Sommerrollen

Mitten im Winter fallen mir Sommerrollen ein!

 

Im Unterschied zu den sehr bekannten, frittierten Frühlingsrollen sind Sommerrollen eine eher knackige, frische Angelegenheit, hauptsächlich roh befüllt und in tolle Saucen gedippt der ideale Snack für den kleinen Hunger... und so gar nix für meinen Mann! Zu quietschig, zu roh, zu gesund....

 

OK, die gibt es nicht so oft und ausserdem fallen sie damit wieder in die beliebte Rubrik "mehr für mich".

Sommerrollen sind eigentlich der ideale Snack um ihn mit Freunden am Tisch zuzubereiten. Also statt Fondue oder Raclette. Man stellt eine Menge fein geschnibbelte Gemüsestreifen hin, dazu gegrilltes Huhn und ein paar gegarte Garnelen, Wasser,  Dips....ok, vielleicht ist das doch ein wenig zu viel Aufwand und Gematsche. Wobei ich es eigentlich ganz lustig fände, und die Gelegenheit, das lästige Geschnibbel der Julienne zu delegieren.

Damit wären wir auch beim Thema: Zorra von kochtopf.me hat ein neues Blogevent ausgerufen. Diesmal mit dem Titel Sliced Kitchen. Es soll sich alles um fein geschnittene Lebensmittel drehen.

Also habe ich mich mit Hobel, Brett und Messer daran gemacht, bunte Karotten, Frühlingszwiebeln, Peperoni, Fleisch, Garnelen und Gurken in einigermaßen feine Stifte, Scheiben und Streifen zu schnibbeln.

Blog-Event CXXXVIII - SlicedKitchen (Einsendeschluss 15. Februar 2018)

Zutaten für zehn Sommerrollen:

10 Blätter Reispapier

1/2 Salatgurke

je 1 lila, weiße und gelbe Möhre

2 Frühlingszwiebeln

1 Bund Glasnudeln

einige Erdnüsse

1 Peperoni

Koriander

1 Salatherz

1 Hühnerfilet

1 Limette

1 EL Öl

einige gegarte Garnelen

1 Knoblauchzehe

Sojasauce, Erdnußsauce und Chilisauce

Wasser zum Bearbeiten

 

  • Gurke und Karotten erst in dünne Streifen hobeln, dann in Julienne schneiden
  • Peperoni fein ringeln, Frühlingszwiebeln der Länge nach in Streifen schneiden, Koriander- und Salatblätter bereit stellen
  • Knoblauchzehe halbieren, in etwas Öl anbraten, Hühnerfilet in dünne Scheiben schneiden und im Knoblauchöl gar braten, mit Sojasauce würzen
  • Garnelen der Länge nach halbieren und ebenfalls im Knoblauchöl etwas anbraten, dann mit etwas Limettensaft beträufeln
  • Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen, vier Minuten ziehen lassen und abgießen
  • Erdnüsse etwas hacken
  • Limette vierteln
  • alle Zutaten bereit stellen
  • ein Schneidebrett nass machen, flache Schüssel mit Wasser füllen
  • Reispapier einzeln kurz in Wasser einweichen, nicht zu weich werden lassen, Wasser abschütteln, Papier aufs Brettchen legen,  mit jeweils einer Garnele oder Huhn belegen
  • jeweils eine kleine Portion Glasnudeln, Gemüsestreifen, Erdnußstückchen, Salat, Chili und Koriander auflegen, dabei von den Reispapierrändern jeweils zwei Fingerbreit frei lassen
  • Reispapier einschlagen und dann eng einrollen
  • Dips (ich habe immer süß-scharfe Chilisauce daheim und hier ausnahmsweise einen gekauften Erdnuß-Koriander-Dip) in Schälchen füllen
  • Dippen, genießen und dem Gatten dabei zusehen, wie er sich ein Käsebrot macht

Uuuuund ich verlinke zum #sonntagsglück bei Katrin von soulsistermeetsfriends. Bestimmt findet sich dort jemand, der meine Anstrengungen und rohes Gemüse zu schätzen weiß!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    zorra vom kochtopf (Donnerstag, 08 Februar 2018 11:58)

    Dein Mann und mein Mann sind wohl Zwillinge. ;-) Umso besser bleibt mehr für uns!