In meiner Familie gibt es hervorragende Köche und Köchinnen. 

Alle wissen meistens, was sie tun.

Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum? Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten. Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.. 

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es essbar.



Hier bist du auf der Startseite von zimtkringel. Hier landet erstmal alles, was neu ist. Das Wort zum Alltag sozusagen...

Wenn du ältere Beiträge suchst, findest du sie unter Rezepte nach Rubriken geordnet, oder, gleich daneben in der Chronik, nach Veröffentlichungsdatum aufgelistet.

Uuuuh, da kommt wieder der Buchhändler durch: Wir stehen auf Listen und wir erklären einfach gerne.


Alles hat ein Ende...auch das tollste Blogevent!

Wow, wo ist nur der Monat hin? Das ging so schnell! Eben war noch Mai, jetzt ist der Juni schon fast vorbei. Jetzt ist das Blogevent CXLII bei 1x UMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF auch schon wieder Geschichte.

Warum ich das so betone? Mönsch, weil ich doch Gastgeberin sein durfte und auch das Thema ausgesucht habe!

mehr lesen 0 Kommentare

Biscuits & Gravy

Soulfood - Frühstück aus dem Süden der USA

Ich lese seit zig Jahren Krimis, die in den Südstaaten der USA angesiedelt sind.  Irgendwie scheinen manche Morde wirklich gut dort hin zu passen. Von den Vampirbüchern, die dort spielen und die sich quasi zufällig in meinem heimischen Regal finden (meterweise!) , schreibe ich als seriöse Buchhändlerin wohl besser nicht. Das würde mein literarisches Ansehen ja völlig untergraben! Räusper.

 

Jedenfalls haben mich einige Gerichte - obwohl ich nie in den USA war - literarisch ewig begleitet, ohne dass ich mir wirklich Gedanken gemacht habe, um was es sich dabei überhaupt handelt. Man liest halt so darüber hinweg.

 

Southern Fried Chicken, Fried Green Tomatoes, Bread Pudding und Shrimp Boil... so langsam arbeite ich mich in die Materie ein und glücklicherweise gibt es genug Kochbücher und tolle Blogs, z.B. USA kulinarisch der wundervollen Gabi Frankemölle, die dem neugierigen Krimi- und Vampirleser (erröt) auf die Sprünge helfen.

 

Heute also nun erst einmal Biscuits und Gravy!  

 

mehr lesen 4 Kommentare

Kirschchutney

Topping aus Kirschen mit roter Zwiebel und Zimt

Ich weiß, ich weiß, ich habe es schon so oft erzählt, aber es stimmt: Sößchen, Tunken, Chutneys, Senf, Ketchups, Relishes, Dips, egal wie man es nennen mag, ich liebe sie alle! Man könnte sagen, ich bin die Topping-Queen!

Wahrscheinlich habe ich das meinem großen Bruder zu verdanken, der mir schon in jungen Jahren beigebracht hat, dass auf jedes Wurstbrot mindestens noch Ketchup muss, man Käse mit Senf isst (wobei ich da mittlerweile süßes Topping bevorzuge) und Mayo&Co. zu den Grundnahrungsmitteln gehören. 

Seither stapeln sich in meinen Schränken und auf allen Ablagen Fläschchen, Gläschen und Döschen ohne Ende. Was liegt da näher, als die diesjährige Kirschschwemme in ein feines Chutney für mein geliebtes Weckle zu verwandeln?

mehr lesen 0 Kommentare

Backofengemüse

Backofengemüse

Manchmal haben wir im Haus zimtkringel Wochen, in denen wir uns gerade mal zwischen Tür und Angel begegnen.

Dieses Wochenende war es auch wieder so und die nächste Woche wird nicht viel anders aussehen.

Bevor wir uns in eine laaaange Woche stürzen, gibt es am Sonntagabend aber noch ein gemeinsames Essen. Und zwar eins, das Dank ein wenig Vorbereitung und meiner Küchenmaschinchen einigermaßen schnell auf dem Tisch stehen wird. Geplant ist schönes dickes Rumpsteak, das ich doch tatsächlich in den Airfryer hauen werde, dazu Tomatenbrot, das ich am Sonntagmorgen schon gebacken habe und eben dieses Backofengemüse. Letzteres nimmt es nämlich nicht übel, wenn es Nachmittag bereits vorbereitet und später kurz aufgewärmt und nachgewürzt wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Kirschtarte

Kirschkuchen mit feiner Vanillenote

Juni! Für mich ist das der schönste Obst-Monat!

Heute in aller Frühe waren wir Kirschen ernten und wie immer hatte ich null Augenmaß und habe viel zu viele gepflückt.

 

Eigentlich wollte ich ja nur ein paar zum Essen und drei, vier schöne als Deko für ein Dessert.

 

Naja, dann gibts halt jetzt noch eine feine Tarte extra.

Was ich mit dem restlichen Korb mache, überlege ich noch.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Dillbrot

Dill-Baguette mit buttrig-kräuterigem Geschmack

enthält eine Buchempfehlung Eines, nein eigentlich DAS liebste Mittagessen bei meiner Oma Marie und heute bei meiner Mama Erika ist Rindfleisch mit Dillsauce. Was sich für den ein oder anderen vielleicht seltsam anhören mag, ist in unserer Familie über Generationen das meist gewünschte Oma-kochst-du-das-?-Gericht, zu dem sich die Familie gerne immer wieder zusammen findet. (Und oft genug selbst einlädt!).

Seit es zimtkringel gibt, will ich das Rezept eigentlich verbloggen, aber irgendwie klappt es nie. Wahrscheinlich, weil die Teller immer schon vor dem Fotografieren leer sind.

Als ich vor einiger Zeit auf dieses Brotrezept zum Dillbrot stieß, war ich milde neugierig, dachte aber nicht, dass der Grundgeschmack tatsächlich der selbe sein könnte, wie beim legendären Mama-Essen.

Erstaunlicherweise kommt es aber sehr, sehr nahe und ist eines meiner Lieblingsbrote, das ich schon zigmal gebacken habe. Probiert es mal aus, es schmeckt herrlich mit Butter oder zum Grillen!

mehr lesen 0 Kommentare

Bronze! Juhuuuuu!

3. Platz bei der Bloggermeisterschaft 2018 der Alleskörner. Ich freu mich!
mehr lesen 1 Kommentare

Spareribs aus dem Airfryer

Gegrillte Rippchen aus der Heißluftfritteuse

Verbuchen wir das jetzt unter Küchenexperimente, neue Technikspielereien oder schieben wir es einfach auf den unglaublichen Appetit der Familie zimtkringel auf alles, was knusprig und saftig ist?

 

Tatsache ist ja, dass ich vor einiger Zeit schon Spareribs im Slowcooker gebrutzelt habe, die schon sehr gut und vor allem zart und extrem saftig waren. Aaaaaber, großes Aber, ich habe so unheimlichen Spaß an meinen vielen bunten, glitzernden, brummenden Maschinchen. Und die Spareribs flüsterten mir leise "Brutzel uns im Fön!" ins Ohr. Da konnte ich wohl kaum nein sagen, das versteht Ihr sicher, oder?

mehr lesen 3 Kommentare

Rosinenbrötchen

weiche Hefebrötchen mit Rosinen zum Frühstück oder zwischendurch

Alle Welt zeigt momentan Erdbeerkuchen - nur Frau zimtkringel schlägt heute früh mal wieder aus der Art. Was nicht heißt, dass ich später am Tage nicht laut Ja! zu einem Stückchen Erdbeerkuchen sagen würde.

 

Erstmal war es mir aber heute schon beim Aufstehen heftig nach Rosinenbrötchen. Knautschige, fluffige, weiche, süße Hefebrötchen und mit Rosinen wird bitteschön nicht gespart!

 

Nun haben wir in Schwaben heute einen deutlichen Vorteil: Es ist Feiertag.

Also steht einer kleinen Backsession nichts mehr im Wege. Auf zum lustigen Hefeteigkneten!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Radieschenquark mit Rettichkresse

Wir haben zwar noch Mai, aber irgendwie bin ich schon im Sommermodus.

Ich könnte ja jetzt sagen, dass wir ab jetzt nur noch ganz leichte Gerichte essen, aber wenn ich ehrlich bin, liegt schon das Fleisch für die Rouladen, die sich Herr zimtkringel für heute Abend wünscht, im Kühlschrank. 

 

Dafür gibt es heute Mittag nur etwas Schnelles: Radieschenquark mit Kresse und dazu eine Laugenkäsestange.

 

So geht Sommer!

 

mehr lesen 0 Kommentare

cold brew tea Pusteblume

enthält Werbung Sommer, Sonne, Eisteezeit!

Bzw. , weil foodblogger ja unheimlich hipp und in sind (räusper...ja, genau) gibt es bei uns ab heute cold brew, sprich kalt gebrauten Tee, hier mit Obst-Chichi.

 

Wassn das? Cold brew? Eistee, oder was? Naja, schon, aber eben mit einem Extrakick.

 

Teetrinker wissen, dass die Temperatur des Wassers das Aroma deutlich verändern kann. Gerade bei zu heißem Wasser ist das feine Aroma oft schnell dahin, stattdessen ist der Tee nur bitter. Bei kochendem Wasser im Zusammenspiel mit zu langem Ziehen bei hohen Temperaturen werden Nährstoffe – und Geschmack – vernichtet.

 

Hier kommt der Trend des cold brews ins Spiel:  Viele Tees lassen sich kalt deutlich schonender zubereiten und bewahren sich so mehr Geschmack und gesunde Inhaltsstoffe. Das gilt für Früchtetees ebenso, wie für Blätter und Kräuter.

Soweit zur Theorie. Wer mich kennt weiß, dass ich gerne ausprobiere, aber irgendwann die Geduld verliere, wenn keine ansprechenden und vor allem leckeren Resultate dabei heraus kommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Focaccia vom Pizzastein

Ja, ich gebe es zu, es ist wieder passiert: Ich habe mir ein klitztkleines neues Teil für die Küche gekauft. Aber hey, so ein Pizzastein ist ja ganz winzig. Räusper.

Ausserdem ist er mir praktisch fast von selbst in den Einkaufswagen gehüpft. Tückische Dinger, diese Pizzasteine!

 

Jedenfalls gab es als erstes natürlich die obligatorische Pizza Margherita und gleich als nächstes diese schöne, knoblauchige Focaccia.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Marktsalat mit Aioli

Jubel! Das 142te Blogevent von Zorra bei kochtopf.me ist gerade angelaufen und ich darf diesmal die Mit-Gastgeberin sein!

 

Ich platze fast vor Stolz, dass ich das neue Thema bestimmen durfte.

Wer mich kennt, weiß, dass ich erstens ganz fürchterlich auf Wochenmärkte mit allem Drum und Dran fixiert bin und mich zweitens meist die Neugier treibt.

Deshalb habe ich das Thema Marktspaziergang gewählt. Jeder Teilnehmer wurde gebeten, aus mindestens einer frischen Zutat etwas Tolles zu zaubern und dabei einen Schnappschuß seines Marktes, vom Lieblingshändler nebenan, oder einen Blick in den Einkaufskorb zu zeigen. Ich bin so gespannt, wo uns unsere Spaziergänge überall hin führen werden!

mehr lesen 4 Kommentare

Croissants zum 26ten Synchronbacken

Croissants zum 26ten Synchronbacken

Vor selbstgemachtem Blätterteig hatte ich bislang immer Respekt. In der Theorie war mir schon klar, wie es funktioniert, aber irgendwie schwebte mir stundenlanges Kneten, Rollen und Falten vor.

Dabei mag Thomas Croissants unheimlich gerne. Aber so lange es einen guten Bäcker ums Eck gibt....

 

Gereizt haben mich solche Projekte aber eigentlich schon immer - schließlich seht Ihr hier die Frau, die bereits in Teenagerjahren versuchte, selbst Sauerkraut zu machen, was leider ein wenig überbordete und zu einem sehr großen, lange stinkenden Fleck auf unserer Dachbodentreppe führte.

 

Ja, ich bin für meine Küchenexperimente berühmt. Beim Blätterteig fehlte nur der letzte Schubs in die richtige Richtung!

 

mehr lesen 8 Kommentare

Pregos - portugiesische Steak-Sandwiches nach Mimi Jardim

Steakbrötchen in Knoblauchsauce mit Weißwein

Enthält Werbung in Form einer Buchempfehlung Woran merkt man, dass mir ein Kochbuch richtig  gut gefällt? Richtig, es landet hier auf dem Blog, was zugegeben recht selten ist, wenn man bedenkt, dass ich praktisch täglich neue Kochbücher sehe. Woran merkt man, dass mir ein Kochbuch richtig richtig richtig gut gefällt? Yup, ich koche mehrere Gerichte daraus innerhalb kürzester Zeit.

 

Anfang der Woche habe ich Euch eine unglaubliche Hühnersuppe aus Mimi Jardims Mein portugiesisches Fest vorgestellt. Und die war ohne Übertreibung sehr, sehr gut.

 

Heute zeige ich Euch diese Steak-Sandwiches aus der selben Quelle. Und auch hier kann ich sagen: Leckerstes Wohlfühlessen, ganz nach unserem Geschmack!

 

Pregos, eigentlich Prego no Pão, sind praktisch der traditionelle portugiesische Imbiss an sich: Zwischen in Sauce gedippte Brötchenhälften kommen fein eingelegte, mit Knoblauch gewürzte dünne Steaks.

 

Kleckern inklusive!

Mimi, die Königin der portugiesischen Küche, nennt sie ihr privates Wohlfühlessen und ich verstehe, was sie damit meint.

mehr lesen 0 Kommentare

Man wurste(l)t sich so durch...

selbst gewurstet, was bin ich stolz!

Liebe Vegetarier unter meinen Lesern, ich habe Euch lieb, aber jetzt müßt Ihr mal kurz ganz stark sein: Ich habe endlich meinen lang gehegten Plan wahr gemacht, und selbst gewurstet!

Und ich hatte solchen Spaß dabei, dass es mit Sicherheit ab jetzt regelmäßig neue Versuchsreihen geben wird!

 

Fürs Erste wollte ich ein wenig bei den Basics bleiben und habe mich an groben Bratwürsten für Grill oder Pfanne versucht. Es hat geklappt und war gar nicht schwer! Tatsächlich kommt man sogar mit einfach Hilfsmitteln zu beeindruckenden Resultaten.

mehr lesen 0 Kommentare

Hühnersuppe mit Kichererbsen nach Mimi Jardim

Portugiesische Suppe mit vorher gebratenem Huhn und Kichererbsen, Kreuzkümmel und Zimt

Enthält Werbung in Form einer Buchempfehlung Wie Ihr vielleicht mittlerweile mitbekommen habt, verbringe ich schon viele Jahre damit, tagein tagaus manchmal mehr, manchmal weniger schlaue Dinge über Bücher zu sagen. Deshalb habe ich mir vorgenommen, Buchbesprechungen auf dem Blog auf ein Minimum zu begrenzen. Stattdessen biete ich ab und zu eine BuchbeKOCHUNG. Und zwar immer dann, wenn es mir ein Kochbuch besonders angetan hat.

Das ist hier der Fall: Ich habe mich in Mein portugiesisches Fest der wundervollen Mimi Jardim verguckt und mich die letzten Tage hindurch gekocht. Ein paar der Rezepte möchte ich Euch gerne nach und nach zeigen. Den Anfang macht eine pyramidale Hühnersuppe mit aussergewöhnlichen Aromen.

mehr lesen 0 Kommentare

Birnenstrudel - Štrudla od kruške

Kroatischer Birnenstrudel mit sieben Schichten zur kulinarischen Weltreise

Ich habe Euch ja schon einmal den superleckeren Apfelstrudel meiner Mama gezeigt. Ebenso einen kroatischen Apfelkuchen.

 

Heute gibt es anläßlich der kulinarischen Weltreise, die uns im Mai nach Kroatien führt, ein Zwischending, nämlich einen kroatischen Birnenstrudel Štrudla od kruške mit karamellisierten Birnen, Nüssen und einem ordentlichen Schuß Schnaps!

 

mehr lesen 5 Kommentare

12 von 12 im Mai 2018

Heute ist der 12te Mai und damit Zeit, wieder einmal 12 Fotos aus meinem wundervoll unspannenden Alltag zu zeigen und diese bei Caro von Draußen nur Kännchen und ihrer tollen Sammlung 12von 12 zu teilen.

 

Bild 1 von 12:

Juhu, ich habe heute frei und kann etwas länger im Bett liegen bleiben. Mein Tag beginnt allerdings kurz nach sieben mit dem denkwürdigen Satz "Wer einmal an einem Molch geleckt hat, weiß, dass diese bitter schmecken." Bitte was? Ah, der Gatte ist schon eine Weile bei der Arbeit am PC und in der Glotze nebenan läuft eine Naturreportage.

Na dann, weiß ich das also auch. Molche schmecken bitter. Mein schwarzer Kaffee, den ich dem Intervallfasten sei Dank heute mangels einer anderen Bezeichnung Frühstück nenne, schmeckt demnach nach Molch.

mehr lesen 2 Kommentare

Coleslaw

Amerikanischer Krautsalat

Grillzeit! Klar lieben wir zimtkringel es, wenn es auf dem Grill brutzelt und zischt!

Jap, ich esse auch Tiere, wenn auch nicht alle. Wenn ich aber ganz ehrlich bin, dann liebe ich mindestens genauso die Beilagen: Knuspriges Brot, Saucen ohne Ende, Gemüse und vor allem Salätchen dazu! Her damit, ich probiere alles! Meine Art Coleslaw mache ich schon ewig lange und wenn ich ehrlich bin, ich mag ihn noch immer, wie beim ersten Mal!

mehr lesen 0 Kommentare