Brussels Sprouts - mag wirklich niemand Rosenkohl?

Rosenkohl, hier scheiden sich die Geister...

Die Sache ist die: Ich mag Rosenkohl.

Schon immer.

Meine Mama macht Rosenkohl mit einer wunderbaren weißen Sauce und kleinen Fleischbällchen und Kartöffelchen dazu.

Daran könnte ich mich dumm essen!

 

Dann gibt es da meinen nicht angetrauten Ehegatten. Der hat mit etwa 10 Jahren mal ein Röschen Rosenkohl gegessen. Wahrscheinlich war es nur ein halbes. Seither ist er Experte.

 

Er weiß ganz genau, dass man Rosenkohl nie nicht essen kann. Never ever. Keiner. Niemand.

 

Und so alle paar Jahre versuche ich mal, ihn umzustimmen.

Naja, wenn ich ganz ehrlich bin, ich versuche, ihn auszutricksen. Irgendwie klappt das zwar selten (ausser mit Marzipan, aber das ist eine andere Geschichte), aber noch habe ich nicht aufgegeben.

Heute also: Rosenkohl, die zwölfzigste Version.

Nun trifft es sich ganz gut, dass im November die kulinarische Weltreise mit Volker von volkermampft nach Belgien geht.

Belgien? Ausgerechnet Belgien? Was gibt es denn in Belgien ausser Pommes und Schokolade? Ach warte, genau, die Dinger heißen ja nicht umsonst Brussels Sprouts! Also los, wir kochen (schon wieder, armer Thomas!) Rosenkohl!

Im Wissen, dass Bacon alles besser macht, habe ich dieses Rezept mit ganz wenigen Zutaten ausgesucht.

Als Beilage für zwei Hungrige (ok, es läuft drauf raus, dass ich zweimal davon essen werde) braucht man:

500g Rosenkohl

Salzwasser

Eiswasser

125g Bacon

1 EL Butter

200g Sahne

1 TL Instantsuppe

Salz und Pfeffer

 

Sonst nix! Doch, ein Mitesser, der köstlichen Rosenkohl in feiner Bacon-Sahnesauce nicht diskriminiert, wäre nett....

Pfiffige Pfiffigfrau, die ich bin, habe ich die Röschen unkenntlich gemacht. Quasi demontiert. Komischwerweise hat Thomas ihn trotzdem als das erkannt, was er ist: Böser, heimtückischer Kohl.

Vielleicht hätte ich mir die halbe Stunde Blättchen abpopeln ja sparen können, aber ehrlich, ich fand es wie immer, wenn Kohl im Spiel ist: Saulecker!

 

Jedenfalls saß ich vor der Glotze, habe lustig Criminal Intent geguckt und ganz entspannt Blättchen für Blättchen abgelöst.

Kontemplatives Kochen sozusagen.

Der Rest ist ganz easy:

  • Salzwasser zum Sieden bringen
  • Schüssel mit Eiswasser bereit stellen
  • abgelöste Rosenkohlblättchen ca. 3 Minuten blanchieren
  • abgiesen und Blättchen sofort ins Eiswasser geben
  • Bacon in einem Löffel Butter glasig braten
  • Sahne zum Bacon geben und erhitzen, mit Suppe würzen
Rosenkohl in Bacon-Rahmsauce
  • Kohlblättchen abgiesen und abtropfen
  • zur Sahnesauce geben und kurz durchschwenken
  • abschmecken und eventuell nachwürzen

Ich sollte wohl erwähnen, dass diese Version des Rosenkohls kein Bisschen nach Kohl schmeckt und null bitter ist, was man diesem Gemüse ja oft nachsagt.

Plus: Der Gatte mochte ihn nicht. Ich schon . Sogar sehr.

Demnächst kommt Version zwölfzigundeins. Da muß der Mann durch!

Hier kommen nach und nach übrigens die belgischen Rezepte der anderen kulinarischen Mitreisenden:

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Franziska (Dienstag, 13 November 2018 19:59)

    Dieses Rezept wird sich sofort gekrallt und denk dran: Wenn dein Männe Rosenkohl nicht mag, bleibt mehr für dich! Das ist zwar egoistisch gedacht...
    ...aber der Rosenkohl kann schließlich nichts dafür.

    Und weiter geht es zum Chicorée-Rezept, der schmeckt mir nämlich auch noch.

  • #2

    Simone von zimtkringel (Donnerstag, 15 November 2018 19:48)

    Dafür, dass das der Mann ist, der (Originalzitat) eigentlich alles isst, ausser Polenta, gilt das Mehr-für-mich-Prinzip ganz schön oft! :)
    Liebe Grüße
    Simone

  • #3

    Franziska (Freitag, 16 November 2018 22:28)

    Ich hab Lachtränen bei deiner Antwort. Dein armer Mann! *still*
    Da weiß man nicht, ob Bedauern oder Kopftätscheln angebracht ist. ���� (Bitte nicht böse sein, Ihre Frau ist eine formidable Köchin und Unterhalterin. Gold wert, auf gut deutsch!)

    Lachende Grüße zurück, so manchem Mann klingeln jetzt die Ohren!
    Franziska

    ...und ich freu mich auf die nächsten Rezepte. Mit Curry und Gemüse kriegt man mich immer. Und Rosenkohl! Hab grad einen Kohlrabi hier, der nach dem Endlossommer mal richtig gscheit ausschaut. Vermutlich wandert er roh in meinen Mund. Oder du hast ein tolles Rezept, das über Sahne hinausgeht, und was man zur Not auch mit MiWe und Pfanne machen kann?

    So, jetzt aber! Schlaf gut, Simone, und erhol dich gut, wir haben Wochenende. :) Es ist ab Sonntag Schnee angesagt, schau mer mal. Der Natur täte es gut.

  • #4

    Simone von zimtkringel (Samstag, 17 November 2018 15:53)

    Hm, gute Frage Franziska. Kohlrabi knuspere ich auch am Liebensten roh weg. Bei meiner Oma gab es immer Kohlrabi im Erbsen- und Karottengemüse. Das habe ich geliebt! Aber so kocht heute kein Mensch mehr. Das Gemüse war tot gekocht, sie hatte gerne Schmalz im Topf und eine dicke Einbrenne kam auch noch dazu. Trotzdem, was würde ich heute für einen solchen Teller geben!?
    Liebe Wochenendgrüße
    Simone

  • #5

    The Apricot Lady (Freitag, 23 November 2018 16:17)

    Schon als Kind habe ich die kleinen Dinger immer vom Teller geschoben. Ich versuche es immer wieder, sie sehen so köstlich aus... Deine Bilder bringen mich in Versuchung es doch mal wieder zu probieren!
    lG
    Christina

  • #6

    Simone von zimtkringel (Samstag, 24 November 2018 19:11)

    Christina, da kannst du dich mit meinem Mann zusammen tun, nur, dass der es noch nicht mal versucht! Rosenkohl ist sein Feind. Der schmeckt angeblich kohlig! Dabei isst er Grünkohl unheimlich gerne. Den finde ich übrigens, naja, wie fomuliere ich es? Ach ja: Bäh, trifft es noch am besten! Als würde man Rasen abgrasen. Aber vielleicht finde ich auch eines Tages mal "mein" Grünkohlrezept.
    Liebe Grüße
    Simone

  • #7

    Britta Koch (Dienstag, 27 November 2018 06:53)

    Deinen Kerl soll mal einer verstehen! Rosenkohl ist doch sowas von lecker!
    Aber ich kenne das. Mein Göttergatte ist auch einer, der vieles nicht mag.
    Schwierig für eine ambitionierte Hobbyköchin, die so ziemlich alles mag.

    LG Britta

  • #8

    Franziska (Freitag, 30 November 2018 19:00)

    Liebe Simone,

    nachdem ich auch die anderen Antworten durchgelesen und herzlich gelacht habe (Für und Wider, ist halt so mit den Geschmäckern), wird es morgen Rosenkohl mit Bacon und Sahne geben. Ich hab den Persilschein bekommen. (Von meinen Zimmernachbarinnen steht da jetzt nichts, das ist deren Problem. Wir wollen mit einer Freundin auf den Weihnachtsmarkt. Da gehört doch was Wärmendes in den Bauch, gell? Lach. Kohlrabi mit Erbsen + Karotten sind gespeichert!)

    Einen guten Rutsch ins Wochenende von
    Franziska

  • #9

    Simone von zimtkringel (Samstag, 01 Dezember 2018 07:54)

    Hallo Franziska, was für ein guter Plan: Herzhaftes Essen und Weihnachtsmarkt! Da wünsche ich ein wundervolles erstes Adventswochenende und schiele fast ein wenig neidisch in Eure Richtung! Bei mir steht erst einmal ein Samstag im Laden an und dann habe ich daheim praktisch noch nichts dekoriert, also werde ich heute gegen Abend noch ganz schnell ein Gesteck mit Kerzchen basteln und nebenher Plätzchen knabbern.
    Liebe Grüße
    Simone