Honey Mustard & Onion Pretzelsnacks

Softe Pretzelsnacks zum locker weg snacken.

Das Osterfest ist in diesem Jahr ja nun doch deutlich anders, als wir uns das vor ein paar Wochen noch vorgestellt haben.

 

Nix mit Osterbrunch und großer Eiersuche mit Oma, Tante, Kind und Kegel!

 

Dafür machen wir es uns nun halt daheim so angenehm, wie möglich.

 

Wir Foodblogger aus der All you need is...-Gruppe haben uns überlegt, dass momentan wohl so viele Menschen, wie nie zuvor, herzhafte und süße Kleinigkeiten zum Naschen oder Knabbern beim Fernsehen, für den Spieleabend im ganz kleinen Kreis oder als Snack im Homeoffice brauchen können. 

 

Nervennahrung zum Wegsnacken sozusagen.

 

Also, ab aufs Sofa, Buch zur Hand, die Fernbedienung nicht allzu weit weg legen und dann geht das große Snacken los!

Oder wollt Ihr vorher mal sehen, das sich die anderen so alles zum Thema ausgedacht haben? Voilà:

Bei uns in Schwaben ist die Laugenbrezel bekanntlich Grundnahrungsmittel.

Naja, behaupte ich jetzt einfach mal. Hier findet Ihr auch ein Rezept dazu, solltet Ihr das Verlangen haben, sie selbst zu backen.

Ich mag echt jede Art von Laugengebäck! Ob als Brezelknödel oder Brezelsalat, ich bin dabei!

Legendär ist Laugenbrötchen mit Schokoschaumkuss, das uns durch die ganze Schulzeit begleitet hat. Aber das ist eine andere Geschichte. 

 

Honey Mustard Onion Pretzels dagegen habe ich viel später kennen- und lieben gelernt. Als die amerikanischen Originale das erste Mal in den Snackregalen aufgetaucht sind, waren sie sofort meins. Allerdings fand ich sie immer ein wenig zu crunchy. Heute mache ich sie gerne selbst, um Reste altbackener Brezeln und Laugenstangen zu verwerten. Dabei achte ich darauf, dass die Dingerchen einen soften Kern behalten.

Um eine ordentlich große Schüssel köstlicher Sofasnacks zu erhalten, habe ich diesmal Brezeln vom Bäcker des Vertrauens geholt und einen Tag liegen gelassen. Zum Selbstbacken fehlte ein wenig die Zeit. Klar, ich war höchst beschäftigt mit Seriengucken und Schnulzenlesen. Was man halt so macht, wenn man viel daheim ist. Ausserdem: So viele Brezel-Reste fallen bei uns eh sonst nie und nimmer an!

 

Zutaten:

5 Laugenbrezeln

200 g mittelscharfen Senf
100 g Honig
100 g Butter
1 Zwiebel
60 ml Weißweinessig
je 0,5 TL Salz, geräucherter Paprika, Kurkuma, Pfeffer, Knoblauchpulver

und Chili nach Belieben

  • Brezeln in mundgerechte Stücke brechen oder schneiden
  • Zwiebel schälen und fein reiben
  • Senf, Honig, Butter, Essig, Gewürze und Zwiebel kurz aufkochen - wer es scharf mag, würzt mit Chili
  • Temperatur reduzieren und etwa 5 Minuten simmern lassen
  • Backofen auf 150°Umluft vorheizen
  • Bleche mit Backpapier oder Dauerbackfolie auslegen
  • Brezelstücke mit der Würzsauce mischen - alles soll gleichmäßig bedeckt sein
  • gleichmäßig in einer Lage auf den Blechen verteilen
  • 30 Minuten backen - wer sie ganz knusprig will, hängt hier noch 10 Minuten an, ich ziehe aber die softe Version vor
  • Temperatur auf 100° reduzieren
  • Bretzelstücke vorsichtig durchmischen und  weitere 30 Minuten trocknen lassen
  • Bleche heraus nehmen und Stücke darauf auskühlen lassen - nicht irritieren lassen, die Stücke werden erst beim Auskühlen etwas knackiger, bleiben mit etwas Glück aber im Inneren noch etwas soft

So, das war schon mein kleiner Snack-Beitrag zum etwas anderen Osterfest!

Macht es Euch möglichst schön, Ihr Lieben! Schaut unbedingt bei den anderen Teilnehmern vorbei und vielleicht habt Ihr ja Lust, Euch einmal quer durch zu snacken. Ok, danach sind vielleicht ein paar Fitness-Übungen fällig, aber hey, dafür sind dann andere Blogger zuständig!

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Gabi (Sonntag, 12 April 2020 10:48)

    Wir scheinen ähnlich sozialisiert zu sein :-) Ami-Snacks, Honig-Senf-Zwiebel-Aroma, eBook-Reader.. Kein Wunder, dass wir derselben Snack auf unterschiedliche Art und Weise umsetzen, kicher...

  • #2

    Martina (Sonntag, 12 April 2020 11:12)

    mmmh, das klingt ja lecker! Muss ich mal ausprobieren!
    Frohe Ostern! Liebste Grüße von Martina

  • #3

    Ina Apple (Sonntag, 12 April 2020 11:56)

    OMG! Du weißt schon, dass diese Snyder Pretzelsnacks mein Untergang sind... Die liebe ich echt abgöttisch und die Aussicht darauf, dass ich die mit deinem yummy Rezept auch selber machen könnte finden meine engen Jeans jetzt gar nicht gut. ;) LG Ina

  • #4

    Sylvia von Brotwein (Sonntag, 12 April 2020 12:55)

    Das ist ja eine tolle Idee! :-) Pretzelsnacks sind mir bis jetzt noch nie im Regal aufgefallen. Lieben Gruß Sylvia

  • #5

    Tina von Küchenmomente (Sonntag, 12 April 2020 14:05)

    Hey Simone,
    boah, wenn ich meinem Sohn deine Pretzelsnacks zeige, muss ich noch heute in die Küche und loslegen. Der ist verrückt nach den Dingern. Ich mag die übrigens auch, bekomme nur nie was ab ;-) .
    Sonnige Ostergrüße
    Tina

  • #6

    Conny (Sonntag, 12 April 2020)

    Liebe Simone,
    Asche auf mein Haupt, aber ich keine diese Pretzelsnacks überhaupt nicht. Etwas, das ich ganz dringend zu ändern gedenke. Nur zwei Probleme müssen vorher noch gelöst werden: Wo kriege ich an Ostersonntag Brezeln her? Und wo verstecke ich sie so lange vorm schwäbischen Gatten, dass sie das Prädikat "altbacken" verdienen? ;) Hab noch ein wunderbares Osterfest, Du Liebe!
    Herzlichst, Conny

  • #7

    Volker (Sonntag, 12 April 2020 19:13)

    Hallo Simone,

    eigentlich, ja eigentlich, wollten wir ab nächste Woche weniger snacken... Aber das war wohl etwas albern, den die Pretzel muss ich wohl direkt machen...

    Schöne Grüße
    Volker

  • #8

    Caroline | Linal's Backhimmel (Sonntag, 12 April 2020 21:17)

    Oh, das klingt ja lecker! Gleich mal für den nächsten Filmeabend abgespeichert :)
    Liebe Grüße
    Caroline

  • #9

    Kathrina (Montag, 13 April 2020 10:43)

    Liebe Simone,
    bisher kannte ich das noch nicht, aber es klingt nach einer super Alternative zu Chips und Ähnlichem. Das muss ich direkt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße

  • #10

    Franziska (Montag, 13 April 2020 18:06)

    Bevor ich es ganz verschlafe: Frohe Ostern!