Auberginenauflauf aka falsche Moussaka

Jo. Also. Das ist so: Immer so im Mai oder Juni überfällt mich mit Macht der Drang, in den Gartenmarkt zu pilgern und nur mal zu gucken. Also, nur gucken. Nix kaufen. Weil... aus Gründen!

 

Dann fahre ich heim und pflanze die wundervollen Setzlinge ein, die mir im Gartenmarkt zugelaufen sind. Beim Gucken. Mysterium, jedes Jahr wieder...

 

Dieses Jahr waren es zwei hübsche Tomatenpflanzen, eine Bratpaprika, eine gelbe Zucchini und eine Auberginenpflanze.

 

Auberginen mag ich. Sehr sogar.

 

Heute gibt es deshalb mal wieder ein Rezept mit Auberginen.

 

Die habe ich selbst... gekauft. Also, die fertigen, reifen Auberginen.

 

Was dachtet Ihr denn?

Kurz habe ich mit dem Gedanken gespielt, mal wieder die glasierten Auberginen nach Jamie Oliver zu schmurgeln. Die Dinger liebe ich.

 

Dann wurde es aber doch ein Auflauf, ähnlich einer Moussaka, allerdings ohne die dafür üblichen Kartoffeln.

 

Übrigens ist das wieder mal so ein Rezept, dessen Zubereitung gut viermal so lange braucht, wie die Zeitspanne zwischen der ersten Gabel und dem Moment, wo die Familie das letzte Soßenfitzelchen mit dem letzten Krümel Brot aufdippt.

Und nicht, weil ich so langsam koche, oder bei uns immer alle so ausgehungert sind....

Für 4 Portionen:

3 kleine Auberginen

400g Tomaten aus der Dose

400g Rinderhack

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

100ml Rotwein

4 EL Semmelbrösel

100g gehobelter Käse

je 2 Zweige Oregano und Basilikum

3 Eier

1/2 Liter Milch

50g Butter

4 EL Weizenmehl

Salz, Pfeffer, Zimt, geräucherten Paprika und Muskat

5 EL Öl


Alles in allem erfordert es hier ein wenig kluges Zeitmanagement und nach Möglichkeit zwei Pfannen, dann läßt sich die Zubereitungszeit minimieren. Trotzdem ist dies, ähnlich einer Lasagne,  eines der zeitintensiveren Rezepte hier bei mir

  • Auberginen waschen, Stiel entfernen und in ca. 1cm breite Scheiben schneiden
  • Scheiben von beiden Seiten salzen und 15 Minuten Wasser ziehen lassen, dann abtupfen und in den beiden Pfannen in Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten
  • mittlerweile Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden
  • jeweils fertige Auberginenscheiben auf Küchenpapier entfetten
  • in einer der Pfannen Zwiebel und Knoblauch hell anbraten, Hackfleisch dazu geben und krümelig anbraten
  • mit Wein ablöschen und Tomaten dazu geben
  • mit Salz, Pfeffer, geräuchertem Paprika, Zimt und Kräutern würzen - Vorsicht mit dem Salz, die Auberginen sind schon recht salzig!
  • Hacksoße so lange schmurgeln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist, dann etwas abkühlen lassen
  • die Hälfte der Auberginenscheiben auf den  Boden einer Auflaufform verteilen
  • Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Mehl einrühren und leicht braun werden lassen
  • Milch nach und nach zugeben, jeweils aufkochen lassen und so eindicken, dann vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen
  • Backofen auf 180° Umluft vorheizen
  • Semmelbrösel, ein Ei und die Hälfte des Käses in die Hacksoße einrühren
  • Hackfleisch auf den Auberginen verteilen
  • restliche Auberginenscheiben darauf verteilen
  • zwei Eier und den restlichen Käse in die Bechamelsoße einrühren und auf den Auberginen verteilen
  • ca. 50 Minuten auf mittlerer Schiebeleiste backen
  • wenn die Oberfläche schön gebräunt ist aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen
  • warm oder auch nur zimmerwarm mit Fladenbrot genießen

...und dann die Küche putzen gehen. Verdammt, hab ich diesmal ein Chaos angerichtet!

Töpfe, Schüsseln, Fettspritzer.... Sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt! Zur Belohnung esse ich danach vielleicht noch ein Häppchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Franziska (Mittwoch, 14 August 2019 17:41)

    Hej Simone,
    da hast du wieder einen Volltreffer gelandet!!

    Liebe Grüße von der Auberginen-Verliebten