Noch eine Brioche...

Butterbrioche mit Marmelade - so gut!

Nach wie vor ist La vraie Brioche de Boulanger, die wir vor Jahren beim Synchronbacken mit Zorra gebastelt haben, ganz oben auf der Hitliste meiner meistgeklickten Rezepte.

 

Damals fand ich es doof, dass ich keine passende Backform dafür hatte, denn genau um die Dinger schlich ich schon Jahre bei jedem unserer Einkaufsausflüge nach Frankreich herum.

Keine zwei Wochen vor dem damaligen Synchronevent stand ich wieder im französischen Supermarkt davor, um sie dann wie immer doch nicht zu kaufen. 

Ich hatte und habe nämlich eigentlich null Platz für weitere Backformen.

 

Was soll ich sagen, vor drei Wochen haben der Liebste, die Beste und ich mal wieder einen Frankreichausflug gemacht.

Ratet mal! Jaaaaa, ganz zufällig ist nun doch eine hübsche, pflegeleichte Form im Einkaufswagen gelandet. Ganz von selbst sozusagen. Ischkannauchnixdafürganzvonselbst!

Lalalaa, schon einen Tag nach unserem Kurzurlaub gab es flauschig weiche Butterbrioche zum Frühstück:

Brioche-Form

für eine Brioche:

200ml lauwarme Milch

80g Zucker

20g Frischhefe

500g Weizenmehl Type 550 + etwas mehr zum Arbeiten

1 TL Salz

2 Eier

1 TL Vanillepaste

100g kalte Butter in kleinen Würfeln + etwas mehr für die Form

Außerdem zum Bestreichen:

1 Eigelb und 2 EL Milch

je eine kleine Prise Salz und Zucker

  • lauwarme Milch und Zucker mischen
  • Hefe darin auflösen und ca. 10  Minuten an einem warmen Ort anspringen lassen
  • Mehl, Salz, Eier und Vanilleextrakt in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken kurz mischen
  • Hefemilch zugeben
  • Teig erst auf niedriger Stufe mischen
  • dann auf einer mittleren Knetstufe 10 Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten
  • Butterwürfel nach und nach unterkneten lassen und weitere 5 Minuten kneten, bis alle Würfel untergeknetet sind
  • Teig zu einer Kugel formen und in einer sauberen, mit einem Tuch bedeckten Schüssel bei Zimmertemperatur 90 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat
  • Form gut fetten
  • Teig auf einer leicht bemehlten Fläche durch sanftes Drücken etwas entgasen
  • ca. 1/5 vom Teig abnehmen
  • das größere Teigstück zu einer Kugel formen und auf Spannung bringen, indem die Teigränder nach unten zur Mitte gezogen und dort angedrückt werden
  • Teigkugel in der Form platzieren
  • kleines Teigstück zu einem spitz zulaufenden Kegel rollen
  • in die Mitte des großen Teigballes von oben mit dem Finger bis fast zum Boden ein Loch drücken
  • Backofen auf 160° Umluft vorheizen
  • Teigkegel mit der dünnen Seite nach unten in den so entstandenen Krater platzieren - das soll verhindern, dass sich die kugelförmige Krone beim Backen löst
  • Eigelb mit Milch und je einer kleinen Prise Zucker und Salz glatt rühren
  • Brioche rundum mit der Eimischung einpinseln, ein, zwei Minuten antrocknen lassen und noch einmal einpinseln
  • auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten golden backen
  • nach Ende der Backzeit kurz in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig lösen und entweder vollständig auskühlen lassen oder noch lauwarm genießen

So schaut sie nun also aus, meine erste Brioche aus der echten, wirklichen, französischen Form.

 

Die Positionierung der Kugel muss ich noch ein wenig üben und sie war vielleicht auch etwas zu groß. Aber alles in allem bin ich schon sehr zufrieden mit meinem fast nicht beabsichtigten Frankreichmitbringsel.

Ich glaube, als nächstes versuche ich mich mal an einer Schokobrioche. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0