schnelle Paprika-Antipasti aus dem Airfryer als Samstagabendsnack

Es wird mal wieder Zeit für meine kleine, ganz eigene Rubrik A Weckle.

Zum einen, weil ich die Dinger einfach gerne esse, zum andern, weil ich mal wieder viel zu viel eingekauft habe. 

Also gemüsemäsig. Das passiert mir immer wieder.

Irgendwie sind mir die roten Paprika wie von selbst in den Einkaufskorb gehüpft.

Ausserdem ist heute Samstag und es muß was Schnelles, Unkompliziertes auf den Tisch!

 

Zeit, die Heißluftfritteuse anzuwerfen. Wir brutzeln schnelle Antipasti!

Für die Antipasti:

5 rote Spitzpaprika

guter Balsamico (hier Crema aus Eiswein)

Salz

ein paar Löffelchen Gremolata , oder frischen Knoblauch, Kräuter und Öl

 

Fürs Weckle:

1 Ciabatta

Schinken

Frischkäse

Wer nun eine Heißluftfritteuse hat, hat deutlich gewonnen. Das klappt aber natürlich auch ohne Weiteres unter dem Backofengrill.

Damit die Paprika schön weich werden und sich gut schälen lassen, werden sie nämlich angeröstet, bis die Haut deutlich braune Blasen bekommt. Im Airfryer dauert das 10 Minuten auf 200°. Im Backofen bitte das Blech auf die mittlere Schiene geben, den Grill aufdrehen, die Paprika immer wieder drehen und vor allem beobachten!

 

Abkühlen lassen, wer es gerne schneller mag, mit einem feuchten Tuch bedecken und kurz kalt stellen, dann lassen sich die Schoten ganz leicht schälen.

Kerne entfernen, Schoten halbieren, salzen, leicht mit Balsamico und Gremolate beträufeln, und das war es schon!

 

Wie man ein Brötchen belegt, muß ich Euch sicher nicht erklären. Ich habe Frischkäse und Schinken als kleine Unterlage für die Paprika genommen. Die Salatblätter habe ich mal wieder vergessen, die liegen noch immer im Kühlschrank. Ich werde anscheinend auch nicht jünger und ein unübersichtlicher Kühlschrank macht es nicht besser...

 

Nun wünsche ich Euch jedenfalls ein wunderschönes Wochenende.

Laßt es Euch schmecken und erholt Euch gut, der Montag kommt bestimmt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0