Pickled Watermelon Rind - eingelegte Wassermelonenschale

eingelegte Melonenschalen, die leckerste Art der Müllvermeidung

enthält Werbung* Ich versuche viele Produkte möglichst frisch vom Erzeuger zu kaufen. Mindestens einmal die Woche bin ich auf dem Wochenmarkt und seit Jahren ist es für uns selbstverständlich, Einkaufsnetze und Körbe zu nutzen. Zum Metzger und in den Unverpacktladen nehmen wir unsere eigenen Behälter mit (man beachte die stylische Glasschale mit Bambusdeckel, die uns IKEA hier zur Verfügung gestellt hat)- OK, Werbung aus! Zurück zum Thema:

Wir trennen Müll, Trinkwasser kommt aus dem Sprudler in die Glasflasche und wir kompostieren....meistens. Dennoch ist unsere Mülltonne bei jeder Abholung gut gefüllt. Hier ein paar Katzenfutterdosen, dort eine Brötchentüte, Weingummisäckchen, Schokopapier, Kaffeeverpackungen. Soll ich weiter aufzählen? Die Müllberge wachsen, wie die Meere aussehen, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Unser Müll landet oft genug in den ärmsten Ländern der Welt.

Menschen hungern und Tiere sterben im Verpackungsmüll, während wir Blogger uns überlegen, wie wir möglichst perfekte Foodbilder schießen. Vollkommen gute Nahrungsmittel wandern in den Müll, weil sie nicht der Norm entsprechen, oder - Gott bewahre! - dem empfohlenen Verzehrdatum nahe kommen. Das Ungleichgewicht läßt sich nicht weg diskutieren. Alles zu spät? Vielleicht. Trotzdem: Jeder kann etwas tun und jeder kleine Beitrag zählt, dem Wahnsinn ein wenig entgegen zu setzen.

Laaange ernste Vorrede, um auf die neueste, großartige Aktion von Zorra von 1 xUMRÜHREN BITTE aka kochtopf zusammen mit IKEA Deutschland hinzuweisen: Sie sucht für ihr Blog-Event CLIII - Foodwaste, Misfits und saisonal – kreative nachhaltige Rezepte. Tja, und ein solches zeige ich Euch hier.

Blog-Event CLIII - Foodwaste, Misfits und saisonal in Kooperation mit IKEA (Einsendeschluss 15. Juni 2019)

Viel nachhaltiger geht es fast nicht. Tatsächlich zeige ich Euch, wie man aus - räusper, nun ja, Müll - etwas leckeres zaubert.

 

Ok, das hört sich extrem an. Aber es kommt schon hin. Hand aufs Herz: Was macht Ihr mit den Schalen von Wassermelonen? Im Idealfall landen die doch im Kompost, oder?

 

In der traditionellen Südstaatenküche der USA dagegen werden die Schalen zu leckeren Snacks.

Und das lange, bevor bei uns in Foodie-Kreisen das Motto Leaf to Root en vogue kam.

 

Dort wandern Melonenschalen seit Jahr und Tag als Pickled Watermelon Rind ins Glas, um später zu Fleisch und Käse oder als Gemüsesalat gereicht zu werden.

 

Tja, und glaubt es, oder nicht, die Dinger schmecken richtig gut. Knackig, süßsauer, würzig!

Zutaten für zwei Gläser:

 

ca. 1 kg Melonenschale mit ca. 1 bis 2 cm verbliebenem Fruchtfleisch

1 Tasse Weißweinessig

1/2 Tasse Wasser

1 Tasse Zucker

1,5 TL Salz

1 Zimtstange

1 kleine getrocknete rote Chilischote

1 EL Einmachwürzmischung aus Lorbeerblättern, , Wacholderbeeren, gelben Senfkörnern, weißem Pfeffer und Piment

  • erstmal genüsslich Melone essen - dabei das Fruchtfleisch bitte mit einem Messer oder Löffel entfernen. So eine abgekaute Schale ist nicht wirklich nett anzusehen! - Und etwa 1 bis 2 cm vom roten Fruchtfleisch stehen lassen.
  • Melonenschale in Spalten schneiden und die grüne, harte Aussenschale mit einem Sparschäler oder Messerchen entfernen
  • verbliebene Melonenschalen in mundgerechte Stücke schneiden
  • Essig mit Wasser und Zucker in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen und so lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat
  • Gewürze zugeben und ca. 1 Minute weiter kochen
  • Melonenschalenstücke zugeben und 2 Minuten mitkochen
  • so lange zwei Einweckgläser mit kochendem Wasser ausspülen
  • Melonenstücke auf die Gläser verteilen und mit dem noch heißen Sud samt der Würzzutaten auffüllen
  • Gläser verschließen und abkühlen lassen
  • nach 24 Stunden sind die Pickles genußfertig
  • kalt stellen und innerhalb von einer, maximal zwei Wochen aufbrauchen, danach sind die Melonenstücke zwar noch immer essbar, werden aber langsam schwammig, was den Genuß doch deutlich mindert

So, Ihr Lieben. Wie wär´s? Wagt Ihr das Experiment? Darf auch etwas auf den Teller, was sonst im Müll gelandet wäre? Ihr werdet es nicht bereuen, ich versprech´s!

 

Denkt Ihr beim nächsten Einkauf vielleicht an Mehrwegbehälter? Und an Einkaufsnetze? Waschbare Baumwolltücher, statt WischundWeg? Saisonale Früchte? - Wassermelonen wachsen jetzt übrigens sogar bei uns! - Und regionale Anbieter?

 

Jeder kleine Beitrag hilft!


Herzlichen Dank an Zorra für die Organisation dieses spannenden Events und an IKEA Deutschland für die Bereitstellung des Sets aus der Glasschüssel mit Bambusdeckel und den Geschirrtüchern aus nachhaltig produzierter Baumwolle! Danke, dass ich dabei sein durfte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    zorra vom kochtopf (Sonntag, 09 Juni 2019 11:44)

    Ja, von der eingelegten Wassermelonenschale habe ich das erste Mal über Leaf to root gehört. Ich wusste nicht, dass die Amis das schon länger machen. Und schon wieder was gelernt.

  • #2

    Simone von zimtkringel (Sonntag, 09 Juni 2019 12:51)

    Hi Zorra, und das Erstaunliche daran: Sogar meine gesamte heikle Familie findet die Dinger echt lecker. Naja, von interessant bis lecker.... jedenfalls haben sie es gegessen und waren zufrieden, manche sogar echt begeistert. Und das will bei meinen Leutchen hier echt was heißen!