Aloo Gobi - Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Supi, wen man direkt gegenüber vom ganz neu eingerichteten Selbstbedienungs-Dorfladen wohnt!

Gut, ich gebe es zu, wenn man, wie ich momentan, unfallbedingt einen ziemlich eingeschränkten Bewegungsradius hatte, bietet so ein recht ungewöhnlicher kleiner Laden auch einen gewissen Unterhaltungswert. Ich seh mich gerade irgendwo zwischen Hitchcocks Fenster zum Hof und Else Kling aus der Lindenstrasse. Soll heißen, ich bin knapp davor, mir einen Stuhl ans Fenster zu ziehen und das Fensterbrett mit einem Kissen aufzupolstern. Ja, Stadtmenschen, lacht nur! Für uns aufm Dorf sind Öffnungszeiten 7 Tage die Woche von 5 bis 23 Uhr halt noch eine Sensation!

Ganz nebenbei liefert so ein Lädchen aber tatsächlich auch Material für ein schnelles vegetarisches Gericht zu vorgerückter Stunde. Es gibt Aloo Gobi - Blumenkohlcurry.

Jedenfalls hat mein kleiner nächtlicher Ausflug alles geliefert, was ich für Aloo Gobi, Blumenkohlcurry für uns zwei (reicht auch für drei!), auf die Schnelle noch brauchte. Gewürze hab ich eh immer da, aber selbst die hätte ich wahrscheinlich dort gefunden:

1 kleiner Blumenkohl

400g festkochende Kartoffeln

1 Handvoll Kirschtomaten

2 EL Öl

1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
je 1 TL Kurkuma, Curry und Garam Masala

1/2 TL Kreuzkümmel
1 Dose Kokosmilch à 400ml

600ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Zucker und Chiliflocken

ein paar Blättchen glatte Petersilie

Aloo Gobi, auch Alu Gobhi geschrieben, ist ein nordindisches, bzw. pakistanisches Gericht mit Kartoffeln, Blumenkohl, Zwiebeln und Gewürzen, das in zig Varianten existiert und als einfaches und günstiges Essen sehr beliebt ist. In meiner Variante ist es ohne viel Aufwand zubereitet und - mehr aus Versehen - sogar vegan.

  • Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und in Ringe bzw. Scheibchen schneiden
  • Blumenkohl in Röschen teilen und waschen
  • Kartoffeln schälen und grob würfeln
  • in einem ausreichend großen Topf erst Zwiebel und Knoblauch im Öl kurz anbraten
  • Kurkuma, Curry, Garam Masala und Kreuzkümmel zufügen und kurz mit anrösten
  • mit Kokosmilch und Brühe ablöschen
  • Blumenkohl und Kartoffeln zufügen, leicht salzen und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten garen, dabei nicht zu weich werden lassen!
  • mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und einer Prise Zucker abschmecken
  • mit Petersilie toppen

Uns hat es als (Spät-)Nachtmahl solo gut gereicht und natürlich auch geschmeckt.

Als Sättigungsbeilage hätte aber beispielsweise auch Naan gut geschmeckt...  hey, mitten in der Brot backen Nacht?

Da läßt selbst bei mir der Tatendrang nach!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0