Schnelle Feigentarte mit Ziegenkäse

Feigen, Ziegenfrischkäse und Thymian, wenn man mich fragt, die leckerste Tarte der Welt!

In unserer Familie gibt es zumindest kulinarisch wenig, das uns so extrem in zwei Lager teilt, wie Ziegenkäse.

 

Ich esse den unheimlich gerne.

Den Rest kann man damit einmal um den Erdball jagen. Spontan und ohne Anlauf!

 

Eine Ausnahme bilden dabei mein Bruder, meine Schwägerin und deren kleine Tochter, die ziegentechnisch auf meiner Seite sind.

 

Was bietet sich also an, wenn die spontan auf der Matte stehen? Riiiiiischtisch! Eine Turbotarte!

Mit Vorbereitung und Backen stand das Teil in 45 Minuten auf dem Tisch!

 

Für eine Tarte braucht man:

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal

etwas Butter für die Tarteform

150g Ziegenfrischkäse

200ml Sahne

2 Eier

70g Bacon

4 Feigen

Salz und Pfeffer plus etwas Aromat

ein Zweig Thymian

Und so geht`s:

11 Uhr Sonntagvormittag, die Familie steht vor der Tür

  • Tarteform mit herausnehmbarem Boden leicht einbuttern
  • Blätterteig ausrollen, mit der Teigrolle etwas größer rollen und so zuschneiden, dass Boden und Rand der Form ausgekleidet sind, dabei darf man gerne stückeln, muß nur schauen, dass alles mit Teig bedeckt ist
  • Eier mit der Sahne verquirlen, die Hälfte des Ziegenfrischkäses unterrühren, so gut es geht und mit Salz, Pfeffer und Aromat würzen. ACHTUNG: Der Schinken ist dann auch noch salzig, also sparsam salzen!
  • Backofen auf 160° Umluft vorheizen
  • gewaschene Feigen vom Stielansatz befreien und in je vier dicke Scheiben schneiden
  • Feigen mit der Schnittseite nach oben auf dem Teig verteilen, Bacon dazwischen platzieren und alles mit der Eiermilch vorsichtig aufgießen
  • restlichen Ziegenfrischkäse in Krümeln, bzw. Klecksen verteilen
  • im heißen Ofen auf mittlerer Schiebeleiste ca. 30 Minuten backen, bis der Teig golden und die Füllung leicht angebräunt ist
  • vorsichtig aus dem Backofen holen, etwas abkühlen lassen und mit Thymianblättchen bestreuen
  • lauwarm genießen!

Ohne Spaß: Von der Entscheidung bis zum Genuß dauerte es eine knappe Stunde. Und ich hatte zur Abwechslung mal Mit-Esser, die nicht "Iiiiih, Ziege!" riefen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0