Tomaten-Chili-Relish

Kennt Ihr das, wenn der Duft nach Grillfleisch sanft aus dem Nachbargarten herüber wabert und Ihr auf Euren eigenen, sicher auch nicht schlecht gefüllten Teller guckt und so ein ganz kleinwenig Futterneid aufkommt?

 

Wir hier bei zimtkringel grillen viel zu selten.

Irgendwie fehlt meist die Zeit und das Equipment, denn nun ja, wenn man selten grillt, dann steht halt der Grill im Keller und es braucht erstmal jemanden, der den rauf schleppt, die übrigen Gerätschaften zusammen sucht, Feuer macht, dann nochmal Feuer macht, weil es uns ungeübten Grilldoofis ausgeht und dann... nochmal Feuer macht.

 

Ja, isso! Jammer, jammer!

Glücklicherweise steht jetzt mal alles da, wo es stehen soll und auch das Notfallpaket Grillkohle wurde kurzfristig an der Tanke besorgt - ja, klar, am Feiertag - weil wir dann bemerkt haben, dass auch Grillbriketts irgendwann mal alt werden und unerklärlicherweise zu Asbest mutieren.

So, nachdem ich mich jetzt also als Grilldepp geoutet habe, schauen wir mal bei den anderen, wahrscheinlich geübteren Grillkünstlern der kulinarischen Weltreise vorbei.

Weltreise? Grillen? Ja, im Juni reisen wir einfach mal an den Grill - ist doch auch schön, oder?


Susi von Turbohausfrau mit Erdäpfel-Focaccia Wilma von Pane-Bistecca mit Folien-Fisch vom Grill Michael von SalzigSüssLecker mit Yakitori - Grillhähnchen auf Japanisch Gabi von USA kulinarisch mit Hawaiian Teriyaki Kabobs (Teriyaki-Grillspieße) Wilma von Pane-Bistecca mit Gegrillte Pfirsiche auf Eis Ronald von Fränkische Tapas mit Feuerkartoffeln Susanne von magentratzerl mit Fisch-Zitronengras-Saté mit Acar Wilma von Pane-Bistecca mit Pizza vom Grill - Italien Britta von Brittas Kochbuch mit Flanksteak, grüner Spargel, Salate Wilma von Pane-Bistecca mit Huehner- und Rinder Satay mit selbstgemachter Satay Sauce Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Galletto al Mattone – Hähnchen auf Backsteinart Sonja von fluffig & hart mit Dakkochi - Korean Streetfood Ute von wiesengenuss mit Zweimal Lamm - einmal gegrillt und einmal mit Rosenblüten Volker von Volkermampft mit Baba Ghanoush mit Koriander – israelische Auberginenpaste Sonja von fluffig & hart mit gegrillter Chicorée Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Vietnamesische Ente vom Grillspieß mit Sternanis und Honig Sylvia von Brotwein mit Café de Paris Butter Sylvia von Brotwein mit Russisches Schaschlik vom Grill Sylvia von Brotwein mit Roastbeef vom Grill - rückwärts gegart Andrea von our food creations mit Indisches Naan-Brot vom Grill Andrea von our food creations mit Mexikanische Tomatensalsa Katrin von Soulsister meets Friends mit BBQ Pulled Pork Südstaaten Style Pulled Pork aus dem Smoker Volker von Volkermampft mit Spargel vom Grill - Outdoorküche ohne Fleisch Volker von Volkermampft mit Adana & Urfa Kebap - türkische Spieße vom Grill Conny von Mein wunderbares Chaos mit Rinderrippchen auf Koreanisch mit eingelegtem Rettich Silke von Rezepte Silkes Welt mit fruchtige Salsa

Auf den Grill kommen bei uns, wenn schon gegrillt wird, meist die Standards. Mit ausgefallenen Grilladen kann ich hier zwischen den Grill-Profis also schon mal nicht punkten.

Dafür gibt es bei uns die breite Palette an Beilagen. Salate müssen sein und gerne schönes Brot.

Plus: Ich steh unglaublich auf Sößchen und Dips.

Meine BBQ-Soße mit schwäbischem Bier habe ich schon vor Jahren verbloggt und produziere in regelmäßigen Abständen nach, bei unserem kulinarischen Ausflug nach Georgien entstand dann noch Adzhika, die fruchtig-scharfe Würzpaste, die seither einen festen Platz auf der Nachblubber-Liste gefunden hat.

Heute gibt es nun Würziges Tomaten-Chili-Relish.

Klassische Relishes stammen aus der indischen Kolonialzeit der Briten und werden aus fein gewürfeltem Obst oder Gemüse hergestellt. In Großbritannien reicht man sie traditionell zu kalten Sandwiches oder Pasteten. In Nordamerika dagegen versteht man unter Relish Würzsoßen zu Burgern, Hotdogs oder Steaks. Meine Variante stammt aus einem britischen Kochmagazin, das sich in der Ausgabe witzigerweise mit amerikanischem BBQ beschäftigt hat. Man könnte das Rezept also irgendwo zwischen England und seinen ehemaligen Kolonien einordnen. Nur mal so am Rande und für die Mitreisenden der Weltreise erwähnt.

Für 3 mittlere Gläser (hier insgesamt 870ml):

1,5 kg Tomaten

4 mittlere Zwiebeln

100g Salz, ja echt, wirklich so viel!

250ml Malzessig

500g brauner Zucker

1 TL Chiliflocken

2 EL Weizenmehl

1 EL Curry

1 TL Senfpulver

  • Tomaten am Blütenende kreuzförmig einritzen und in einer hitzebeständigen Schüssel platzieren
  • mit kochendem Wasser übergießen und ein paar Minuten im heißen Wasser liegen lassen, mit dem Schaumlöffen heraus fischen und mit kaltem Wasser abschrecken
  • Tomaten pellen und nicht zu grob würfeln
  • Zwiebeln schälen, fein würfeln und mit den Tomaten mischen
  • mit dem Salz mischen, abdecken und bei Zimmertemperatur über Nacht stehen lassen
  • am Folgetag in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen
  • Tomatenmischung mit dem Essig in einem großen Topf aufkochen, dann die Hitze reduzieren und 45 Minuten köcheln
  • Zucker und Chiliflocken zugeben und für eine weitere Stunde mit leicht geöffnetem Deckel simmern lassen, dabei ab und zu umrühren
  • ein paar sterile Gläser bereit stellen
  • Mehl mit Currypulver und Senfmehl mischen und zur Tomatenmischung geben
  • gut durchrühren, Hitze etwas erhöhen und alles fünf Minuten kochen, bis die Mischung eindickt
  • in die Gläser abfüllen und innerhalb der nächsten drei Monate verbrauchen

Bei uns gab es Steaks dazu, wie man vielleicht im Hintergrund schwach erkennen kann.

Ich liebe Dips und Soßen aller Art! Dieses Relish liegt irgendwo zwischen Chutney und Curryketchup und ist der Hammer auf Fleisch ...und auf Emmentaler, aber das darf ich hier nicht zu laut sagen, sonst schüttelt sich der schweizer Gatte.

Und weil wir meist sonntags grillen, gibt´s einen Link zum #sonntagsglück.

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    El-Fee (Samstag, 20 Juni 2020 11:47)

    Moin,
    ich hab gleich mal nach Malzessig gesucht und bin nicht sehr fündig geworden. Nur unser allerseits unbeliebter Versandhändler konnte mir weiter helfen. Gibt es noch eine andere Quelle? Sonst muss dieses lecker klingende Relish wohl ohne mich auskommen....
    Gibt es einen Unterschied zwischen Relish und Chutney?
    Guten Appetit!
    El-Fee

  • #2

    Simone von zimtkringel (Samstag, 20 Juni 2020 15:24)

    Hi El-Fee, Relish ist quasi der Oberbegriff für süßsäuerliche, stückige bis sämige Pürees aus mariniertem Obst oder Gemüse. So gesehen ist Relish und Chutney eng miteinander verwandt. Man könnte sagen, Chutney ist die exotischere Variante.
    Malzessig gibt es immer mal wieder beim Discounter, wenn die britische Wochen haben. Du kannst aber locker auch auf Apfelessig ausweichen.
    Liebe Grüße
    Simone

  • #3

    El-Fee (Samstag, 20 Juni 2020 20:34)

    Moin Simonekringel,
    danke für den Hinweis auf die britischen Wochen, hoffentlich ist es bald wieder so weit!
    Und ich merke mir jetzt einfach: Chutney passt zum Wort Curry, dank des C, und dann gehe ich Richtung ganz grob China ;-) Und Relish ist etwas Regionaler? Na egal, Hauptsache es schmeckt!
    Guten Appetit
    El-Fee

  • #4

    Gabi (Donnerstag, 25 Juni 2020 19:07)

    So ähnlich wie bei euch war's hier auch mit dem Grillen - bis ein Gasgrill einzog, der quasi in Minutenschnelle einsatzbereit ist ;-) Seitdem grillen wir viel - so ein leckeres Sößchen passt da sicherlich...

  • #5

    Petra aka Cascabel (Donnerstag, 25 Juni 2020 21:20)

    Dein Relish speichere ich mir mal für den Hochsommer, wenn meine Tomaten reif sind! Dann freue ich mich immer über solche Rezepte, die die Vorräte aufwerten :-) Danke!

  • #6

    Susanne (Samstag, 27 Juni 2020 17:13)

    Das Relish klingt aber super! Ich hoffe, ich kriege hier eine Tomatenschwemme...

  • #7

    Sylvia von Brotwein (Samstag, 27 Juni 2020 17:28)

    Relish und Chutneys kommen hier fast nie auf den Tisch. Nicht weil wir sie nicht mögen, sondern weil wir nie daran denken und auch unsere Freunde die kaum mitbringen. Mit Tomaten und Chili kann ich mir das gut vorstellen. :-)
    Lieben Gruß Sylvia

  • #8

    Conny (Samstag, 27 Juni 2020 20:31)

    Liebe Simone,
    ich bin auch im Team Sößchen und Dips! Und Dein Relish ist genau meins.
    Herzlichst, Conny

  • #9

    funnywitch (Samstag, 27 Juni 2020 21:41)

    Ich mag Chutneys und Relish in allen Varianten unheimlich gerne - aus Tomaten haben habe ich allerdings noch nie welche gemacht. Ich freue mich schon auf die eigene Tomatenernte, dann wird das Rezept ausprobiert.

    LG Andrea

  • #10

    Volker (Montag, 29 Juni 2020 08:14)

    Hallo Simone,

    gute Dips und Soßen braucht man immer zum Grillen. Von daher hätte ich gerne ein Glas.

    LG Volker

  • #11

    Pane-Bistecca (Montag, 29 Juni 2020 13:59)

    Ja ja ja her damit, kann ich grad sehr gut gebrauchen!!

    LG Wilma