kleiner Käsekuchen mit Vanille und Mandarinen

Käsekuchen in Snackgröße mit 18cm Durchmesser - Minikäsekuchen mit Mandarinen

Käsekuchen? Große Kuchenliebe, würde ich sagen!

 

An sich bin ich nicht so der Kuchentyp. Soll heißen, wenn ich die Wahl zwischen Kuchen und Chips habe, würde ich jederzeit zur Rascheltüte greifen.

 

Glücklicherweise muß ich mich ja nicht entscheiden. Statt entweder/oder nehme ich einfach und!

 

Wobei es durchaus eine persönliche Hitliste gibt:

Torten brauche ich quasi nicht, Rührkuchen mag ich sehr gerne, Zwetschgenkuchen ist der Hit, aber bei gutem Käsekuchen gerate ich ins Schwärmen!

Weil wir trotzdem nie und nimmer einen großen Kuchen schaffen (ja, ich wundere mich selbst!), habe ich die kleinen Formen ganz gerne.

Deshalb hier auch das Rezept für einen Minikäsekuchen mit nur 18cm Durchmesser.

Weil der nach diesem Rezept super schnell vorbereitet ist und man nicht einmal die Küchenmaschine dafür schmutzig machen muß, backe ich den gerne mal zwischendurch in Variationen. Mal mit Zitrone, mal mit Kirschen, mal wie hier mit Vanille und Mandarinen und ab und zu auch mit bösen, bösen Rosinen. Die wir übrigens mögen.

Für den Teig

150 g Weizenmehl

80 g Butter plus etwas mehr für die Form

50 g Zucker

1 Ei

Für die Quarkmasse

500 g Quark (40%)

1 Pck. Puddingpulver Vanille

120 g Zucker

1 Vanillezucker

1 Ei

ca. 50 ml Milch

1 kleine Dose Mandarinen

plus 1 Päckchen hellen Obstkuchenguß, 250ml Wasser und 2 EL Zucker für den Guß

  • alle Zutaten für den Teig miteinander mischen und zu einem Teig kneten
  • 30 Minuten kalt stellen
  • Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Rand der Kuchenform buttern
  • Backpapier auf den Blechboden legen (ich lege eine Lage auf den Springboden und spanne dann den Rand darum)
  • Teig entweder ausrollen und in die Form legen, oder, wie ich, die Faultiermethode nutzen und den Teig einfach mit den Händen gleichmäßig auf den Boden der Form verteilen und dabei einen Rand hochziehen, bzw. -drücken.
  • Mandarinen gut abtropfen
  • Quark mit Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und Ei gut und möglichst klümpchenfrei verrühren
Käsekuchen in Miniformat mit Mandarinen
  • gerade so viel Milch zugeben, dass sich eine dickflüssige Masse mit der Konsistenz z. B. eines Pfannkuchenteiges ergibt
  • die Hälfte der Füllung auf den Kuchenteig gießen - ja, es schaut viel aus für so eine kleine Form, aber es paßt!
  • die Hälfte der Mandarinen darauf verteilen
  • restliche Quarkmasse darauf geben und mit dem Rest der Mandarinen belegen
  • in den vorgeheizten Backofen schieben und auf der zweiten Schiene von unten ca. 60-70 Minuten backen
  • Backofen ausschalten und den Kuchen gut 10 Minuten darin stehen lassen
  • dann in der Form auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen
  • Kuchenguß nach Packungsbeilage anrühren und den Kuchen damit glasieren
  • Guß fest werden lassen und dann erst die Form abnehmen

Jetzt darf Kuchen gesnackt werden. Habt Spaß und gönnt Euch ein Stückchen! Und weil die so winzig klein sind, dürft Ihr auch gerne nach einem zweiten greifen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Franziska (Dienstag, 02 April 2019 18:55)

    Das nennst du KLEIN?? Wie gut, liebe Simone, das du noch den Durchmesser dazugeschrieben hast, denn deine Aufnahmen lassen deinen Käsekuchen ganz groß rauskommen! (Und jetzt grassiert hier der Käsekuchenhunger. Lach. Gerne auch mit Rosinen gespickt.)

    Liebe Grüße und hab einen schönen Abend! :)

    Franziska

  • #2

    Kuchenfreundin (Mittwoch, 17 Juni 2020 14:47)

    Hallo,

    ich backe diesen Kuchen zum 3. mal und ja, er ist super lecker. Ich war auf der Suche nach kleinen Kuchen und habe u. a. diesen gefunden. Ich mache ihn in eine 20 cm Form und er ist immer noch hoch. Ich schichte erst etwas Quarkmasse, dann Aprikosen (große Dose), wieder Quarkmasse, Aprikosen und dann den Rest Quark.
    Sehr beliebt ;-)
    Viel Spaß beim Weiterbacken.

    Viele Grüße

  • #3

    Simone von zimtkringel (Mittwoch, 17 Juni 2020 21:13)

    Liebe Kuchenfreundin, hach, das freut mich! Mit Aprikosen muss ich das Rezept unbedingt auch mal probieren.
    Liebe Grüße
    Simone

  • #4

    Corinna (Mittwoch, 26 August 2020 16:26)

    Hast Du den Kuchen an der Seite eingeschnitten? Oder hat er sich allein vom Rand gelöst?
    Ich frage, weil ich den Kuchen morgen nachbacken möchte. ;-)
    Danke.

  • #5

    Simone von zimtkringel (Donnerstag, 27 August 2020 07:50)

    Hi Corinna, nein, der hat sich beim Abkühlen etwas zusammen gezogen und vom Rand gelöst.
    Liebe Grüße udn frohes Backen
    Simone

  • #6

    Ilse (Sonntag, 18 Oktober 2020 19:40)

    Habe den Kuchen jetzt zweimal mit Mandarinen gebacken, echt super lecker.
    Heute habe ich Pflaumen in Streifen geschnitten, mit etwas braunem Zucker , Zitronensaft und etwas Wasser kurz angeschmort und sie in zwei Schichten auf die Quarkmasse gegeben. Ist gerade im Ofen und sieht schon lecker aus. Ich bin gespannt.
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

  • #7

    Simone von zimtkringel (Sonntag, 18 Oktober 2020 20:37)

    Liebe Ilse, mit Pflaumen stelle ich mir das auch wunderbar vor! Ich glaube, das muß ich unbedingt auch ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Simone

  • #8

    Kurt (Mittwoch, 23 Dezember 2020 08:58)

    Ich möchte als Mann auch mal Glückwunsch sagen. Super Käsekuchen. Ist für die Weihnachtstage fest eingeplant. Da macht backen spaß......

  • #9

    Simone von zimtkringel (Donnerstag, 24 Dezember 2020 07:24)

    Lieber Kurt, ich freu mich! Frohes Fest und gutes Gelingen!
    Liebe Grüße
    Simone

  • #10

    Gudrun (Samstag, 09 Januar 2021 11:14)

    Hallo ich habe heute den Kuchen gebacken habe ihn 10 Min im Ofen stehen lassen dann mit der Form zum auskühlen auf ein Rost gestellt jetzt ist er in der Mitte ein bisschen aufgeplatzt habe ich vielleicht was falsch gemacht würde mich auf eine Antwort freuen LG Gudrun

  • #11

    Simone von zimtkringel (Samstag, 09 Januar 2021 14:30)

    Hallo liebe Gudrun, ich glaube nicht, dass du etwas falsch gemacht hast! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Käsekuchen allesamt kleine Diven sind.
    Es gibt Tipps gegen die immer wieder auftretenden Risse: Die einen sagen, je langsamer und länger er abkühlen darf, desto besser. Manche lassen ihn im ausgeschalteten Backofen stundenlang stehen. Dann hat mir ein Bäckermeister mal den Tipp gegeben, den Backvorgang nach zwei Dritteln der Zeit zu unterbrechen, den Kuchen im Ofen eine Stunde stehen zu lassen und dann weiter zu backen. Und: Ein Konditormeister hat mir erklärt, ich müsse die Füllung innen am Rand entlang einschneiden, sobald sie etwas starr wird.
    Ich darf dir sagen, es mag an mir liegen, oder auch nicht, jedes zweite Mal hab ich auch Risse in der Füllung! Hauptsache, der Kuchen schmeckt und du läßt dir durch die kleinen Schönheitsfehler (falls man das so nennen mag) nicht den Spaß verderben!
    Liebe Grüße und Danke, dass du mein Rezept ausprobiert hast!
    Simone