Stollengugelhupf mit Marzipanherz

saftiger Gugelhupf mit Orangeat, Zitronat, Rosinen, Mandeln und einem Herz aus Marzipan

Trallitrallatrallöle, es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Foodfeiertag!

 

Heute, am 15. November, ist der Tag des Gugelhupfes.

Nun mag man ja zu Feiertagen stehen, wie man mag, aber hallo, den Gugelhupf feiere ich!

 

Gut, ich feiere ja fast alles, was mit Essen zu tun hat, und das quasi jeden Tag.

Ausser Papaya. Papaya nicht.

Aber das ist eine andere Geschichte...

 

Jedenfalls hat Tina von foodundco.de auch in diesem Jahr wieder zur großen Gugelhupf-Parade aufgerufen.

Vielen Dank, liebe Tina!

Da bin ich doch gerne dabei!

 

So tolle Gugelhupfe... oder heißt es Gugelhüpfe?

 

Der Duden sagt ...hupfe. Na dann.

 

Guckt mal bei den Bäcker*innen vorbei:


Für ein große Gugelhupfform - ich nutze die alte gußeiserne, emaillierte Form meiner Oma Marie:

550g Weizenmehl, Type 405 plus ein wenig mehr für die Form

200g Zucker

1 Prise Salz

125ml Milch

42g Frischhefe

125g weiche Butter plus mehr für die Form

2 Eier

250g Quark, 20%

1 Prise geriebene Muskatnuss

1 Prise geriebene Nelken

100g Zitronat

100g Orangeat

200 g Rosinen

100 gehackte, geschälte Mandeln

40ml Rum

1/2 TL Vanilleextrakt

1 Päckchen Vanillezucker

1/2 TL Bittermandelöl

200g Rohmarzipan

Butter für die Form

Puderzucker zum Bestäuben


Ja, die einen finden es gruselig, für die anderen gehört es zu den sagen wir mal Spätjahresleckereien. Ich spreche von Orangeat und Zitronat. Ich finde beides toll und deshalb beginnt damit auch das Rezept:

  • Orangeat- und Zitronatwürfel mit einem großen Messer hacken - ich habe es auch schon mit dem Blitzhacker versucht, keine gute Idee, ein Messer funktioniert deutlich besser
  • Mandeln, Rosinen, Vanilleextrakt und Bittermandelöl dazugeben
  • alles mit dem Rum tränken
  • abgedeckt mindestens 3 Stunden durchziehen lassen, eine Nacht im Kühlschrank schadet auch nicht
  • Milch etwas erwärmen, 1 EL vom Zucker und den ganzen Hefewürfel einrühren und ca. 10 Minuten gehen lassen - normalerweise arbeite ich mit deutlich weniger Hefe auf diese Mehlmenge, aber mit allem, was wir in den Teig rühren, darf es diesmal etwas mehr sein
  • Mehl, restlichen Zucker, Salz, Vanillezucker und die Gewürze in der Rührschüssel der Küchenmaschine gut mischen
  • Hefemilch, die Eier, die weiche Butter und den Quark zugeben und erst auf kleinster Stufe untermischen, dann ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten
  • Mandel-Fruchtmischung zugeben und gleichmäßig unterkneten lassen
  • Schüssel mit einem Tuch bedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen
  • mittlerweile eine große Gugelhupfform sorgfältig fetten und leicht mit Mehl ausstäuben
  • ca. die Hälfte des weichen Teiges in die Form geben und gleichmäßig verteilen - ja, das geht, obwohl es sich um Hefeteig handelt, denn dieser hier ist ziemlich weich!
  • die Marzipanmasse zu einem Ring kneten und diesen mittig auf den Teig legen
  • restlichen Teig gleichmäßig einfüllen und glatt streichen
  • noch einmal bedeckt 30 Minuten gehen lassen
  • mittlerweile Backofen auf 180° Ober-und Unterhitze vorheizen
  • auf der zweiten Schiene von unten etwa 60 Minuten backen - dabei eventuell die letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken, falls der Kuchen zu dunkel werden sollte
  • aus dem Ofen nehmen und in der Form kurz abkühlen lassen, dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und völlig abkühlen lassen
  • mit Puderzucker einschneien und servieren!

Das, liebe Leute, war ein Turbo-Gugelhupf!

 

Also nicht, was die Herstellung anging, wohl aber, wenn man die Zeit vom ersten Anschnitt zum letzten Krümel rechnet. Ich sag nur: Ratzfatz weg!

 

Lust auf noch mehr Gugelhupfe?

 

Wie es sich trifft, findet Ihr hier bei mir schon ein paar: Da wäre der kleine Orangenkuchen für große Mädchen, ein Morgengrauen Rumfortgugel, ein Geburtstagsgugelhupf, der Schokogugelhupf, ein Walnuss-Reindling, der Glühweingugelhupf, Eierlikörgugelhupf, Haselnuss-Orangen-Gugelhupf , Key Lime Bundt Cake und Erdnuss-Marmor-Gugelhupf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    ninamanie.blog@gmail.com (Montag, 15 November 2021 08:13)

    Oh, Simone, mit dem Gugelhupfs hast du mich sofort! Lecker!
    Liebste Grüße von Martina

  • #2

    Barbara (Montag, 15 November 2021 08:34)

    Hallo Simone,
    die Backform Deiner Oma ist ja der Hammer, wunderschön! Ich nutze übrigens die Backform meiner Schwieger-Oma, aber die ist aus Weißblech. ;-)
    Dieses Jahr hatte ich überlegt, ob ich mal einen Stollen backe, aber ob der klappt ohne Form... Super Idee, einfach eine Gugelhupf-Form zu nehmen. Das probiere ich aus!
    Liebe Grüße, Barbara

  • #3

    Susan (Montag, 15 November 2021 08:51)

    Liebe Simone,

    dein Stollen-Gugelhupf trifft genau mein Geschmack, sieht einfach zum Reinbeissen lecker aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass er Ratzfatz weg war :) :) :)

    Herzliche Grüße

    Susan

  • #4

    Kathrina (Montag, 15 November 2021 08:51)

    Ein herrlich weihnachtlicher Gugelhupf. Jetzt kann die Adventszeit kommen.
    Liebe Grüße

  • #5

    Turbohausfrau (Montag, 15 November 2021 08:58)

    So eine tolle Backform! Um die beneide ich dich.
    Die Idee, einen Stollen in dieser Form zu servieren, ist hervorragend! Die nehm ich mir gleich mit.

  • #6

    Britta von Backmaedchen 1967 (Montag, 15 November 2021 11:01)

    Ich gehöre leider auch zu den Grusel wegen dem Orangeat und Zitronat, ich hab das früher immer rausgepuhlt wenn meine Oma damit gebacken hat, aber ich liebe Marzipan. Nichts desto trotz dein Gugelhupf sieht fantastisch aus liebe Simone.

  • #7

    Conny (Montag, 15 November 2021 18:38)

    Liebe Simone,
    an diesem Gugelhupf mag ich einfach ALLES! Ja, auch das Orangeat und das Zitronat. Vor allem aber das Marzipan. Dein Stollen-Gugelhupf steht ganz weit oben auf meiner Nachbackliste und passt perfekt zu meiner (zugegeben: frühen) Weihnachtsstimmung.
    Herzlichst, Conny

  • #8

    Julia's Sweet Bakery (Montag, 15 November 2021 19:16)

    Was für ein wunderbarer Gugelhupf, er schaut köstlich aus

  • #9

    what Ina loves (Montag, 15 November 2021 19:59)

    You had me at Marzipan würde ich sagen :)

  • #10

    Caroline | Linal's Backhimmel (Montag, 15 November 2021 20:35)

    Bei deinem tollen Gugelhupf kommt man schon gleich richtig in (Vor-)Weihnachtsstimmung :)
    Liebe Grüße
    Caroline

  • #11

    Bettina von homemade & baked (Montag, 15 November 2021 22:09)

    Was für eine tolle Backform! Und eine super Idee, einen Stollen in Gugelhupfform zu backen... sieht wirklich hübsch aus.
    Liebe Grüße, Bettina

  • #12

    Michael (Dienstag, 16 November 2021 12:12)

    Liebe Simone, dein Stollen Gugel ist echt die Wucht und dann noch mit Marzipan. Herz was will man mehr.
    LG Michael

  • #13

    Ina (Dienstag, 16 November 2021 19:20)

    Ich hätte ja zu gerne ein Stück - mit extra großem Marzipan Blobb!

  • #14

    Petra Hermann (Dienstag, 16 November 2021 19:31)

    Liebe Simone, jetzt lese ich das es bei dir ein Quarkstollen ist und wir können nun feststellen, dass unsere Zwillinge das quasi Zweieiig sind. Ansonsten haben wir eben den gleichen Geschmack. Liebe Grüße Petra

  • #15

    Isabelle alias das ÜberSee-Mädchen (Mittwoch, 17 November 2021 23:06)

    Dass dieser Gugel ratzfatz weg war, liebe Simone, kann ich mir sehr gut vorstellen! Der sieht wahnsinnig lecker aus, den merke ich mir für hoffentlich ruhige Adventswochenenden. Viele Grüße vom Bodensee Isabelle

  • #16

    zorra vom kochtopf (Mittwoch, 24 November 2021 13:55)

    Uiii, der ist genau nach meinem Geschmack. Rezept ist gespeichert!