des Kollegen Pausenbrot

Mitten im Urlaub gedenke ich doch tatsächlich meiner Kollegen.

 

Um bei der Wahrheit zu bleiben: Ich gedenke eines Rezeptes, das mir mein Kollege vor einiger Zeit mal so kurz aus dem Gedächtnis verraten hat.

 

Warum er das mal so flott aufsagen konnte? Weil es das bewährte Erb-Rezept ist, das in seiner Familie regelmäßig gebacken wird und das bei groß und klein gut ankommt.

 

Ich wollte es längst nachbacken, denn mal ehrlich, wenn etwas so gut und lange funktioniert, muss es doch von mir nachgebastelt werden!

Der Kollesche bäckt für gewöhnlich die große Version, ich habe hier nur eine kleine, halbe Portion gebacken.

 

Hier die Zutaten für die originale, große Variante, in Klammern dann meine Mengen und Zutaten:

400g Weizenmehl 1050 (bei  mir 200g)

200g Roggenmehl (bei mir 100g)

200g Weizenvollkornmehl (bei mir 100g)

200g Dinkelmehl (bei mir 100g)

75g Sauerteig gekauft (oder wie hier bei mir, 1 EL, selbst nach diesem Rezept hergestellt)

2 Päckchen Trockenhefe (bei mir 10g Frischhefe)

20g Salz (bei mir 10g)

Brotgewürz nach Geschmack

750ml lauwarmes Wasser (bei mir 375ml)

Hier übrigens mein kleiner Mittagssnack: Strammer Max mit Schinken, Avocado und Ei

  • alle Zutaten in der Küchenmaschine mischen, dann gut 5 Minuten kneten lassen, bis sich ein kompakter Teig ergibt, der sich gut von der Schüsselwand löst
  • in der mit einem Tuch bedeckten Schüssel bei Zimmertemperatur 2 Stunden gehen lassen
  • auf ein gut bemehltes Backbrett kippen und zu einem langen Laib falten
  • mit dem Schluß nach oben in ein sehr gut bemehltes Gärkörbchen legen, mit dem Tuch bedecken und eine weitere Stunde gehen lassen
  • Backofen auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech gleich mit aufheizen
  • fertig gegangenden Teigling auf das heiße Blech kippen

Bild oben: Nach dem ersten Gehen und Falten, Bild unten: nach ca. 45 Minuten

  • Laib der Länge nach einschneiden
  • Blech in den Ofen schieben, diesen bedampfen (ich nutze dazu eine ganz einfache Blumenspritze) und gleich schließen
  • nach 25 Minuten die Temperatur auf 180° reduzieren und weitere 35 Minuten backen
  • Klopftest machen: Das Brot sollte hohl klingen
  • auf einem Gitter abkühlen lassen und sich dabei aufs Essen freuen

Lieber Kollege, liebe Kollegin, herzlichen Dank für das gelingsichere Familienrezept! Das wird es ab jetzt öfter geben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0