Chickenwings aus dem Airfryer

Juhuuu, ich hatte gerade ein paar Tage frei. Das rief ja nahezu nach ein paar nahrhaften Spielereien mit meinen Küchenmaschinchen!

 

Deshalb habe ich mal wieder die Heißluftfritteuse aus dem Schrank geholt. Es war gerade mal Samstag. Weil wir alt sind, bedeutet das: Sofa! Yay! Fernbedienung! Yay! Fingerfood! Doppelyay!

 

Chickenwings und Salätchen, würde ich sagen. 

Das hat dann wenigstens den Anschein eines einigermaßen gesunden Essens. Ausserdem kocht es sich fast von selbst.

Los geht´s!

Für drei Hungrige:

 

800g Hühnerflügel
2 EL süßsaure Asiasauce

2 EL Sojasauce
1 EL Balsamico
1 EL Honig
2 EL Barbecue-Sauce
1 EL Sesam-Öl
1 Knoblauchzehe
Salz (hier Rauchsalz)

Pfeffer

geräuchertes Paprikapulver

  • Flügel säubern und trocken tupfen
  • am Gelenk trennen, so erhält man Drumstick und Flat, oder anders gesagt: Mundgerechte Knabberflügel
  • alle Zutaten für die Marinade in einer Schüssel mischen
  • Knoblauch dazu pressen
  • Flügelteile mit der Marinade mischen, abdecken und mindestens eine Stunden kalt stellen
  • Airfryer auf 180° vorheizen
  • Wings im Garkorb des Airfryers platzieren, möglichst ohne, dass sie sich zu sehr überlappen
  • schlaue oder putzfaule Menschen platzieren einen Spritzschutz darüber
  • 10 Minuten grillen
  • einmal umschichten und weitere 7 bis 10 Minuten grillen
  • kurz abkühlen lassen, einen Stapel Servietten (wir nehmen hier Fingerfood wörtlich) bereit legen und ab auf´s Sofa!

Die Fernbedienung gehört übrigens mir. Allerdings bin ich notorische Zapperin und muß mich schon sehr zurückhalten, nicht alle Programme laufend rauf und runter zu schalten.

 

Ein Hühnerteilchen in der einen Hand und eine Gabel für den Rotkohlsalat mit Erdnüssen hilft da ungemein.

 

Ja, das war ein Couch-Potato-Abend.

 

Auch mal schön!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0