Apfeltarte mit Mandelboden

Er: Es ist Herbst.

Ich: Aha. Was willst du mir damit sagen?

Er: Im Herbst muss man Apfelkuchen essen.

 

Solche und ähnlich schlaue Dialoge gibt es bei uns ab und zu. Meist enden sie bei irgendwas Kalorienhaltigem.

 

Diesmal sind wir bei Apfeltarte mit Mandelboden auf Frischkäsebett gelandet.

Und weil der oben genannte Gatte im Gegensatz zu mir kein großer Zimtfan ist, habe ich eine Apfelkuchenvariante gebastelt, die ganz ohne mein Lieblingsgewürz auskommt.

 

Für den Boden:

 

200g Weizenmehl Type 405 plus etwas mehr zum Arbeiten

100g gemahlene Mandeln

150g kalte Butter plus etwas mehr für die Form

100g Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

 

Für die Füllung und Obendrauf:

 

3 rote Äpfel

150g Doppelrahmfrischkäse

50g Zucker

Saft und Schale von 1/2 Zitrone

1 Ei

4 EL Aprikosenkonfitüre

 

 

  • alle Teigzutaten schnell von Hand zu einem glatten Teig verarbeiten und mit Folie verpackt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen
  • mittlerweile die Tarteform mit Butter auspinseln
  • Backofen auf 200° Umluft vorheizen
  • Teig auf bemehlter Fläche auf Größe der Form ausrollen, Form damit auskleiden, einen kleinen Rand hochziehen und gerade schneiden
  • mit einer Gabel gleichmäßig einstechen und Boden zehn Minuten vorbacken
  • Apfel waschen, vierteln und Gehäuse entfernen, dann in dünne Scheiben hobeln
  • Frischkäse mit Zucker, Zitronensaft und -schale und Ei glatt rühren
  • vorgebackenen Boden mit 2 EL Aprikosenkonfitüre bestreichen, Frischkäse darauf geben und Apfelscheiben von aussen  nach innen leicht überlappend anordnen
  • Temperatur auf 150° reduzieren und den Kuchen 45 Minuten backen
  • noch warm mit der restlichen Aprikosenkonfitüre bestreichen, abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösenL

Der Gatte sagt übrigens, da muss man Sahne dazu essen. Im Herbst und auch sonst. Ich sag´s nur, falls es Euch interessiert, wie unsere tiefschürfenden Dialoge so weiter gehen...

Was für ein netter Start ins Wochenende, findet Ihr nicht? Deshalb verlinke ich auch schnell mal zu Katrins #sonntagsglück bei Soulsistermeetsfriends. Klickt mal hier und lernt viele interessante Blogger kennen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Pia (Sonntag, 16 September 2018 16:47)

    Mhh sieht sehr lecker aus und hat sicher genau so gut geschmeckt, das Rezept muss ich mir merken. Schmunzeln musste ich wegen dem Sahnehäubchen. Heute gab es bei uns Zwetschgentarte und meinem Mann hat genau wie deinem das Sahnehäubchen gefehlt.
    L G Pia

  • #2

    Irene (Sonntag, 07 Oktober 2018 22:46)

    Hallo Zimtkringel, die Tarte ist super, und dank Frischkäse ist die Sahne absolut verzichtest. LG von Irene