Topfenpalatschinken

Topfenpalatschinken, mit Quark gefüllte, überbackene Pfannkuchen.

Die Karawane zieht weiter, der Sultan hat Durst....

 

Ja, nein, ich bin nicht im Faschingswahn, aber das Lied fällt mir praktisch jedes Mal ein, wenn ich einen weiteren Beitrag für die Kulinarische Weltreise schreibe.

 

Alles in allem hab ich es ja eh nicht so mit Fasching, Fasnet, Karneval, wie auch immer. Das Zielland in diesem Monat fällt mir in dem Zusammenhang ehrlich gesagt auch nicht unbedingt ein.

Egal, der Ohrwurm bleibt und die Foodblogger-Karawane zieht virtuell zu unseren Nachbarn weiter, nämlich nach Österrreich. Die Gelegenheit für eine kleine süße Freude: Topfenpalatschinken.

Damit habe ich ja auch schon verraten, was heute Thema ist: Seit einem Jahr reisen viele Blogger - zumindest per Rezept - jeden Monat angeführt von Volker von Volkermampft in ein anderes Land. Diesmal war ich kurz versucht, mein geliebtes Wiener Schnitzel zu posten, aber wenn ich ehrlich bin, ich kann es nur gut essen, aber leider nicht so gut zubereiten. Zumindest nicht so, wie mein liebstes Lieblingsessen seit Kindertagen es verdient hätte.  Vielleicht findet Ihr es ja bei einem Mitreisenden? Mal gucken....

Ja!

Hurra!

Da ist ja ein Beitrag mit Wiener Schnitzel!

Wie cool!


Ausserdem ist es längst mal wieder an der Zeit, etwas Süsses zu basteln. Mögt Ihr Pfannkuchen? Und Käsekuchen? Dann werdet Ihr Topfenpalatschinken lieben!

Für vier Personen als Dessert oder drei Hungrige als Hauptgang:

 

Teig

200g Weizenmehl Type 405 oder hier 550

500ml Milch

30g Zucker

1 Prise Salz

4 Eier

Butter/Margarine/Öl zum Braten plus für die Form

Füllung

500g Quark

2 Eier

100g Zucker

2 Vanillezuckerpäckchen

40g Rosinen

2 EL Rum

Schale von 1 Zitrone

60g weiche Butter

Guss

150ml Milch

2 Eier

1 EL Rum

2 Päckchen Vanillezucker

ausserdem: Puderzucker

 

Wie immer erst die Arbeit, dann das Vergnügen:

  • Rosinen in Rum einlegen
  • aus Mehl, Milch, Zucker, Salz und Eiern einen dünnen Teig rühren und diesen etwa 30 Minuten ruhen lassen
  • dann Butter (oder Margarine, oder Öl, das überlasse ich Eurem Geschmack) in einer Pfanne erhitzen und aus je einer Kelle Teig so viele dünne Pfannkuchen backen, wie es eben reicht
  • für die Füllung die Eier trennen
  • Eiweiß zu Schnee schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen
  • Backofen auf 160° Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Eigelbe mit der weichen Butter, dem Vanillezucker, dem Zitronenabrieb und dem Quark glatt rühren
  • Rosinen abtropfen und zur Quarkmasse geben
  • Eischnee unter die Masse heben
  • Pfannkuchen mit der Quarkmasse gleichmäßig bestreichen und jeweils aufrollen
  • passende Auflaufform ausfetten
  • jede Palatschinke quer halbieren und alle mit Schnitt nach oben in die Auflaufform schichten
  • Auflaufform im Backofen auf dem Rost in die untere Schiene schieben und 10 Minuten anbacken
  • alles Zutaten für den Guss verquirlen und auf den Palatschinken verteilen
  • für weitere 40 Minuten in den Ofen schieben
  • dann mit Staubzucker bestreut servieren

Na, was sagt Ihr? Lecker, süß und gut für die Seele (wenn vielleicht auch nicht für die Hüfte), oder?

 

Vergeßt dann nicht, bei den anderen Kulinarischen Reisenden vorbei zu schauen!

 

Vielleicht habt Ihr dann auch noch Lust, Euch beim Projekt #sonntagsglück umzuschauen? Dort findet Ihr eine kleine, feine Sammlung ganz unterschiedlicher Blogartikel der vergangenen Woche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Regula (Sonntag, 20 Januar 2019 14:34)

    Hmmmm! Erinnert mich an meine Jugend. :-) LG von Regula

  • #2

    Michael (Sonntag, 20 Januar 2019 18:14)

    Hallo Simone,
    dein Topfenpalatschinken ist einfach herrlich. Ich muss ihn mal unbedingt wieder machen. Ob er mir dann so gut gelingt wie deiner?

    Lg
    Michael

  • #3

    Martina (Sonntag, 20 Januar 2019 20:59)

    Oh wie lecker! Die würden mir jetzt auch schmecken!
    Danke fürs Teilen!
    Liebste Grüße von Martina

  • #4

    Simone von zimtkringel (Donnerstag, 24 Januar 2019 19:47)

    Vielen Dank, Ihr Lieben! Ach, kommt einfach rüber, ich mach schnell noch ein paar Portionen!
    Liebe Grüße
    Simone