Glasierte Auberginen

Ich habe es ja ab und an schon erwähnt, ich habe eine Schwäche für asiatisches Essen.

Ok, wenn ich es mir recht überlege, habe ich eine Schwäche für jede Art von Essen.

Ausser für Papaya (würg).

Aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls gibt es beim Asiaten meines Vertrauens seit Jahr und Tag glasierte Auberginen und jetzt, endlich, habe ich das Rezept dazu gefunden. Und das unerwarteterweise im neuen Jamie Oliver-Kochbuch 5 Zutaten-Küche. Zumindest der Spur nach. Der Rest war trial & error. Und was soll ich sagen? Ich platze gleich! Akuter Auberginen-Overkill! Mit anderen Worten, ich habe mich überfressen!

Die Zutaten (leicht anders, als im Original):

 

2 kleine Auberginen (ca. 700g)

1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln

1 frische gelbe Chilischote

40g Erdnüsse gesalzen

1 üppiger Schuß Rapsöl

4 EL Teriyakisauce

Salz, Pfeffer

etwas getrockneter, geriebener Knoblauch

 

Auberginen vom Stielansatz befreien, waschen, jeweils der Länge nach halbieren und die Haut mit dem Messer einige Male einritzen.

In einer Pfanne 250ml Wasser zum Kochen bringen, die Auberginen mit Schnittfläche nach unten hinein legen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Deckel abdecken.

Inzwischen die Chilischote entkernen und der Länge nach in dünne Streifen schneien. Das Grün der geputzten Frühlingszwiebeln ebenso der Länge nach in dünne Streifen schneiden und zusammen mit den Chilistreifen in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen. Die weißen Zwiebelteile in grobe Stücke schneiden.

Nach ca. 10 Minuten sollte das Wasser aus der Pfanne verdampft sein. Nun das Öl zugeben, die weißen  Zwiebelteile und die Erdnüsse zugeben und ca. 2 Minuten unter wiederholtem Rühren in der Auberginenpfanne anbrutzeln.

Dann einen Schuß Wasser und die Teriyakisauce zugeben, die Auberginen wenden,  leicht mit dem Knoblauch bestäuben und etwas mit der Kochflüssigkeit beträufeln. Den Herd auf mittlere Temperatur reduzieren und die Auberginen noch ein paar Minuten schmurgeln, bis sie schön mit Sauce durchzogen sind.

Zum Schluß  nach Belieben mit den abgetropften Chili- und Zwiebelstreifen  bestreuen. Ich liebe die Dinger!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Simone (Mittwoch, 27 September 2017 21:02)

    Hallo Simone, da ich alle Zutaten bis auf die Frühlingszwiebel (habe ich durch eine normale Zwiebel ersetzt, ging auch ganz gut) zuhause hatte, musste ich das unbedingt gleich ausprobieren. Und es hat wirklich Suchtcharakter, mal ein ganz anderes Auberginenrezept, das es bei uns in Zukunft bestimmt sehr oft geben wird! Danke für das tolle Rezept
    und viele Grüße
    (auch) Simone