Milcaos - chilenische Kartoffelplätzchen und Ensalada Chilena

Die kulinarische Weltreise führt uns diesen Monat nach Peru.

 

Merkt Ihr was?

 

Blick auf den Rezepttitel!

Blick auf den ersten Satz!

Nochmal auf den Titel!

Jetzt Hand an die Stirn klatschen!

 

Ich hab ich ja nun ein bis dreihunderzwölfundneunzig Kochbücher im Schrank und siehe da, es gibt auch ein südamerikanisches.

Ich bin übrigens Buchhändlerin in einer sehr, sehr großen Reiseabteilung. Die ich leite. Seit vielen Jahren. Die Kochbuchabteilung auch.

Länder. Kochen.

 

Wieder ein Blick auf den Rezepttitel!

Und nochmal auf den ersten Satz!

Also gut. 

Ich habe mich also auf die kulinarische Weltreise, das monatliche Bloggerevent vorbereitet, den Link schonmal für alle sichtbar in die Liste eingetragen, eingekauft, gekocht und dann bemerkt, dass ich das falsche Land ausgesucht habe.

Danach, wohlgemerkt.

 

Wie blöd ist das denn?

 

Aber, Überrraschung: Das Ergebnis war ein kleines, leichtes, vegetarisches Mittagessen, ideal für einen warmen Sommertag.

 

Also, was soll´s?

 

Hier kommt das Rezept für neun Milkaos und damit ausreichend zwei bis drei  Hungrige:

 

600g mehlig kochende Kartoffeln

1 bis 2 Zwiebeln

5 EL Öl

Salz und Pfeffer

Ich mache hier die vegetarische Variante mit Zwiebelfüllung. Eine andere Option sind z.B. Speckwürfel

ausserdem für den Salat:

 

ca. 300g bunte Tomaten

2 Frühlingszwiebeln

Koriandergrün (Vorsicht, das mag nicht jeder!)

Saft von 1 Limette

Schnipsel von einer kleinen, roten Chili

1/2 Knoblauchzehe

Salz

Öl

  • Kartoffeln schälen, eine Hälfte in Salzwasser kochen, die andere roh reiben
  • roh geriebene Kartoffeln auspressen und in einem Sieb weiter abtropfen lassen, die Flüssigkeit dabei auffangen
  • die gekochten Kartoffeln abgießen, zu Brei stampfen und abkühlen lassen
  • Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und bei geringer Hitze in etwas Öl so lang dünsten, bis sie weich, aber noch nicht dunkel sind, mit Salz und Pfeffer würzen und ebenfalls abkühlen lassen
  • den flüssigen Teil des rohen Kartoffelsaftes abschütten und dabei die abgesetzte Stärke auffangen
  • gekochte und rohe Kartoffeln mischen
  • die aufgefangene Stärke zugeben
  • alles mit Salz und Pfeffer würzen, dann eine halbe Stunde stehen lassen
  • Tomaten und Lauchzwiebel klein würfeln und mit den übrigen Zutaten würzen, der Salat soll schön scharf und zitronig frisch schmecken
  • aus dem abgekühlen Kartoffelgemisch kleine, handgroße Fladen formen, in der Mitte eine kleine Kuhle formen, etwas Zwiebelfüllung hinein geben und mit etwas mehr Füllung schließen
  • Öl erhitzen und die Milcaos darin von beiden Seiten jeweils ca. drei Minuten goldgelb braten
  • kurz abkühlen lassen
  • lauwarm mit dem Salat servieren

Ok, die Verwechslung war nicht mal so schlimm, denn die Dinger sind echt lecker. Aussen knusprig, innen schön weich und der Salat ist der Hammer!

 

Nur muss ich jetzt schnellstens ein peruanisches Rezept suchen. Die Zeit läuft!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susanne (Samstag, 17 August 2019 15:33)

    Leiterin der Kochbuchabteilung? Das wäre mein sicherer Untergang...
    Die Kartoffelplätzchen gefallen mir, da ist egal woher sie kommen ;-).