Dutch Baby mit Apfel und Eis

Pfannkuchen aus dem Backofen mit Walnusseis und karamellisierten Nüssen

Herbst! Eindeutig Herbst! Apfelzeit!

 

Bei den All you need is - Bloggern dreht sich an diesem Wochenende alles um den Apfel.

 

Ich schockiere ja manchmal die Menschen, wenn ich zugebe, dass ich Äpfel nicht so gerne mag. Zumindest nicht im rohen Zustand. Und ich spreche hier nicht vom Geschmack, nein, ich mag es nicht, dass die so knirschen, wenn man drauf beißt. Knirsch! Iiiiiek!

 

Ja, ich bin ein wenig seltsam, ich weiß.

Das tollste Apfelrezept ist eh der Apfelstrudel meiner Mama. Und da knirscht nix!

 

Ebenso wenig bei meinem superleckeren Dutch Baby mit Äpfeln.

Um ganz sicher zu gehen, packe ich ein wenig selbstgemachtes Walnusseis darauf.

Selbstverständlich nur, damit nix knirscht!

Ausser vielleicht den karamellisierten Walnüssen.

Dutch Baby, manchmal auch German pancake, Bismarck, oder Dutch puff genannt, ist ein im Ofen gebackener Pfannkuchen, der, seiner Bezeichnung zum Trotz, aus den USA der frühen 1900er stammt. Ähnlich dem Yorkshire Pudding, oder bei uns in Schwaben, dem Pfitzauf, soll er zu einer dicken, luftigen Masse mit knuspriger Kruste aufgehen und muss schnell gegessen werden, eher er wieder zusammen fällt. 

Na, schau mer mal, wie mir das gelingt!

Also das Backen. Mit dem schnellen Essen habe ich eher wenig Mühe.

Ehe ich mich daran versuche, werfen wir einen schnellen Blick auf die tollen Apfelrezepte der anderen Teilnehmer:

Zutaten für einen dicken Pfannkuchen, der locker für 2 bis 3 reicht, und natürlich fürs Eis:

4 Eier
230ml Milch
170g Weizenmehl
3 EL brauner Zucker, hier Palmblütenzucker, weil ich den gerade da hatte
1 Prise Salz
1 große Prise Zimt
2 EL Butter

1 großer Apfel

1/4 Tonkabohne

fürs Eis:

350 ml Sahne

350 ml Vollmilch

2 EL Karamellsirup

3 EL brauner Zucker

1 EL Butter

1 Handvoll Walnußkerne

1 Prise Salz

 

oder Ihr kauft Euch einfach gutes Eis!


Die Zubereitung ist nun eher wenig kompliziert, plus sie gibt mir Gelegenheit, meine gusseiserne Pfanne wieder zum Einsatz zu bringen. Erstmal kommt aber das Eis an die Reihe. Es sollte vorher hergestellt werden, denn es braucht ein wenig Zeit, um fest zu werden. Ausserdem: Eisvorrat schadet nie!

  • Walnußkerne etwas kleiner brechen
  • in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten, dann heraus nehmen
  • 1 EL vom Zucker und Butter in die Pfanne geben und unter Rühren karamellisieren lassen, Nüsse zugeben und rundum im Karamell drehen - ich stehe auf salzig-süß, deshalb gebe ich zum Schluß ein wenig Salz darüber - auf ein Backpapier kippen und abkühlen lassen
  • Sirup (ganz schnöde gekauft, ich gebe es zu!) und restlichen Zucker zur Milch geben und rühren, bis die Kristalle sich gelöst haben
  • Sahne leicht aufschlagen und die Hälfte der  Nüsse  mit der Karamellmilch mischen
  • in der Eismaschine fest werden lassen und bis zur Nutzung in einer verschließbaren Dose im Kühlfach zwischenparken - Oder ganz einfach ein gutes Walnusseis kaufen! Das geht natürlich auch.
  • Backofen samt gusseiserner Pfanne auf 210°C Ober-/Unterhitze heizen
  • Eier, Milch, Salz, Zimt und Zucker aufmixen
  • geriebene Tonkabohne und Mehl klümpchenfrei unterrühren
  • Apfel geschält oder ungeschält, ganz nach Geschmack, vierteln und entkernen, dann in nicht zu dünne Spalten schneiden
  • Butter in die heiße Pfanne geben und zwei Minuten heiß werden lassen
  • Apfelstücke auf dem Pfannenboden verteilen, aber nicht ganz bis zum Rand legen
  • Teig in die Pfanne kippen und 20 Minuten auf mittlerer Leiste backen, dabei auf keinen Fall die Ofentür öffnen!
  • mit Puderzucker oder Zucker und Zimt bestäuben
  • Eis darauf geben, die restlichen Walnüsse darauf verteilen und sofort servieren!

Na, so darf der Herbst doch wohl beginnen, oder?

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Sylvia von Brotwein (Sonntag, 11 Oktober 2020 09:32)

    Dieser Pancake sieht lecker aus und ist wie immer schön in Szene gesetzt!
    Viele Grüße Sylvia

  • #2

    Kathrina (Sonntag, 11 Oktober 2020)

    Ohhh sieht das lecker aus. Und dann noch mit Tonkabohne und Walnusseis. Das wäre jetzt was...
    Liebe Grüße

  • #3

    Ina Apple (Sonntag, 11 Oktober 2020 10:24)

    Sieht einfach suuuperlecker und so toll herbstlich aus!!
    Liebe Grüße, Ina

  • #4

    Martina (Sonntag, 11 Oktober 2020 10:39)

    Sieht das wieder fein aus, liebe Simone! Da würde ich sofort zugreifen!
    Liebste Grüße von Martina

  • #5

    Susan (Sonntag, 11 Oktober 2020 10:58)

    Liebe Simone,

    Deine Pfannkuchen aus dem Ofen hätte ich jetzt sehr gerne. Sie sehen so schön fluffig aus :)

    Herzliche Grüße

    Susan

  • #6

    Gabi (Sonntag, 11 Oktober 2020 11:32)

    Ach, Simone - wir sind doch Schwestern im Geiste ;-) Auch ich mag Äpfel, aber nur gekocht! Das mit dem schnell essen kriegen wir also hin - du die eine Hälfte vom Dutch baby, ich die andere!

  • #7

    Ina (Sonntag, 11 Oktober 2020 12:28)

    Ich kannte das Gericht noch gar nicht aber es hört ich super an - wie für mich gemacht!
    Lieben Gruß,
    Ina

  • #8

    Marie-Louise (Sonntag, 11 Oktober 2020 13:13)

    Waaaas, keine rohen Äpfel? :O Das ist tatsächlich ziemlich schockierend, finde ich. Aber Deine Apfelpfannkuchen sehen großartig aus und besonders die Kombination mit Walnuss(-eis) finde ich super gut!

    Apfelige Grüße
    Marie-Louise

  • #9

    Maja von moey's kitchen (Sonntag, 11 Oktober 2020 14:58)

    Boah, Simone, meine Dutch Baby Pancake-Schwester! Die Kombination mit dem Walnusseis ist der absolute Oberknaller!

    Liebe Grüße
    Maja

  • #10

    Tanja Foodistas (Sonntag, 11 Oktober 2020 15:57)

    So ein Dutch Baby ist wirklich etwas tolles.
    Einfach in den Ofen geschoben, und man darf sich wieder entspannen.
    Vielen Dank für dieses köstliche Rezept.
    Liebe Grüße
    Tanja

  • #11

    Janke (Sonntag, 11 Oktober 2020 16:28)

    Seeehr lecker! Hier bleib ich jetzt und mache eine Pause. Löffel hab ich dabei ♥

  • #12

    Christian (Sonntag, 11 Oktober 2020 17:13)

    Dein Apple Dutch Baby sieht vorzüglich aus :-) Mit Walnusseis echt der Knaller!
    Liebe Grüße
    Christian

  • #13

    Tina von Küchenmomente (Sonntag, 11 Oktober 2020 17:22)

    Hallo Simone,
    dein Walnuss-Eis passt übrigens auch perfekt zu meinen lauwarmen Apfel-Brownies! Deshalb werde ich gleich mehr davon machen. damit ich genug für deinen fluffigen Apfel Dutch Baby und der nächsten Ladung apfeliger Brownies habe :-) . Zum Glück habe ich jetzt ja auch so eine Pfanne, die wartet schon ganz ungeduldig auf ihren nächsten Einsatz...
    Liebe Grüße
    Tina

  • #14

    Eva von evchenkocht (Sonntag, 11 Oktober 2020)

    Hallo liebe Simone,
    an einem dutch baby hab ich mich noch nie versucht, aber deiner sieht gar köstlich aus. Und wer bitte würde den nicht einem rohen Apfel vorziehen ;-)!
    Liebe Grüße,
    Eva

  • #15

    Sabrina (Sonntag, 11 Oktober 2020 21:15)

    Waaah, beim Thema rohe Äpfel bin ich ganz bei dir - ich mag sie einfach nicht auf den Zähnen. Gekocht und gebacken liiiiebe ich sie. Und als Dutch Baby könnte ich ihnen erst recht nicht widerstehen!
    LG
    Sabrina

  • #16

    Caroline | Linal's Backhimmel (Donnerstag, 15 Oktober 2020 20:41)

    Was für eine tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Caroline