La vraie Brioche du Boulanger - Synchronbacken #23

Alle paar Wochen steht bei Zorra von kochtopf.me und Sandra von FromSnuggsKitchen  Synchronbacken an. Wenn irgend möglich bin ich gerne dabei. Es macht mir einfach Spaß!

Diesmal haben wir zu Thomas´ großer Freude Brioche gebacken.

 

Ich glaube, der arme Kerl ist ab und zu mal einfach froh, wenn ich ihm keine Experimente vorsetze. Deshalb wollte ich mich auch möglichst ans vorgegebene Rezept von Le Pétrin halten.

 

Also.....in der Theorie.

 

Wie so oft bei mir, kam es dann ein wenig anders:

Das mit dem Synchronbacken geht nämlich so: Zorra und Sandra machen sich viel Arbeit, suchen ein Rezept aus, übersetzen es bei Bedarf sogar, stellen einen Ablaufplan auf und am Montag vor dem Backwochenende erfahren dann alle, um was es geht und kaufen ein. An der Stelle sagt dann zimtkringels Simone für gewöhnlich "Hab ich, hab ich, hab ich!" So auch diesmal. Hefe, hab ich, Zucker, Eier, Butter eh....Mehl, harhar, ich bin die Mehlkönigin! 

Ihr müßt wissen, ich bin notorischer Übereinkäufer. Meine Küche und die Vorratskammer, Kühltruhe und Keller sind....sagen wir mal...voll. Sehr voll. Mit mir geht es manchmal (oft) einfach durch. Zatar, Trockenobst, Flohsamenschalen, fermentierter Pfeffer? Könnt Ihr bei mir borgen! Tausenjährige Eier? Gebt mir ein wenig Zeit! Gepökelte Einhornzungen vom westsibirischen Seideneinhorn? Rosa oder hellblau?

Mit anderen Worten: Ich hab eigentlich von allem viel zu viel. Nur, wie soll ich´s sagen? An diesem verschneiten Samstagnachmittag hatte ich kein Mehl. Wie war das? Kein Mehl. Ha? Also gut: Ich hatte nicht genug Mehl da. Um genau zu sein noch genau 132g Weizenmehl Type 405 und 312g Type 550. Meine Brioche wurde also halb so groß, wie geplant. OK, dann halt nur die Hälfte vom Originalrezept. Den Rest auf 500g habe ich übrigens mit Semola di Grano duro aufgefüllt, den ich zum Nudelmachen da habe. Und ausgearbeitet wurde das ganze auf Roggenmehl. Seufz. Ich nenne Euch im Rezept aber doch besser die idealen Mengen.

Zutaten für eine Kastenform:

 

500g Weizenmehl Type 405 oder 550, idealerweise 50/50 gemischt (bei mir siehe oben)

20g Frischhefe

75g Zucker

10g Salz

5 Eier

70g Milch (da ich schon etwas mehr Ei als im Original hatte)

200g kalte Butter

plus zum Bestreichen 1 Ei und jeweils eine Messerspitze Zucker und Salz

Briocheteig will intensiv geknetet werden. Das lasse ich natürlich meine Küchenmaschine machen.

Nach etwas Suchen und der Erkenntnis, dass meine Mehlmischung etwas exotischer sein wird, war der eigentliche Ablauf dank meinem Maschinchen also ganz easy:

  • Mehl mit Zucker, zerbröselter Hefe, Eiern und Milch gute 5 Minuten auf kleinster Stufe mit dem Knethaken bearbeiten
  • Salz zugeben (das schaut für die Mehlmenge nach recht viel aus) und weitere 10 Minuten langsam kneten
  • nun über eine gute Viertelstunde (ich hab nebenher mal wieder tausend andere Sachen gemacht) die kalte Butter in kleinen Stückchen zugeben und die Maschine auf Stufe 2 arbeiten lassen, bis alles untergearbeitet ist
  • Schüssel bedecken und Teig für 1,5 Stunden gehen lassen
  • Teig einmal falten (weil meiner etwas klebrig war, habe ich das in der Schüssel gemacht)
  • rund formen und bedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen

Hier kommt jetzt mein zweites kleines Hoppla: Weil mein Kühlschrank grundsätzlich voll ist und ich ganz sicher keine Teigschüssel unterbringe, habe ich die Schüssel gut verpackt auf die Terrasse gestellt. Ganz nah an die Wand... so kalt kann es ja im Februar nicht sein, oder?

 

Siehe Bild.

 

In der Nacht kam der Winter zurück. Aber sowas von!

 

Mein Teig war also kältebedingt kaum aufgegangen, dafür nun aber nicht mehr klebrig sondern eher knochenhart. Deshalb habe ich ihm erstmal noch ein Stündchen in der warmen Küche gegeben.

  • Teig formen, hier zum Zopf, wie Ihr seht.  (viele schöne Formen findet Ihr im Originalrezept), je nach Wunsch Form mit Backpapier auslegen
  • Teig darin weitere zwei Stunden gehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat
  • Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Ei mit Zucker und Salz verquirlen und Brioche einstreichen
  • 45 Minuten backen (nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken, damit sie nicht zu dunkel wird)
  • auf einem Gitter auskühlen lassen

Mitgemacht und darüber gebloggt haben diesmal rekordverdächtig viele. Guckt mal:

Sandra von From-Snuggs-Kitchen zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf Conny von Mein wunderbares Chaos Jutta von jutt-ah.de Rebekka von Pfanntastisch! Aleksandra von Maine Cook Bo von Bo's Kitchen Katha von katha-kocht! Sarah von Kinder, kommt essen! Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft Sylvia von Brotwein Caroline von Linal's Backhimmel Anna von teigliebe Christina von The Apricot Lady Birgit D von Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten Eva von evchenkocht Anna und Martin von Die Küchenwiesel Becky von Baking Science Traveller Steffi von Dulcipessa Verena von Verena's blog schöne Dinge Tina von Küchenmomente Sabine von Fundstücke Steffi von Kochtrotz Debbie von Doing Things Differently Lynn von Küchenkränzchen Simone von Aus der Lameng Julia von KAMAU Volker von Volker mampft

Das hat wieder Spaß gemacht! Herzlichen Dank an Sandra und Zorra für die tolle Organisation!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Becky (Mittwoch, 21 Februar 2018 12:20)

    Deine Brioche sieht super aus!
    Haha, das mit dem überfüllten Kühlschrank und Vorratskammer kenne ich nur zu gut. ;-) Schön zu hören, dass man damit nicht allein ist.
    Viele Grüße, Becky

  • #2

    Conny (Mittwoch, 21 Februar 2018 13:19)

    Liebe Simone,

    was sagt nochmal die alte Regel: Nur solche Köche sind beschissen, die sich nicht zu helfen wissen! Gilt bestimmt auch für Bäcker. :) Ich kenne das Problem, wenn man kurzfristig mal den Überblick über seine Vorräte verliert. Bei uns kauft allerdings der Mann ein - und übertreibt es jedes Mal.
    Dein Backwerk sieht phantastisch aus und kein bisschen improvisiert. Ich liebäugle ja mit einem Zopf zu Ostern.

    Herzlichst, Conny

  • #3

    Tina von Küchenmomente (Mittwoch, 21 Februar 2018 14:57)

    Hallo Simone,
    hach ich habe heute so viele leckere Brioches gesehen...Dein Prachtexemplar habe ich am Wochenende schon auf Insta bewundert. Oberlecker schaut´s aus :-) .

    Liebe Grüße

    Tina

  • #4

    Simone von zimtkringel (Mittwoch, 21 Februar 2018 20:41)

    Hach Becky, irgendwie ist Einkaufen halt schön... :D

  • #5

    Simone von zimtkringel (Mittwoch, 21 Februar 2018 20:46)

    Hallo Conny, ja nun, manchmal bin ich Meisterin der Improvisation, wobei ich gestern in der Mühle war. Das Mehl geht nun nicht mehr so schnell aus! Und Osterzopf ist bei uns auch Tradition. Wobei da meist der Schweizer Ankezüpf auf Wunsch eines einzelen Herren auf den Tisch kommt.

  • #6

    Simone von zimtkringel (Mittwoch, 21 Februar 2018 20:48)

    Hi Tina, Wahnsinn, wie viele verschiedene Resultate wieder bei einem einzigen Rezept raus kamen, gell? Ich bin auch gerade dabei, alle mal zu besichtigen.
    Liebe Grüße
    Simone

  • #7

    Caroline von Linal's Backhimmel (Mittwoch, 21 Februar 2018 20:51)

    Dein Brioche ist toll geworden!
    Herzliche Grüße, Caroline

  • #8

    Anna (Mittwoch, 21 Februar 2018 21:52)

    Hihi das mit den Vorräten kennen wir wohl alle... Sehr hübsch ist dein Brioche aber geworden! Liebe Grüße, Anna

  • #9

    zorra vom kochtopf (Donnerstag, 22 Februar 2018 11:40)

    Bei deinen Blog-Beiträgen muss ich immer Schmunzeln und erkenne mich darin auch immer wieder mal. Aber kein Mehl im Haus!!!! Das ist der Horror. ;-) Zum Glück konntest du noch ein paar Resten zusammenkratzen und damit diese tolle Brioche backen. Ich bin beeindruckt!

  • #10

    Verena (Freitag, 23 Februar 2018)

    Ja das war sehr mutig die Brioche rauszustellen, schien ihr aber keinen Abbruch zu tun. Sieht sehr gelungen und lecker aus :) ! Lg Verena

  • #11

    Birgit M. (Donnerstag, 01 März 2018 11:28)

    Das sieht so wahnsinnig lecker aus. Liebe Grüsse Birgit

  • #12

    Eva von evchenkocht (Sonntag, 04 März 2018 18:47)

    Hallo liebe Simone,
    ich möchte bitte JETZT (ich weiß - dieses Brioche ist längst Geschichte...) eine Scheibe mit Butter und Marmelade bestrichen. Sieht wirklich wie gemalt aus....
    Liebe Grüße,
    Eva

  • #13

    The Apricot Lady (Sonntag, 04 März 2018 19:36)

    Toll & flaumig sieht dein Brioche aus und hat mit Sicherheit auch so geschmeckt *.*
    lG
    Christina