Italienische Gemüsesuppe mit Salsiccia

Italoenische Gemüsesuppe mit Salsiccia-Bällchen und Borlottibohnen

"Wenn das Wetter grau und trist ist und das Herz sich schon nach Frühling sehnt – dann wird es Zeit, sich die Welt ein klein wenig schöner zu machen. Und wo ginge das besser, als in der eigenen Küche?"

 

Das könnte von mir sein, ich gebe es zu. Tatsächlich stammt es aber von Maria, vom Blog Das Mädel vom Land. Und zwar aus ihrer Einladung zum Blog-Event CXCIII bei Zorra vom kochtopf.

Maria ist bei diesem Durchgang Gastgeberin und hätte sich, wie ich finde, kein schöneres Motto aussuchen können:

Happy Bubble - Koch dich glücklich!

 

Maria wünscht sich Rezepte, die glücklich machen. Um sie noch einmal zu zitieren:

mehr lesen 2 Kommentare

Gaji-namul, koreanischer Salat aus gedämpften Auberginen

So, jetzt ist es passiert, jetzt habe ich mich selbst übertroffen.

Jetzt habe ich es geschafft, beim Dämpfen das Wasser anbrennen zu lassen.

Wasser.

Beim Dämpfen.

Ok, es war der austretende Gemüsesaft, der mir in den Dämpftopf eingebrannt ist, als das Wasser verdampft war.

Was wiederum passiert ist, weil ich mal wieder nebenher gelesen und darüber die Zeit vergessen habe.

So oder so, in der Küche stinkt es angekokelt und ich kann momentan nicht lange durchlüften, weil es heute ordentlich stürmt.

Supi, Simone. Ganz groß.

mehr lesen 5 Kommentare

zimtkringels Suppe für trübe Tage

Tomatensuppe mit Würstchen und Lieblingspasta. Weil mich das glücklich macht!

Yup, den einen oder anderen trüben Tag hat sicher jeder ab und zu.

Wenn´s mal richtig fies kommt, hilft vielleicht eine gute Suppe.

Mir zumindest! Und heute kann ich einen großen Teller davon brauchen. 

Ja, ja, jetzt kommt gleich die sonore Stimme aus dem Off, die sagt "Aber, aber, Essen ist doch kein Trost, uiuiuiui, falscher Ansatz!".

 

Ich hab ja den Verdacht, die Stimme aus dem Off kennt meine supertomatige, knallrote, leckerschmecker Trostsuppe mit meinen Lieblingsnudeln und klein geschnittenen Würstle noch nicht.

mehr lesen 0 Kommentare

einfache Kürbissuppe, mehr aus Versehen laktosefrei und vegan

einfache Kürbissuppe, laktosefrei und vegan

Wenn man über Wochen bekocht und umsorgt wird, ist das ohne Zweifel Zeichen eines schönen Miteinanders.

 

Wenn der Zwangskoch etwas zubereitet, das er selbst wirklich, wirklich... wirklich, wirklich, WIRKLICH maximal im ganz unteren Viertel der essbaren Lebensmittel ansiedelt, muss das wohl Liebe sein.

 

Ganz im Ernst, ich würde jetzt nicht so weit gehen, mir Leber (so gut!) zu wünschen.

Es könnte sein, dass ich da dann schnell am äusseren Rand der Liebe angekommen wäre, aber hey, Kürbissuppe darf es schon sein, oder? Auch wenn der Gatte kein Fan ist.

 

Schließlich ist Herbst und im Herbst MUSS es bei Foodbloggers daheim einfach Kürbissuppe geben!

mehr lesen 1 Kommentare

Kırmızı Pancar Salatası - Lila Salat mit Roter Beete

Bunter Herbstsalat mit Rotkohl, Feigen, Roter Beete, Granatapfel und buntem Blattsalat

Heut haut der Gatte Schwein in die Pfanne!

 

Ich werde ja zur Zeit vortrefflich bekocht, was wiederum dazu führt, dass ziemlich oft Dinge auf den Tisch kommen, die sich normalerweise nicht zwingend in meinem Kochspektrum finden.

 

Und was soll ich sagen? Es ist meist ebenso spannend, wie gut! Heute nun also Steak vom Schwäbisch Hällischen.

 

Das Rezept wollen wir Euch hier und heute aber nicht zeigen. Zitat Herr zimtkringel: "Was Rezept? Fleisch in Pfanne, braten, würzen, essen!"

 

Stattdessen kommt hier das Rezept zu einem ziemlich violetten Salat, inspiriert von der türkischen Küche: Kırmızı Pancar Salatası - ein sehr bunter Salat mit Roter Beete.

mehr lesen 3 Kommentare

lauwarmer Salat mit Hähnchen und Glasnudeln

lauwarmer Salat mit Glasnudeln und mariniertem Hähnchenfleisch

Boah ja, ich weiß, ich jammere zur Zeit ganz schön viel.

Aber mal echt, erst gestern habe ich mit meiner liebsten Freundin darüber nachgedacht, wie sich unser üblicher Einkehrschwung beim asiatischen Buffet wohl arrangieren lassen könne, alldieweil man einhändig den Teller einfach nicht so gut beladen kann.

Ich könnte mir natürlich das Gehwägelchen meiner Mutter ausleihen. Das hat vorne Platz für ein Tablett und bietet ungeahnte Möglichkeiten.

Sieht vielleicht seltsam aus, wenn eine moppelige, mittelalte Frau üppig beladene Teller auf einem Rollator balanciert, aber hey, ich hab schließlich Arm-Aua!

Eine andere Option wäre ein Butler.

Zivis gibt es ja nicht mehr, oder?

Gut, meine Lieben versorgen mich natürlich auch aufs Vortrefflichste, aber ehe ich mich wieder ans Running Sushi wage, hab ich mir für daheim ein Schüsselchen asiatischer Aromen gewünscht und auch bekommen.

 

Hurrayyyyyy, es gibt lauwarmen Salat mit mariniertem Hähnchen und Glasnudeln!

mehr lesen 0 Kommentare

Zuppa di lenticchie e salsicce - Italienische Linsensuppe mit Wurst

Sodele, nach 2018 kehrt die kulinarische Weltreise also im September 2022 wieder nach Italien zurück.

 

Uns bei zimtkringel isses extrem recht, gehört die italienische Küche doch zu den beliebtesten, nicht nur hier in zimtkringelhausen, sondern laut einer Umfrage bei fast allen Deutschen.

 

Überhaupt stehen bei uns sehr oft italienische oder zumindest italienisch angehauchte Gerichte auf dem Tisch, nicht zuletzt Herrn zimtkringels oft und gerne fabrizierte Bolo.

mehr lesen 14 Kommentare

Kartoffel-Lauch-Suppe mit geräucherter Lachsforelle

Suppe mit Kartoffeln, Lauch, Apfel und geräucherter Lachsforelle

Wie doch die Zeit vergeht!

 

Ein Blog, den Thomas und ich schon viele, viele Jahre lesend und seit geraumer Zeit auch immer wieder mit Beiträgen zu Blogevents folgen, feiert Geburtstag!

 

Zorras kochtopf wird 18 Jahre alt!

Wir gratulieren ganz herzlich!

 

Klar, dass wir auch beim Geburtstagsevent dabei sein wollen!

(Ok, ich eher in Gedanken, in der Küche steht momentan ja der Gatte.)

Nun wünscht sich Zorra passend zur Volljährigkeit des kochtopfs

Rezepte mit Schwips. 

Normalerweise kein Ding, mögen wir doch Cocktails sehr gerne und haben längst nicht alles gezeigt, was uns dazu einfällt.

mehr lesen 2 Kommentare

Persischer Gurken-Apfelsalat mit Joghurt

Salatgurke, Apfel, Feta, Joghurt und Schwarzkümmel ergeben einen erfrischenden Sommersalat

Die kulinarische Weltreise ist wieder unterwegs.

Dummerweise bin ich momentan alles andere, als mobil.

Vielleicht habt Ihr hier schon gelesen, ich habe mir selbst ein Bein gestellt und mich heftig auf die Nase gelegt. Mit Kochen läuft hier erstmal nix.

Dieses Rezept hatte ich bereits fertig geschrieben, aber an der Umsetzung fehlte es noch. Glücklicherweise hab ich den Herrn zimtkringel, der mir unglaublich viel hilft. Blöd, dass das Rezept ausgerechnet Zutaten enthält, die er so gar nicht mag: Feta und Dill....

mehr lesen 11 Kommentare

Bohnen-Mais-Salat mit Cesar-Buttermilch-Dressing

Die Temperaturen bewegen sich momentan in Schwabilon in hochsommerlichem Bereichen und mein geplantes Kartoffelgericht verschiebe ich nun bereits seit gut einer Woche von einem Tag auf den anderen.

Irgendwie steht uns der Sinn momentan mehr nach gemüsigen Beilagen. Irgendwas Grünes mit Bohnen war der Wunsch.

Vielleicht sollte ich mal erwähnen, dass die Bohnenernte bei uns auch in diesem Jahr wieder gegen null geht. Ein Mysterium, das nach wie vor heiß diskutiert wird.

Ich glaube ja an ausserirdische Besucher, die nachts die frisch gesteckten Bohnen aus dem Beet beamen.

So lange die Men in Black das Geheimnis nicht gelöst haben, kommen die Bohnen halt weiterhin vom Markt.

mehr lesen 1 Kommentare

Vietnamesischer Hähnchensalat

Asiatisch angehauchter Salat mit Weißkohl, Karotten und Hähnchen

Sommerzeit ist Picknick-Zeit!

Also, das behaupte ich jetzt einfach mal.

 

Bei uns sah das früher immer so aus, dass am frühen Sonntagvormittag Klappstühle, Kühltaschen, Decken, Sonnencreme, das unvermeidliche Boccia-Set mit den bunten Kugeln und vor allem eine ganze Menge Essen eingepackt wurde, und der Familien-Treck sich Richtung Garten ausserhalb des Dorfes bewegte.

 

Am Nachmittag gab es dann meist das erste Ungemach, woraufhin die halbe Familie sich heim, Richtung stillem Örtchen begab ... denn soweit ging die Freude an der Natur dann doch nicht.

 

Bei der Gelegenheit wurde dann Kaffee gemacht und in diese seltsame 80er-Jahre-Isolier-Pumpkanne gefüllt. Der am Samstag gebackene Kuchen wurde ins Auto geladen und dann ging es wieder zurück Richtung Garten.

mehr lesen 2 Kommentare

schnelles Kimchi aus Gurken und Rettich

Sommerkimchi mit Gurke und Rettich

Schon vor Jahren, lange bevor Fermentation einen Hype erfuhr, hatten wir mit lieben Freunden Glück und Gelegenheit, als Gäste eines damals noch ungemein exotischen, da koreanischen Restaurants, relativ authentisches Kimchi kennenzulernen. Oft einmal die Woche...

 

Traditionell aus Chinakohl mit viel Chili und Fischsauce zubereitet, trieb es uns von da an in regelmäßigen Abständen die Tränen in die Augen - teils vor Freude, teils weil es für uns verweichlichte Europäer fast grenzwertig scharf war. Dabei bin ich mir heute recht sicher, dass es schärfetechnisch schon an den Geschmack von uns Langnasen angepaßt war.

 

Leider sind die Zeiten des freundlichen koreanischen Restaurants im Nachbardorf lange vorbei. Wenn wir heute Kimchi essen wollen, müssen wir entweder weit fahren, oder eben selbst tätig werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Cremige Spargelsuppe mit Kräutern

Noch ist Spargelzeit und heute ist mir aufgefallen, dass es in diesem Jahr bei uns bisher nur grünen Spargel gab.

Mag sein, dass das einer gewissen Bequemlichkeit geschuldet ist. Grünen Spargel muss man halt nur minimal schälen.

Heute gibt es nun auf jeden Fall mal die weiße Variante.

Quasi als Abschied von der Spargelzeit, denn am 24.06., dem Johannistag, ist für die weiße Variante Spargelsilvester.

Bei der grünen Variante endet die Ernte meist sogar ein bis zwei Wochen früher. Dann ist spargeltechnisch Schicht im Schacht. Zumindest, was frisch geernteten Spargel angeht.

 

Klar, bis dahin ist noch ein wenig Zeit, aber Ihr sollt ja auch noch die Möglichkeit haben, das heutige Rezept während der Saison ausprobieren zu können.

 

Also: Es gibt weiße Spargelsuppe mit Kräutern.

mehr lesen 0 Kommentare

Insalata Capricciosa

Einmal Salat mit Alles bitte!

Wir wohnen in der Sonnenstrasse, ein Umstand, der mir ehrlich gesagt schon immer ganz gut gefallen hat.

Nun hat unser Strassenname weniger mit dem sonnigen Gemüt der Bewohner zu tun, als mit der Tatsache, dass wir über 50 Jahre eine Wirtschaft, soll heißen erst eine Dorfboiz, dann ein Restaurant und letztlich eine Trattoria mit dem Namen Sonne in der Strasse hatten.

Das ist leider vorbei, aber die Erinnerung bleibt.

mehr lesen 2 Kommentare

Grüner Nudelsalat mit Rucolapesto

Alles so schön bunt hier!


Um genau zu sein, wird es hier heute ziemlich grün. Ich strebe eine Schüssel massiv grüner Leckerheit an, falls man mir soweit folgen kann. Oder sagt man Leckerkeit? Oder gar Leckerness? Na, anscheinend sagt man es am besten gar nicht. Denn Lecker ist ein Wort, von dem es unter Bloggern und kulinarisch belegten Textern oft heißt, man solle es never ever unter gar gar gar keinen Umständen einsetzen.

Genauso wenig, wie sprachliche Dopplungen.

Die ich ja nie nutze. Never ever. Nie nicht. Gar gar gar nie. Ok, das ist gelogen. So what?

 

Äh ja. Ich wiederhole es einfach nochmal:

Heute wird´s schön grün, grün, grün und lecker.

Es gibt Nudelsalat in der Frühlingsversion.

mehr lesen 4 Kommentare

Großmutters stärkende Gesundheitssuppe - Hühnersuppe mit Miso und Spargel

asiatische Hühnersuppe mit grünem Spargel, Sobanudeln und Miso

Hand aufs Herz, welche asiatischen Suppen kennt Ihr?

Die Tagessuppe beim Asia-Imbiss von nebenan? Wenn ich ehrlich bin, hat die meine Vorlieben auch deutlich geprägt. So bin ich großer Fan von Tom Ka Gai , während Thomas  die sauer-scharfe Pekingsuppe mag und beim Restaurantbesuch mit Vorliebe wählt.

Klar, dass ich diese Rezepte daheim längst nachgebastelt habe. Mal sehr nahe am Original, mal eher weniger...

Über die Jahre haben es schon eine ganze Menge asiatisch angehauchter Rezepte hier auf den Blog geschafft und ein paar Suppen waren auch dabei:

Ich könnte zum Beispiel eine Kürbissuppe mit rotem Thaicurry und eine Linsen-Tomatensuppe mit Kokos und Curry anbieten und irgendwo ist auch ein Ramen-Rezept, von den ganzen Suppen aus anderen Teilen der Welt ganz abgesehen.

mehr lesen 0 Kommentare

bunter Karottensalat aus dem Backofen

bunte Karotten, Nüsse und Kräuter

Wenn ich mich so auf dem Blog umschaue und überlege, was in den letzten sechs Jahren wirklich häufig aufgetaucht ist, komme ich recht schnell auf Karottensalat.

Ich schiebe das mal auf frühkindliche Prägung, denn zu den gegrillten Hähnchen, die es gefühlt jeden zweiten Samstagabend in meinem Elternhaus gab, gehörte unweigerlich der Karottensalat meiner Mama.

Erst wurden die Möhren mit unglaublichem Getöse durch die elektrische Gemüsereibe gejagt - ein Wunderding, das übrigens heute noch funktioniert - dann kam Zitronensaft und Joghurt dazu und der Salat durfte durchziehen, bis die ganz Familie zum Abendessen eintrudelte. Und das war schön. So habe ich es zumindest in Erinnerung.

mehr lesen 13 Kommentare

Asem-Asem Daging - Rindfleischcurry aus dem Slowcooker

Asem-Asem Daging aus dem Slowcooker, viel Aroma, wenig Arbeit und ein wunderbares Curry als Ergebnis

Wow, dafür, dass ich seit unserem Salzburg-Trip und ein, zwei Einkaufstouren nach Frankreich und in die Schweiz nicht verreist bin, komme ich kulinarisch ganz schön rum: In diesem Monat reist die kulinarische Weltreise nach Singapur.

 

Wie cool ist das denn?

 

Die Küche Singapurs, oder eher die Küchen, Plural, vereint Einflüsse aus den Landesküchen seiner vielen Einwanderer aus Teilen Chinas, Indonesiens und aus Malaysia, aber auch aus Teilen Europas und des nahen Ostens.

Über die Jahre verbanden sich so diverse Länderküchen zu einer ganz eigenen, singapur-typischen Aromenvielfalt.

Man könnte sagen, Singapur hat die Fusionküche mehr oder weniger entdeckt und zu seiner ganz eigenen gemacht.

 

Das macht den Insel- und Stadtstaat nicht nur für Foodies aus aller Welt zum Traumziel, auch die Einheimischen lieben und zelebrieren Essen vom Streetfood bis zur Gourmetküche.

mehr lesen 13 Kommentare

samtige Erbsensuppe

sähmige, cremige Erbsensuppe

Keine Werbung, das genannte Produkt gibt es nämlich nicht mehr...

 

Kennt Ihr noch dicke, mehlige Erbsensuppe aus diesen zu Rollen geformten, Erbswurst genannten grünen Presstabletten?

 

Dabei handelte es sich um eines der ältesten industriell hergestellten Fertiggerichte, das bereits 1867 vom Konservenfabrikanten Johann Heinrich Grüneberg als eiserne Ration für die preußische Armee entwickelt wurde.

 

Grob gesagt waren es Portionstabletten, ursprünglich aus Erbsenmehl, Rinderfett und weiteren Zutaten geformt und in Papier gewickelt, die ohne viel Probleme im Tornister mitgeführt wurden und im Bedarfsfall zerdrückt und in Wasser aufgekocht eine dicke, nahrhafte Suppe ergaben. Nahezu ewig haltbar. einfach herzustellen und erstaunlich sättigend.

mehr lesen 2 Kommentare

Feldsalat mit Radicchio, Sprossen und Granatapfelkernen

kleiner winterlicher Feldsalat mit Radicchio, Sprossen, Granatapfelkernen und sahnigem Dressing

Ich habe das große Glück, dass mich meine ganzes Umfeld bei diesem meinem doch recht zeitaufwendigen und eventuell für die anderen manchmal auch nervigen Hobby des Bloggens unterstützt.

 

Die müssen mir zuhören, Dinge essen, die sie vielleicht nicht wollen und zwischen Unmengen von Kochbüchern und Gerätschaften leben, immer in Gefahr, unter umstürzenden Tellerstapeln, Accessoires oder Kochzeitschriften begraben zu werden.

Das Essen wird oft genug fotografiert, ehe es endlich auf den Tisch kommt und manchmal ist es dann nicht mehr ganz so heiß.

 

Trotzdem hat man mich wohl noch lieb, denn ich werde oft mit schönen und fürs Bloggen nützlichen Dingen bedacht. Das Christkind hat mir zum Beispiel diese hübsche Schüssel gebracht.

Ich geb´s zu, auch bei uns kommt der Salat normalerweise einfach in irgendeine Schüssel, wird mit Salatsauce ertränkt, wild gemischt und aufgefuttert. Beilage halt. Punkt.

mehr lesen 0 Kommentare

Italienische Steinpilzsuppe

Mediterrane Suppe mit Steinpilzen und braunen Champignons

Ende Januar, es ist kalt und feucht und ganz sicher ist jetzt nicht Steinpilzsaison, denn die reicht eigentlich nur von Juni bis in den Spätherbst.

 

Dafür ist Suppensaison!

 

Gut, bei uns im zimtkringelland ist eigentlich immer Suppensaison.

Zu einer guten Suppe sagt hier niemand Nein. Allerdings ist die Meinung über "erwünschte" Suppen hier stellenweise etwas festgefahren.

mehr lesen 0 Kommentare

Gaisburger Marsch

Wie doch die Zeit vergeht! Nun ist das Jahr schon fast wieder vorbei und die Feiertage stehen kurz bevor.

Viel muß man über dieses Jahr wohl nicht sagen.

Wenn überhaupt, dann war es wohl ein Jahr der eher kleinen Freuden.

 

Davon gab es aber immerhin einige. Die virtuellen Reisen der Kulinarischen Weltreise gehören für mich auf jeden Fall dazu.

Was sich die Mitreisenden unter Leitung von Volker von volkermampft zu jedem einzelnen Reiseziel einfallen lassen haben, ist fantastisch.

Mochten manche Ziele auch noch so ausgefallen oder exotisch sein, es kamen immer großartige Rezepte zusammen.

Diese letzte Reise des Jahres 2021 führt uns nun in die Heimat. Deutschland ist das Ziel und ich bin mir sicher, dass wir nicht minder abwechslungsreiche Rezepte zeigen werden. Schaut mal hier:

mehr lesen 10 Kommentare

American Christmas - Smoked Salmon Cucumber Salad

Smoked Salmon Cucumber Salad - Räucherlachs auf Gurkensalat, geniales Entrée zum Fest

Werbung aus Überzeugung*

Da sitzt frau am Nachmittag des zweiten Advents leicht gammelig im Freizeitoutfit (sprich Schlabberklamotten und Kuschelsocken) auf dem Königinnensessel, in der einen Hand den EBook-Reader, in der anderen das Handy, vor sich einen Pott Milchkaffee, rechts Katze, links Kater und der Mann schnurchelt vernehmlich auf dem Sofa.

 

Und plötzlich pingt einen die Prominenz bei Insta an!

Ja, so beginnen Romane.

 

OK, nein, so beginnt kein einziger Roman.

 

Aber als Einleitung war das jetzt gut, das müsst Ihr zugeben!

 

Bis zu dem Teil mit den Romanen entspricht es tatsächlich auch der reinen Wahrheit.

Vielleicht bis auf die Sache mit leicht gammelig.

 

Es war schon rundum mittelschwer gammelig. Sonntags haben wir Leisure Day.

 

Aber sowas von!

mehr lesen 2 Kommentare

einfache Tomatensuppe mit Reis

Tomatensuppe mit Reis , Zutaten direkt aus dem Vorratsschrank

Feierabend, Lust auf etwas Warmes und keine Zeit, sich lange in die Küche zu stellen?

Na, wenn mir das nicht bekannt vorkommt...

 

Suppe könnte ich eigentlich immer essen und zu meinen all time favourites gehört nach wie vor Tomatensuppe.

 

Es gibt im Rezeptverzeichnis auch schon zwei richtig gute Varianten. Ein sommerliches Gastrezept aus der Anfängen des Blogs und meine scharfe Tomatensuppe, mit der ich vor Jahren gegen die Tomatenschwemme aus dem eigenen Garten angekämpft habe.

 

Nu isses aber momentan fast Winter, die frischen Tomaten kommen von wer weiß woher und ich habe trotzdem Lust auf Tomatensuppe. Hahaaaaa! Heute gibt es eine, deren Zutaten komplett aus dem Vorrat kommen!

mehr lesen 0 Kommentare

ziemlich grüner Salat

unverlangte, unvergütete Werbung*

So, heute wird´s hier ziemlich grün!

Tatsächlich habe ich ja das neueste Jamie Oliver-Buch Together sofort bei Erscheinen heim geschleppt und großspurig verkündet, daraus unglaublich viel zu kochen.

Hab ich. Nicht unglaublich viel, aber einiges. 

Nur habe ich es weder fotografiert, noch darüber geschrieben. Kurzfristige Bloggunlust. Wir haben alles einfach so gegessen und uns daran gefreut.

Jo, das gibt es auch.

Heute dagegen plane ich den Doppelschlag:

Es ist Wochenende, ich habe ausnahmsweise mal Zeit und es gibt - Tadaaaaaa! Tusch! Applaus! - Hähnchen und Salat. Nicht spektakulär meint Ihr?

Doch! Wenn´s nämlich Jamie Oliver´s Buddys Grüner Salat und dazu Knuspriges Pesto-Hähnchen gibt.

mehr lesen 2 Kommentare

Miso-Ramen mit Pilzen und Zuckerschoten

Ramen mit getrockneten Shitake und Zuckerschoten

Langsam finde ich echt Gefallen an der japanischen Küche.

Nach den mit Miso glasierten Auberginen Nasu Dengaku wage ich mich heute mal an Ramen.

 

Nein, nicht die Version Deckel auf, heiß Wasser drauf, wobei ich lügen würde, würde ich nicht zugeben, dass wir die im Schrank haben.

Und zwar in vielen bunten Päckchen direkt aus dem Asiamarkt. Die kommen gerne und manchmal sogar zu nachtschlafender Zeit in die Suppenschüssel.

Heute braue ich aber mal selbst. Zwar auch mit ein paar Hilfsmitteln, wie fertigen Nudeln und Brühe vom Vortag, aber immerhin...

Schließlich reist die kulinarische Weltreise diesen Monat nach Japan.

Guckt mal, was es alles gibt:

mehr lesen 5 Kommentare

Mama Erikas Karottensalat

Karottensalat mit Joghurt und Zitrone - ganz einfach und so gut!

Ich glaube ja, meine Affinität zu Küchengeräten - manche nennen es auch Besessenheit - ist irgendwie genetisch bedingt.

 

Meine Oma Marie (Jahrgang 1910) hatte schon in den 70ern eine elektrische Küchen-Allzweckwaffe. Eine echte Höllenmaschine, die mit ohrenbetäubendem Lärm Nüsse, Äpfel und Schokolade für die mehrmals in der Woche zu backenden Kuchen schredderte. Erstaunlicherweise existiert das Maschinchen noch heute, steht nach wie vor in einem der vielen Schränke in der Abstellkammer und funktioniert!

Gut, die Ohren fallen einem ab, wenn sie läuft, aber sie ist offensichtlich nicht klein zu bekommen.

Warum ich das jetzt hier erzähle?

Na, weil es schon in meiner Kindheit - ja, wir wuchsen wild auf, wir Kinder der 70er - zu meinen Aufgaben gehörte, Karotten für den superduper Karottensalat meiner Mutter durch das Monster zu jagen. Ganz allein, ohne Ohrschützer und kein Erwachsener stand mit Verbandskasten daneben. Wilde Zeiten.

mehr lesen 0 Kommentare

Eichblattsalat mit Grillgemüse

Eichblattsalat, bunte Karotten und gegrilltes Gemüse

Sommer. Markt. Korb. Einkauf. Bla.

 

Ich dachte, ich erspare Euch heute mal meine doch immer wieder gerne erzählte, dennoch wahre Mär vom wöchentlichen Marktbesuch.

 

Momentan läuft das Blogevent Grillzeit! bei Zorra vom kochtopf und der Gastgeberin Bettina von homemade & baked.

Ok. Grillen kann ich. Nicht wie eine Grillemeisterin, aber ich bekomm´s mittlerweile ganz gut hin.

Mein erstes Rezept zum Thema war ein langam gegrilltes Hähnchen mit Alabamasoße.

Heute wird es dagegen weit weniger fleischlastig.

Es gibt Eichblattsalat mit gegrilltem Gemüse.

mehr lesen 2 Kommentare

Obstsalat, jo, einfach nur Obstsalat

Leute, ich kenn da ja nix, ich schnippel ein wenig Obst, werf es dann in eine Schüssel und verkauf es Euch als Obstsalat-Rezept!

Nee, im Ernst, erst hab ich mir ja wirklich überlegt, ob ich da ausgelacht werde: Die Foodbloggerin macht sogar aus geschnibbeltem Obst einen Artikel und veröffentlicht den dann kackdreist.

 

Tatsächlich hatte mir eine Freundin erklärt, dass bei ihr immer so viel Obst auf den Kompost wandert, weil sie es in bester Absicht für ihre Kinder kauft und die es dann nicht essen, weil´s so langeweilig ist.

 

Und Bääääääm! hat sich mein Sendungsbewußtsein gemeldet. Ich mußte, ja MUSSTE unbedingt ein Rezept für Obstsalat posten! Aus völlig selbstlosen Gründen. Weil ich ein so guter Mensch bin. Die Obst-Samariterin. Ja, so bin ich: Durch und durch gut. Gnihihi. Jo. Genau.

mehr lesen 4 Kommentare

Kartoffelsalat spanische Art

Bunter Kartoffelsalat spanische Art nach einer Idee von Doc.Eva

Wenn Blogger über Blogger bloggen, bloggen Blogger hinter Bloggern her... oder so ähnlich.

 

Ihr ahnt, was ich damit sagen will?

Richtig!

Koch mein Rezept - der große Rezeptetausch geht in eine neue Runde.

 

Wer hier regelmäßig rein schaut, kennt das Prinzip hinter der Aktion natürlich schon:

 

Alle zwei Monate wird den Teilnehmern ein anderer Blog zugelost.

Dann hat der jeweilige Koch/ die Köchin Zeit und Gelegenheit, sich dort ein wenig umzuschauen, ein Rezept auszuwählen, zu kochen/backen/brutzeln, was auch immer, und über den Ursprungsblog und das Gericht zu berichten.

 

In dieser Runde wurde mir Eva - in Foodiekreisen  als Doc.Eva bekannt - und mit ihr natürlich ihr Blog dental-food zugeteilt.

mehr lesen 2 Kommentare

Salat mit gegrillter Nektarine und Burrata

Salat mit gegrillter Nektarine, Burrata und Pekannüssen

Na, auch Caprese-Fan?

Jo, bei uns gibt es die Kombi Tomate und Mozzarella ziemlich oft.

Wenn wir Glück haben, sogar mit Basilikum. Wobei es uns da so geht, wie wahrscheinlich 99% der kräuterliebenden Weltbevölkerung:

Üppigen Basilikumtopf gekauft, bewundert, aufs Fensterbrett gestellt, kurz umgedreht, wieder hin geguckt: Entsetzen!

Ja, ich weiß, es gibt ganz tolle Geheimtipps, wie man Basilikum am Leben hält. Isch kann das nisch, freu mich aber über jeden Rat.

Egal, die Kräutergärtner wollen auch leben.

Boah, jetzt hab ich mich mal wieder total verzettelt. Was ich eigentlich heute zeigen will, hat nämlich nur am Rande mit Caprese zu tun, wird den Fans aber bestimmt auch gut gefallen:

Statt Tomaten nehmen wir heute mal Nektarinen, statt schnödem Mozzarella darf es heute mal feine Burrata vom Marktstand sein und hey, das Basilikum hat noch ein paar Kumpels aus dem Salat- und Kräuterbeet zu Besuch.

Meet Salätche mit Nektarine und Burrata!

mehr lesen 1 Kommentare

Salată de vinete - cremiger Auberginensalat aus Rumänien

cremiger Auberginensalat aus Rumänien, der auch als Dip hervorragend schmeckt

Vielleicht erinnert Ihr Euch, zum World Bread Day im letzten Jahr gab es bei mir ein Rezept aus Rumänien: Covrigi, rumänische Brotkränze. Eines der meistgeklickten Rezepte der letzten Jahre.

 

Die rumänische Küche ist eine interessante Mischung aus türkischen, griechischen und slawischen Einflüssen, mit einem Touch Österreich-Ungarn und einer Spur Siebenbürgen-Sachsen.

Spannend und extrem lecker!

Nun trifft es sich, dass mein Zahnarzt aus Rumänien stammt und mich beim letzten Termin fragte, ob ich eigentlich schon einmal seinen liebsten Auberginensalat auf dem Blog gezeigt hätte. Während Baba Ganoush hier bei zimtkringels häufig auf dem Tisch steht, kannte ich dir rumänische Variante bisher nicht.

mehr lesen 2 Kommentare

Garten-Cacık

Wir grillen gern. Doch, isso.

Und Grillzeit ist ja eigentlich immer.

Wobei die Vorlieben bei der Family doch recht unterschiedlich verteilt sind:

Der Mann braucht eigentlich nichts zum Fleisch dazu. Ausser vielleicht noch ein Stück Fleisch. Ketchup ist ihm fast schon zu viel Chichi. Exotischer Mumpitz.

 

Dann gibt es die ältere Dame im Haus, die eigentlich nur eine Bratwurst und viel Knoblauchbrot will.

 

Und dann gibt es mich. Ehe das Fleisch fertig ist, habe ich mich schon an vielen kleinen Schüsselchen mit eingelegten Gemüsen, Oliven, Peperoni, Salätchen und Fladenbrot zum Eindippen satt gegessen.

mehr lesen 5 Kommentare

Rote-Linsen-Curry-Suppe

vegane Rote-Linsen-Currysuppe

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung*

Willkommen zu einer weiteren Folge von zimtkringels

"Wow, was für ein schönes Buch!"

Im Ernst, ich habe hier schon eine ganze Weile kein Kochbuch mehr vorgestellt und heute zeige ich noch dazu eines, dessen Grundthema mich normalerweise ein wenig skeptisch gucken läßt:

 

Ein Kochbuch mit Rezepten aus dem Café Gratitude in L. A., einem Hotspot der Hollywoodstars. Noch dazu mit Rezepten, die komplett ohne tierische Produkte, verarbeitetes Soja und – bis auf wenige Ausnahmen – auch ohne raffinierte Süßungsmittel und glutenhaltige Zutaten auskommen.

mehr lesen 1 Kommentare

Hühnerfleischsalat

Hähnchensalat mit Nüssen und Sellerie

Ich habe eine kleine Schwäche für sogenannte Feinkostsalate. Ihr auch?

Bei unserem Metzger komme ich quasi nie ohne Einkauf an der Feinkostvitrine vorbei.

Ja, ich bin Fan von Kosakensalat, Teufelssalat, Floridasalat und ganz wichtig: Fleischsalat.

Wobei ich letzteren immer mit einem Klecks Ketchup "verfeinere".

Harhar.

Ich gourmetmäßig grandiose Feinschmeckerin, ich....

 

Ich weiß, ich weiß, die Bezeichnung Salat ist ein kleiner Hint in die falsche Richtung. So viel Gemüse haben die Salätchen ja meist nicht gesehen. Dafür eher Mayo, lustige Gewürze und Flaaaaaisch. Viel Wurst und Flaaaaisch!

 

Hey, nicht, dass ich mich hier beschweren wollte, im Gegenteil, ich misch jetzt einfach mit!

Vor einiger Zeit habe ich schon in einem meiner geliebten amerikanischen Foodblättchen einen Hühnersalat mit dem bescheidenen Namen

Best Chicken Salad Ever entdeckt.

mehr lesen 0 Kommentare

Endiviensalat und Kartoffeln mit Frühlingsquark

Endiviensalat mit Kartoffeln und Quark

Ich glaube, ich war Anfang zwanzig, als mir mal so langsam klar wurde, dass der Andiewie meiner Oma tatsächlich Endiviensalat heißt.

 

Tatsächlich wird er wahrscheinlich familienintern auf ewig Andiewie heißen und an meine Oma Marie erinnern.

 

Bei ihr kam er den ganzen Herbst bis in den frühen Winter hinein aus dem eigenen Garten und war der Salat, den ich als Kind trotz oder gerade wegen der leichten Bitterstoffe am liebsten mochte.

Auch heute landet er bei uns oft in der Salatschüssel, wenn auch eher selbst gekauft, als selbst geerntet.

Da er ganz hervorragend zu Kartoffeln passt, begleitet er diese heute bei einem fleischlosen, schnellen Abendessen.

mehr lesen 1 Kommentare

nussiger Orangen-Schinken-Salat

bunter Salat mit Rucola, Orangen, Haselnüssen, Mozzarella und selbst geräuchertem Schinken

Ich bin´s, die Frau, die gerne Käse mit Honig und Fleisch mit Konfitüre kombiniert!

Die Frau, die erst mit kurzer Skepsis, dann mit großem Entzücken auf das Schweizer Rezept des Gatten reagiert hat, Pasta mit Hacksauce und Apfelmus zu servieren. Klick!

Und die Frau, die generell gerne Obst in den Salat schmuggelt - was regelmäßige Überzeugungsarbeit bei der Family erfordert, dann aber doch meist gerne gegessen wird. Meistens.

Nicht immer.

Aber ich arbeite daran...

Hier kommt nun mal wieder ein Rezept für ein Salätchen, dass schon allein von der Optik her mein Foodbloggerherz erfreut.

mehr lesen 2 Kommentare

Milde Thai-Suppe mit Huhn und Gemüse

milde Thai-Suppe mit Huhn und Gemüse

Kennt Ihr das, wenn Ihr im asiatischen Restaurant etwas bestellt und die Option zwischen mild, leicht scharf und scharf habt?

 

Die Lektion, als Mitteleuropäer never ever scharf zu bestellen, auch wenn man sich bisher für hart im Nehmen hält, habe ich schon vor vielen Jahren gelernt.

Bei unserem liebsten indischen Restaurant werden wir manchmal gefragt, ob wir etwas european spicy oder indian spicy haben wollen. Auch die Falle habe ich durch schmerzhafte Erfahrung vor langer Zeit schon durchschaut.

Mittlerweile habe ich eh den Eindruck, dass ich mit zunehmendem Alter mehr und mehr zum Weichei mutiert bin. Selbst "leicht scharf" zaubert mir Schweißperlen auf die Stirn

mehr lesen 5 Kommentare

schnelle Lauchrahmsuppe

Als Kind war ich oft nach der Schule bei meiner Oma Marie, Jahrgang 1910, zum Mittagessen. Tatsächlich sammelten sich in ihrer Küche oft nach und nach sämtliche hungrige Familienmitglieder mit dem Löffel in der Hand.

 

Viele Ihrer Gerichte sind leider vergessen, viele werden aber auch in unserer Familie weiter getragen und manche sind wohl auch nicht mehr ganz zeitgemäß. Ich erinnere mich zum Beispiel an ganze Töpfe Schmalz, die aus Schweinespeck ausgelassen wurden und irgendwie in fast jedes Gericht wanderten. Oder auch an Gemüsegerichte, die man quasi mit dem Löffel essen konnte. Lecker, aber immer ein wenig tot gekocht.

 

Ein Favorit war die Lauchsuppe, die bei Oma mal mit Kartoffeln, mal mit Reis gepimpt wurde und in der der Löffel ohne Probleme stand. Ganz von selbst.

 

Geschmacklich, wenn auch nicht von der Konsistenz, weckt meine schnelle Lauchsuppe Erinnerungen.

mehr lesen 1 Kommentare

Orientalischer Möhrensalat mit Datteln und Mandeln

Karottensalat mit Mandeln und Datteln

Beitrag enthält Werbung*

Na, auch mal wieder ratlos beim Blick in den Kühlschrank?

Also, nicht, dass in meinem zu wenig drin wäre... oh weh, nein, eher nicht...

 

Ihr kennt vielleicht die Legende von den einzelnen Socken, die in den Tiefen der Waschmaschine verschwinden?

Sowas habe ich im hinteren Teil des Kühlschranks.

Und im Vorratsschrank gleich nochmal, wenn ich es mir recht überlege.

Nur, dass sich da keine Socken sammeln. Zumindest hoffe ich das...!

Bei mir sind es eher die vielen Dinge, die mir beim Einkauf völlig logisch und nötig erscheinen, die ich dann aber, einmal daheim verstaut und verräumt, schlagartig wieder vergesse.

mehr lesen 2 Kommentare

Herbstminestrone mit Kürbis

herbstliche Minestrone mit Kürbis, noch viel mehr Gemüse, Thymian und Parmesan

Eigentlich mag ich den Herbst sehr gerne.

Also, wenn ich im Warmen sitze und raus auf Sturm und Regen schaue, wohlgemerkt. Nicht andersrum!

 

Dann bekomme ich so richtig Lust, ein Herbstsüppchen zu brauen.

Ihr wisst schon, wenn ich Süppchen sage, dann bordet das bei mir gerne über und wird ein ziemlich monströser Topf mit Suppe, welche locker als komplette, vollwertige Mahlzeit durchgeht.

Meine Suppen mutieren irgendwie immer zum Eintopf.

mehr lesen 3 Kommentare

Sommerbohnensalat

Als rothaarige, extrem hellhäutige, noch dazu mopsige Frau mittleren Alters kann ich es wohl gestehen, ich bin so gar kein Sommertyp!

Mal ehrlich, die Tage mit Temperaturen über 30 Grad haben nicht gerade zu meinem Wohlbefinden beigetragen. Eigentlich bin ich ganz froh, dass der Sommer momentan eine kleine Pause einlegt.

So ganz auf Herbst mag ich aber auch nicht gleich umswitchen, denn einen entscheidenden Faktor will ich noch nicht ganz aufgeben: Ich liebe Sommergemüse und die Früchte, die es jetzt gerade noch auf dem Markt gibt!

Ausserdem hab ich da ja noch diesen Salat vorbereitet. Irgendwie auch unfreundlich vom Wetter, sich nicht an meinem Befindlichkeiten und Plänen zu orientieren, oder?

mehr lesen 0 Kommentare

Ruck-Zuck-Brokkolisalat

Ich find´s immer wieder lustig, wie erwachsene Menschen auf bestimmte Gemüse reagieren.

 

Ich sag nur: Rosenkohl. Spinat. Brokkoli.

 

Schon die Erwähnung besagter Zutaten läßt viele Mitmenschen in einem Staubwölkchen am Horizont verschwinden.

 

Also, ich mein, auf der Flucht, nicht, weil die Zutaten der Verdauung zuträglich sind.

Obwohl..., aber egal, ich verzettel mich mal wieder.

 

Eigentlich wollte ich nur sagen, wir mögen diese Gemüse gerne - vielleicht mit Ausnahme von Rosenkohl, der bei einem ganz speziellen Familienmitglied den oben genannten Fluchtreflex auslöst. 

Heute gibt´s jedenfalls Brokkolisalat. Weil wir grillen. Und zum Grillen braucht man Alibigemüse, oder nicht? In dem Fall sogar echte Rohkost, denn nicht einmal der Brokkoli wird gekocht.

mehr lesen 0 Kommentare

Lauwarmer Auberginensalat aus dem Slowcooker

Hahaaaaaa! Heute gibt es mal etwas, das nur für mich gedacht ist.

Meins. MEINS! MAAAAAAAAAAAAAAINS! (An der Stelle dramatische Orgelmusik dazu denken!)

Ups, zu viel?

 

Es gibt ein paar Sachen, die ich einfach gern habe, also küchentechnisch meine ich:

 

Ich spiele unheimlich gerne mit der Küchentechnik rum und der Slowcooker ist nach wie vor eines meiner liebsten Teilchen.

Ich könnte immer und überall Auberginen essen. In Variationen und von mir aus auch in großen Portionen! Feta finde ich extrem lecker und die levantinische Küche mit Granatapfel und vielen, vielen Gewürzen finde ich superklasse.

Um es kurz zu machen: Der zimtkringel-Gatte mag das alles nicht. Also, so ganz und gar nicht!

mehr lesen 2 Kommentare

Koch mein Rezept - Sommerlicher Ruccolasalat mit Aprikosen

Wassn? Macht sie jetzt bei noch einem Blogevent mit? Jaaaaa!

Und mit was? Mit Freude!

So isses!

 

Vielleicht habt Ihr verfolgt, dass ich schon seit Beginn der Aktion bei der Kulinarischen Weltreise dabei bin. Mein monatliches Brainjogging, denn hier komme ich oft genug mit Länderküchen in Berührung, die mir komplett fremd sind und für die ich mich mitunter ganz schön anstregen muss.

 

Nun hat Volker von volkermampft, Initiator und sozusagen unser Reiseleiter, ein neues Projekt aus der Taufe gehoben, das da heißt

Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt

 

Sinn und Zweck ist, dass sich Blogs und Foodblogger einfach ein wenig gegenseitig kennenlernen, sitzen wir doch per se, abgesehen von extrem seltenen Bloggertreffen, die momentan ja eh flach fallen, meist in der heimischen Küche und rühren dort das sprichwörtlich eigene Süppchen.

mehr lesen 4 Kommentare

pfeffriger Erdbeer-Salat mit Gorgonzola

Wie schön! Die einheimischen Erdbeeren sind da!

 

Seit zwei Wochen fahre ich Tag für Tag am Verkaufsstand des regionalen Erdbeerbauern vorbei. Tag für Tag ist an der Stelle besondere Vorsicht geboten, denn bei der Aussicht auf süße Erdbeeren und frischen Spargel neigen erstaunlich viele Menschen zu spontanen Vollbremsungen. Nun ja, wenn einen der Beerenjieper überfällt, gelten einfach andere Regeln...

 

Weil´s mir auch ganz furchtbar nach den süßen Beeren war, hab ich gestern - selbstverständlich ganz gesittet, mit Blinker und allem - einen Stopp eingelegt.

 

Trifft sich fein, denn das All-you-need-is-Bloggerevent  hat in diesem Monat das Thema Salatbar.

Ja, bei mir gibt´s Erdbeersalat.

Nein, keinen Obstsalat.

Richtigen, echten Salat mit Essig und Käse und so.

 

Ich stehe einfach auf salzig-süß und so ein Tellerchen pfeffriger Erdbeersalat mit Gorgonzola und Pinienkernen ist eine herrliche Vorspeise.

mehr lesen 15 Kommentare

Nudelsupp

Altmodische Hühnersuppe, lange gekocht, die ganz ohne Suppenwürfel auskommt

Ganz schön hühnerlastig hier in letzter Zeit!

Das liegt mit an meinen Marktbesuchen. Jetzt, wo das Wetter mich wieder auf den Wochenmarkt zieht und ich noch dazu versuche, die regionalen Produzenten ein wenig zu unterstützen, hüpft noch häufiger als sonst Geflügel in den Einkaufskorb.

 

Wenn sich dann noch die seltene, aber sehr erfreuliche Gelegenheit bietet, dass unsere Landwirte des Vertrauens frische freilaufende Suppenhühner anbieten, tja, dann gibt es halt noch ein Hühnerrezept. Oder zwei. Oder drei.

 

Heute nun erstmal eine ganz klassiche Nudelsupp.

mehr lesen 1 Kommentare

Spitzkohlsalat mit Granatapfelkernen

Na, gelüstet es Euch auch so langsam aber sicher nach Grillfleisch und Salätchen? Oder gehört Ihr eh zu den ganz Verwegenen, die rund ums Jahr, ob`s nun stürmt oder schneit, den Grill anwerfen?

 

 

Wir sind ja eher Schönwettergriller.

 

Das liegt aber auch ein wenig am Gerät, bzw. dem Mangel dessen. Wir besitzen zwar einen Gasgrill, aber da das ein altes Teil ist und ich ein unglaublicher Schisser bin, bleibt der meist im sicheren Eckchen stehen. Der Herr zimtkringel würde den zwar schon gerne anwerfen, aber die Geräuschuntermalung geht ihm ein wenig auf den Keks. Also, nicht, dass der Grill Töne machen würde, sondern eher ich. Sobald das Thema Gasflasche aufkommt, würde ich am liebsten das Bombenkomando rufen.

 

Der kugelige Holzkohlegrill dagegen, der das einzigartige, unverkennbare Grillaroma liefert, steht im Keller und läuft einfach nicht von selbst in den Garten. Ich glaube, ich brauche einen Butler. Mal wieder.

mehr lesen 0 Kommentare

Wassn das? - Puravie

enthält Werbung*

So so, Frau zimtkringel macht also auch mal Werbung?

Na, wie man´s nimmt. Frau zimtkringel (Ach, ich liebe es, von mir in der dritten Person zu schreiben!) ist vor allem neugierig. Das hat sich anscheinend rumgesprochen.

Jedenfalls bekomme ich ab und zu Angebote, Produkte zu testen. Meistens mache ich das nicht.

Zu uninteressant, nicht auf meiner Wellenlänge, zu meeeh, oder ich bin einfach zu bequem dazu.

mehr lesen 0 Kommentare

Lauch-Brokkoli-Suppe mit Käse und Knuspertopping

Lesen bildet.

 

Wenn die Buchhändlerin das schreibt, kommt es wahrscheinlich nicht sonderlich überraschend.

Ich nehm das jetzt einfach mal als Ausrede dafür, nicht nur eine Menge Zeit, Platz und Geld für Kochbücher aufzuwenden, sondern manchmal auch die ein oder andere (ok, viele) Kochzeitschrift zu kaufen.

Ok, und ich habe auch welche abonniert. Mehrere. Oh je...

mehr lesen 1 Kommentare

Rotkohlsalat mit Apfel und Erdnüssen

Krautsalat gehört zu meinen Favoriten. Vor allem im Winter, wenn Tomaten nur nach Wasser schmecken und die meisten meiner Lieblingsgemüse um die halbe Welt geflogen werden müssen, ehe sie bei uns im Regal landen.

Rüben aller Art und eben Kraut gehen da eigentlich immer. Vor allem hier in meiner Heimat, unweit der Krautfelder auf der Filderebene.

 

Tatsächlich mag ich die amerikanische Variante des Krautsalats genauso gerne, wie die bayrische, die schwäbische und was es noch so alles gibt.

 

Ein paar meiner liebsten Rezepte haben es ja schon auf den Blog geschafft.

 

Guckt mal: Als Picknicksalat im Glas, als Topping auf Schinkenchiabatta oder auch als Filderkrautslaw.

Und auch in der gekochten, gebratenen, geschmorten Variante mag ich Kohl aller Art, Kraut, wie wir hier sagen, sehr gerne:  Zum Beispiel als Krautfleckerl, Filderkraut-Blatz, Sauerkraut oder Wirsing-Hack-Pfanne.

mehr lesen 2 Kommentare

Shorba Ads - Ägyptische Heilsuppe aus dem Slowcooker

Shorba Ads, Suppe aus roten Linsen nach ägyptischem Rezept

Warum heißt die Shorba Ads wohl ägyptische Heilsuppe?

Weil die eiweiß- und ballaststoffhaltigen Linsen dafür bekannt sind, die Blutzuckerwerte zu regulieren. 

 

Warum gibt es die heute hier?

Zwei Gründe: Die All you need is - Blogger schreiben in diesem Monat zum Thema Hülsenfrüchte und, für mich immer und überall der wichtigste Grund:

Die Suppe schmeckt gut.

Punktum. Einfach gut!

Ach ja, ich hab noch einen Grund: Sie kocht sich im Slowcooker fast von selbst!

mehr lesen 16 Kommentare

lauwarmer Rosenkohlsalat mit Apfel und Orange

lauwarmer Rosenkohl als fruchtiger Salat mit Apfel, Orange und Mandeln

Ja. Ok. Ich versuche es mal wieder.

 

Herr zimtkringel bekommt heute wieder Rosenkohl vorgesetzt.

 

Und bevor jetzt die Mitleidsbekundungen überborden, ich zwinge niemanden, eklige Dinge zu essen.

 

Ich wende keine Gewalt an.

Zumindest nicht viel.

 

Aber echt mal, das geht doch wohl nicht an, dass der Mann eines meiner liebsten Wintergemüse so ungern ißt!

 

Heute gibt´s die kleinen Knubbel jedenfalls angebraten als fruchtig-herben Salat.

Boah, wie unauffällig!

 

Ich bin ja so ein evil Mastermind!

mehr lesen 5 Kommentare

Gulaschsuppe, in der der Löffel steht

Wie man sich doch täuschen kann: Von drinnen sah es irgendwie nicht so kalt und ungemütlich aus.

Jetzt komme ich mit roter Nase, kalten Ohren und klammen Fingern wieder rein. Dabei war ich nur kurz im Dorf unterwegs. 

 

Man merkt mal wieder: Ich bin so überhaupt nicht für frische Luft und Outdoor und sowas alles gebaut.

 

Übrigens ist mir keine Ausrede zu blöd, um Wohlfühlessen zu blubbern. Ich nehme jetzt einfach mal meinen 5-Minuten-Spaziergang zum Briefkasten unserer Dorfpost zum Anlaß, eine dicke, gehaltvolle Gulaschsuppe zu brauen. Um Erfrierungen und der tückischen Frischluftvergiftung, die man sich bei so einem Gewaltmarsch holen kann, vorzubeugen. Sicher ist sicher.

Dabei fällt mir ein: Macht man Silvester eigentlich noch Mitternachtssuppe? Keine Ahnung, aber dazu taugt die Gulaschsuppe mit Sicherheit! Oder, wie gesagt, um nach einer Expedition durchs winterliche Schwaben wieder zu Kräften zu kommen. Ich sag nur: Briefkasten! Fast 500 Meter weit weg! Brutal!

mehr lesen 2 Kommentare

Grießklößlessuppe

Na, habt Ihr den Stiefel schon raus gestellt? Und vorher auch ordentlich geputzt? Übrigens, noch 19mal schlafen, dann kommt das Christkind.

Habt Ihr schon alle Geschenke?

Wie schaut´s aus, braucht Ihr in diesen Tagen auch eine kleine Stärkung?

 

Also, ich bin zur Zeit ja echt froh, wenn ich abends heim komme, und das Essen ist zum einen lecker, zum zweiten reichlich und zum dritten flott auf dem Tisch!

 

Deshalb habe ich gestern auch ein Süppchen samt meiner Lieblingssuppeneinlage vorbereitet, die heute nur noch aufgewärmt wird und wirklich gut tut:

 

Feine Rindfleischsuppe mit Gemüse und selbstgemachten Grießklößle, wie es sie bei meinen Eltern früher oft am Sonntag als Vorspeise gab.

 

Als Kind durfte ich die Klößchen oft zusammen mit meiner Mutter zubereiten. Mir scheint, damals ging mir das fast leichter von der Hand, als gestern.

Ich brauchte echt zwei, drei Nocken, bis es wieder flutschte!

mehr lesen 4 Kommentare

Feldsalat mit Wurzelgemüse und Maronen

winterlicher Feldsalat mit Wurzelgemüse und Esskastanien, dazu Knoblauchbrot

So, Mitte November habe ich nun doch tatsächlich die letzten unserer Tomaten geerntet und verspeist. Rekord, würde ich sagen!

Zeit, den nächsten Salat ein wenig saisonaler zu gestalten:

Feldsalat, Karotten, Lauch, Rote Beete und Maronen.

Ausserdem war ich extra beim Essigdealer meines Vertrauens und habe eine Feigen-Dattel-Balsamico Crema besorgt.

 

Saisonal? Check!

mehr lesen 1 Kommentare

Kürbissuppe mit rotem Thaicurry

scharfe Kürbissuppe mit asiatischen Aromen

Und noch ein Kürbisrezept.

Asiatische Aromen, schwäbische Beweggründe:

Ich habe nämlich für die Kürbis-Brownies nur 250g vom Hokaido gebraucht. Und Ihr wisst schon, bei uns in Schwaben werden Reste verbraucht! Bis zum letzten Kürbisstückchen!

 

Da ich eh eine kleine Schwäche sowohl für asiatische Aromen als auch für Kürbissuppe aller Art habe und noch dazu momentan das tolle Kür mit Biss-Blogevent bei Jenny von Jenny is baking und Zorra von kochtopf.me läuft, bin ich geneigt, laut BINGO!  zu rufen.  Da paßt doch alles mal wieder wunderbar zusammen!

mehr lesen 1 Kommentare

Blumenkohl - Kimchi

Kimchi, Ladies and Gentlemen! Aus Blumenkohl!

Tadaaaaa! Trommelwirbel!

 

Kimchi sagt Euch nichts? Macht Euch nix draus, bis vor einigen Jahren kannte das fast niemand in Deutschland.

Kimchi nennt man in der koreanischen Küche sowohl die Zubereitung von Gemüse durch Milchsäuregärung als auch das auf diese Art fertig zubereitete Produkt. Kimchi ist nicht nur Koreas Vitamin C-Lieferant Nummer 1, sondern auch  Natinalgericht, ja, fast schon Lebensphilosophie. In der Regel wird es fast zu jeder Speise gereicht oder ist Bestandteil einzelner Rezepte.

 

Seit in Deutschland die alten Koch- und Haltbarmach-Methoden langsam wieder im Trend sind, hat auch die Milchsäuregährung, sprich das Fermentieren, wieder an Aktualität gewonnen.

 

Hier zeige ich Euch eine recht einfache, noch dazu wunderbar schmackhafte Version.

 

Meist wird Kimchi aus Chinakohl als Baechu Kimchi gereicht, tatsächlich sind aber viele Gemüsesorten geeignet.

Hier kommt also eine  Version mit Blumenkohl.

mehr lesen 7 Kommentare

Scharfer Bohnensalat nach Jamie Oliver

enthält Werbung durch Verlinkung*

Lalala, ich habe von meinen lieben Kollegen zum Geburstag in diesem Jahr zwei supertolle Kochbücher bekommen.

 

Ok ich habe auch ganz dezent angedeutet, dass mir die gefallen würden....

 

Ja. Dezent. So bin ich.

 

Ok, ich habe Titel, ISBN, Verlag, ja eigentlich sämtliche bibliographischen Daten ausgedruckt. Und zur Sicherheit auch noch die Titelbilder. Und wo man sie bestellen kann, bzw. wann sie erscheinen.

Für meine Buchhändlerkollegen. Die jeden Tag zig Bücher nach extrem rudimentären Angaben suchen und finden.

 

Ja, ich bin dafür bekannt, dass ich sehr dezent bin.

 

Sehr.

mehr lesen 0 Kommentare

Tarhana - jetzt gibt´s wirklich Suppe!

Nachdem ich vorgestern schon lang und breit erklärt habe, wie man Tarhanamehl herstellt (guckstu hier!) und ich vorher schon während der gesamten Herstellungszeit per Instagram genervt und die ein oder andere sogar mit meinem Wahn angesteckt habe, kommt hier nun endlich das Rezept für die eigentliche Suppe.

 

Oder besser gesagt, für eine der zig Varianten, die kursieren.

Ihr wisst schon: Gut gegen Erkältung, Magenaua, Herzschmerz und nicht zuletzt ist sie unglaublich wandelbar und saulecker!

mehr lesen 0 Kommentare

Muddi macht Middag - Mädchensalat

Hallöchen Ihr Lieben, ich bin´s, die Superduper-Foodbloggerin und Wahnsinnsköchin! Wir leben von exquisiten Feinschmeckerleckerlis und tafeln dreimal täglich vom feinen Porzellan.

 

Äh ja, nein, doch nicht. Wobei, wenn ich mir überlege, wie unsere Katzen dinieren, dann trifft das bei denen schon fast zu.

Die zweibeinigen zimtkringels dagegen sind ganz normale berufstätige Menschen, die sich unter der Woche oft genug auf die Schnelle und mit einem Griff in den zugegeben immer gut gefüllten Kühlschrank ernähren. Bei uns hängen Listen vom Lieferservice an der Pinwand und wir kennen auch nix, wenn es um den Einkehrschwung beim Frittenkönig geht.

 

Ok, zum Spaß (oder wenn ich Streß habe), stelle ich mich gerne in die Küche.

Oft genug gibt es aber auch einfach Resteessen. Möglicherweise hab ich andere Reste im Kühlschrank, als der Durchschnittsmensch, aber das schiebe ich dann wieder auf meinen Hang zum exzessiven Einkauf.

mehr lesen 0 Kommentare

scharfe Tomatensuppe

Na, Frau zimtkringel, wie technikaffin sind Sie denn?

  • Also, ich würde sagen, sehr, ich hab ja eine ganze Menge Küchenmaschinen.

Nun, dann bauen Sie doch mal diese aus genau drei Teilen bestehende Flotte Lotte zusammen!

  • Arghhhhhhhhhhhhhh!

Ich gebe es zu, etwa 10 Minuten später habe ich die vorher entsorgte Gebrauchsanleitung aus dem Altpapier gekramt.

 

Wie blöd ist das denn?

 

Ich bekomme jedes hochtechnisierte Gerät mit zwölfundsiebzig Teilen zum Laufen, und konnte mir trotzdem nicht zusammenreimen, wie ein Gerät funktioniert, das schon meine Oma im Schrank hatte. Und es lag nicht am Gerät, wohlgemerkt!

 

Umdrehen hat übrigens geholfen.

 

Manchmal bin ich so ein Doof!

mehr lesen 2 Kommentare

Milcaos - chilenische Kartoffelplätzchen und Ensalada Chilena

Die kulinarische Weltreise führt uns diesen Monat nach Peru.

 

Merkt Ihr was?

 

Blick auf den Rezepttitel!

Blick auf den ersten Satz!

Nochmal auf den Titel!

Jetzt Hand an die Stirn klatschen!

 

Ich hab ja nun ein bis dreihunderzwölfundneunzig Kochbücher im Schrank und siehe da, es gibt auch ein südamerikanisches.

Ich bin übrigens Buchhändlerin in einer sehr, sehr großen Reiseabteilung. Die ich leite. Seit vielen Jahren. Die Kochbuchabteilung auch.

Länder. Kochen.

 

Wieder ein Blick auf den Rezepttitel!

Und nochmal auf den ersten Satz!

mehr lesen 3 Kommentare

80er-Jahre Schichtsalat

Halloho! Na, noch jemand da, der sich noch all Dalli Dalli und das Laufende Band erinnern kann?

Der Modern Talking kommen, gehen und nochmal kommen und wieder gehen sah?

Der alle Abba-Titel mitsingen kann, noch weiß, was Punks, Popper, Teds und Mods sind? Der die Unendliche Geschichte gelesen hat, und den Herrn der Ringe, lange, ehe der Hobbit im Kino auftauchte? Bud Spencer und Terence Hill, Adriano Celentano und Italowestern in der Glotze? Der später Depeche Mode und die Petshop Boys auf dem Walkman hörte? Ja, Walkman, nur echt mit Kassette nebst Bandsalat!

Wenn Euch irgendetwas davon bekannt vorkommt, dann kennt Ihr wahrscheinlich auch noch den Star des heutigen Rezeptes. TADAAAAAAA! Schichtsalat, die exotische Komponente jedes 80er-Jahre Familienfestes im Hause zimtkringel!

mehr lesen 4 Kommentare

Kürbissuppe mit Erbsen

Mitten im Hochsommer, bei 30° C im Schatten, koche ich Suppe....

 

Irgendwie schräg, aber mir war es gerade mal so nach einem leichten Abendessen.

 

Ausserdem muß der restliche Kürbis vom Cashew Chicken langsam mal weg. Ihr wisst schon: Schwäbin. Wir haben schon vor NoWaste so wenig wie möglich weg geworfen.

 

mehr lesen 3 Kommentare

Gurken-Granatapfel-Raita mit geröstetem Fladenbrot

Auf die Mezze, fertig, los!

So heißt das neue Blogevent bei Zorra von kochtopf.me.

Gastgeberin ist dieses Mal Susan von Labsalliebe,  einem der Blogs, die ich seit geraumer Zeit regelmäßig besuche.

 

Susans Wurzeln liegen im Iran und Ihre Rezepte entführen den Leser in die wundervoll bunte, orientalische Küche Persiens und der gesamten Levante. In eine Küche, die mit herrlichen Aromen aufwartet und mit großer Gastlichkeit zu Tisch bittet.

mehr lesen 3 Kommentare

Maple Fennel Bacon auf Salat

Blattsalat mit Johannisbeeren und Bacon mit Ahornsirup und Fenchelsamen

Hier kommt eine kleine bis mittelgroße Sünde.

 

Ich sag´s ja nur...

 

Diesen Monat geht die kulinarische Weltreise, die lustige Gruppenreise von monatlich mehr Bloggern, nach Kanada.

 

Da ich noch nicht dort war, habe ich mich ein wenig eingelesen und fernsehtechnisch (!) gebildet.

Ein Hoch auf den Food Channel und Satellitenfernsehen!

 

Tatsächlich lief neulich eine Folge über Kanada und die Ahornsirupgewinnung, plus dem kleinen Vorurteil, die Kanadier würden gerne alles mit Maplesirup übergießen.

 

Na, da bin ich doch glatt dabei!

 

Ahornsirup habe ich eh immer da. Bacon auch. Und warum Bacon mit Sirup?

 

Aus  Gründen!

mehr lesen 11 Kommentare

Asiatischer Rindfleischsalat

Salat satt ist das Motto, das sich Gastgeberin Susanne von magentratzerl.de zum Blog-Event CLIV bei Zorra von kochtopf.me gewünscht hat.

 

Gesammelt werden Salate, die so richtig satt machen, oder, wie ein nicht näher benannter Herr aus meiner unmittelbaren Umgebung sagen würde:

Nicht nur Hasenfutter. Ok. Satt kann ich! Satt kann ich sogar gut! Ich werf einfach eine halbe Kuh auf den Salatteller. Bingo!

mehr lesen 5 Kommentare

Radiesle-Salat

36 Grad und es wird noch heißer....

 

Ja, ich weiß, der Text ist geklaut.

 

Aber das Gefühl ist echt. Ich bin - man sieht es mir wohl an - nicht für den Hochsommer gebaut.

 

Nun bin ich ja die Küchenfee (hüstel hüstel), aber es gibt Momente, da strecke selbst ich den Kochlöffel und die Bratengabel. So ab 27 Grad in etwa.

 

Fazit: Wenn heiß, dann Salat. Feddisch!

 

Ok, ich bin eine Sprücheklopferin. Es gibt auch noch Brezeln, Weißwurst und süßen Senf dazu.

 

Allesamt gekauft. Und - Sakrileg! - am Abend serviert, obwohl man Weißwurst vor dem Mittagleuten essen soll.

 

Wenn schon Biergartenwetter ist, dann leben wir das auch aus, und wenn es nach Feierabend ist!

mehr lesen 2 Kommentare

Erdbeer-Tomaten-Spinat-Salat

Es ist wieder passiert!

Ich habe mir den Einkaufskorb gegriffen und bin ein wenig über den Markt geschlendert. Aber haltet Euch fest, ich habe fast nichts gekauft! Ächz! Schlepp! Schwitz!

 

Bis ich dann auf dem Heimweg am Stand des lokalen Erdbeerproduzenten einen kleinen Stopp eingelegt habe. Ich mußte! Die Beeren riefen mich schon leise aus der Ferne.

Komm rüber!

Bring den Geldbeutel mit!

mehr lesen 2 Kommentare

Es wird (fast) bunt! - asiatisch angehauchter Nudelsalat

Für mehr Realität im Internet....oder:

Auch Foodblogger kochen nur mit Wasser.

Weil ich ja eigentlich nicht so Team Pastell und schon gar nicht Team Zurückhaltung bin, sollten heute eigentlich Knallfarben auf den Teller.

Wenn schon, denn schon!

Der Plan war, satt pinkfarbene Pasta mit roter Paprika und knallgrünen Zuckerschoten zu fotografieren. Soweit also zum Plan.

Dabei heraus gekommen sind schweinchenrosa Spaghetti. Seht selbst! Und nein, das Foto ist nicht überbelichtet....die Pasta ist unterfärbt.

Seufz.

 

Ein Nudelsalätchen geht ja bei mir immer.

Schön bunt. So dachte ich.

Und asiatisch.

Mit Erdnüssen.

 

Zwei von drei hat geklappt....

mehr lesen 4 Kommentare

Lunch to go - Vesperbrot à la zimtkringel

Ciabatta mit Thunfischaufstrich, oder lieber mit Schinken und Coleslaw?

Meal Prep, Lunch to go und Bentobox.

Oder wie es bei uns heißt: Hosch dei Vesperbrot eipackt?

 

Falls Ihr in einem bestimmten Alter seid, kennt Ihr es auch noch, das gute, alte Vesperbrot, das man in der Brottüte mitbekam. Bei mir meist mit Wurst und einem Gürkchen drauf. Später fand ich das uncool und habe mir lieber in der Pause beim Bäcker eine Brezel gekauft.

 

Mönsch, wenn ich damals gewußt hätte, wie extrem cool es heute wieder ist, sein Lunch to go im passenden, schnieken Bentoböxchen mit zur Arbeit zu nehmen! Vorausgesetzt, es schmeckt. Wollt Ihr mal einen Blick auf unsere Vesperbrote werfen?

mehr lesen 0 Kommentare

Frühlingssalat mit Beeren und Himbeerbalsamico

Salat mit Beeren und Hühnerfilet in Bacon mit einer Himbeerbalsamico-Vinaigrette

In meiner Kindheit fand ich "grünen Salat" extrem langweilig, handelte es sich doch meistens um Kopfsalat mit einer Essig-und-Öl-Salatsauce.

Nicht, dass es in meiner Familie nicht von guten Köchen nur so gewimmelt hätte, aber Blattsalat fand irgendwo nie so richtig statt.

Dafür gab es Gemüsesalate und eine Menge eingelegter Gemüse. Ach ja, und Endiviensalat, den ich bis heute unheimlich gerne esse.

Feldsalat, bei uns Ackersalat oder Vogelessalat genannt, fand ich immer blöd, denn das Putzen war oft mein Job und hey, der kam damals aus dem eigenen Garten. Komplett mit Wurzeln, Erde und ab und an einem Mitbewohner, blarx! 

 

Heute steht Salat bei uns mehrmals die Woche auf dem Speiseplan.

Ist es nicht toll, was da alles am Gemüsestand liegt? Ich komme nie ohne Beute von meinen Marktausflügen zurück.

Kräutersalate, Babyspinat, Blattsalate in unendlichen Variationen, dazu Gemüse, Beeren und zu meiner ganz persönlichen großen Freude beim Hofmarkt meines Vertrauens Essige und Öle ohne Ende! Ja, ich bin ein Fan!

mehr lesen 0 Kommentare

Angeber-Ei im Glas

Hm, so ein Brunch ist schon was Feines!

Gerade jetzt, zu Ostern, finden sich überall lustige Menschen zusammen, um fröhlich in den Tag zu frühstücken.

 

Überhaupt, ab und zu muss man sich ein wenig Zeit nehmen.

Und einen Löffel.

Eine Gabel.

Ein Stückchen Brot.

Lachs.

Ein halbes Schwein, Torte und ein Elefantenkotelett.

Naaain, wir wollen ja nicht übertreiben!

Klar, so ein Brunch erfordert ganz schön Vorbereitung.

Glücklicherweise gibt es Gerichte, mit denen man ganz schön angeben kann, dabei sind sie recht mühelos zuzubereiten. Und damit sind wir beim Thema:

 

Guckt Euch nur mal mein Blender-Ei an!

mehr lesen 2 Kommentare

es grünt so grün - turboschnelle Erbsensuppe

frische Erbsensuppe mit Sahne

Ich fang jetzt nicht wieder mit frischem Frühlingsgrün und Kräutern und Trallalla an. Aber mal ehrlich,  machen quietschgrüne Erbsen nicht fröhlich?

 

Dabei handelt es sich hier, um ehrlich zu sein, einfach nur um leckere Resteverwertung: Ich hatte ne halbe Tüte gefrostete Erbsen von meiner Paella, Verzeihung, von der Haella übrig, hab vergessen, sie wieder in die Kühltruhe zu packen und bin Schwäbin.

 

Logischerweise werden die dann in ein leckeres Süppchen verwandelt!

 

Noch dazu in ein deutlich schnelleres und viel frischeres, als man das für gewöhnlich mit einer sonst so deftigen Erbsensuppe in Verbindung bringt.

mehr lesen 1 Kommentare

Speckgrissini und bunter Tomatensalat

enthält Werbung durch Nennung und Verlinkung

Ich behaupte mal nicht, dass mir der Sommer sonderlich fehlt.

 

Man muß wissen, dass ich so ganz und gar kein Sommertyp bin. Als rothaarige Blassnase ist Sonne, Sand und Meer für mich nämlich eher in der Theorie spannend.

 

Was ich allerdings liebe, ist die Sommerküche!

 

Surprise! Ok, wohl nicht, ich weiß, ich weiß. Ich liebe ja alles, was mit Essen zu tun hat...

 

Mit diesem Tomatensalat und den Grissini hole ich uns heute jedenfalls einen kleinen Vorgeschmack vom Sommer auf den Teller.

 

Mir war´s gerade mal danach.

 

Ausserdem habe ich heute bei einem kleinen Besuch bei unserem Freunden vom Hofmarkt Pusteblume feinen neuen Tomaten Balsamico gefunden, der natürlich gleich ausprobiert werden muss.

mehr lesen 4 Kommentare

Kulajda - böhmische Pilzsuppe

Kulajda - böhmische Pilzssuppe mit Dill und pochiertem Ei

Hui, schon ist es wieder Zeit, die kulinarische Weltreise ins nächste Land zu tragen! Bei mir allerdings mit einiger Verspätung. Eigentlich war dieses leckere Süppchen schon letzte Woche geplant, aber momentan hat mich eine fiese Erkältung im Griff und so geht alles eher in Zeitlupe.

Langsam wird´s aber wieder und so reise ich gerne mit. Diesmal zieht es uns virtuell nach Tschechien, Heimat meiner Familie mütterlicherseits.

 

Witzigerweise ist mir erst vor einiger Zeit aufgegangen, dass viele Rezepte, die ich eben für Rezepte meiner Oma Marie und damit auch meiner Mutter gehalten habe, tatsächlich aus der regionalen Küche Böhmens stammen.

So zum Beispiel der Böhmische Sauerbraten Svickova oder die gefüllten Kartoffelknödel und noch eine ganze Menge Rezepte, die Ihr hier im Rezeptteil finden könnt.

Gar nicht so leicht, da auf Anhieb etwas zu finden, was ich noch nicht gezeigt habe. Letztlich wurde es die Kulajda, die süß-saure böhmische Pilzsuppe, die traditionell mit einem pochierten  Ei serviert wird.

mehr lesen 8 Kommentare

A Riebelessupp`

Riebelessupp, die schwäbische Suppe meiner Kindheit

Als ich klein war - ok, noch kleiner - gab es Gerichte, die zu bestimmten Gelegenheiten auf den Tisch kamen.

 

Grillhuhn war ein Samstagabendessen. Marinierte Heringe gab es immer am ersten Weihnachtstag, an Festtagen Hirnsuppe (jaja, ich sehe Eure Gesichter, aber die ist superlecker!) und wenn jemand krank war, gab es das Allheilmittel: Riebelessupp!

 

Schnupfen? Riebelessupp!

Magenverstimmung? Riebelessupp!

Herzschmerz? Immer Riebelessupp!

Mal mit und mal ohne Ei, so wurde aus der Riebelessupp dann eine Oierlessupp. Wenn garnix half, half die!

 

Mein halbes Leben dachte ich, das sei nur bei uns daheim so. Praktisch das Geheimrezept meiner Oma und meiner Mutter. Ich war ziemlich überrascht, als ich die Riebele das erste Mal in einem traditionellen Schwäbischen Kochbuch entdeckte. Sie sind ein echter Schwäbischer Klassiker!

mehr lesen 2 Kommentare

Pressgurka -Schwedischer Gurkensalat

Schwedischer Gurkensalat fürs Blogevent Typisch Schweden

Huch, ich bin schon wieder ländertechnisch unterwegs!

 

Diesmal geht es nach Schweden.

 

Nein, nicht zum Schwedischen Möbelriesen, obwohl, da könnte ich eigentlich auch mal wieder hin. Mein Servietten- und Teelichtvorrat ist schon fast unter die 1000-Stück-Marke gefallen.

 

Ausserdem verspüre ich ein kleines Köttbullar-Hüngerchen. Eigentlich ja Schöttbullar, aber wem sage ich das?

 

Dem Hüngerchen, wenn auch nicht der falschen Bezeichnung, kann man ja glücklicherweise entgegen wirken.

mehr lesen 8 Kommentare

sauer-scharfe Pekingsuppe

asiatische Suppe mit sooo viel Gemüse und Huhn

Beim Stamm-Italiener stellt man uns schon die Getränke hin, ehe wir sitzen.

Im Eiscafé starre ich etwa eine Viertelstunde in die Karte, ehe ich dann einen Amarenabecher bestelle und wenn der Gatte was vom Mäckes mitgebracht haben will, muss er nur "Das Übliche" sagen.

 

Ich glaube, wir sind, was Restaurantessen angeht, ein klein wenig eingefahren.

 

Ein. Klitze. Klein. Wenig.

A Wengle, wie man bei uns sagt.

 

Naja, und beim Asiaten? Da bin ich extrem flexibel.

Ich nehme einfach "einmal Buffet, bitte!"...um dann jedes mal wieder glasierte Auberginen, Wakamesalat, Leber und Ente zu holen, während der Gatte immer, immer, immer zuerst Schweinefleich süß-sauer holt.

Und dann treffen wir uns bei der Suppe, um uns die Glutamat-Dröhnung zu holen. 

 

Pekingsuppe. Sauer-scharf.

 

Immer!

mehr lesen 7 Kommentare

Vitaminbömbchen, auch Ichtumirsoleidsalat genannt

Vitamine! Das miese Wetter schreit förmlich nach einer gepflegten Vitaminzufuhr!

Ein paar Fakten über mich:

Ich bin ein recht ausgeglichener Mensch mit einer deutlichen Tendenz zum sonnigen Gemüt.

Mich bringt recht wenig aus der Fassung.

Ich werde fast nie krank.

 

Es gibt allerdings eine Sache, die mich schlagartig in den Biest-Modus schalten läßt: Etwa alle drei Jahre bekomme ich Schnupfen.

 

Wenn meine Nase verstopft ist, werde ich zum Hulk.

 

Und nun ratet mal, wessen Nase heute knallrot und ausser Betrieb ist!

 

Groooooooooaaargh!

 

Ich brauche Vitamine oder wahlweise einen Exorzisten.

 

Also gibt es heute einen kleinen Ichtumirsoleidsalat mit Zitronen-Pfeffer-Dressing.

 

(Eigentlich wollte ich ihn Rotznasensalat nennen, aber das war selbst mir ein wenig zu eklig.)

mehr lesen 2 Kommentare

Maronensuppe

Juhuuuuu, Schneeeeeee!

Endlich ist der Winter auch bei uns angekommen.

Wie schön gleich alles aussieht. Und wie leise es ist.

Wenn ich nicht mit dem Auto raus muß, mag ich Schnee nämlich sehr gerne.

 

Also, so alles in allem. So lang der Mann da ist und Schnee schippt und ich vom Fenster aus zugucken kann. Mit einer Tasse Kaffee in der Hand.

Heute arbeitet Thomas. Verdammt!

 

Öhm ja. Ich war schon zweimal draussen zum Schippen.

Jetzt reicht´s dann auch mal wieder mit Winter, wenn´s nach mir geht!

Mistiger Schnee! Kaltes, ekliges, schweres Zeug!

 

Wassn? Ich darf meine Meinung innerhalb von Sekunden ändern! Das hier ist mein Blog!

 

Immerhin: Ein warmes Süppchen hilft gegen kalte Schneeschippfinger.

 

Übrigens war der Gatte pünktlich zum Essen wieder da. Hmpf.

mehr lesen 4 Kommentare

Wintersalat für Mareen

Winterlicher Gemüsesalat mit Brokkoli und Roter Beete.

Test: Rote Beete und Brokkoli.

 

Höre ich Würgegeräusche? Nicht? Fein! 

Wir mögen diese beiden Komponenten gerne. Ja, auch Herr Zimtkringel, nun guckt mal nicht so erstaunt! Mir ist aber auch klar, dass diese Gemüse ganze Familien entzweien.

 

Nun weiß ich zufällig, dass eine meiner lieben Kolleginnen unglaublich heldenhafte Kinder hat, die Brokkoli mögen. Sie selbst hat sich noch dazu sozusagen als Rote-Beetoholic geoutet. Da dachte ich, ich bastle mal ein Salätchen für sie.  Mareen, dieser Salat ist für dich.

Ok, und für mich. Und farblich ist er ... äh ... lustig. Aber lecker!

mehr lesen 0 Kommentare

Grünkernsuppe

Bah, Gartenarbeit. Wie ich sie liebe! Nicht.

 

Gartenarbeit überlasse ich das Jahr über komplett Thomas.

Draussen Sitzen geht. Auf einem gepolsteren Sessel. So mit Gläschen und Kerzchen und so. Das man mir reicht. Gerne habe ich dann auch eine Gabel in der Hand, und sitze malerisch da, gewärmt vom Grill, auf dem jemand anderes ein nettes Steak für mich brutzelt.

Das bringt es dann aber mit sich, dass mindestens zweimal im Jahr Gartenarbeit ansteht, der ich mich fairerweise nicht ganz entziehen kann. Einmal im Frühjahr, wenn alles raus geräumt wird, und eben einmal jetzt, im Herbst.

 

Lange Vorrede: Es ist kalt, es ist nass, es ist draussen.

 

Ich brauche eine warme Suppe zum Trost! Idealerweise eine schön herzhafte, wie zum Beispiel diese herrliche Grünkernsuppe.

mehr lesen 1 Kommentare

Marktsuppe - auch "a gscheide Nudlsupp" genannt

Nudelsuppe mit Zutaten vom Wochenmarkt

Fakt ist: Familienmitglieder von Foodbloggern sind ganz arme Menschen. Sie müssen immer Sachen essen, die ganz furchtbar hip und in und fotogen sind. Ausserdem müssen sie immer warten, bis alles fotografiert ist und Küche und Vorratskammer sind auch immer knallvoll mit exotischem Zeug. Das keiner mag. Und womöglich irgendwo Sachen drin hat, die KEINER essen kann. Wie Kokos. Oder Leber. Oder womöglich Kürbis und Süßkartoffeln. Alles böse Sachen.

 

Kurz gefaßt, Herr Zimtkringel wünscht sich ab und zu einfach mal "Was Gescheits ohne Zuigs drin". Ok. Dann gibts heute also mal A Nudlsupp mit allem, was mir auf dem Markt in den Korb gehüpft ist. So!

mehr lesen 3 Kommentare

Salat mit Backofen-Auberginen

Auberginen gegrillt und gematscht, oder wie andere sagen: Auberginenkaviar auf Salat.

Noch so ein Gericht, das bei uns die Familie spaltet: Auberginen in jeglicher Variante und Ausformung.

Ich liebe die Dinger! Eines meiner liebsten Gemüsegerichte ist Auberginen nach Jamie Oliver.

Die könnte ich mehrmals die Woche essen.

So ziemlich der ganze Rest der Famile hält Auberginen für ein Essen für Zahnlose. Banausen!

 

Entsprechend blieb auch von diesem Salat das Meiste für mich. Ha! Meins! Umso besser!

 

mehr lesen 1 Kommentare

Linsen-Tomaten-Suppe mit Kokos und Curry nach Ottolenghi

Linsensuppe mit Kokosmilch, viel Curry und Ingwer.

Enthält unbezahlte Werbung durch Nennung eines Buchtitels Oh, schon fast Oktober! Es läßt sich nicht länger leugnen, der Herbst ist da.

Glücklicherweise gibt es ein paar Farbkleckse, die wacker gegen das Herbstgrau ankämpfen.

Ich drohe meinen Mit-Essern schon seit Tagen mit Kürbis. Ich mag den gerne, der Rest der Familie muß da durch, ob er will, oder nicht!

 

Heute kommt aber erst einmal eine knallig farbige Suppe ganz ohne Kürbis auf den Tisch:

Linsen-Tomaten-Suppe mit Kokos und Curry aus dem neuen Buch von Yotam Ottolenghi.

mehr lesen 2 Kommentare

Pollo tonnato und ein tolles Kochbuch

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung

Was geht immer? Huhn!

Was isst jeder in der Familie? Huhn!

Was ist vielseitig und lecker? Huhn!

Wobei ich natürlich nur für Familie zimtkringel spreche. Aber ja, so ist das bei uns. 

Meine Familie steht auf Huhn, Hähnchen, Geggele, Henn, oder wie mein Liebster sagt: Poulet.

Und das in jeglicher Form.

 

Und um das gleich zu sagen: Es muss  Geflügel sein , das vorher ein anständiges Hühnerleben führen durfte. Und auch bei Eiern will ich wissen, wie sie produziert wurden. Ja, wir sind omnivor, aber wir achten darauf, was wir essen und woher es kommt. Wie und wo das bei gutem Geflügel der Fall ist, zeige ich Euch demnächst in einem extra Bericht. Ich freue mich schon darauf! Heute wird aber erst einmal gebrutzelt.  Bild © Marcus Lawett  Aus: Huhn & Hähnchen, Sieveking Verlag 2018

mehr lesen 0 Kommentare

Gelbes Thai-Curry mit Aubergine

Gelbes Thai-Curry mit Huhn und Aubergine.

So, der erste Arbeitstag ist geschafft und ich bin gleich mal heftig ins Schwitzen gekommen.

Es ist so warm!

Und die zig Kartons sackschwerer Kalender, die schon auf mich gewartet haben, taten ihr Übriges.

 

Was tun, um ein wenig Urlaubsfeeling mit in die neue Woche zu nehmen?

Ganz einfach: Ich packe die restlichen Zutaten aus, die ich vorletzte Woche im Thai-Lädchen gekauft habe.

Zeit für gelbe Currypaste!

mehr lesen 1 Kommentare

Yam Wun Sen - scharfer Thai-Glasnudelsalat

Glasnudelsalat nach thailändischem Rezept

Oh weh, unser Sommerurlaub ist fast schon zu Ende. Gereist sind wir in diesem Jahr nicht viel, hatten aber trotzdem eine schöne Zeit.

 

Was für ein Glück, dass in diesem Jahr auf vielen Blogs die kulinarische Weltreise, mit Volker von volkermampft als virtuellem Reiseleiter läuft.

 

Ich bin von Anfang an dabei und war so zumindest kulinarisch schon in Italien, auf den Philippinen, in Kroatien und den USA.

 

Und heute geht es nun also nach Thailand.

 

 

mehr lesen 5 Kommentare

Süß-saure Würztomaten in Karamell-Sud

süß-saure Tomaten in Würzsud mit Zimt, Sternanis, Koriander, Senfsaat und noch so ein paar leckeren Zutaten

Kennt Ihr das auch, dass Ihr ab und zu mitten in einem Rezept kurz innehaltet, Euch mit der flachen Hand auf die Stirn klatscht und überlegt, warum Ihr überhaupt mit so einer Fitzelarbeit angefangen habt?

 

Na so ein Glück, dass ich mir die Antwort auf die Frage heute blitzschnell geben konnte.

 

Nämlich: Ich bin eine elendige Angeberin.

 

Fakt!

mehr lesen 2 Kommentare

Mediterraner Muschelnudelsalat

*Werbung in Form einer Vorankündigung*

 

So, nun isser endlich da, der lang ersehnte Urlaub!

Damit habe ich Zeit, mich auf die Veranstaltung unserer Freunde vom Hofmarkt Pusteblume vorzubereiten.

 

Also wundert Euch mal nicht, wenn bei den nächsten Artikeln überall Werbung drüber steht. Tatsache ist nämlich, dass ich unvorsichtigerweise zugesagt habe, beim mediterranen Event zum Marktjubiläum in meiner Rolle als zimtkringel anwesend zu sein, um ein wenig über Rezepte zu plaudern und Tipps zu geben.

 

Irgendwie stelle ich mir das ja auch lustig vor. Da kommen viele Freunde und Bekannte und neue Bekanntschaften vorbei, man steht rum, probiert das eine oder andere und hält nette Schwätzchen.

Haken dabei: Ich bin ja nun Foodbloggerin, keine Profiköchin. Ich würde mich mal als relativ geschickte Chaosköchin bezeichnen .

Und deshalb kommen wir nun zum Thema, warum hier in nächster Zeit viele, viele mediterrane Salätchen und Snacks - alle mit der Überschrift Werbung in Form einer Vorankündigung - erscheinen werden.

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Radieschenquark mit Rettichkresse

Wir haben zwar noch Mai, aber irgendwie bin ich schon im Sommermodus.

Ich könnte ja jetzt sagen, dass wir ab jetzt nur noch ganz leichte Gerichte essen, aber wenn ich ehrlich bin, liegt schon das Fleisch für die Rouladen, die sich Herr zimtkringel für heute Abend wünscht, im Kühlschrank. 

 

Dafür gibt es heute Mittag nur etwas Schnelles: Radieschenquark mit Kresse und dazu eine Laugenkäsestange.

 

So geht Sommer!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Marktsalat mit Aioli

Jubel! Das 142te Blogevent von Zorra bei kochtopf.me ist gerade angelaufen und ich darf diesmal die Mit-Gastgeberin sein!

 

Ich platze fast vor Stolz, dass ich das neue Thema bestimmen durfte.

Wer mich kennt, weiß, dass ich erstens ganz fürchterlich auf Wochenmärkte mit allem Drum und Dran fixiert bin und mich zweitens meist die Neugier treibt.

Deshalb habe ich das Thema Marktspaziergang gewählt. Jeder Teilnehmer wurde gebeten, aus mindestens einer frischen Zutat etwas Tolles zu zaubern und dabei einen Schnappschuß seines Marktes, vom Lieblingshändler nebenan, oder einen Blick in den Einkaufskorb zu zeigen. Ich bin so gespannt, wo uns unsere Spaziergänge überall hin führen werden!

mehr lesen 6 Kommentare

Hühnersuppe mit Kichererbsen nach Mimi Jardim

Portugiesische Suppe mit vorher gebratenem Huhn und Kichererbsen, Kreuzkümmel und Zimt

Enthält Werbung in Form einer Buchempfehlung Wie Ihr vielleicht mittlerweile mitbekommen habt, verbringe ich schon viele Jahre damit, tagein tagaus manchmal mehr, manchmal weniger schlaue Dinge über Bücher zu sagen. Deshalb habe ich mir vorgenommen, Buchbesprechungen auf dem Blog auf ein Minimum zu begrenzen. Stattdessen biete ich ab und zu eine BuchbeKOCHUNG. Und zwar immer dann, wenn es mir ein Kochbuch besonders angetan hat.

Das ist hier der Fall: Ich habe mich in Mein portugiesisches Fest der wundervollen Mimi Jardim verguckt und mich die letzten Tage hindurch gekocht. Ein paar der Rezepte möchte ich Euch gerne nach und nach zeigen. Den Anfang macht eine pyramidale Hühnersuppe mit aussergewöhnlichen Aromen.

mehr lesen 1 Kommentare

Coleslaw

Amerikanischer Krautsalat

Grillzeit! Klar lieben wir zimtkringel es, wenn es auf dem Grill brutzelt und zischt!

Jap, ich esse auch Tiere, wenn auch nicht alle. Wenn ich aber ganz ehrlich bin, dann liebe ich mindestens genauso die Beilagen: Knuspriges Brot, Saucen ohne Ende, Gemüse und vor allem Salätchen dazu! Her damit, ich probiere alles! Meine Art Coleslaw mache ich schon ewig lange und wenn ich ehrlich bin, ich mag ihn noch immer, wie beim ersten Mal!

mehr lesen 0 Kommentare

Lauwarmer Nudel-Spargelsalat

Spargel, Pasta und feiner Speck, dazu eine Vinaigrette aus meinem Lieblingsessig und mild angebratener roter Zwiebel.  So gut!

Ich gehe so gerne auf unseren Wochenmarkt!

Jetzt beginnt gerade die allerschönste Zeit: Heimische Beeren sind da, regionale Salate und endlich auch der erste deutsche Spargel. Aber das muß ich Euch wahrscheinlich nicht erzählen.

Habt Ihr Euch auch schon über die ersten Spargelgerichte gefreut? Klassisch, oder darf es auch mal ein wenig anders sein? Also, wenn ich Thomas frage, dann soll es bitte noch am ehesten weißer Spargel, ganz klassisch mit Hollandaise sein, am besten unter einem dicken, großen Steak versteckt!

Ok, dazu sage ich auch nicht Nein, aber hey, es darf auch gerne mal etwas Abwechslung sein. Und da heute Mädelsabend ist, gibt es eine Riesenschüssel mit feinem grünen Spargel, ein paar Nüdelchen, Rucola und Nüssen. Dazu eine Vinaigrette aus milder Zwiebel und einem meiner Lieblingsessige. Mädchenessen eben.

mehr lesen 4 Kommentare

Gubbröra

Gubbröra gibt es heute. Da kommt Ihr ins Grübeln, oder? Was ist das denn? Na, dann werde ich Euch mal die Übersetzung liefern.

Also, Tusch: Alt-Männer-Mischung!

Sagt Euch nichts? Macht nix, mir erstmal auch nicht, dabei ist es echt lecker!

Bei Gubbröra handelt es sich um einen Klassiker der Schwedischen Küche, der spätestens Weihnachten auf keinem Buffet fehlen darf. Entweder als Füllung für Eier, als Aufstrich auf knusprigem Brot, oder einfach nur so! Wir haben es mal locker weg gelöffelt!

Es gibt Varianten, mit und ohne Kartoffeln, mal mit Kaviar, mal mit den unterschiedlichsten Fischarten. Fisch, Kräuter und Eier sind aber eine Konstante.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Gado Gado-Bowl mit Brathafer

Vegetarische Bowl mit viel  Gemüse, Hafer und Erdnußsauce

Na, was fällt Euch zum Thema Hafer ein? Müsli? Porridge? Vielleicht noch Kekse?

 

Mir fällt dazu eine Asia-Bowl ein. Komplett mit gebratenem Hafer, Gemüse, Sößchen und Pilzen. Eine Superbowl, zum Satt-Schlemmen!

Interessiert?

 

Dann kommt mal mit in die Küche!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Frühlingssalat mit Sprossen und Rumpsteak

Die Woche war lang und - ich gebe es zu - etwas Fastfood-lastig.

Zeit, den Frühling auf den Teller zu holen und vielleicht auch mal wieder etwas zu zeigen, was optisch ein kleinwenig was her macht.

Mit anderen Worten: Schmecken soll es, aber auch nach Foodblooger bei der Arbeit ausschauen!

Also los, ich bastle einen kleinen Kräuter-Sprossensalat mit Beerchen, rosa gebratenem Rindersteak, Kaiserschoten und Dressing mit Marillen-Crema-   Essigzubereitung.

mehr lesen 0 Kommentare

Miso-Curry-Cashews und Honig-Paprika-Orangen-Nüssle

Ich gucke aus dem Fenster und was seh ich? Februar! Aber sowas von Februar!

Ok, das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich haben wir ja auch Februar, also machen wie das Beste daraus.

Wenn ich ganz ehrlich bin, ist so ein stürmischer, nasser, kalter, düsterer Tag doch eine wundervolle Ausrede, in Schlabberklamotten mit einem Buch in der Hand auf dem Sofa rumzusumpfen.

Am besten die Fernbedienung in Griffweite, denn man kann ja nie wissen wann einen der kleine Streaming-Jieper überfällt und man zwei bis zwölf der liebsten Serienfolgen angucken muß.

Hey, ich kann nicht anders, der Februar zwingt mich schließlich dazu!

mehr lesen 0 Kommentare

Apfelküchle

frittierte Apfelringe im Bierteig

Huiuiui, der erste Sonntag im Monat, sprich der Leckeres-für-jeden-Tag-Sonntag bringt mich diesmal heftig zum Nachdenken.

Der letzte, also der gleich am ersten Januar, gab mir übrigend null zu denken, weil ich ihn schlicht verpennt habe.

Ok, diesmal bin ich dabei und hab mir echt Gedanken gemacht. Das Thema lautet nämlich im Februar

 

Süße Hauptgerichte.

 

Bämmmm! Problem: Süße Hauptgerichte finden bei uns schlichtweg nicht statt. Grübel, grübel, studier... Thomas kam dann mit einem Rezept aus seiner Kindheit ums Eck. Rhabarberauflauf. Jo. Rhabarber will ich im Februar eigentlich nicht verwenden. Hundert Rezepte gewälzt....Und zum guten Schluß werden es jetzt ganz harmlose Apfelküchle mit Bierteig. So!

mehr lesen 10 Kommentare

Auer`s Rinderrouladen mit Gemüsefüllung

Rouladen vom Rind mit einer Gemüsefüllung aus Wirsing, Lauchzwiebel, Karotte, Sellerie und Pastinake

Wenn man wie ich viel Zeit beim Physiotherapeuten verbringt, hat das verschiedene Folgen: Wenn´s gut läuft, verschwindet das ein oder andere Wehweh. Wenn´s noch besser läuft, geht man mit neuen Rezepten heim. Kochrezepten wohlgemerkt.

Jo, check und check: Langsam aber sicher kann ich meinen Arm wieder beim Kochen nutzen und noch dazu habe ich mal flott das folgende Rezept vom ebenfalls kochenden Physio geklaut. Immer mit der Ruhe, ich hab ihn gefragt, ob ich es hier vorstellen darf. Ich darf.

mehr lesen 3 Kommentare

Philippinischer Bananenketchup

Bananensauce, auch Bananenketchup genannt, gehört zu den liebsten Würzsaucen der Philippinen

Nachdem ich den letzten Durchgang der kulinarischen Weltreise im bei uns heftig turbulenten Dezember schlichtweg verpennt habe, bin ich diesen Monat wieder am Start.

Bereits im April 2018 machten wir in den Philippinen einen Stop und dahin kehren wir jetzt zurück.

Damals gab es bei mir Pancit canton - philippinische Bratnudeln. Diesmal probiere ich ein Rezept aus, das mir tatsächlich seit 2018 immer wieder im Kopf herumgespukt ist, aber irgendwie kamen jedes Mal andere Dinge dazwischen.

 

Ich braue heute Philippinischen Bananenketchup!

 

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Und weil ich es schon so lange nicht mehr erwähnt habe: Ich liebe Würzsaucen!

mehr lesen 8 Kommentare

Italienische Gemüsesuppe mit Salsiccia

Italoenische Gemüsesuppe mit Salsiccia-Bällchen und Borlottibohnen

"Wenn das Wetter grau und trist ist und das Herz sich schon nach Frühling sehnt – dann wird es Zeit, sich die Welt ein klein wenig schöner zu machen. Und wo ginge das besser, als in der eigenen Küche?"

 

Das könnte von mir sein, ich gebe es zu. Tatsächlich stammt es aber von Maria, vom Blog Das Mädel vom Land. Und zwar aus ihrer Einladung zum Blog-Event CXCIII bei Zorra vom kochtopf.

Maria ist bei diesem Durchgang Gastgeberin und hätte sich, wie ich finde, kein schöneres Motto aussuchen können:

Happy Bubble - Koch dich glücklich!

 

Maria wünscht sich Rezepte, die glücklich machen. Um sie noch einmal zu zitieren:

mehr lesen 2 Kommentare

Gaji-namul, koreanischer Salat aus gedämpften Auberginen

So, jetzt ist es passiert, jetzt habe ich mich selbst übertroffen.

Jetzt habe ich es geschafft, beim Dämpfen das Wasser anbrennen zu lassen.

Wasser.

Beim Dämpfen.

Ok, es war der austretende Gemüsesaft, der mir in den Dämpftopf eingebrannt ist, als das Wasser verdampft war.

Was wiederum passiert ist, weil ich mal wieder nebenher gelesen und darüber die Zeit vergessen habe.

So oder so, in der Küche stinkt es angekokelt und ich kann momentan nicht lange durchlüften, weil es heute ordentlich stürmt.

Supi, Simone. Ganz groß.

mehr lesen 5 Kommentare

Miso-Ramen mit Pilzen und Zuckerschoten

Ramen mit getrockneten Shitake und Zuckerschoten

Langsam finde ich echt Gefallen an der japanischen Küche.

Nach den mit Miso glasierten Auberginen Nasu Dengaku wage ich mich heute mal an Ramen.

 

Nein, nicht die Version Deckel auf, heiß Wasser drauf, wobei ich lügen würde, würde ich nicht zugeben, dass wir die im Schrank haben.

Und zwar in vielen bunten Päckchen direkt aus dem Asiamarkt. Die kommen gerne und manchmal sogar zu nachtschlafender Zeit in die Suppenschüssel.

Heute braue ich aber mal selbst. Zwar auch mit ein paar Hilfsmitteln, wie fertigen Nudeln und Brühe vom Vortag, aber immerhin...

Schließlich reist die kulinarische Weltreise diesen Monat nach Japan.

Guckt mal, was es alles gibt:

mehr lesen 5 Kommentare

Gulaschsuppe, in der der Löffel steht

Wie man sich doch täuschen kann: Von drinnen sah es irgendwie nicht so kalt und ungemütlich aus.

Jetzt komme ich mit roter Nase, kalten Ohren und klammen Fingern wieder rein. Dabei war ich nur kurz im Dorf unterwegs. 

 

Man merkt mal wieder: Ich bin so überhaupt nicht für frische Luft und Outdoor und sowas alles gebaut.

 

Übrigens ist mir keine Ausrede zu blöd, um Wohlfühlessen zu blubbern. Ich nehme jetzt einfach mal meinen 5-Minuten-Spaziergang zum Briefkasten unserer Dorfpost zum Anlaß, eine dicke, gehaltvolle Gulaschsuppe zu brauen. Um Erfrierungen und der tückischen Frischluftvergiftung, die man sich bei so einem Gewaltmarsch holen kann, vorzubeugen. Sicher ist sicher.

Dabei fällt mir ein: Macht man Silvester eigentlich noch Mitternachtssuppe? Keine Ahnung, aber dazu taugt die Gulaschsuppe mit Sicherheit! Oder, wie gesagt, um nach einer Expedition durchs winterliche Schwaben wieder zu Kräften zu kommen. Ich sag nur: Briefkasten! Fast 500 Meter weit weg! Brutal!

mehr lesen 2 Kommentare

Grießklößlessuppe

Na, habt Ihr den Stiefel schon raus gestellt? Und vorher auch ordentlich geputzt? Übrigens, noch 19mal schlafen, dann kommt das Christkind.

Habt Ihr schon alle Geschenke?

Wie schaut´s aus, braucht Ihr in diesen Tagen auch eine kleine Stärkung?

 

Also, ich bin zur Zeit ja echt froh, wenn ich abends heim komme, und das Essen ist zum einen lecker, zum zweiten reichlich und zum dritten flott auf dem Tisch!

 

Deshalb habe ich gestern auch ein Süppchen samt meiner Lieblingssuppeneinlage vorbereitet, die heute nur noch aufgewärmt wird und wirklich gut tut:

 

Feine Rindfleischsuppe mit Gemüse und selbstgemachten Grießklößle, wie es sie bei meinen Eltern früher oft am Sonntag als Vorspeise gab.

 

Als Kind durfte ich die Klößchen oft zusammen mit meiner Mutter zubereiten. Mir scheint, damals ging mir das fast leichter von der Hand, als gestern.

Ich brauchte echt zwei, drei Nocken, bis es wieder flutschte!

mehr lesen 4 Kommentare

Kürbissuppe mit rotem Thaicurry

scharfe Kürbissuppe mit asiatischen Aromen

Und noch ein Kürbisrezept.

Asiatische Aromen, schwäbische Beweggründe:

Ich habe nämlich für die Kürbis-Brownies nur 250g vom Hokaido gebraucht. Und Ihr wisst schon, bei uns in Schwaben werden Reste verbraucht! Bis zum letzten Kürbisstückchen!

 

Da ich eh eine kleine Schwäche sowohl für asiatische Aromen als auch für Kürbissuppe aller Art habe und noch dazu momentan das tolle Kür mit Biss-Blogevent bei Jenny von Jenny is baking und Zorra von kochtopf.me läuft, bin ich geneigt, laut BINGO!  zu rufen.  Da paßt doch alles mal wieder wunderbar zusammen!

mehr lesen 1 Kommentare

Tarhana - jetzt gibt´s wirklich Suppe!

Nachdem ich vorgestern schon lang und breit erklärt habe, wie man Tarhanamehl herstellt (guckstu hier!) und ich vorher schon während der gesamten Herstellungszeit per Instagram genervt und die ein oder andere sogar mit meinem Wahn angesteckt habe, kommt hier nun endlich das Rezept für die eigentliche Suppe.

 

Oder besser gesagt, für eine der zig Varianten, die kursieren.

Ihr wisst schon: Gut gegen Erkältung, Magenaua, Herzschmerz und nicht zuletzt ist sie unglaublich wandelbar und saulecker!

mehr lesen 0 Kommentare

scharfe Tomatensuppe

Na, Frau zimtkringel, wie technikaffin sind Sie denn?

  • Also, ich würde sagen, sehr, ich hab ja eine ganze Menge Küchenmaschinen.

Nun, dann bauen Sie doch mal diese aus genau drei Teilen bestehende Flotte Lotte zusammen!

  • Arghhhhhhhhhhhhhh!

Ich gebe es zu, etwa 10 Minuten später habe ich die vorher entsorgte Gebrauchsanleitung aus dem Altpapier gekramt.

 

Wie blöd ist das denn?

 

Ich bekomme jedes hochtechnisierte Gerät mit zwölfundsiebzig Teilen zum Laufen, und konnte mir trotzdem nicht zusammenreimen, wie ein Gerät funktioniert, das schon meine Oma im Schrank hatte. Und es lag nicht am Gerät, wohlgemerkt!

 

Umdrehen hat übrigens geholfen.

 

Manchmal bin ich so ein Doof!

mehr lesen 2 Kommentare

Kürbissuppe mit Erbsen

Mitten im Hochsommer, bei 30° C im Schatten, koche ich Suppe....

 

Irgendwie schräg, aber mir war es gerade mal so nach einem leichten Abendessen.

 

Ausserdem muß der restliche Kürbis vom Cashew Chicken langsam mal weg. Ihr wisst schon: Schwäbin. Wir haben schon vor NoWaste so wenig wie möglich weg geworfen.

 

mehr lesen 3 Kommentare

es grünt so grün - turboschnelle Erbsensuppe

frische Erbsensuppe mit Sahne

Ich fang jetzt nicht wieder mit frischem Frühlingsgrün und Kräutern und Trallalla an. Aber mal ehrlich,  machen quietschgrüne Erbsen nicht fröhlich?

 

Dabei handelt es sich hier, um ehrlich zu sein, einfach nur um leckere Resteverwertung: Ich hatte ne halbe Tüte gefrostete Erbsen von meiner Paella, Verzeihung, von der Haella übrig, hab vergessen, sie wieder in die Kühltruhe zu packen und bin Schwäbin.

 

Logischerweise werden die dann in ein leckeres Süppchen verwandelt!

 

Noch dazu in ein deutlich schnelleres und viel frischeres, als man das für gewöhnlich mit einer sonst so deftigen Erbsensuppe in Verbindung bringt.

mehr lesen 1 Kommentare

Kulajda - böhmische Pilzsuppe

Kulajda - böhmische Pilzssuppe mit Dill und pochiertem Ei

Hui, schon ist es wieder Zeit, die kulinarische Weltreise ins nächste Land zu tragen! Bei mir allerdings mit einiger Verspätung. Eigentlich war dieses leckere Süppchen schon letzte Woche geplant, aber momentan hat mich eine fiese Erkältung im Griff und so geht alles eher in Zeitlupe.

Langsam wird´s aber wieder und so reise ich gerne mit. Diesmal zieht es uns virtuell nach Tschechien, Heimat meiner Familie mütterlicherseits.

 

Witzigerweise ist mir erst vor einiger Zeit aufgegangen, dass viele Rezepte, die ich eben für Rezepte meiner Oma Marie und damit auch meiner Mutter gehalten habe, tatsächlich aus der regionalen Küche Böhmens stammen.

So zum Beispiel der Böhmische Sauerbraten Svickova oder die gefüllten Kartoffelknödel und noch eine ganze Menge Rezepte, die Ihr hier im Rezeptteil finden könnt.

Gar nicht so leicht, da auf Anhieb etwas zu finden, was ich noch nicht gezeigt habe. Letztlich wurde es die Kulajda, die süß-saure böhmische Pilzsuppe, die traditionell mit einem pochierten  Ei serviert wird.

mehr lesen 8 Kommentare

A Riebelessupp`

Riebelessupp, die schwäbische Suppe meiner Kindheit

Als ich klein war - ok, noch kleiner - gab es Gerichte, die zu bestimmten Gelegenheiten auf den Tisch kamen.

 

Grillhuhn war ein Samstagabendessen. Marinierte Heringe gab es immer am ersten Weihnachtstag, an Festtagen Hirnsuppe (jaja, ich sehe Eure Gesichter, aber die ist superlecker!) und wenn jemand krank war, gab es das Allheilmittel: Riebelessupp!

 

Schnupfen? Riebelessupp!

Magenverstimmung? Riebelessupp!

Herzschmerz? Immer Riebelessupp!

Mal mit und mal ohne Ei, so wurde aus der Riebelessupp dann eine Oierlessupp. Wenn garnix half, half die!

 

Mein halbes Leben dachte ich, das sei nur bei uns daheim so. Praktisch das Geheimrezept meiner Oma und meiner Mutter. Ich war ziemlich überrascht, als ich die Riebele das erste Mal in einem traditionellen Schwäbischen Kochbuch entdeckte. Sie sind ein echter Schwäbischer Klassiker!

mehr lesen 2 Kommentare

sauer-scharfe Pekingsuppe

asiatische Suppe mit sooo viel Gemüse und Huhn

Beim Stamm-Italiener stellt man uns schon die Getränke hin, ehe wir sitzen.

Im Eiscafé starre ich etwa eine Viertelstunde in die Karte, ehe ich dann einen Amarenabecher bestelle und wenn der Gatte was vom Mäckes mitgebracht haben will, muss er nur "Das Übliche" sagen.

 

Ich glaube, wir sind, was Restaurantessen angeht, ein klein wenig eingefahren.

 

Ein. Klitze. Klein. Wenig.

A Wengle, wie man bei uns sagt.

 

Naja, und beim Asiaten? Da bin ich extrem flexibel.

Ich nehme einfach "einmal Buffet, bitte!"...um dann jedes mal wieder glasierte Auberginen, Wakamesalat, Leber und Ente zu holen, während der Gatte immer, immer, immer zuerst Schweinefleich süß-sauer holt.

Und dann treffen wir uns bei der Suppe, um uns die Glutamat-Dröhnung zu holen. 

 

Pekingsuppe. Sauer-scharf.

 

Immer!

mehr lesen 7 Kommentare

Maronensuppe

Juhuuuuu, Schneeeeeee!

Endlich ist der Winter auch bei uns angekommen.

Wie schön gleich alles aussieht. Und wie leise es ist.

Wenn ich nicht mit dem Auto raus muß, mag ich Schnee nämlich sehr gerne.

 

Also, so alles in allem. So lang der Mann da ist und Schnee schippt und ich vom Fenster aus zugucken kann. Mit einer Tasse Kaffee in der Hand.

Heute arbeitet Thomas. Verdammt!

 

Öhm ja. Ich war schon zweimal draussen zum Schippen.

Jetzt reicht´s dann auch mal wieder mit Winter, wenn´s nach mir geht!

Mistiger Schnee! Kaltes, ekliges, schweres Zeug!

 

Wassn? Ich darf meine Meinung innerhalb von Sekunden ändern! Das hier ist mein Blog!

 

Immerhin: Ein warmes Süppchen hilft gegen kalte Schneeschippfinger.

 

Übrigens war der Gatte pünktlich zum Essen wieder da. Hmpf.

mehr lesen 4 Kommentare

Grünkernsuppe

Bah, Gartenarbeit. Wie ich sie liebe! Nicht.

 

Gartenarbeit überlasse ich das Jahr über komplett Thomas.

Draussen Sitzen geht. Auf einem gepolsteren Sessel. So mit Gläschen und Kerzchen und so. Das man mir reicht. Gerne habe ich dann auch eine Gabel in der Hand, und sitze malerisch da, gewärmt vom Grill, auf dem jemand anderes ein nettes Steak für mich brutzelt.

Das bringt es dann aber mit sich, dass mindestens zweimal im Jahr Gartenarbeit ansteht, der ich mich fairerweise nicht ganz entziehen kann. Einmal im Frühjahr, wenn alles raus geräumt wird, und eben einmal jetzt, im Herbst.

 

Lange Vorrede: Es ist kalt, es ist nass, es ist draussen.

 

Ich brauche eine warme Suppe zum Trost! Idealerweise eine schön herzhafte, wie zum Beispiel diese herrliche Grünkernsuppe.

mehr lesen 1 Kommentare

Marktsuppe - auch "a gscheide Nudlsupp" genannt

Nudelsuppe mit Zutaten vom Wochenmarkt

Fakt ist: Familienmitglieder von Foodbloggern sind ganz arme Menschen. Sie müssen immer Sachen essen, die ganz furchtbar hip und in und fotogen sind. Ausserdem müssen sie immer warten, bis alles fotografiert ist und Küche und Vorratskammer sind auch immer knallvoll mit exotischem Zeug. Das keiner mag. Und womöglich irgendwo Sachen drin hat, die KEINER essen kann. Wie Kokos. Oder Leber. Oder womöglich Kürbis und Süßkartoffeln. Alles böse Sachen.

 

Kurz gefaßt, Herr Zimtkringel wünscht sich ab und zu einfach mal "Was Gescheits ohne Zuigs drin". Ok. Dann gibts heute also mal A Nudlsupp mit allem, was mir auf dem Markt in den Korb gehüpft ist. So!

mehr lesen 3 Kommentare

Linsen-Tomaten-Suppe mit Kokos und Curry nach Ottolenghi

Linsensuppe mit Kokosmilch, viel Curry und Ingwer.

Enthält unbezahlte Werbung durch Nennung eines Buchtitels Oh, schon fast Oktober! Es läßt sich nicht länger leugnen, der Herbst ist da.

Glücklicherweise gibt es ein paar Farbkleckse, die wacker gegen das Herbstgrau ankämpfen.

Ich drohe meinen Mit-Essern schon seit Tagen mit Kürbis. Ich mag den gerne, der Rest der Familie muß da durch, ob er will, oder nicht!

 

Heute kommt aber erst einmal eine knallig farbige Suppe ganz ohne Kürbis auf den Tisch:

Linsen-Tomaten-Suppe mit Kokos und Curry aus dem neuen Buch von Yotam Ottolenghi.

mehr lesen 2 Kommentare

Gelbes Thai-Curry mit Aubergine

Gelbes Thai-Curry mit Huhn und Aubergine.

So, der erste Arbeitstag ist geschafft und ich bin gleich mal heftig ins Schwitzen gekommen.

Es ist so warm!

Und die zig Kartons sackschwerer Kalender, die schon auf mich gewartet haben, taten ihr Übriges.

 

Was tun, um ein wenig Urlaubsfeeling mit in die neue Woche zu nehmen?

Ganz einfach: Ich packe die restlichen Zutaten aus, die ich vorletzte Woche im Thai-Lädchen gekauft habe.

Zeit für gelbe Currypaste!

mehr lesen 1 Kommentare

Hühnersuppe mit Kichererbsen nach Mimi Jardim

Portugiesische Suppe mit vorher gebratenem Huhn und Kichererbsen, Kreuzkümmel und Zimt

Enthält Werbung in Form einer Buchempfehlung Wie Ihr vielleicht mittlerweile mitbekommen habt, verbringe ich schon viele Jahre damit, tagein tagaus manchmal mehr, manchmal weniger schlaue Dinge über Bücher zu sagen. Deshalb habe ich mir vorgenommen, Buchbesprechungen auf dem Blog auf ein Minimum zu begrenzen. Stattdessen biete ich ab und zu eine BuchbeKOCHUNG. Und zwar immer dann, wenn es mir ein Kochbuch besonders angetan hat.

Das ist hier der Fall: Ich habe mich in Mein portugiesisches Fest der wundervollen Mimi Jardim verguckt und mich die letzten Tage hindurch gekocht. Ein paar der Rezepte möchte ich Euch gerne nach und nach zeigen. Den Anfang macht eine pyramidale Hühnersuppe mit aussergewöhnlichen Aromen.

mehr lesen 1 Kommentare

Medizin für den Gatten: Hühnersuppe

Nun haben die fiesen Viren auch uns erwischt: Thomas liegt flach und wir sprechen hier nicht von Mimimi-Männergrippe.

Eher von der Variante Ich-leg-mich-hin-und-stehe-nie-wieder-auf.

 

Eigentlich war dieses Wochenende anders geplant: Thomas hätte arbeiten sollen (unmöglich!), und ich wollte eine Menge lustiger Sachen für den Blog kochen und backen.

Jetzt fahren wir eben das Anti-Erkältungs-Kontrastprogramm!

mehr lesen 0 Kommentare

Rindersteak aus der neuen Pfanne

Juppiduuu, bei uns wohnt eine neue Pfanne!

 

Und zwar eine richtig tolle: Eine eiserne de Buyer.

Mein kochender Bruder schwört darauf und hat uns eine verehrt!

Wie cool ist das denn?

 

Ihr müßt wissen, Steak ist - neben den Kohlrouladen des Todes, von denen ich Euch irgendwann einmal erzählen werde - so ziemlich meine kochtechnische Schwäche.

Ich kann das einfach nicht. Thomas schon, und hey, ich bin ja nicht blöd, da überlasse ich das Brutzeln doch dem Gatten!

 

Jetzt ist also die neue Pfanne bei uns eingezogen. Ich komme also nicht länger darum herum, ein Stück tote Kuh hinein zu werfen.

Tatsächlich bin ich auch einfach gespannt, ob die Pfanne wohl tatsächlich einen Unterschied macht, und siehe da, es hat tatsächlich geklappt. Seht selbst:

Mein kleines, rosa gebratenes Rindersteak mit Kampotpfeffer und einem Salätchen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Winterminestrone

Minestrone mit Gremolata, Pamesan, Pak Choi, Karotten und Bohnen

Huch, eben habe ich noch mit dem Gedanken gespielt, die Schildkröten langsam wieder aus dem Winterschlaf zu holen, da kommt doch glatt der Winter zu uns zurück!

 

Es schneit! Es ist kalt und es weht ein fieser Wind!

 

Ausgerechnet heute kam der Kälteeinbruch! Am Tag, an dem in unserer Nachbarstadt der erste Fasnetsumzug stattfindet und Thomas den halben Tag mit der Kamera unterwegs ist. War fast klar!

 

Wie heißt es so schön? Etwas Warmes braucht der Mensch!

 

In dem Fall eine Minestrone. Und zwar ausnahmsweise nicht mit Zucchini und frisch geernteten Stangenbohnen, wie sonst im Sommer, sondern mit leckerem Wintergemüse, üppigen Parmesanspänen und ein paar Klecksen Gremolata.

mehr lesen 3 Kommentare

Geflügellebermousse

So, nun ist es also da, das Weihnachtsfest!

Vor lauter Hektik und langen Tagen in der Buchhandlung, wehen Füssen und steifem Rücken, vor Terminen, Geschenkekauf, Verpacken und Vorbereiten bin ich fast nicht zum Bloggen gekommen.

Das hole ich nun schleunigst nach!

Um ehrlich zu sein, ich liebe die Adventszeit, mit aller Hektik und Arbeit, mit den Gerüchen und der ganzen, verrückten Familie.

Und an den Feiertagen gibt es bei uns - wie könnte es anders sein? - üppig zu Essen. In diesem Jahr darf ich an Heiligabend die Vorspeise(n) zubereiten und bisher war es ein wenig geheim, aber Euch verrate ich es: Es gibt einen kleinen Wintersalat mit Granatapfeldressing, ähnlich, wie Ihr ihn vielleicht von meinem Türchen zum ersten Advent im kulinarischen Adventskalender kennt. Dazu habe ich heute schon in aller Frühe Sauerteigbaguettes mit Leinsamen gebacken, die sich jeder wahlweise mit einer bunten Knoblauchbutter, mit gekräutertem Schmalz oder eben mit der hier beschriebenen Geflügellebermousse bestreichen darf. Oder mit allen dreien, wild durcheinander, oder hintereinander, oder wie auch immer! Farblich ist mein Lebertöpfchen nun nicht gerade der Hit, aber glaubt mir, dafür schmeckt die Mousse umso sahnig-lebriger.

mehr lesen 0 Kommentare

Maronisüppchen zum Blogevent HochgeNUSS

Zum Herbst gehören für mich Maroni. Die sind einfach so gut!

 

Das ist die Gelegenheit, beim Blogevent von Ina Is(s)t zum Thema Nüsse mit dem Titel HochgeNUSS dabei zu sein.

 

Bereits jetzt hat Ina viele schöne Beiträge gesammelt und das werden noch viele mehr. Also klickt mal hin und knuspert Euch durch!

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Orientalisch angehauchte Blumenkohlsuppe

Knusprig, knackig, al dente.....damit verbinden wir automatisch Genuß.

 

Was aber, wenn Kauen und Schlucken Schwierigkeiten bereiten? Wenn man eine dicke Backe hat, Halsschmerzen, oder den sprichwörtlichen Kloß im Hals?

 

Grießbrei geht immer? Echt? Wie oft?

Was, wenn der Zustand länger anhält? Gar ohne absehbare Besserung? Was, wenn wir von einer Dysphagie sprechen?

Noch nie gehört? Last es Euch hier von der Expertin Claudia erklären: Klick!

mehr lesen 1 Kommentare

Sommersalat und Marktbesuch in Esslingen

Es ist Sommer und die Wochenmärkte locken mich mehr denn je!

Dass bei uns die ganze Familie eine Vorliebe für Märkte hat, habe ich ja nun oft genug erwähnt.

Wir in Kirchheim unter Teck sind mit unseren drei Markttagen pro Woche sehr verwöhnt, was uns aber nicht davon abhält, mit viel Freude und Neugier die Wochenmärkte anderer Städte zu besuchen.

Jeden Mittwoch und Samstag bietet sich in Esslingen die Gelegenheit auf fast 3000m² die Stände von über 50 Marktbeschickern zu erkunden.

mehr lesen 0 Kommentare

Gegrillter Spargel mit Pancetta und Pankocrunch

Spargelzeit!

Ich liebe Spargel, mein Gatte hat da eher, sagen wir mal, andere Vorstellungen.

In Speck verstecken hilft aber! Ich meine den Spargel...kommt schon, blöder Witz!

Wenn es dazu noch die gute, italienische Pancetta ist, knoblauchiger Crunch dazu kommt, und eine Kugel feiner Büffelmozzarella mit herrlich fruchtigem Topping neben dem bösen Spargel liegt, ist die Welt wieder in Ordnung!

mehr lesen 0 Kommentare

Frühlingssalat mit grünem Spargel und pochiertem Ei

Es grünt so grün....vor allem auf meinem Teller!

Frühling? Hallo? Irgendwo muß er doch sein, oder? Kleine Info am Rande: Wir haben hier heute vereinzelte Schneeflocken gesehen. Am 7. Mai...

 

Dafür gibt es nun ein Salätchen, das den Lenz hoffentlich wenigstens auf den Teller zaubert!

mehr lesen 4 Kommentare

Rote Beete und Avocado mit Knoblauchjoghurt

Rote Beete, entweder man liebt sie, oder man haßt sie. Wobei mir auffällt, dass ich den Satz, glaube ich, schon einmal benutzt habe.

Aber er stimmt halt auch.

Also, ich mag sie. Ich finde nur, es darf ab und zu auch mal ne andere Variation sein. Und diese Variation hatten wir nun mit Sicherheit noch nie!

 

Leider war es schon dunkel, als das Abendessen endlich anstand und das Foto aufgenommen wurde, deshalb ist es nicht sonderlich gut ausgeleuchtet. Dafür leuchten die Rote Beete-Flecke auf meinem Shirt ganz wundervoll....

mehr lesen 0 Kommentare

Tom Ka Gai à la Wilhelma

Nein, keine Angst, es ist kein Wilhelma-Tier im Suppentopf gelandet!

 

Tatsächlich hatten wir aber diese Woche das Glück, in der Wilhelma hinter die Kulissen der Zitrusausstellung schauen zu dürfen, und die Gärtnerin war so nett, für mich ein wenig zu ernten. Unter anderem auch baumfrische Kaffir Limettenblätter.

Das schrie ja quasi nach einer Tom Ka Gai!

mehr lesen 1 Kommentare

Marokkanischer Karottensalat und ein-Mädel-Abend

Ich bin heute Abend ganz allein, was in erster Linie

heißt, heute ist zimtkringel-Abend!

 

Mit Karottensalat, mit Körnchen und Kichererbsen und Rosinen und Minze und lauter so Zeug, bei dem der Gatte Iiiiih ruft.

Und ich hab die Alleinherrschaft über die Fernbedienung. Und neue Zeitschriften. Und Schokoeier. Und zwar die Guten! Und Chips! Und ich gebe nix davon ab!

mehr lesen 0 Kommentare

Gebratene Karotten mit Zatar

Ostern naht und irgendwie tendiere ich da immer zu Eiern oder Karotten.

Oder Schokolade.

 

Heute probiere ich mal ein Rezept von Erin Gleeson aus dem Buch Ein Fest im Grünen für Gäste aus. Mit Osterhasenkompatiblen Möhrchen. Ohne Eier und Schokolade, aber trotzdem lecker.

Und mit einem Klick kommt Ihr hier zur passenden Kochbuchrezension.

mehr lesen 0 Kommentare

Glasnudelsalatglas - Ich liebe das Wort!

Also, mit den guten Vorsätzen zum neuen Jahr hab ich es ja nicht so, aber nun - Anfang März - habe ich mich wenigstens dazu durch gerungen, ein paar generell nicht ganz schlechte Ideen umzusetzen.

Mal sehen, wie lange ich durchhalte!

 

Idee eins: Ich achte mehr auf meine Ernährung

Idee zwei: Kampf den Resten

Idee drei: Weltfrieden

 

An Nummer drei arbeite ich noch.

mehr lesen 2 Kommentare

Traditionell zur Fasnacht: Basler Mehlsuppe

Zur Fastnacht habe ich zwar keinen großen Bezug, wohl aber zur Schweiz, bzw. zu einem Schweizer. Und da es keine Basler Fastnacht ohne Määlsuppe geben kann, habe ich mich hier mal daran versucht.

 

DAS Rezept gibt es anscheinend nicht, deshalb habe ich mir ein wenig Hilfe bei Betty Bossi, diversen Schweizerforen und alten Kochbüchern geholt.

 

Schön ist sie nicht wirklich, dafür wirklich lecker! Und sie wärmt, wenn die durchgefrorenen Fastnachter nach dem Morgenstreich einkehren.

Bild: Thomas Krytzner

mehr lesen 3 Kommentare

Hangover-Heringssalat

Na, schön gefeiert?

Karneval, Fasching, oder gar ein laaaaanger Valentinstag und am Morgen danach tut das Köpflein weh und der Magen rebelliert?

 

Das schreit nach ner Kopfschmerztablette, viel Wasser und nem Heringssalat!

mehr lesen 0 Kommentare

Engadiner Graupensuppe auf Empfehlung vom Brüderchen

Und wieder mal ein Schweizer Rezept.

Aber eins, das mir mein schwäbisches Bruderherz empfohlen hat. Der kann nämlich richtig gut kochen. Und mein Mann war erfreut, eine Suppe aus der Heimat und Kindheit wieder zu entdecken.

Ich dagegen habe, soviel ich weiß, vorher in meinem ganzen Leben noch nie Graupen gegessen. Und jetzt gleich zweimal in einer Woche!

Optik: Geht so. Geschmack: Yamm!

mehr lesen 1 Kommentare

Big Salad Bowl mit Graupen

Big Bowl? Mal ehrlich, zimtkringel, mußt du jedem Trend nachlaufen? Tut´s nicht auch Salatschüssel? Und dazu noch mit Graupen? Sind wir jetzt hippe Superfoodies, oder was?

 

Nö, eigentlich bin ich, was das angeht, einfach nur schwäbisch: Bei ons verkommt nix!

Und wenn ich eben für die geplante Graupensuppe nur eine halbe Packung Graupen brauche, dann kommt der Rest jetzt einfach in den Salat.

mehr lesen 3 Kommentare

Hühnersüppchen mit Backerbsen

Es ist Sonntag und bitterkalt. In jeder Ecke liegt eine schlafende Katze, in der Glotze läuft Wintersport und ich schlumpfe im Schlafanzug durchs Haus.

Mir ist es nach ein wenig Küchenaction, aber bitte nicht zu viel:

Mehr so 20 Minuten Arbeit, dann den Topf leise vor sich hin köcheln lassen und später dafür gefeiert werden.  So muß das sein!

Also: Suppe!

mehr lesen 0 Kommentare

Zwei Varianten scharfer Karottensalat mit Spießchen von Sibylle Mockler

Gleich in zwei Versionen, einmal mit Garnelen und einmal vegetarisch mit Ananas, kam der Karottensalat von Sibylle Mockler auf das Buffet zum Literaturcafé 2016.

 

Edel, gell? Und so gut!


 

 

 

Und wie immer, der Ordnung halber sei erwähnt: Alle Rezepte des Buffets stammen in diesem Jahr aus Fingerfood&Co. des Christian Verlages.


mehr lesen 0 Kommentare

Minipaprika mit Gorgonzola-Nuss-Füllung von Nicole Kocheise

Nicole Kocheise hat 2016 ihr Literaturcafé-Debut, und nicht nur das, auch ihr erstes Literaturcafé-Buffet mit Bravour gemeistert!

 

Willkommen im Club, Nicole!

 

Von ihr kommen diese bildschönen gefüllten Minipaprika.

mehr lesen 0 Kommentare

Wakame - Algensalat

mehr lesen 0 Kommentare

Linsensalat mit Staudensellerie in Honig-Senf-Dressing

Linsen sind was Feines!

Wenn man hier in Schwaben von Linsen spricht, kommt meist unweigerlich "mit Spätzle und Saiten" hinterher. Ohne Zweifel auch was Gutes! Seit aber im Jahr 2006 durch puren Zufall in der Wawilow-Saatgutbank in St. Petersburg die letzten Samen der früher auf der Schwäbischen Alb überall verbreiteten Alblinsen aka Alblaisa wiederentdeckt wurden, kehrt diese kleine, der Puy-Linse ähnliche Spezialität wieder auf die Felder und vor allem auf die Teller zurück. Hier mal als leckerer Salat.

mehr lesen 0 Kommentare

Kimchi auf die Schnelle

mehr lesen 0 Kommentare

Rinderbrühe mit Flädle am Ende einer hektischen Woche

Bah, was für eine Woche! Irgendwie waren wir keinen Abend daheim, zumindest nicht gleichzeitig und zur Essenszeit. Die ganze Woche, eigentlich der ganze Monat - huch, wo ist denn der September hin? - ging wie im Flug vorbei, und nun ist endlich Freitag. Endlich! Und heute ist Superduperfreiheitsfreitag! Nicht nur vor einem freien Samstag, sondern vor einem langen Wochenende mit Feiertag und meinem freien Tag im Anschluß! Hurraaaa!

Und so ist endlich Zeit für ein Rezept, das seine Zeit braucht: Der Schweizer wünscht sich schwäbische Flädlesuppe!

mehr lesen 3 Kommentare

Caros bunte Sommertomatensuppe

Gibt es Schwiegernichten? Also, falls es sowas gibt, dann heißt eine meiner Schwiegernichten Caro. 

Und Caro hat mir aus dem Sommerurlaub 2016 diese Bilder und das  Rezept zu einer sommerlichen Tomatensuppe geschickt.

Sieht das nicht hübsch aus?

Hier kommen die Zutaten:

 

1 Dose Tomaten

400ml Wasser

2kg frische Tomaten

250g Möhren

3 große Zwiebeln

5 Knoblauchzehen

3 EL Butter

2cm frischer Ingwer

200ml Sahne + etwas mehr als Topping

1 EL Tomatenmark

2 EL Zucker

etwas Instantbrühe, Salz, Pfeffer

Kräuter nach Wahl (Petersilie, Basilikum, Thymian, Oregano)

2 Frühlingszwiebeln

 

mehr lesen 2 Kommentare

Jetzt wirds bunt! Schüttelgemüse aus dem Kühlschrank

Die formidable Madam Rote Rübe hat mich - mal wieder! - auf eine Idee gebracht. Ihren tollen Blog über köstliche, natürliche Landküche lese ich regelmäßig und staune immer wieder, wie toll sie ihre Rezepte in Szene setzt.

Im hinteren Glas sieht man hier ihre genialen Schüttelgurken , mit denen sie nicht nur der Gurkenschwemme in ihrem Garten zu Leibe rückt, sondern noch dazu den Herrn Rote Rübe glücklich macht. Ich hab die Variante mit Essigessenz, Zwiebeln, Knoblauch und Senfsamen gewählt, und die ist Klasse!

Gurken habe ich aber dieses Jahr dank Mehltau kaum, dafür nehmen die Karotten ein wenig Überhand.

Also dachte ich, probiere ich mal aus, ob man das Gurkenrezept nicht auch auf Karotten umwandeln kann. Und siehe da: Man kann! Das Rezept für die Gurken findet Ihr mit Klick auf den Link, die Karotten habe ich so gemacht: 

mehr lesen 0 Kommentare

Kevins superduper Hirtensalat

Wie gesagt, hier soll meine kochende Familie zu Wort kommen. 

Und was bietet sich da besser an, als bei einem Familienfest alle Anwesenden ein wenig zu nötigen, Rezepte zu verraten?

Also: Kevin ist der Freund meiner mittleren Nichte. Kevin mag keine Tomaten. Kevin mag keinen Feta. Auch keine Peperoni, und keine Kräuter. Aber Kevin, und das ist die Hauptsache, mag uns! 

Und deshalb hat er heute für uns  quasi im Morgengrauen schon einen Salat kreiert, den er selbst schrecklich fand, wir aber absolut klasse!

 

Kevins superduper Hirtensalat!

 

Zutaten für 8 Personen:

500g Romanotomaten und 500g Minirispentomaten

1 große rote Zwiebel

1,5 Gläser eingelegte schwarze entkernte Oliven

1 Salatgurke

1 Glas milde Peperoni

400g Feta

 

Für die Salatsauce: 

3 EL Peperoniwasser aus dem Glas

8 EL Zitronensaft

6 EL Essig

Olivenöl

Salz/Pfeffer

4 Knoblauchzehen gehackt

1 Bund Minze

1 Bund Petersilie

 

Tomaten,  Gurke, eingelegte Peperoni und Feta in gleichmäßige Stücke schneiden, Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und alles in einer Schüssel mit den Oliven mischen. 

Für die Salatsauce 3 EL Flüssigkeit aus dem Peperoniglas mit dem Zitronensaft und dem Essig mischen. Mit dem Olivenöl zur doppelten Menge auffüllen, den gehackten Knoblauch beigeben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. 

Die Kräuter fein schneiden und darüber geben, mit der Salatsauce übergießen, vorsichtig mischen und fertig ist Kevins superduper Hirtensalat!

 

Und der war wirklich super! Die zitronig-minzige Salatsauce und die knackigen Zutaten machten den Salat zu einer echten geschmacklichen Freude, ohne dem lieben Kevin schmeicheln zu wollen! Und das von einem Koch, der den Salat nicht mal probieren wollte, weil er persönlich die Zutaten so richtig eklig fand! Das muss Liebe sein!

 

 

 

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Karottensalat mit Erdnüssen

Mag ja sein, dass ich mich wiederhole, aber so ein Spiralschneider macht das einfachste Rezept irgendwie lustiger. Diesen Karottensalat mit Erdnüssen mache ich seit Jahren. Bisher hab ich die Karotten auf dem Julienneschneider des Gemüsehobels fein gestiftelt, aber  als Gemüsespaghetti ist es einfach lustiger zu essen...wenn ich mich auch völlig bekleckert habe, und die Karottenlocken ab jetzt einfach mit der Küchenschere etwas frisiere. 

 

Zutaten für eine Salatschüssel: 

 

2 große Karotten

1 Handvoll gesalzene Erdnüsse

1 EL Öl

2 EL Rotweinessig

Aromat ( ja, wie gesagt, Ihr Kochprofis und Gourmets, ich nutze das! Und gerne!)

 

Tja ja, das braucht nun nicht wirklich ein Rezept, aber ich nenn es halt nun mal so: Karotten putzen und hobeln, ober im Spiralschneider kringeln, die restlichen Zutaten mischen und drüber kippen. Fertig! Schneller geht es fast nicht!

 

 

0 Kommentare

Schneller Waldorfsalat

Juhuuu! Heute kam mein neuestes Spielzeug an! Ein Spiralschneider, mit dem man wunderbar kringeliges Gemüse schneiden kann!

Das braucht wahrscheinlich kein Mensch, aber ich hab solchen Spaß damit!

 

Hier kommt ein auf die Schnelle zusammenspiralter Waldorfsalat

Alles in allem keine 10 Minuten Zubereitungszeit!

 

Zutaten:

ca. 1/4 Knollensellerie

1 große Karotte

1 großer Apfel

6 EL Miracle Whip

Zitronensaft

Salz, Pfeffer, Aromat

3 EL Walnußhälften

 

Jo, die Zubereitung ist nun echt kein Hexenwerk: Sellerie und Karotten werden geschält und im Spiralschneider in dünne Gemüsespaghetti gehobelt. Damit man sich beim Essen nicht noch mehr bekleckert, als das bei mir eh schon oft genug der Fall ist, schneidet man die Locken mit einer Küchenschere ein wenig kürzer. Den Apfel ungeschält kringeln. Falls man Obst und Gemüse hobelt, oder von Hand klein schneidet,  bitte vorher das Kerngehäuse des Apfels entfernen! Der Spiralschneider erledigt das von selbst. Ein paar Spritzer Zitronensaft über die Obst- und Gemüsespaghetti geben, damit sie nicht braun werden. Dann Miracle Whip mit den Gewürzen mischen, alles über das Gemüse geben und den Salt etwa eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Essen die Walnüsse dazu geben, und sich einbilden, Rohkost sei -trotz der Salatcreme- gesund. Lecker ist der Salat allemal!

 

 

0 Kommentare

Mein Kartoffelsalat

Ja, ich experimentiere sehr gerne mit Zutaten, die ich noch nicht kenne, und manchmal kann es nicht exotisch genug sein.

Auf der anderen Seite braucht es aber auch ab und zu Gerichte, die nach Familie schmecken, nach Omas oder Mamas Küche, oder, wie hier im Fall des Kartoffelsalates, nach der Heimat meines Mannes. Im Grunde ist es ein Schweizer Rezept seiner Familie, ein wenig modifiziert.

 

Die Zutaten sind nicht unbedingt leicht, und kein Mensch behauptet, dass es sich um einen gesunden Salat handelt. 

 

 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare