 Kommentare

Kräuterbutter quer durch den Garten

Juppheidi und Trallalaaaa, ich hab ganz viele neue Kräuter im Garten und auf dem Küchenfenster stehen!

 

Herr zimtkringel war ein wenig gartenmarkteln und kam reich beladen zurück. Wahrscheinlich konnte er einfach das Elend mit meinem halb abgerupften Basilikum und dem zerfledderten Schnittlauch auf dem Fensterbrett nicht länger mit angucken.

 

Nein, im Ernst: Für den Garten - mal vom Viehzeug im Teich abgesehen - ist Thomas zuständig.

Für den Gartengnom auf dem Bild übrigens auch, nur, dass da keine Missverständnisse aufkommen. Die Augen leuchten nachts. Nicht cool, wenn einen niemand vorwarnt. Nur zur Info.

mehr lesen 0 Kommentare

ziemlich grünes Hühnerfrikasse

Frikassee vom freilaufenden Suppenhuhn mit Spargel, Champignons und Erbsen

Als der Gatte noch Pendler und damit unter der Woche Selbstversorger war, hat er eines Tages ein Lieblingsrezept heim gebracht:

Tiefgekühltes Hühnerfrikassee. Das konnte man - Wunder der Technik! - in der Tüte im Wasserbad aufwärmen. Es schmeckte noch nicht mal sooo schlecht und war nach einem langen Arbeitstag am Abend in der recht spärlich ausgerüsteten Pendlerküche locker zu "kochen". Der Gatte war nachgerade begeistert!

 

Ich finde das Zeug für diesen Zweck ehrlich gesagt auch nicht so übel. Es gibt schlimmeres Fertigfutter.

Allerdings bin ich kein großer Fan von der Optik des Tütenfutters und weiß generell gerne, was so auf den Teller kommt.

Vor allem möchte ich gerne wissen, wo das Geflügel her stammt.

 

Meins, hier und heute, kommt vom Bauern ums Eck. Gestern haben wir auf Bestellung zwei frische Bio-Suppenhühner aus Freilandhaltung bekommen, aus denen Nudelsupp und heute Hühnerfrikassee mit grünem Spargel wurde.

mehr lesen 2 Kommentare

Nudelsupp

Altmodische Hühnersuppe, lange gekocht, die ganz ohne Suppenwürfel auskommt

Ganz schön hühnerlastig hier in letzter Zeit!

Das liegt mit an meinen Marktbesuchen. Jetzt, wo das Wetter mich wieder auf den Wochenmarkt zieht und ich noch dazu versuche, die regionalen Produzenten ein wenig zu unterstützen, hüpft noch häufiger als sonst Geflügel in den Einkaufskorb.

 

Wenn sich dann noch die seltene, aber sehr erfreuliche Gelegenheit bietet, dass unsere Landwirte des Vertrauens frische freilaufende Suppenhühner anbieten, tja, dann gibt es halt noch ein Hühnerrezept. Oder zwei. Oder drei.

 

Heute nun erstmal eine ganz klassiche Nudelsupp.

mehr lesen 1 Kommentare

Blechgemüse mit Zatar, Adzhika und Joghurt

Uuuuuh, gerade noch geschafft!

 

Der Mai ist zwar vorbei, aber ich wollte Euch noch schnell ein Mairübchen-Rezept zeigen. Jetzt gibt es sie nämlich gerade noch für kurze Zeit, dann ist ein paar Wochen Pause, ehe im Spätsommer die zweite Ernte auf den Markt kommt.

Was, kennt Ihr die knackigen, milden Mairübchen, auch Navette genannt, gar nicht?

 

Um ehrlich zu sein, das erste Mal landeten die knackigen Rüben bei uns auch mehr aus Versehen im Einkaufskorb.

Der Gatte wollte nämlich eigentlich Rettich kaufen und wir waren einigermaßen überrascht, als der Geschmack eher einem sehr milden Kohlrabi ähnelte.

mehr lesen 0 Kommentare

Schabziger auf Sauerteigstängele

enthält unverlangte, unvergütete Werbung*

Viele Gerichte, Aromen und Zubereitungsarten habe ich von meinen Eltern und Großeltern übernommen und nie hinterfragt, wo sie eigentlich her stammen. 

 

Ich wäre nie darauf gekommen, dass der liebste Brotaufstrich meines Vaters mit einer Spezialiät aus dem schweizer Kanton Glarus bereitet wird:

 

Schabziger, auch Schotterkäse, grüner Käse, Stötzle oder Sapsago genannt ist ein Hartkäse, der mit getrocknetem und pulverisierten  Schabzigerklee versetzt und in Kegelform, das Stöckli, gepresst wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Spaghetti mit Ofentomaten

Ja, so ist das bei Foodbloggern:

 

Nur mehrgängige Menus, alles frisch gekocht und auf feinem Porzellan mit weißem Tischtuch serviert.

Vorher ein kleines Aperitifchen und hinterher ein wohlsortiertes Desserbuffet.

Hab ich die gestärkten Leinenservietten schon erwähnt?

 

Genau. So. Immer.

 

Ausser, es ist ein Arbeitstag.

 

Dann komme ich gegen 19 Uhr heim. Montag bis Freitag. Am Samstag hab ich Glück, da bin ich schon um 14 Uhr daheim. So gesehen ist fast immer ein Arbeitstag.

 

Hurray!

mehr lesen 3 Kommentare

Salzbrezelcookies

Blueberry pretzel cookies, knusprige Kekse mit Salzbrezeln, weißer Schokolade und Blaubeeren

Und noch ein Rezept aus einem alten Food-Magazin:

 

Blueberry pretzel cookies

 

Süß, salzig, schokoladig, fruchtig... was will man mehr?

 

Ich mag die Kombination süß-salzig unheimlich gerne. Ok, süß-sauer ist auch klasse. Und süß-scharf. Nur scharf. Umami. Sauer. Süß. Sogar bitter hat was, finde ich. Irgendwie bin ich kein wirklicher Maßstab, wie es scheint. Ich mag fast alles. Ausser Papaya. Papaya ist eklig.

 

Egal, zurück zum Thema:

Kekse haben so etwas wochenendiges. Gibt es das Wort? Wenn nicht, melde ich darauf Besitzansprüche an!

 

Die Cookies verbreiten auf jeden Fall einen himmlischen Duft. Der Geschmack ist übrigens auch nicht schlecht.

Crunchcrunchkrümelmampf.

mehr lesen 0 Kommentare

Kartoffelbrot mit Rosmarin

Also, das war so: Meine Mutter hatte Geburtstag und weil sie gerne und regelmäßig Brot bäckt, wollte ich ihr eine neue Brotform schenken.

Hab ich. Geschichte aus.

 

Ok, dann war da noch im selben Laden eine sehr hübsche, sehr ungewöhnliche Form für eine Brotspezialität zu haben, die ich nicht kenne, noch nie gebacken habe und von der ich auch noch nie gehört hatte.

mehr lesen 1 Kommentare

Einmal mit Alles - Buchbesprechung und leckerer Döner

Einmal mit Alles! Döner und eine kleine Buchbesprechung

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung*

Na, wie wär´s mit Döner, Einmal mit Alles und a Bissele scharf?

 

Und jetzt sagt nicht, dass Ihr keinen Döner esst, noch nie gegessen habt und auch nie essen werdet!

Laut Umfrage ist der Döner Kebab das beliebteste Fastfood-Gericht der Deutschen.

Ja, noch vor Burgern, Pommes rot-weiß und der Currywurst!

Mehr als 9000 bundesdeutsche Betriebe produzieren täglich fast 3 Millionen Döner, die selbstverständlich auch am selben Tag in ca. 3 Millionen Mägen (oder wahlweise auf dem möglichst weißen Shirt) landen.

 

Und seien wir mal ehrlich, auch wenn die Vorlieben auseinander gehen, ob vegetarisch, oder mit viiiieeeeel Flaaaaaisch, egal, ob mit Kalb, Huhn, Lamm, Ihr wollt es doch auch:  Einmal mit Alles!

mehr lesen 0 Kommentare

Homestyle Chicken Curry Brinjal - Hähnchencurry mit Aubergine

Hach ja, Zeitschriften sind einfach schön!

Ich mag die Hochglanz-Blättchen zu Küchenthemen so gerne!

Ja, Insider werden es hier schon gelesen haben, bei zimtkringels daheim stapelt sich überall Papier.

 Bei Kochbüchern und Zeitschriften kenne ich wenig Zurückhaltung und strapaziere damit die Statik unseres alten Bauernhauses und vielleicht auch die Nerven von Herrn zimtkringel.

 

mehr lesen 6 Kommentare

Zweierlei Sommer-Babkas zum Synchronbacken im Mai

Sommer-Babka mit Beeren oder Nektarinen-Aprikosenfüllug

Upsi, das ist diesmal kein wirkliches Foodblogger-Foto von unserem Sonntagskuchen.

Kein schön drapiertes Gebäck und das Geschirr ist auch eher....rustikal? Na gut, Geschirr findet hier nicht statt, Ihr habt es wohl gleich bemerkt, Ihr Adleraugen.

 

Was man hier sieht, ist die fruchtigste, leckerste, luftigste Sommer-Babka aller Zeiten.

Auf Backpapier, weil sie es nicht auf den Teller geschafft hat. 

Wäre es mein Rezept, würde ich es wohl nach dem großen Zauberkünstler Houdini nennen, denn beide nicht gerade kleinen Babkas waren  - zappzerapp! - verschwunden!

 

Eigentlich sollte auch noch ein Drizzle mit Zuckerglasur drüber und Abkühlen vor dem Anschneiden wäre auch nett gewesen.

mehr lesen 20 Kommentare

Vanilleeis mit Beeren, Granolaknusper und Dulce de Leche-Swirl

Tadaaaa und römtömtömmm, es ist wieder soweit, die netten Menschen von den Alleskörnern  richten auch in diesem Frühjahr eine Blogger-Meisterschaft aus. Bereits zum 5. Mal fragen die Spezialisten für alles rund ums Haferkorn nach neuen, spannenden Rezepten. 

Und ja, Ihr habt es vielleicht geahnt, ich bin wieder beim Wettbewerb dabei und darf mich mit 24 anderen Bloggern messen.

Diesmal wurde das Motto „Das Süße kommt zum Schluss – Hafer zum Dessert“ gewünscht, was ich gar nicht mal so einfach finde, um ehrlich zu sein, denn ich bin doch eher die Frau für die etwas rustikaleren Küchenspäße.

 

Naja, also habe ich ein wenig experimentiert, ein paar Dinge ausprobiert, einiges wieder verworfen und nun bin ich doch recht zufrieden. Eiszeit!

mehr lesen 1 Kommentare