Homestyle Chicken Curry Brinjal - Hähnchencurry mit Aubergine

Hach ja, Zeitschriften sind einfach schön!

Ich mag die Hochglanz-Blättchen zu Küchenthemen so gerne!

Ja, Insider werden es hier schon gelesen haben, bei zimtkringels daheim stapelt sich überall Papier.

 Bei Kochbüchern und Zeitschriften kenne ich wenig Zurückhaltung und strapaziere damit die Statik unseres alten Bauernhauses und vielleicht auch die Nerven von Herrn zimtkringel.

 

Seit mir liebe Freunde vor einiger Zeit Kochmagazine aus England mitgebracht haben, habe ich mein Standardrepertoire sogar noch erweitert und warte nun jeden Monat auf Post von der Insel. Das hier gezeigte Rezept stammt, von ein paar Anpassungen an deutsche Produkte abgesehen, aus einem Magazin der BBC.

Der Kolonialvergangenheit und den Wurzeln vieler Briten in Ländern des Commonwealth entsprechend, findet man in englischen Kochzeitschriften fast immer auch Rezepte aus den jeweiligen Heimatregionen. Diese sind oft über die Generationen ein wenig europäisiert wurden.

Das dürfte bei diesem Homestyle Chicken Curry Brinjal (Huhn mit Aubergine) auch so sein.

Ausser den Gewürzen sind die Zutaten recht übersichtlich. Für drei Hungrige:

400g Hühnerfilets

1 Aubergine

1 große Zwiebel

1 Knoblauchzehe

4 EL Öl

1/4 l kräftige Hühnerbrühe

500g reife Tomaten und ein wenig Petersilie

2 EL Joghurt

je 1 TL Kreuzkümmel und Fenchelsamen, ganz

je 1 TL Zimt, Garam Masala, Kurkuma, gemahlen

1 TL Chiliflocken

1 TL brauner Zucker

Salz

 

Das Reistürmchen im Hintergrund widme ich übrigens mit einem fetten Grinsen meiner lieben Kollegin Tina.

  • Zwiebel schälen und fein reiben, oder, wie ich, einfach im Mixer pürieren
  • Aubergine und Tomaten waschen, entstielen und in grobe Würfel schneiden
  • ganze Gewürze mit der Knoblauchzehe grob mörsern
  • das Öl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen
  • alle Gewürze, ausser Salz und Zucker, darin ca. 2 Minuten unter Rühren anbraten, bis sie zu duften beginnen
  • nun kommt das Zwiebelmus dazu. Vorsicht, das spritzt eventuell fies!
  • kurz mit anbraten, dann etwas Öl nachgeben und die Auberginenwürfel mitbraten, dabei vorsichtig rühren, aber die Würfel nicht zerstören
  • wenn die Aubergine fast weich ist, das in Würfel geschnittenes Hühnerfleisch zugeben und ebenfalls unter Rühren braten
  • Tomatenwürfel zugeben und zwei Minuten braten
  • Hühnerbrühe dazu geben und kurz aufkochen
  • kräftig mit Salz und Zucker abschmecken und eventuell mit mehr Chiliflocken schärfen
  • offen köcheln, bis die Sauce etwas angedickt ist
  • kurz vor dem Servieren den Joghurt unterziehen, aber nicht glatt rühren
  • mit Petersilie toppen, wer mag und hat, darf gerne auch Koriandergrün nehmen

Bei uns gab es Reis(-türmchen!) dazu, wobei ich Naan fast noch lieber mag, weil man damit die Sauce so schön aufdippen kann. Andererseits kann man aus Reis eben hübsche Türme bauen. Nein, das mache ich sonst nicht, aber es war mir gerade so danach.


Zeit, endlich mal wieder zu Katrin´s sonntäglicher Bloggersammlung beizutragen: Ich verlinke immer wieder gerne zum #sonntagsglück!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Susanne (Freitag, 22 Mai 2020 13:49)

    Das sieht verführerisch aus. Ich habe es mir abgewöhnt, Kochzeitschriften zu kaufen, wobei das nicht ganz stimmt. Ich habe eine putzige App auf dem Tablet (heißt Readly, ist jetzt wohl Werbung, oder) mit der man Zeitschriften lesen kann - viele Zeitschriften. Das meiste davon brauche ich nicht, aaaber wohl die bbc good food, delicious magazine und olive und andere englischsprachige Zeitschriften. Nur so, falls die Statik dann doch mal in die Knie geht ;-).

  • #2

    Simone von zimtkringel (Freitag, 22 Mai 2020 20:24)

    Ja, genau auf die good Food warte ich jeden Monat sehnsüchtig....ich glaube, ich muss mir die App doch auch langsam holen, bevor die Statik nachgibt und ich eines Tages mit samt meinem ganzen Papier im Keller sitze. Auf Kochbücher kann ich allerdings never ever verzichten....
    Liebe Grüße
    Simone

  • #3

    Franziska (Samstag, 23 Mai 2020 20:12)

    Ich linse ab und an mal online bei BBC rein. Wenn mal wieder ein Rezept genannt wird, hat man direkt auch Landeskunde und so weiter. Das macht Spaß! (Ohne Translator, mein Englisch ist halt gut-schlecht, und nutze dann dict.cc, wenn das Gedächtnis den hier macht: AAAAAAAAAAAAAAHHHHHHH! *unbezahlter Tip*damit es auch die DSGVO-Benediktiner verstehen*

    Liebe Grüße,
    Franziska

  • #4

    Nähbegeisterte (Sonntag, 24 Mai 2020 14:17)

    Das Rezept hört sich total lecker an und ich würde es sofort nachkochen. Wenn ich alle Zutaten hätte... . Für wieviel Personen ist das Rezept denn? Das habe ich sicher beim Bilder schauen überlesen. �

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea �

  • #5

    Simone von zimtkringel (Sonntag, 24 Mai 2020 15:56)

    Uh, liebe Andrea, dank dir für den Hinweis! Die Menge hatte ich tatsächlich unterschlagen und gleich nachgetragen: Mit Reis reicht es gut für drei Hungrige.
    Liebe Grüße
    Simone

  • #6

    Martina (Montag, 25 Mai 2020 08:56)

    Das sieht ja wieder sehr lecker aus! Muss ich mal ausprobieren...
    Liebste Grüße von Martina