Buddhabowl zum Blogevent

Buddhabowls, Big Salad Bowls, Bowls, wohin das Auge schaut.

Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich dazu stehe, mein Essen so feinsäuberlich zu sortieren. Irgendwie liegt mir die Ordnung nicht im Blut, fürchte ich.

 

Aber hübsch sind sie schon.

 

Und fernab aller Schlagwörter wie Superfood und Clean Eating: Man darf meiner Meinung nach rein geben, was man mag.

Ich mag heute mal Teriyaki-Huhn und Erdnuß-Sauce. Und weil das ja nicht soooo gesund ist und ich wenigstens eine Superfood-Kompenente dabei haben wollte, hab ich die obligatorische Avocado mit rein geschnippelt.

Übrigens muß ich beim Anblick  dieser wohlsortierten Salätchen und gesunden Sachen in farblich abgestimmten Grüppchen immer an die Kunst-Aufräumen-Bücher des genialen Ursus Wehrli denken.

 

Aber das nur am Rande.

Und wenn Zorra von kochtopf.me und Verena von Verena`s Blog Schöne Dinge dazu aufrufen, dann bastle ich auch gerne so ein Schüsselchen und habe Freude daran.

 

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich liebe diese Blogevents. Vor allem, weil sie mich immer wieder in Kochgefilde führen, die mir sonst nicht ganz so geläufig sind.

Wobei...ich hatte ja schonmal ein Schüsselchen im Blog. Damals war es eine Big Salad Bowl mit Graupen. Guckt mal da: Klick!

 

Heute gibt es auf jeden Fall mal eine Bowl nach zimtkringel-Art, mit allem drin, was ich mag: Ein bisschen asiatisch angehaucht, ein wenig Fleisch, Gemüse, ach guckt selbst:

1 Tasse Langkornreis

1 Suppenwürfel

1/2 TL Curry

1/2 Avocado

1 Karotte

1/2 Zucchini

1/2 roter Apfel

1 frischer großer Champignon

ein paar Cherrytomaten

1 Hühnerbrust

Öl zum Braten

2 EL Teriyakisauce

1 kleine Zwiebel

1 EL Schwarzkümmel

1 EL Erdnußbutter

1 TL Fischsauce

1 EL Soyasauce

200g Joghurt

1 TL Honig

Saft von 1 Limette + 1/2 Zitrone

Reis mit Suppenwürfel und dem Curry garen, die Hühnerbrust in gleichmäßige Würfel schneiden und mit der Teriyakisauce marinieren.

Mittlerweile die geschälte Avocado in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun wird.

Den Apfel und den Champignon habe ich in dünne Scheiben geschnitten, Zucchini und Karotte durch den Spiralschneider gedreht. So kam der auch mal wieder vom Schrank und zum Einsatz. (Ja, ich habe viel zu viele Küchengeräte uuuuund: Ich hab Spaß daran! So!)

An sich wäre nun der rechte Moment gewesen, ganz stilecht den großen Wok heraus zu kramen, aber meiner sonntäglichen Faulheit geschuldet, hat es dann doch nur zur einfachen Pfanne gereicht. In dieser habe ich das eingelegte Fleisch samt Marinade mit der fein geschnittenen Zwiebel in Öl angeschmurgelt, bis alles durch und schön gebräunt war. Sieht doch nett aus, oder? Nicht wirklich salatig, aber lecker!

 

So, nun ging es ans Anrichten und ich muß gestehen, ich mußte dem Drang widerstehen, alles wild zu mischen! Ich glaube, ich bin eher der Anarcho-Salatesser!

Nun fehlte ja nur noch ein selbst kreiertes Sößchen: Ich liebe Erdnußsauce. So, oder so ähnlich wollte ich meine Bowl gerne aromatisieren.

Deshalb habe ich Erdnußbutter, Fisch- und Sojasauce und den Limettensaft mit Honig möglichst glatt gerührt. Nase zu halten und abschmecken! Der Geruch der Fischsauce.....wurx! Aber der verfliegt schnell.

Weil das ganze ein wenig dickflüssig war, und ich noch irgendwo das "gesund sollte es schon auch sein" im Hinterkopf hatte,  habe ich völlig asia-untypisch einen kleinen Becher Naturjoghurt dazu gekippt und siehe da: Salatsauce mit Erdnußtouch, die sich auch auf Fleisch und Reis gut macht!

 

Tja meine Lieben, das war nun mein Versuch einer Buddhabowl. Und ich muß sagen, sie hat uns geschmeckt!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Anett (Donnerstag, 25 Mai 2017 15:40)

    Liebe Simone, hört sich superlecker an deine Bowl. Schöne Kombi mit Hühnchen und Gemüse :)
    LG Anett

  • #2

    Simone (Samstag, 27 Mai 2017 09:23)

    Hallo Anett, danke sehr! Ein Bisschen deftig halt, aber ich konnte mich nicht bremsen. Je länger ich in der Küche stand, desto mehr landete fast ungeplant in der Schüssel! :D

  • #3

    Verena (Donnerstag, 15 Juni 2017 14:55)

    Lecker lecker, dein Rezept für die Bowl muss ich bald mal auch machen!! Lg Verena

  • #4

    Barbara (Sonntag, 18 Juni 2017 12:05)

    Ja, die Kunst-Aufräum-Bilder finde ich auch super, und die Bowls erinnern mich auch oft daran.

    Deine gefällt mir, schöne Zusammenstellung.