Backpapier für den Dörrer passend machen

Die Ebenen meines Dörrgerätes lege ich normalerweise nur aus, wenn ich entweder sehr suppige Materialien trocknen will, also z. B. Fruchtmasse für Fruchtleder, oder aber, wenn das Dörrgut sehr abfärbt, z.B. um die weißen Dörretagen vor roter Beete zu schützen.  Nachdem ich Bastelwastel übrigens die ersten paar Male mein Backpapier im Schweiße meines Angesichts mit der Bastelschere rund geschnitten habe, traf mich der Geistesblitz beim Gucken einer Jamie-Oliver-Sendung. Wahrscheinlich weiß  jeder Vorschüler, wie man die Dinger mit zwei Schnitten passend macht. Falls nicht, so geht das!

<---

Backpapier erst zur Hälfte, dann zum Viertel falten und dann diagonal immer weiter falten. An die Dörrebene halten und passend am Aussenrand abschneiden, dann - falls man einen Innenkamin am Dörrer hat -  innen an der Spitze der papierenen Zuckertüte genauso verfahren, wieder entfalten und staunen, dass das jedes Kindergartenkind kann, man selbst aber eine Anleitung braucht....

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jutta (Freitag, 10 März 2017 08:29)

    Ach, wie einfach. Da hätte ich auch mal selbst drauf kommen können. :-) Habe den gleichen Dörrautomaten wie du. Danke!!!

  • #2

    Simone (Samstag, 11 März 2017 07:23)

    Hi Jutta, ich bin auch nicht von selbst drauf gekommen, was mir ein Augenrollen meines Gatten eingebracht hat, weil ich mich nachher so gefreut habe. :D
    Gruß
    Simone