grüne Ravioli mit Ricotta-Parmesan-Füllung

handgemachte grüne Ravioli mit Spinat und einer Füllung aus Ricotta, eingelegten Tomaten und Parmesan

enthält unverlangte, unvergütete Werbung*

Bei aller Liebe zu meinen brummenden, motorisierten Küchenmaschinen komme ich doch irgendwie trotzdem nie an den eher traditionellen Gerätschaften vorbei.

 

Als ich vergangenes Wochenende superschöne Raviolistempel entdeckt habe, konnte ich einfach nicht widerstehen.

So wohnen jetzt drei hübsche neue Motive in einer der übervollen Küchenschubladen. Und ja, ich habe einen Pastamaker und auch ein Raviolobrett und natürlich auch die klassische manuelle Pastamaschine und noch ein paar Spielereien.

 

So what?

Küchengeräte kann man nie genug haben!

 

Wenn es nach Thomas geht, kommen Ravioli übrigens nach wie vor aus der Dose.

Meins ist das jetzt nicht so, mir sind die aus der Dose zu pappig.

 

Ich steh eher auf hübsche, nett gefüllte Ravioli mit einem feinen Sößchen.

Entsprechend gibt es schon ein, zwei, drei Rezepte. Guckt mal, da wären Ravioli mit Nüssen, Würzbutter und Fleischfüllung, natürlich Maultaschen, wie es sich für einen schwäbischen Blog gehört und gleich zwei Versionen von Ravioli mit Spinat-Ricottafüllung. Hier und hier.

Ehrlich gesagt wußte ich nicht mehr, dass ich dazu schon zwei Rezepte gezeigt habe. Küchendemenz würde ich das nennen.... Vor allem, weil ich heute schon wieder frischen Spinat und Ricotta eingekauft habe, in der sicheren Annahme, da müsse man ja mal was dazu schreiben. Gibt ja noch nix. Seufz. Jo. Genau.

Nun ist der Spinat da, jetzt wird er auch genutzt. Basta! Und wenn er nicht in die Füllung wandert, dann eben in den Teig. Für zwei bis drei Hungrige:

Für den Teig:

375g Semola di Grano Duro Rimacinata – Hartweizengriess

60g frischen, rohen Blattspinat

3 frische Eier

2 EL Öl

Salzwasser zum Kochen

Für die Füllung:

250g Ricotta

50g Parmesan

4 getrocknete, eingelegte Tomaten

Salz und Pfeffer

dazu:

1 Flasche fertiger Tomatensugo

ausserdem:

1 rote Zwiebel

1 Zucchini

5 getrocknete, eingelegte Tomaten

1 EL Öl

Salz und Pfeffer

Parmesanspäne zum Toppen


  • Spinat waschen und trocken schütteln, dann in grobe Stücke schneiden
  • Eier, Öl und Spinat im Standmixer oder wie hier mit dem Pürierstab zu einem glatten Mus verarbeiten
  • Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde formen und den Spinat-Eiermix dazu geben
  • von Hand mischen, dann 10 Minuten kneten
  • in Folie verpackt 30 Minuten kalt stellen
  • mittlerweile Ricotta, geriebenen Parmesan, kleingehackte getrocknete Tomaten, Salz und Pfeffer mischen
  • Teig in Portionen mit der gröbsten Einstellung beginnend durch die Handkurbel-Pastamaschine drehen. Je häufiger, desto geschmeidiger wird er Teig. Mit immer feinerer Einstellung wiederholen, bis sich lange, dünne Teigbahnen ergeben

Schade, dass die fertigen Ravioli nicht so schön giftgrün bleiben. Beim Kochen werden sie leider etwas blasser.

  • Füllung in kleinen Portionen auf einer Teigbahn platzieren
  • zweite Teigbahn darauf legen, gut andrücken, dann mit den Ravioliausstechern ausstechen oder mit einem Teigrad trennen
  • Ravioli in siedendem Salzwasser gar ziehen lassen, je nach Teigdicke und Vorliebe variiert die Zeit, also: Einfach probieren!
  • nebenbei Zwiebel würfeln und getrocknete Tomaten in feine Streifen schneiden
  • beides in Öl anbraten
  • in feine Scheiben geschnittene Zucchini zufügen und mitbraten
  • mit Sugo auffüllen - wir haben diesmal einen fertigen Sugo mit Parmesan gewählt
  • abgetropfte Ravioli in der Gemüsesauce schwenken
  • mit Parmesan toppen und genießen!

Handgemachte Ravioli sind nun wirklich kein Fastfood, denn das Ausrollen des Teiges, Füllen und Stempeln braucht seine Zeit. Betrachtet es eher als Küchen-Zen.

Vielleicht macht Ihr es ja, wie ich: Laaaange Ravioliherstellung mit hübschen Musterstempeln, dafür geht dann die Sauce extrem schnell. Vor allem, wenn man wie hier mit einem sehr hochwertigen Halbfertigprodukt schummelt, das wir bei unserem liebsten regionalen Feinkostdealer Hofmarkt Pusteblume entdeckt haben. Yes! Fein war´s!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Franziska (Freitag, 25 März 2022 23:52)

    Wieder ein ganz leckeres Rezept. Nur Pastamaschinchen und Raviolistempel, bekäme ich hier nicht auch noch unter! Überlege immer noch, wo der Miniofen seinen Platz auf gefüllten 16 qm finden soll. *lach*