Scharfer Bohnensalat nach Jamie Oliver

enthält Werbung durch Verlinkung*

Lalala, ich habe von meinen lieben Kollegen zum Geburstag in diesem Jahr zwei supertolle Kochbücher bekommen.

 

Ok ich habe auch ganz dezent angedeutet, dass mir die gefallen würden....

 

Ja. Dezent. So bin ich.

 

Ok, ich habe Titel, ISBN, Verlag, ja eigentlich sämtliche bibliographischen Daten ausgedruckt. Und zur Sicherheit auch noch die Titelbilder. Und wo man sie bestellen kann, bzw. wann sie erscheinen.

Für meine Buchhändlerkollegen. Die jeden Tag zig Bücher nach extrem rudimentären Angaben suchen und finden.

 

Ja, ich bin dafür bekannt, dass ich sehr dezent bin.

 

Sehr.

Einer der beiden Titel war der neue Jamie Oliver-Band Veggies, erschienen bei Dorling Kindersley und randvoll mit 116 extremst leckeren Gemüserezepten.

 

Wie Ihr vielleicht wisst, mache ich hier bei zimtkringel in der Regel keine Buchbesprechungen, denn Geschichtchen über Bücher zu erzählen ist nun mal mein Beruf. Das mache ich den ganzen Tag und werde dafür bezahlt.

zimtkringel ist dagegen mein Privatvergnügen. Hier zeige ich allerhöchstens BuchbeKOCHungen. Und auch nur, wenn mir das Buch gefällt.

Wenn Ihr eine Beschreibung zum Buch braucht, klickt rüber zu DK: Klick!

 

Auf diesen meinen ganz eigenen Blog schaffen es also nur Bücher, die mir persönlich gefallen und aus denen ich koche. Dann zeige ich Euch gerne ein, zwei Rezepte daraus und dann könnt Ihr entscheiden, ob Ihr sie auch mögt.

Hier kommt so ein Rezept, das mir schon beim ersten Durchblättern als potentielles neues Lieblingsgericht aufgefallen ist: Scharfer Bohnensalat. Man mag es kaum glauben, aber die Peperoni kommen aus unserem Garten. Um es kurz zu machen: Die Dinger sind fies. Ursprünglich wollte ich zwei in den Salat geben. Es wurde dann nicht mal eine halbe und die Menge war schon grenzwertig. Man sieht: Mengenangaben sind immer relativ!

Jamie Oliver gibt beim folgenden Rezept zum Beispiel 4 Personen an....hömhömräusper....wir haben den zu zweit verputzt!

400g Cherrytomaten

400g grüne Bohnen

Olivenöl

1 Stängel Minze (im Original 4)

2 Knoblauchzehen (im Original 4)

1/2 rote Chili (im Original 2 ganze)

3 EL Rotweinessig

12 Minimozzarella (bei Jamie 150g)

Salz und Pfeffer

Jamie reicht noch getoastetes Landbrot dazu, bei uns gab´s ein Riesensteak. War auch gut.

  • Bohnen und Tomaten waschen und jeweils die Stielansätze entfernen
  • Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen
  • Tomaten für eine Minute ins kochende Wasser geben, mit einem Schaumlöffel abschöpfen und kalt abschrecken
  • Bohnen ins kochende Wasser geben - Jamie kocht sie nur 4 Minuten, da waren meine aber noch sehr hart, deshalb hab ich nochmal 5 Minuten zugegeben und selbst da waren sie noch bissfest
  • Minzeblätter abzupfen, ein paar kleine für die Garnitur weg legen, den Rest hacken
  • Tomaten mit einem Messerchen einritzen, dann lassen sie sich leicht schälen
  • Chili und geschälten Knoblauch sehr fein schneiden
  • Bohnen in ein Sieb abgießen
  • Öl in den nun leeren Topf geben, dann Knoblauch, Chili und gehackte Minze rein geben und bei mittlerer Hitze 2 Minuten braten
  • Essig, gehäutete Tomaten und Bohnen hinzufügen und ca. 4 Minuten köcheln. Umrühren nicht vergessen!
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • wenn alles gar ist (die Bohnen dürfen gerne noch bissfest sein, sollten aber durch sein), samt der ganzen Flüssigkeit auf eine Platte geben
  • Mozarella und restliche Minzblätter darauf geben und genießen!

Tatsächlich handelt es sich hier im ein klassisches Arrabiata-Sößchen und das einzige, was ich bereut habe, war, dass es nicht noch mehr Soße zum Auslöffeln gab. Glaubt mir, an der Stelle macht das Brot zum Auftunken richtig Sinn.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0