12von12 im September 2021

Es ist der 12te und Ihr wißt, was das heißt: Viele Menschen nehmen Euch heute in 12 Bildern mit durch ihren Alltag, Caro von Draußen nur Kännchen! sammelt die Bilder und daraus wird dann das geniale Langzeitprojekt 12von12.

 

Während sich bei mir ausnahmsweise für den nächsten Monat tatsächlich mal etwas Aussergewöhnliches andeutet, war mein 12ter im September doch recht beschaulich.

Also los:

Zum Frühstück hat sich der Gatte Gebäck aus der Heimat gewünscht. Tadaaaa! Anke-Züpfe!

 

Und für mich Feigen mit Frischkäse.

Schließlich ist Sonntag.

Ausserdem kann ich ein nettes, spätes Frühstück heute gut gebrauchen. Irgendwie hängt mir der lange Freitag mit Midnightshopping noch nach. Früher habe ich das locker weggesteckt, heute tun mir nach so einem langen Arbeitstag noch einen Tag später ein wenig die Gräten weh.

Heute mach ich also einfach mal nix.

Der Gatte geht heute arbeiten, ich gönne mir einen geruhsamen Indoor-Sonntag.

 

A bissl was geht aber trotzdem: Sonntag ist bei uns Waschtag.

Und Bügeltag.

Und Katze-nicht-in-die-Waschküche-laß-Tag.

 

Und Katze-doch-aus-der-Waschküche-befrei-Tag.

 

Der einzige Raum im ganzen Haus, zu dem unsere Katzen keinen Zutritt haben, weil sie so eventuell in die Garage und damit in Gefahr gelangen, unter die Räder zu kommen. Und irgendwie schafft es Lucy immer wieder, sich einzuschleichen.

 

Mittlerweile ist Thomas bei seinem ersten Sonntagstermin und schickt mir ein Bild vom Drehorgeltag im Freilichtmuseum Beuren, wo den ganzen Tag verschiedene Drehorgelspielerinnen und -spieler mit ihren historischen Instrumenten aufspielen, hier das Drehorgelpaar Kink.

Nett. Vielleicht hätte ich doch mitgehen sollen. Aber dann hätte ich mich ja anziehen müssen. Und waschen. Und kämmen.

Dieser Sonntag ist bei mir nicht nur Waschtag sondern auch In-Schlabberklamotten-rumschlumpf-Tag.

 

Nur Rumschlumpfen klappt bei mir irgendwie nicht.

Spätestens nach zehn Minuten fällt mir ein, was ich alles machen könnte.

 

Für die Kulinarische Weltreise steht zum Beispiel ein japanisches Gericht an. Ich bastle schonmal süße Miso-Marinade und wo ich gerade dabei bin, haue ich gleich die Auberginen für Nasu Dengaku in die Pfanne.

Und fotografiere es. Und schreibe den Artikel dazu. Aber alles ganz, ganz gemächlich....

 

Ok, und ich backe ein wenig für den World Bread Day vor. Mal sehen, welches Brot ich dann letztlich zeigen werde.

 

Der Welttag des Brotes findet seit 2006 jeweils am 16. Oktober, dem Welternährungstag statt. Es soll auf die Bedeutung des Brotes für die globale Ernährung und die Bekämpfung des Hungers hinweißen. Wie hungrig der durchschnittliche Foodblooger ist, müssen wir dabei wohl eher nicht ausdiskutieren. 

Im letzten Jahr waren Blogger und Brotfans aus vielen, vielen Ländern dabei. Also, falls es Euch danach ist und Ihr zufällig auch übers Brotbacken schreibt, nur zu!

 

 

Zwischendrin gibt es einen fruchtigen Imbiss, sprich Obst-Zwangsessen, weil ich wieder viel zu viel eingekauft habe: Nektarinen in rund und platt.

 

Die sind noch von meinem kleinen Nektarinen-Amaretto-Versuch von gestern im Haus.

 

Max hat auch Wochenende.

Die Waschküche ist für ihn ziemlich uninteressant. Die Spielchen überläßt er Lucy.

Dafür muss er jeden Schritt beobachten, den ich mit Essen in der Hand mache. Von seiner Hängematte aus sieht er wunderbar zu meinem Fototisch mit den Settings für die Food-Fotos. Möglicherweise fällt ja mal was runter. Ein Stückchen Huhn oder ein halbes Schwein, oder so.

 

Kleiner Ausflug in den Garten, um die Schildkröten zu füttern und meine Rosen zu besuchen.

Momentan blühen die Ramblerrosen besonders schön.

Hübsch, wenn man bedenkt, dass ich mich null darum kümmere.

 

Noch mal hübsch: Die Schöne wohnt im Gewächshaus bei den Schildkröten und ist über den Sommer ganz schön gewachsen. Im ganzen Garten verteilt gibt es unzählige davon. Wenn mich nicht alles täuscht, dürfte es sich um Wespenspinnen handeln, ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, sollte es hier Fachleute geben.

 

 

 

Und noch eine kleine Einstimmung auf die kommende Woche:

In der Wilhelma, dem zoologisch-botanischen Garten in Stuttgart, findet seit heute eine Sonderausstellung zum Thema Chilis statt. Im Wintergarten sind bis zum 24. Oktober rund 100 Sorten, von den „Originalen“ bis zu den Extremformen zu sehen.

Das Beste daran: Nach unserem Bericht zur Zitrusausstellung im Jahr 2017 Klick! dürfen Thomas und ich auch diesmal wieder einen Blick hinter die Kulissen werfen und darüber berichten.

 

Im Laufe der Woche könnt Ihr sowohl bei ES-REGIO-NEWS als auch hier bei zimtkringel darüber lesen. 

Mittlerweile ist es nach 21 Uhr und der Gatte kommt von seinem letzten Termin dieses Sonntags zurück.

Ehe er sich gleich an den Schreibtisch setzt und wahrscheinlich wieder die Nacht durchschreibt, lassen wir das Wochenende mit einem kleinen Spaziergang ausklingen.

 

Unterwegs treffen wir dieses niedliche Paar und beobachten es aus sicherer Entfernung.

Die Mama ruft ihr Baby laufend, aber das ist noch sehr klein und bleibt mitten auf der Strasse sitzen. Danger! Irgendwann geht die Mama zurück und holt es ab.  Dann schafft es das Kleine aber nicht über den Bordstein. Schließlich hilft Thomas ein wenig nach, die Mutter schimpft zwar, verschwindet dann aber mit Junior in einer Hecke. Mission accomplished!

 

So, der Gatte macht sich jetzt an die Arbeit, während ich bei den anderen 12ern vorbei gucke Klick! und mich dann mal langsam gen Bett verkrümle.

Die neue Woche kann kommen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0