Grießklößlessuppe

Na, habt Ihr den Stiefel schon raus gestellt? Und vorher auch ordentlich geputzt? Übrigens, noch 19mal schlafen, dann kommt das Christkind.

Habt Ihr schon alle Geschenke?

Wie schaut´s aus, braucht Ihr in diesen Tagen auch eine kleine Stärkung?

 

Also, ich bin zur Zeit ja echt froh, wenn ich abends heim komme, und das Essen ist zum einen lecker, zum zweiten reichlich und zum dritten flott auf dem Tisch!

 

Deshalb habe ich gestern auch ein Süppchen samt meiner Lieblingssuppeneinlage vorbereitet, die heute nur noch aufgewärmt wird und wirklich gut tut:

 

Feine Rindfleischsuppe mit Gemüse und selbstgemachten Grießklößle, wie es sie bei meinen Eltern früher oft am Sonntag als Vorspeise gab.

 

Als Kind durfte ich die Klößchen oft zusammen mit meiner Mutter zubereiten. Mir scheint, damals ging mir das fast leichter von der Hand, als gestern.

Ich brauchte echt zwei, drei Nocken, bis es wieder flutschte!

Ob das mit dem Grießklößlemachen wohl so ähnlich ist, wie Fahrradfahren? Angeblich verlernt man das ja auch nie.

 

Ja.

Also.

Sage ich, die Frau, die vor einiger Zeit versucht hat, beim Radfahren mit der Nase auf dem Asphalt zu bremsen.

 

Für die Klößchen brauche ich:

 

50g weiche Butter

1 ganzes Ei plus 1 Eigelb

100g Hartweizengrieß

1 gehäuften EL geriebenen Parmesan

1/2 TL Salz

Für die Rindfleischsuppe:

 

600g Rindersuppenfleisch

2 Karotten

2 Pastinaken

2 Stangen Staudensellerie

1/2 kleine Lauchstange

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 Liter Wasser

2 Brühwürfel

2 Lorbeerblätter

1 TL schwarze Pfefferkörner

3 Pimentkörner

Salz

Pfeffer

Petersilie

Schnittlauch


  • das Gemüse für die Suppe waschen, putzen, bzw. schälen und rüsten, soll heißen, das Wurzelgemüse würfeln, die Zwiebel und die Knoblauchzehe halbieren, Lauch und Sellerie in dünne Ringe schneiden
  • einen großen Topf leer erhitzen, die halbierte Zwiebel mit Schnittfläche nach unten hinein legen und ohne Fett anbräunen
  • Fleisch dazu legen und von allen Seiten anbräunen
  • mit Wasser aufgießen, bis das Fleisch bedeckt ist, kurz aufkochen, dann die Hitze reduzieren
  • Lorbeer, Piment, Knoblauch und Pfeffer dazu geben und das Fleisch mit geschlossenem Deckel im Topf etwa 45 Minuten simmern lassen
  • Wurzelgemüse zugeben und weitere 20 Minuten mit geschlossenem Deckel leicht köcheln
  • mittlerweile Butter schaumig rühren
  • Eier zur Butter geben und weitere 3 Minuten in der Maschine aufschlagen
  • Salz und Parmesan einrühren, dann Grieß nach und nach dazu geben
  • 30 Minuten durchziehen lassen
  • Lauch und Sellerie, restliches Wasser und Brühwürfel zur Rinderbrühe geben
  • wenn das Gemüse gar ist, abschmecken und eventuell nachsalzen
  • nun mit zwei Teelöffeln kleine Nocken aus der Grießmasse formen
  • Suppe durch ein Sieb abgießen und Brühe in den Topf zurück geben
  • Brühe wieder zum köcheln bringen, dann Hitze reduzieren
  • Klößchen vorsichtig in die nicht mehr kochende Brühe einlegen und 15 - 20 Minuten gar ziehen lassen
  • Fleisch mittlerweile in kleine Würfel schneiden
  • Gemüse und Fleisch in die Brühe zurück geben und wieder heiß werden lassen
  • Petersilie und Schnittlauch klein schneiden und über die Suppe streuen
  • noch einmal abschmecken, einen großen Teller füllen, die Fernbedienung schnappen und sich auf dem Sofa niederlassen

FEIERABEND!

Ihr Lieben, genießt die Zeit und laßt Euch nicht in Feiertagsstress bringen. Denkt immer dran: Bisher ist es jedes Jahr Weihnachten geworden und es gibt auch eine Zeit danach!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Ute Korb-Simon (Freitag, 06 Dezember 2019 14:47)

    Also das mit dem Parmesan muss ich unbedingt ausprobieren!

  • #2

    Franziska (Samstag, 07 Dezember 2019 23:33)

    Hallo Simone,

    mit diesem Rezept hast du mir direkt Kindheitserinnerungen ins Haus gebracht! Grießklößchensuppe, und vor allem eine gehaltvolle Fleischbrühe, gab es schon lange nicht mehr. Parmesan in die Griemasse unterzumischen, ist mal eine Idee, und hiermit offiziell direkt gemoppst.

    Liebe Grüße von der leicht untreuen Tomate - Twitter hat mich etwas absorbiert. Höm. �
    Franziska

  • #3

    Simone von zimtkringel (Sonntag, 08 Dezember 2019 08:26)

    Hi Franziska, ja, die Suppe schmeckt wirklich nach Kindheit. Den Parmesan schmeckt man übrigens nicht wirklich raus. Er macht die Klößle nur ein wenig aromatischer.
    Liebe Grüße