In meine Familie gab und gibt es hervorragende Köchinnen und Köche. Alle wissen meistens, was sie tun. Nur leider sind sie selten in der Lage, Rezepte weiter zu geben. Warum?

Weil alle Mengenangaben a Bissle davon, oder das merksch dann, wieviel du brauchsch lauten.

Ich gebe zu, ich bin da ähnlich, versuche hier aber, einigermaßen logische Rezepte zu basteln.

Ich koche, weil ich Spaß daran habe. Meistens ist es essbar ziemlich lecker.



Freselle - schnelle Crostini mit Sardellenbutter, Knoblauch und Tomaten

Am ersten Sonntag des Monats zeigen die Leckeres für jeden Tag-Blogger seit geraumer Zeit spannende Rezepte zum Nachmachen und Genießen.

Dieses Mal geht es ums Anbieten und gemeinsam Essen, um kleine Leckereien für den großen Tisch, nennen wir es einfach mal Tapas, Mezze und Co.

 

Wer hier ein wenig mitliest, hat wohl bemerkt, dass wir bei zimtkringel momentan kulinarisch ziemlich auf dem Italien-Trip sind.

So erlaube ich mir, statt Mezze einfach Antipasti auf den Tisch zu stellen.

 

Und zwar einen herrlich schnellen Snack aus Süditalien: Freselle oder Friselle, je nach Schreibweise. Ein knuspriges, zwiebackähnliches Gebäck aus Hartweizen, das Ihr mit etwas Glück im italienischen Supermarkt findet und das sich fast ewig hält.

Ehe es ans Rezept geht, hier erst einmal die Beiträge der anderen Teilnehmer:

mehr lesen 2 Kommentare

Noch eine Brioche...

Butterbrioche mit Marmelade - so gut!

Nach wie vor ist La vraie Brioche de Boulanger, die wir vor Jahren beim Synchronbacken mit Zorra gebastelt haben, ganz oben auf der Hitliste meiner meistgeklickten Rezepte.

 

Damals fand ich es doof, dass ich keine passende Backform dafür hatte, denn genau um die Dinger schlich ich schon Jahre bei jedem unserer Einkaufsausflüge nach Frankreich herum.

Keine zwei Wochen vor dem damaligen Synchronevent stand ich wieder im französischen Supermarkt davor, um sie dann wie immer doch nicht zu kaufen. 

Ich hatte und habe nämlich eigentlich null Platz für weitere Backformen.

 

Was soll ich sagen, vor drei Wochen haben der Liebste, die Beste und ich mal wieder einen Frankreichausflug gemacht.

Ratet mal! Jaaaaa, ganz zufällig ist nun doch eine hübsche, pflegeleichte Form im Einkaufswagen gelandet. Ganz von selbst sozusagen. Ischkannauchnixdafürganzvonselbst!

mehr lesen 0 Kommentare

Tag des Safrans - einfacher Safranreis mit Tahdig

Reis mit Karotten, Rosinen, Mandeln, Cranberries und Safran zum Tag des Safrans.

Momentan häufen sich die sogenannten Foodfeiertage hier ein wenig.

Vor wenigen Tagen gab es auf vielen Blogs köstliche Käsekuchen - hier findet Ihr meinen Old Fashioned Cheesecake - und heute geht es schon weiter:

Der 2. August ist nämlich Tag des Safrans.

Nun mag man zu solchen Tagen stehen, wie man mag, Fakt ist, seit Susan vom wundervollen Blog Lagsalliebe an diesem Tag jeweils zu einer kleinen, feinen Rezeptsammlung mit Safran aufruft, habe ich für mich schon viele extrem köstliche Rezepte entdeckt und auch selbst ausprobieren dürfen.

Letztes Jahr gab es bei mir zum Beispiel superknusprige, goldene Safrankartoffeln. Diesmal bin ich etwas verwegen und wage mich in die Domäne der Gastgeberin...

mehr lesen 3 Kommentare

Old Fashioned Cream Cheese Pie

cremiger Frischkäsekuchen auf Haferkeksboden

Man beißt ja viel zu oft in den sauren Apfel und viel zu selten in ein gutes Stück Käsekuchen.

 

Das muss sich ändern. Und das wird sich heute ändern, denn heute ist der 30. Juli und damit der National Cheesecake Day.

Dieser Tag des für mich besten Kuchens - mal abgesehen von Donauwelle... und vom Marmorkuchen des Liebsten... und dem Apfelstrudel meiner Mama.... vielleicht auch dem Träubleskuchen meiner Tante...

boah, ich schweife schon wieder ab!

Also, dieser Tag eines schon sehr, sehr guten Kuchens muss eindeutig gefeiert werden.

mehr lesen 17 Kommentare

Vietnamesischer Hähnchensalat

Asiatisch angehauchter Salat mit Weißkohl, Karotten und Hähnchen

Sommerzeit ist Picknick-Zeit!

Also, das behaupte ich jetzt einfach mal.

 

Bei uns sah das früher immer so aus, dass am frühen Sonntagvormittag Klappstühle, Kühltaschen, Decken, Sonnencreme, das unvermeidliche Boccia-Set mit den bunten Kugeln und vor allem eine ganze Menge Essen eingepackt wurde, und der Familien-Treck sich Richtung Garten ausserhalb des Dorfes bewegte.

 

Am Nachmittag gab es dann meist das erste Ungemach, woraufhin die halbe Familie sich heim, Richtung stillem Örtchen begab ... denn soweit ging die Freude an der Natur dann doch nicht.

 

Bei der Gelegenheit wurde dann Kaffee gemacht und in diese seltsame 80er-Jahre-Isolier-Pumpkanne gefüllt. Der am Samstag gebackene Kuchen wurde ins Auto geladen und dann ging es wieder zurück Richtung Garten.

mehr lesen 1 Kommentare

Rosticceria Da Noi - Gastfreundschaft auf italienisch

Antipasti Platte mit italienischen Spezialitäten, Parmaschinken, Mozzarella, Oliven...

unvergütete Werbung aus Überzeugung*

Hand hoch und raus mit der Sprache: Wer von Euch weiß, was eine Rosticceria ist?

Wir können Euch sagen, das ist etwas, das ganz nach unserem Geschmack ist!

Ok, nun seid Ihr noch nicht schlauer. Keine Panik, ich verrate es ja gleich!

Nach unserem Geschmack schreibe ich übrigens deshalb, weil ich mit dem Herrn zimtkringel aka

ES-Regio-News unterwegs war. Bei Ihm findet Ihr dann auch noch mehr Bilder. Klick!

 

Aber zurück zur Rosticceria. Das Lexikon der Restaurantkultur sagt, eine Rosticceria ist ein italienischer Feinkostladen mit kleinen warmen Gerichten, die man während der normalen Geschäftszeiten vor Ort konsumieren oder mitnehmen kann.

mehr lesen 2 Kommentare

Tomatenreis

Unser keine-Ahnung-was-wir-heute-essen-sollen-eingekauft-hab-ich-auch-nix-ich-dachte-du-gehst-einkaufen-und-der-Kühlschrank-is-auch-ziemlich-leer-ach-was-soll´s-machen-wir-Tomatenreis-Rezept ist trotz alledem eines unserer liebsten vegetarischen Feierabendgerichte.

 

Vor allem, wenn im Falle des Gatten ein dickes Steak daneben auf dem Teller liegt. Muss aber nicht.

 

Meistens tut´s auch ein Salat und oft genug gibt´s den Reis auch nur so. Der ist nämlich auch ganz allein ein Held, schmeckt gut und macht richtig satt.

 

Oh, und er funktioniert an sich immer, ausser, man läßt in anbrennen. Was ehrlich gesagt auch schon passiert ist.

 

Heute gibt´s den, weil wir gerade von einer kurzen Frankreichreise zurück sind und eine Menge eingekauft haben, aber eigentlich nix, was sich braten oder kochen lassen würde.

 

Dafür eine Menge anderes Zeug.

 

Und schön war´s!

mehr lesen 0 Kommentare

Synchronbacken im Juli 2022 - Panuozzo napoletano

Panuozza napoletano, leckeres Streedfood aus Kampanien - eine Art Pizza Sandwich, das mit Käse, Fleisch, Gemüse und anderen Zutaten gefüllt sein kann

Wußtet Ihr, dass der Deutschen liebste Länderküche laut Umfrage mit weitem Abstand die italienische ist?

OK, das wußtet Ihr.

 

Klar, schon allein wegen der vielen unglaublich tollen Pizza- und Pastavarianten stehen italienische Gerichte oft weit oben in der kulinarischen Gunst.

Bei uns in zimtkringelhausen natürlich auch.

 

Deshalb habe ich mich diesmal auch besonders gefreut, als Zorra von kochtopf.me das neue Rezept zum Synchronbacken im Juli 2022 bekannt gegeben hat. Diesmal stand Panuozzo napoletano nach einem Rezept von Giallo Zafferano auf dem Plan.

 

Sagt Euch nix? Macht nix, heute könnt Ihr auf vielen Blogs nachlesen, was es mit der Spezialität aus Neapel auf sich hat.

 

Wollte man es sich ganz einfach machen, könnte man sagen, bei Panuozzo handelt es sich um ein Pizzasandwich. O-Ton eines nicht näher benannten Mannes hier im Hause.Panuozza napoletano, leckeres Streedfood aus Kampanien - eine Art Pizza Sandwich, das mit Käse, Fleisch, Gemüse und anderen Zutaten gefüllt sein kann

mehr lesen 12 Kommentare

Kirsch-Schoko-Cookies

Kekse gehen immer! Vor allem, wenn es sich um supersaftige, fruchtige, schokoladige Cookies mit Kirschen und Schoki handelt.

So, nun ist die Kirschenzeit hier in Schwabilon auch schon fast wieder durch.

Zu meiner großen Verwunderung ist etwas eingetreten, das bei uns Kirsch-Leckerschmeckern echt selten vorkommt:

Wir hatten zu viele Früchte, um sie locker weg snacken zu können! Kreiiiiiiisch!

Das kam so: Zwei Menschen, die wirklich sehr gerne und gerne auch viele Kirschen essen, haben in leichter Kirsch-Torschluß-Panik parallel und ohne Wissen des anderen einen letzten Kirschenkauf getätigt. So weit, so gut.

mehr lesen 0 Kommentare

Iced Tea und Cold Brew Tea - ein Experiment

kalter Tee ist Erfrischung pur, ob nun als Iced Tea aka Eistee, oder Cold Brew Tea ist wohl Geschmackssache

Kaum zeigen sich die ersten Anzeichen des Hochsommers, schon plagt mich heftiger Durst.

 

Wer hier häufiger liest, hat vielleicht schon meine diversen Experimente wider den bösen Flüssigkeitsmangel verfolgt.

Manchmal wage ich mich an Cocktails und Drinks, mal mit, mal ohne Alk, manchmal warm, manchmal kalt und manchmal explodieren sie mir sogar.

Ok, das ist bisher nur einmal mit Limonade passiert, die ich mit Champagnerhefe angesetzt hatte.

Und mit Hefewasser, aber das zählt nicht, das war ja nicht als Getränk geplant. Und mit einer Torte, aber da war eher die Schwerkraft Schuld. Ups, ich erkenne ein Muster...

 

Ich schweife ab. Beim Thema Getränke waren wir. Hier Klick! könnt Ihr die bisherigen Rezepte finden.

 

Jedenfalls ist Tee bei uns im Sommer ein Thema. In der kalten Version, versteht sich!kalter Tee ist Erfrischung pur, ob nun als Iced Tea aka Eistee, oder Cold Brew Tea ist wohl Geschmackssache

mehr lesen 0 Kommentare

Pesto e Basta! - ein Buch nach meinem Geschmack

zwei Pestovarianten, Käse und Fladenbrot, dazu eine Kochbuchbesprechung

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung*

Lang ist es her, seit Ihr hier die letzte Buchempfehlung lesen konntet.

Wie viele wissen, verdiene ich mein Geld mit, zwischen und manchmal auch in Büchern und bin eigentlich nie viel weiter als ein paar Meter von vielen, vielen (Koch-)büchern entfernt.

Das ist mit ein Grund, warum ich hier, in meinem höchst eigenen Blog, nur recht selten welche zeige. Irgendwann isses ja auch mal gut.

Ab und zu kann ich aber nicht anders, dann muss ich eins vorstellen, das mir besonders gut gefällt.

Neulich war bei den Neuerscheinungen ein Exemplar dabei, das meine Vorliebe für Saucen, Dips und Würztöpfchen aller Art schlagartig getriggert hat: Pesto e Basta von Susann Kreihe, gerade neu beim Christian Verlag erschienen.

Mit Klick auf den Titel könnt Ihr nachlesen, was der Verlag dazu zu sagen hat, samt einer Möglichkeit, ins Buch zu blättern. Wenn Ihr hier weiter lest, erfahrt Ihr, was die Buchhändlerin der Herzen (ja, ja, schon gut, ich meine mich) dazu zu sagen hat, denn natürlich hab ich gleich mal ein paar Rezepte ausprobiert und ne ganze Menge mehr stehen auf meiner Nachkochliste.

mehr lesen 2 Kommentare

12 von 12 im Juli 2022

Heute ist der 12. Juli 2022. Ich habe Urlaub, ich habe Zeit und ich habe heute eigentlich nicht wirklich viel vor.

Ausser, dass ich beschlossen habe, nach acht Monaten Pause endlich mal wieder bei den 12 von 12 mitzumachen.

Was das bedeutet? Nun, 12 von 12 ist ein Langzeit-Fotoprojekt, organisiert von Caro von Draußen nur Kännchen, das an jedem 12. des Monats mit vielen, sagen wir mal, "Mitspielern" stattfindet. Dabei nimmt jeder einfach die Kamera bzw. das Smartphone mit durch den Tag und dokumentiert mit vielen Bildern, was ihm/ihr so alles passiert ist. Das müssen keine großen Abenteuer sein. Mal ehrlich, mir begegnen in der Buchhandlung nur sehr selten wilde Tiere und die Ufo-Sichtungen halten sich in der schwäbischen Kleinstadt auch eher im Rahmen. Obwohl... manchmal wundert man sich schon...

mehr lesen 2 Kommentare

einfaches Fladenbrot mit Kräutern

Heute brauche ich ein schnelles Beilagenbrot zu Käse und vor allem Pesto, denn ich mixe, mörsere und vor allem schlemme mich  gerade durch die extrem leckeren Pestovarianten in Susann Kreihes genialem neuen Kochbuch Pesto e Basta!

Ihr könnt Euch vielleicht denken, wie mein kleines Saucen-, Dipp- und Pesto-Herz gelacht hat, als ich dieses großartige Kochbuch bei den Novitäten entdeckt habe.

 

Aber davon erzähle ich Euch in einem anderen Post (Mit Klick auf den Buchtitel oben könnt Ihr dann dort hin hüpfen...sobald ich den Artikel geschrieben habe.) Jetzt gilt es erst einmal, ein paar Vorarbeiten zu leisten.

Vorarbeit eins ist schon erledigt. Ich habe eine nette Auswahl Käse gekauft.

Und dann nochmal gekauft, nachdem der Gatte sie verspeist hat. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass ich nochmal einkaufen werde. Hier herrscht einfach große Käseliebe.

mehr lesen 0 Kommentare

Aus dem Backofen: Brathähnchen auf gerösteten Parmesankarotten

im Backofen gegartes, knuspriges Hähnchen auf einem Bett aus geröstetenm in Parmesan gewendeten Karotten

Baaaaah! Worst Case Scenario!

Quasi Armageddon!

Ich erwarte jeden Moment den Posaunenruf und den Ritt der apokalyptischen Reiter.

Mein Herd ist kaputt!

Waaaah!

Ok, eine Herdplatte tut´s noch, der Rest ist wohl über den Jordan.

Zeit für ein neues Stück Kücheneinrichtung. Dummerweise ist mein Herd kein Normteil, sondern eine überbreite Angelegenheit, die nicht so ohne Weiteres ausgetauscht werden kann. Na dann.

Schau mer mal.

 

Um ehrlich zu sein existiert auch noch ein mobiles Induktionsfeld mit zwei Platten, diverse Kocher, mal in Slow, mal in Heißluft, jeweils in mehrfachen Ausführungen und natürlich auch noch Backofen, Zeug und Trallalla.

Hey, ich bin´s, die Küchengeräteverrückte!

 

...nichtsdestotrotz, mein Kochfeld ist kaputt und das betrauere ich. Sehr.

Jammer!

mehr lesen 0 Kommentare

gebackene Baos mit Schweinebauch

mit würzigem Schweinebauch, Kohl, Zwiebeln und vielen asiatischen Aromen gefüllte Hefeteigbuns

Der erste Sonntag im Juli ist da!

Der Sommer hat nun eindeutig begonnen und die ersten unglaublich heißen Tage haben wir auch schon hinter uns.

Unser Urlaub ist endlich in Sicht und damit die Zeit für Ausflüge und nette Essen mit Freunden. Vielleicht sogar im Freien! Kreiiiiiiiiisch! Uuuuurlaub! Picknick! Draussen essen!

Ameisen! Halt, stopp, streicht die Ameisen. Draussen essen! Juhuuuu!

 

Langsam wir es Zeit, ein paar picknicktaugliche Rezepte zu sammeln.

 

Wie gut, dass die Leckeres für jeden Tag-Blogger heute mit der passenden Sammlung am Start sind.

Bei mir gibt es Baos, handliche, asiatisch gefüllte Hefeteigbrötchen, die man gut mitnehmen kann.

Hier kommt eine süß-scharfe Version in fluffiger Hefeteighülle, die wunderbar aus der Hand gegessen werden kann.

 

mehr lesen 12 Kommentare

schnelle Pasta nach Art einer Pastitsio

eine schnelle, einfache Variante des griechischen Auflaufs, sozusagen Pastitsio dekonstruiert

Neben Moussaka ist Pastitsio wohl das bekannteste Auflaufgericht der griechischen Küche.

Normalerweise wird die Pastitsio ähnlich einer Lasagne geschichtet und besteht aus Makkaroni und einer Hackfleischsauce, die im Wechsel mit Kefalotyri, dem griechischen Hartkäse, geschichtet werden.

Obenauf kommt die obligatorische Béchamelsauce und fertig ist der leckere, sehr nahrhafte und oft recht kompakte Nudelauflauf.

Ähnlich, wie Lasagne, braucht die originale Pastitsio eine gewisse Vorarbeit, sollte man doch zweierlei Saucen kochen, alles schichten und dann noch im Backofen garen.

Hier kommt eine leichte, schnelle Sommerversion, die die typischen Aromen trotzdem ganz gut einfängt.

Same, same but different. eine schnelle, einfache Variante des griechischen Auflaufs, sozusagen Pastitsio dekonstruiert

mehr lesen 1 Kommentare

Clafoutis - dicker Kirschpfannkuchen aus dem Backofen

Kirschpfannkuchen aus dem Backofen

Der Frühsommer ist obsttechnisch schon immer mein absoluter Favorit: Beeren bis zum Abwinken, Melonen, Aprikosen, Nektarinen.... so toll!
Mein absolutes Lieblingsobst sind seit Kindheitstagen Kirschen. Knackige, süße, dunkle Kirschen.

 

Als Teenie habe ich zwei Sommerferien mit den Freundinnen auf einer Kirschplantage gejobt und kistenweise geerntet.

Für wenig Geld, aber mit viel Spaß, Sonnenbrand inklusive.

Das Gute: Wir durften essen, so viel wir wollten. Kicher... ein eher kleines Risiko für den Plantagenbesitzer, da es sich großteils um Sauerkirschen mit durchschlagender Wirkung handelte.

 

Heute kommen meine Kirschen meistens vom Wochenmarkt.

Es sei denn, das Wochenende beginnt mit einer sehr netten Nachbarin, die klingelt und frisch geerntete Kirschen vorbei bringt. Einfach so!
Ist das Dorfleben nicht wunderbar?

mehr lesen 2 Kommentare

Erdbeer Lassi

Erdbeer Lassi mit Joghurt, Milch und nattürlich frischen Erdbeeren

Viele der running gags und wieder und wieder erzählte Geschichtchen der Familie zimtkringel drehen sich ums Essen.

Naja, wen wundert´s?

 

Eine davon kommt immer wieder zur Sprache, wenn wir uns mit der indischen Küche beschäftigen.

Eigentlich ist sie kein sonderlicher Brüller, wird aber gerne und oft wiederholt: Wir saßen mit lieben Freunden in einem indischen Restaurant, als der Ober versuchte, dem Herrn zimtkringel dessen geliebtes Spezi, das alltime Getränk der Wahl, sehr eindringlich auszureden. Immer wieder, den ganzen Abend lang. Sehr, sehr eindringlich.

Böses Getränk. Schlecht für Körper und Seele. Entgegen aller ayurvedischen Lehren und einfach ganz, ganz schlecht.

 

Stattdessen solle er Lassi trinken. Viel, viel Lassi.

 

Nun, Herr zimtkringel zieht bis heute Spezi vor, aber Lassi ist ohne Zweifel eine sehr leckere, erfrischende Alternative. Bei uns nun weniger als Erfrischungsgetränk, sondern eher als schnelles, fruchtiges Dessert oder kleine sommerliche Zwischenmahlzeit.

mehr lesen 2 Kommentare

Schnelle Mie-Nudeln mit Erdnuss-Sauce und Saté-Spießchen

schnelle asiatisch angehauchte Nudelbowl mit Hähnchenfleisch-Spießen und Erdnuss-Sauce

Kennt Ihr das: Feierabend, es ist mal wieder spät geworden und das kleine Hüngerchen klopft an?

 

Ok, auch bei uns auf dem Land gibt es mittlerweile einen Bringdienst, der so ziemlich alles auch bis in die Nacht hinein an die Haustür bringt.  Allerdings wohnen wir so ab vom Schuß, dass das schon mal ein, zwei Stündchen dauern kann und naja, nach zehn am Abend ist dann auch Schluß.

 

Wie gut, dass der Kühlschrank gerade noch genug hergibt, um eine schnelle asiatisch angehauchte Mahlzeit für uns zwei zu brutzeln.

Hui, da fällt mir gerade auf, das ist ja eine Bowl!

Wow, was bin ich gut, ich bastle Bowls und merke es erst hinterher...

mehr lesen 0 Kommentare

Torta Caprese - ein Schokobömbchen mit Erdbeeren

Torta Caprese, saftiger Schokokuchen ganz ohne Mehl

Heute mal etwas aus der Abteilung So einfach und so gut: Torta Caprese, die italienische Mandel-Schokoladentorte ganz ohne Mehl.

 

Mal ehrlich, an was denkt Ihr bei Caprese?

Jo, rischtisch, so geht es mir auch!

Der rot/weiß/grüne Teller mit Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl schmeckt nach Sommer und steht bei uns in der Tomatensaison bestimmt einmal die Woche auf dem Tisch.

Den meine ich heute aber mal ausnahmsweise gar nicht.

 

Wenn Ihr auf Capri Caprese bestellt, bekommt Ihr einen herrlich saftigen Schokokuchen, mit knuspriger Hülle und weichem Innenleben, der komplett ohne Mehl auskommt und damit auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit geeignet ist.

Wenn Ihr hier weiter lest, bekommt Ihr den auch!

Ok, Ihr müsst ihn halt noch nachbacken, aber hey, irgendwas ist ja immer, gell?

mehr lesen 1 Kommentare

Freselle - schnelle Crostini mit Sardellenbutter, Knoblauch und Tomaten

Am ersten Sonntag des Monats zeigen die Leckeres für jeden Tag-Blogger seit geraumer Zeit spannende Rezepte zum Nachmachen und Genießen.

Dieses Mal geht es ums Anbieten und gemeinsam Essen, um kleine Leckereien für den großen Tisch, nennen wir es einfach mal Tapas, Mezze und Co.

 

Wer hier ein wenig mitliest, hat wohl bemerkt, dass wir bei zimtkringel momentan kulinarisch ziemlich auf dem Italien-Trip sind.

So erlaube ich mir, statt Mezze einfach Antipasti auf den Tisch zu stellen.

 

Und zwar einen herrlich schnellen Snack aus Süditalien: Freselle oder Friselle, je nach Schreibweise. Ein knuspriges, zwiebackähnliches Gebäck aus Hartweizen, das Ihr mit etwas Glück im italienischen Supermarkt findet und das sich fast ewig hält.

Ehe es ans Rezept geht, hier erst einmal die Beiträge der anderen Teilnehmer:

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Türkischer Tomatenkräutersalat Gabi von Langsamkochtbesser mit eingelegte rote Zwiebeln Cornelia von SilverTravellers mit Pimientos de Padrón - Spanische Bratpaprika Sylvia von Brotwein mit Mojo Verde und Mojo Rojo Rezept für die kanarische Sauce Sonja von fluffig & hart mit Pork Belly Burnt Ends Volker von Volkermampft mit Cicchetti - Polpette di Tonno - Thunfisch-Bällchen mit Anchovis und Zitrone Carina von Coffee2Stay mit Amerikanische Sommer-Tapas Bianca von ELBCUISINE mit Knuspriger Halloumi mit Honig und Pistazie

Vielleicht solte ich kurz erzählen, wie ich überhaupt auf die sehr spontane Idee gekommen bin, Freselle anzubieten, denn eigentlich hatte ich zu diesem Anlass etwas ganz anderes geplant:


Bisher kannte ich die harten Broträder nur vom Sehen, war mir aber nicht sicher, wozu die Dinger eigentlich gedacht sind. Dann waren wir bei einem kleinen, spontanen Samstagseinkauf in der Lieblings-Rosticceria.

Und weil wir erst neulich über Katia und Paolo schreiben durften,  guckstu hier Klick!, wurden wir dort tatsächlich von einer Stammkundin als "die, die immer im Internet und der Zeitung schreiben" erkannt.

 

Als Kennerin der Materie gab sie mir ein paar Tipps und schnelle Rezepte mit auf den Weg.

So unter anderem auch, wie man aus den zwiebackähnlichen apulischen Freselle einen schnellen Snack zubereitet.

Ich hab noch ein wenig daran geschraubt und so ist folgendes Rezept entstanden:

 

Für zwei bis drei Snackwillige zum Sattwerden (die Freselle sind recht groß):

 

3 Freselle (ihr könnt natürlich auch Ciabatta anrösten, bis es hart und trocken ist, aber hey, warum das (Brot-)Rad neu erfinden?

1 große Knoblauchzehe

3 große, reife Tomaten

Salz und Pfeffer

einige Basilikumblätter

1 Kugel vom guten Mozzarella

3 EL Butter

3 - 4 Sardellenfilets

4 getrocknete Tomaten in Öl

 

Den Belag könnt Ihr selbstverständlich variieren, wie es Euch passt. Wichtig ist nur, dass Ihr eine saftige Komponente dabei habt, die Ihr zuerst auf den harten Freselle verteilt und alles ein wenig "einweichen" laßt.

Sonst braucht Ihr erstens gute Zähne und zweitens staubt es vielleicht beim Kauen...

  • frische Tomaten in nicht zu feine Würfel schneiden, in einem Schüsselchen mit etwas Salz mischen und Saft ziehen lassen
  • getrocknete Tomaten und Sardellen zusammen fein hacken, dabei darf gerne noch etwas Öl aus dem Glas anhaften
  • getrocknete Tomaten, Sardellenschnipsel und die weiche Butter miteinander verkneten und je nach Salzgehalt der Sardellen etwas nachsalzen, oder auch nicht
  • Schnittfläche der Freselle mit halbierter Knoblauchzehe einreiben
  • dann mit dem aus den Tomaten gezogenen Saft gleichmäßig beträufeln und mit Sardellenbutter bestreichen
  •  frische Tomatenwürfel auf den Freselle verteilen
  • mit Basilikum und in Stücke gerissenem Mozarella toppen
  • einen schönen kalten Bitterino ins Glas, ab auf den Balkon und genießen!

Sodele, so schaut mein schneller, hitzekompatibler Snackteller aus.

 

Schaut unbedingt auch bei den anderen Leckeres für jeden Tag-Menschen vorbei und holt Euch ein paar Anregungen fürs gemeinsame Snacken, denn zusammen schmeckt es gleich nochmal so gut!

 

 

2 Kommentare