samtige Erbsensuppe

sähmige, cremige Erbsensuppe

Keine Werbung, das genannte Produkt gibt es nämlich nicht mehr...

 

Kennt Ihr noch dicke, mehlige Erbsensuppe aus diesen zu Rollen geformten, Erbswurst genannten grünen Presstabletten?

 

Dabei handelte es sich um eines der ältesten industriell hergestellten Fertiggerichte, das bereits 1867 vom Konservenfabrikanten Johann Heinrich Grüneberg als eiserne Ration für die preußische Armee entwickelt wurde.

 

Grob gesagt waren es Portionstabletten, ursprünglich aus Erbsenmehl, Rinderfett und weiteren Zutaten geformt und in Papier gewickelt, die ohne viel Probleme im Tornister mitgeführt wurden und im Bedarfsfall zerdrückt und in Wasser aufgekocht eine dicke, nahrhafte Suppe ergaben. Nahezu ewig haltbar. einfach herzustellen und erstaunlich sättigend.

Später übernahm die Firma Knorr die Produktion, änderte die Zusammensetzung ein wenig und hatte damit viele Jahre einen Bestseller in den Verkaufsregalen, denn die einfache, herzhafte Suppe erfreute sich nicht nur in Deutschland großer Beliebtheit.

Auch der Gatte kennt sie noch aus seiner Kindheit in der Schweiz.

 

Kaum eine längere Wandertour, ein Zeltlager, eine Hüttenübernachtung oder gar eine Expedition kam ohne die praktische Instantsuppe aus.

In meiner Kindheit gab es Erbswurstsuppe bei meinen Eltern als deftiges Mittagessen auf der Baustelle beim Hausumbau. Oft mit gar köstlichen Würstchen aus der Dose (nein, einfach nur nein, den Würstchen trauere ich nun nicht nach). Ehrlich gesagt fand ich das als Kind aber immer lecker.

Deshalb gab es auch später im eigenen Haushalt aus nostalgischen Gründen immer mal wieder Suppe aus Erbswurst.

 

Richtig erstaunt waren wir dann, als wir erfahren haben, dass die Produktion mangels Nachfrage Ende 2018 eingestellt wurde.

 

Also, nicht dass ich mich jetzt alt fühlen würde.... Doch! Aaaaaah, ich bin alt! Ich kenne noch Erbswurstsuppe, die es schon im Deutsch-Französischen Krieg von 1870 gab! Aaaah! Alt!

alle Rechte auf Bild und Packungsdesign liegen hier natürlich bei der Firma Knorr

Jedenfalls gibt es bei uns nun, mangels Erbswurst, selbstgebraute Erbsensuppe. Um die samtig-mehlige Konsistenz zu erreichen, die wir noch aus der Kindheit kennen und auch ein Bissle vermissen, wandert neben vielen knackigen Erbsen auch eine Dose weißer Bohnen mit in den Topf. Die Farbe ist schonmal schöner, als früher. Es gibt übrigens noch eine andere, turboschnelle Erbsensuppenvariante auf dem Blog. Guckt mal hier: Klick!

 

Für einen ordentlichen Topf für mindestens 2 eher 3 Personen:

 

500g gefrorene Erbsen, jo, ich nehm TK-Ware

1 große Zwiebel

400g weiße Bohnen aus der Dose

2 EL Butter plus je ein Flöckchen je Teller zum Servieren

1 EL Öl

1 Liter Hühnerbrühe, für die vegetarische Version Gemüsebrühe, nach Möglichkeit heiß

1 Lorbeerblatt

evtl. Salz und Pfeffer

Schnittlauch

ein paar Chiliflocken

 

  • Zwiebel schälen und würfeln, dann zusammen mit dem Lorbeerblatt in der Butter und dem Öl anschwitzen, bis die Zwiebel weich ist, dabei aber nicht braun wird
  • gefrorene Erbsen und die Bohnen samt der Flüssigkeit aus der Dose dazu geben, diese Aquafaba genannte Flüssigkeit hilft beim Andicken der Suppe
  • heiße Brühe angießen
  • zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln, bis die Erbsen gar sind
  • Lorbeerblatt aus der Suppe fischen
  • mit dem Pürierstab oder im Standmixer zu einer glatten Suppe verarbeiten
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • mit Schnittlauch und Chiliflocken bestreut servieren und je Teller eine Butterflocke obenauf setzen

Übrigens frage ich mich gerade, warum ich auf dem Bild so krümelige, mehlige Finger habe. Das Baguette war zwar eingemehlt, aber wir besitzen an sich Zugang zu fließendem Wasser...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susanne (Samstag, 26 März 2022 14:19)

    Oh, die Erbswurst gibt es nicht mehr? Da wird mein Mann traurig sein. Oder auch nicht, denn wenn ich's mir überlege, ist es ihm ja seit 2018 nicht aufgefallen. Hm.
    Deine Version jedenfalls sieht um Längen einladender aus - allein die Farbe ist schon so herrlich.

  • #2

    Carina (Sonntag, 27 März 2022 09:13)

    und wieder ein superleckeres Rezept aus dem Hause zimtkringel. Das habs heute Abend dann auch gleich bei Weingarts. Ratzfatz fertig und hat super geschmeckt! Danke Simone :-)))