Kumpir - gefüllte Ofenkartoffel

Mit Kartoffeln liege ich bei uns in der Familie eigentlich immer richtig. Mal davon abgesehen, dass sich ein nicht näher benannter Mann eigentlich - so er mal gefragt wird - immer und praktisch zu allem Kartoffelbrei wünscht. Und ja, wir hatten diese Woche schonmal Grumbiera.

Guckt mal da: Klick!

 

Glücklicherweise fallen mir noch ein, zwei andere Zubereitungsarten für die tollen Knollen ein.

 

Ofenkartoffeln zum Beispiel!

Zugegeben, Kumpir sind keine Blitzrezept. Vor allem dann nicht, wenn man sie tatsächlich komplett im Ofen gart. Aber erstens ist das entspanntes Kochen mit viel Zeit, nebenher ein nettes Buch zu lesen, und zweitens habe ich ab und an auch schon die Abkürzung genommen, und die Kartoffeln einfach im Topf vorgekocht. Hier jetzt aber die Backofen-Methode.

Für drei wirklich sehr hungrige Esser:

5 bis 6 sehr große Kartoffeln

1 Karotte

1 Zucchini

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

3 EL Tomatenmark

Öl zum Anbraten

500g Rinderhack

200g gehobelter Käse

Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika

Naturjoghurt und Kräuter oder Salat nach Belieben

 

  • für die Ofenmethode gewaschene, ungeschälte Kartoffeln einzeln in Alufolie wickeln und bei 180° Umluft oder 200° Ober-/Unterhitze im Backofen 90 Minuten garen. Ich ziehe die müllfreie Variante vor und lege sie in einen Diable Tontopf aus dem Elsass. Folie tut´s aber genauso!
  • mittlerweile Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, Karotte und Zucchini grob hobeln
  • Hackfleisch in etwas Öl in der Pfanne krümelig anbraten
  • Tomatenmark dazu geben und kurz mitbraten
  • erst Zwiebel und Knoblauch dazu geben und anbraten, bis die Zwiebel gar ist, dann restliches Gemüse kurz mitbrutzeln
  • gut würzen! Die Kartoffel schluckt einiges an Gewürzen.
  • gegarte Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, vorsichtig auspacken, in der Mitte längs einschneiden, aber nicht durchschneiden, etwas aufklappen und falls nötig etwas vom Inneren heraus nehmen
  • Kartoffeln in eine feuerfeste Form legen und jede üppig mit Fleisch-Gemüsemischung füllen
  • mit Käse bestreuen und noch einmal für 10 Minuten in den Ofen schieben. Wer mag, nimmt den Backofengrill dazu.

Ofenkartoffeln sind nun nicht der Welt saftigstes Essen, deshalb bietet es sich an, einen Dip aus gewürztem Joghurt oder wie hier, einen schön saftigen Salat dazu zu reichen.  Ja, ja, Ketchup tut es auch. Ich will hier ja niemanden besonders angucken, aber ich kann Euch sagen, unser Ketchupverbrauch ist zu Zeiten recht heftig!

 

Bei uns sind Kumpir jedenfalls ein richtiges Alle-werden-glücklich-Essen: Meine Mit-Esser sind zufrieden und satt und die Köchin (ich, um das zu präzisieren) hat nebenbei Zeit und Gelegenheit, ihr Buch fertig zu lesen und eine Tasse Kaffee zu trinken.

 

So isses doch gut!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0