Hühnersuppe mit Kichererbsen nach Mimi Jardim

Portugiesische Suppe mit vorher gebratenem Huhn und Kichererbsen, Kreuzkümmel und Zimt

Enthält Werbung in Form einer Buchempfehlung Wie Ihr vielleicht mittlerweile mitbekommen habt, verbringe ich schon viele Jahre damit, tagein tagaus manchmal mehr, manchmal weniger schlaue Dinge über Bücher zu sagen. Deshalb habe ich mir vorgenommen, Buchbesprechungen auf dem Blog auf ein Minimum zu begrenzen. Stattdessen biete ich ab und zu eine BuchbeKOCHUNG. Und zwar immer dann, wenn es mir ein Kochbuch besonders angetan hat.

Das ist hier der Fall: Ich habe mich in Mein portugiesisches Fest der wundervollen Mimi Jardim verguckt und mich die letzten Tage hindurch gekocht. Ein paar der Rezepte möchte ich Euch gerne nach und nach zeigen. Den Anfang macht eine pyramidale Hühnersuppe mit aussergewöhnlichen Aromen.

Wahrscheinlich ist Euch Mimi Jardim auf Anhieb ebenso wenig ein Begriff, wie das bei mir der Fall war. Dabei ist sie in Südafrika die wohl bekannteste Köchin überhaupt. Sie betreibt hoch renommierte Kochschulen, hat regelmäßige Sendungen im südafrikanischen Fernsehen und nebenbei ist sie Erfinderin mehrerer sehr bekannter Würzsaucen und Marinaden.

 

Im Kindesalter wanderte Mimi mit ihren Eltern und Schwestern von der Algarve nach Johannesburg aus. In Mein portugiesisches Fest erinnert sie an alte Familienrezepte, zeigt aber auch die Einflüsse südafrikanischer Zutaten. 80 Rezepte spiegeln Mimis mehr als 50 Jahre Kocherfahrung wieder, gemischt mit Familienerinnerungen und praktischen Küchentipps.

 

Das wunderschön gestaltete Buch mit seiner ganz eigenen Rezeptauswahl hat es mir angetan. Kein "erstes" Kochbuch für einen Küchenneuling, sondern eher Mut zum Zweitbuch für Kochbuch-Aficionados, wie viele meiner Leser und natürlich auch ich es sind.

Alles Weitere könnt Ihr direkt beim Sieveking-Verlag nachlesen: Klick! Ich muß nämlich jetzt in die Küche!

Wie immer habe ich die Zutaten ein wenig auf unseren Geschmack angepaßt. Mimi nutzt hier ein Suppenhuhn. Ich habe mich da dieses Mal ans Rezept gehalten, werde beim nächsten Mal der Zartheit zuliebe aber definitiv eher zu einem frischen Hähnchen greifen. Mimi püriert die Hälfte der Kichererbsen, um eine dickere Suppe zu erhalten. Ich habe nur die Hälfte der Kichererbsen genutzt und nicht püriert und trotzdem war uns die Konsistenz kernig genug. 

Spannend ist die Verarbeitung des Huhns und vor allem die Würzmischung. Also los, laßt uns kochen!

Zutaten für 4 Portionen:

1 Huhn (etwa 1500g)

60g Mehl

1 TL Kreuzkümmel gemahlen

1/2 TL Zimt gemahlen

2 EL ÖL (Mimi Olivenöl, ich Rapsöl)

1 EL Butter

1 Zwiebel, geschält und gewürfelt

1 Knoblauchzehe (Mimi 2), geschält und gewürfelt

1 Karotte, geputzt und gewürfelt

1 Pastinake, geputzt und gewürfelt

1 große Süßkartoffel, geschält und gewürfelt

1 Liter Hühnerbrühe

1 Dose Kichererbsen (Mimi 410g, ich 240g)

Salz und Pfeffer

1 Becher Sahne (nach Belieben)

Kräuter (Mimi Minze, ich Petersilie) optional


  • das Huhn putzen und in große Teile schneiden.

Das funktioniert am besten mit einem scharfen Messer und einer Geflügelschere

  • Mehl, Zimt und Kreuzkümmel in einer verschließbaren Schüssel mischen, die Hühnerteile in Portionen dazu geben, Deckel drauf und kräftig schütteln!
  • Öl und Butter in einem großen Bräter heiß werden lassen und die Hühnerteile darin von allen Seiten schön braun anbraten
  • geputztes, geschnippeltes Gemüse zugeben und einige Minuten mit anschwitzen
  • mit der Brühe auffüllen, mit Salz und Pfeffer würzen und köcheln lassen, bis das Huhn völlig weich ist

Wahrscheinlich habe ich ein altes Huhn erwischt, denn Mimi gibt 20 Minuten Kochzeit an, mein Gummiadler war aber nach der doppelten Zeit noch nicht völlig zart. Wie gesagt, beim nächsten Mal, das es definitiv geben wird, weil das Aroma einmalig ist, wird es bei mir wieder ein frisches, auf dem Markt gekauftes Hähnchen sein.

  • Kichererbsen zufügen und weitere 10 Minuten köcheln lassen
  • Huhn aus der Suppe fischen und von den Knochen befreien

Mimi schreibt nicht konkret, was mit dem Fleisch dann bei ihr passiert. Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass es wieder in die Suppe kommt und der Optik wegen habe ich die Beine am Stück gelassen.

  • wer mag, nimmt nun eine Kelle des Gemüses aus der Suppe, püriert sie und gibt sie wieder zurück. Ich habe das Gemüse stückig gelassen.
  • mit einem Klecks Sahne und etwas Kräuter pro Teller verfeinern
  • genießen!

Als ich einer Freundin das Rezept geschildert habe, meinte sie, das sei eine gewagte Kombination. Für unsere Breitengrade vielleicht, aber glaubt mir, es lohnt sich. Schon allein der Duft beim Anbraten des gewürzten Fleisches lockte die ersten Testesser in meine Küche.

Suppe trifft es vielleicht nicht ganz, ich würde eher von einem üppigen Eintopf sprechen, der meine Lieben ziemlich satt und glücklich gemacht hat.

 

Hach ja, ich glaube fast, ich muß mich durch Mimis gesamtes Kochbuch durchprobieren! Die Suppe war schonmal der Hit! Während ich das hier schreibe, schlummern schon in Wein und Gewürzen eingelegte Steaks für Mimis Pregos im Kühlschrank, die ich Euch gerne demnächst hier vorstellen möchte. 

Nun bleibt mir noch, mich beim Sieveking Verlag herzlich für das überlasse Buch zu bedanken. Es hat mir, wie man wohl merkt, sehr viel Spaß (und eine satte Familie) beschert. Wie immer gilt bei zimtkringel: Ich behalte mir vor, meine unbeeinflußte Meinung zu schreiben. My blog, my rules!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0