Spitzkohlsalat mit Granatapfelkernen

Na, gelüstet es Euch auch so langsam aber sicher nach Grillfleisch und Salätchen? Oder gehört Ihr eh zu den ganz Verwegenen, die rund ums Jahr, ob`s nun stürmt oder schneit, den Grill anwerfen?

 

 

Wir sind ja eher Schönwettergriller.

 

Das liegt aber auch ein wenig am Gerät, bzw. dem Mangel dessen. Wir besitzen zwar einen Gasgrill, aber da das ein altes Teil ist und ich ein unglaublicher Schisser bin, bleibt der meist im sicheren Eckchen stehen. Der Herr zimtkringel würde den zwar schon gerne anwerfen, aber die Geräuschuntermalung geht ihm ein wenig auf den Keks. Also, nicht, dass der Grill Töne machen würde, sondern eher ich. Sobald das Thema Gasflasche aufkommt, würde ich am liebsten das Bombenkomando rufen.

 

Der kugelige Holzkohlegrill dagegen, der das einzigartige, unverkennbare Grillaroma liefert, steht im Keller und läuft einfach nicht von selbst in den Garten. Ich glaube, ich brauche einen Butler. Mal wieder.

Ja, jammern auf hohem Niveau.

 

Eigentlich wollte ich auch nur erklären, warum wir jedes Jahr mit die Letzten sind, die die Grillsaison einläuten. Und ehrlich auch nur, weil es ringsum aus den Nachbargärten schon so gut duftet, dass man quasi gar nicht mehr anders kann.

 

Jetzt will ich auch! Und zwar gleich! Und ich will bitte nichts mit dem eigentlichen Grillvorgang zu tun haben. Ich zündle zwar unglaublich gerne, aber wenn dann die Glut nicht sofort da ist, werde ich unwirsch... Deshalb gilt heute mal die klassische Arbeitsteilung:

Der Gatte zündelt und die Frau zimtkringel macht lecker Salätchen.

 

Puh, lange Einleitung, gell?

Aber jetzt habt Ihr es geschafft, jetzt kommt doch tatsächlich das Rezept. Und zwar für knackigen Spitzkohlsalat mit Apfel, Pinien-, Sonnenblumen- und Kürbiskernen und Granatapfelkernen. Weil, wenn ich schon ein Grilldepp bin, mache ich wenigstens beim Salat auf dicke Hose!

Wobei mir gerade auffällt, so richtig hübsch ist mein Salätchen ja nicht. Lecker aber schon!

 

Und mit einem Grillbaguette und Steak gerade genug für uns zwei Hungrige:

 

500g Spitzkohl oder jungen Weißkohl (bei uns natürlich Filderkraut)

 

2 EL Granatapfelkerne, ausgelöst und abgespült

 

1 großer roter Apfel

 

2 EL gemischte Kerne, hier Pinie, Sonnenblume und Kürbis

 

1/2 Bund Schnittlauch

 

fürs Dressing:

 

 

150g Schmand

 

1 gehäufter EL Salatcreme oder Mayo

 

 

2 EL Zitronensaft

 

1 TL Honig

 

1 TL Currypulver, hier Thaicurry, weil ich den besonders gerne mag

 

Salz und Pfeffer

  • Kraut putzen, eventuell unschöne Blätter entfernen, auf dem Gemüsehobel fein hobeln und waschen
  • Apfel waschen, entkernen und in feine Scheiben, dann in Stifte schneiden oder hobeln
  • Dressing mischen, mit dem Schneebesen glatt rühren und kräftig abschmecken
  • Schnittlauch waschen und in nicht zu kleine Röllchen schneiden
  • Kraut, Apfel, Kerne, Schnittlauch und Dressing gut mischen
  • mit Granatapfelkernen und eventuell ein paar weiteren Kürbis-, Pinien- und Sonnenblumenkernen toppen

So, man reiche mir Messer und Gabel. Ach ja, und jemand muss noch den Grill putzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0