Chokladrulltårta med banan - Schokoroulade mit Banane

Schwedische Schokobiskuitroulade mit Banane

Na, an was denkt Ihr so, wenn es um Gebäck aus Skandinavien geht?

Zuerst wollte ich ja Knäckebrot backen, aber das gibt es hier bei zimtkringel schon.

Dann Lussekatter, Semlor oder Mandeltorte? (Ich steh ja auf die Version vom Möbelschweden, ich geb es zu.)

Also, was denn nun?

Schließlich wünscht sich Kathrin von SANDDORN & SEEGRAS als Gastgeberin des CLXXXten Blog-Events bei Zorra vom kochtopf skandinavische Backrezepte aller Art.

mehr lesen 0 Kommentare

Gulasch vom Rind

Rindergulasch oder eher Paprikás

Heute serviere ich Euch waschechten Etikettenschwindel.

Also nicht, dass in meinem Gulasch kein Rind wäre.

Im Gegenteil, hier blubbert sogar richtig feines schwäbisches Bio-Rind im Topf.

Es ist nur kein Gulasch. Zumindest nicht im ursprünglichen Sinn.

Im Ursprungsland Ungarn bezeichnet Gulyás nämlich eine Suppe, während das, was in allen anderen Ländern Gulasch, Gulyás oder Goulash heißt, in Ungarn Pörkölt bzw. Paprikás genannt wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Mikis zweierlei Vanillekipferl

Vanillekipferl mit Mandeln und mit Walnüssen

enthält Werbung* Mit uns Foodbloggern ist das ja so eine Sache: Fast das ganze Jahr wurschteln wir im stillen Kämmerlein vor uns hin, kochen, backen, fotografieren und schreiben.

Ab und zu zieht es uns dann in die weite Welt - ok, in meinem Fall ist die Welt dann eher nicht ganz so weit - Ihr wisst schon regional und saisonal und so.  Nun ja, für die wenigsten war die Welt in letzter Zeit weit, wenn ich es mir recht überlege...

Wo war ich?  Ah ja, weite Welt...

Manchmal, ja manchmal ist es dann nämlich tatsächlich so: Ich habe das große Glück, bei echten Könnern in Küche und Keller schauen zu dürfen.

 

Wer hier regelmäßig liest, weiß, wovon ich rede: Unter der Rubrik Wo´s her kommt findet Ihr immer wieder Menschen, die für Ihr (Food-)Handwerk leben. 

Heute stelle ich Euch einen ganz besonders netten Menschen vor: Miklos Cserdi, Chef Pâtissier im Sheraton Grand Salzburg, mit dem ich feine Vanillekipferl backen durfte.

mehr lesen 2 Kommentare

zimtkringel auf Tour: Salzburg

Salzburg, Schloß Mirabell und Mirabellgarten mit Blick auf die Altstadt und die Festung Hohensalzburg

enthält Werbung* Ja, wenn einer eine Reise tut- in dem Fall waren es sogar zwei - dann kann er was erzählen!

 

Nun werdet Ihr Euch eventuell wundern, warum es hier beim Foodblog aus dem Herzen des Schwabenlandes plötzlich einen Reisebericht aus der wunderbaren Stadt Salzburg zu lesen gibt.

Ganz einfach: Wir, der Herr zimtkringel und ich, hatten die Ehre, als Gäste des Sheraton Grand Salzburg eine kulinarische Pressereise dorthin unternehmen zu dürfen.

mehr lesen 1 Kommentare

Ficelles zum World Bread Day 2021

Ha, dass die kulinarischen Vorlieben im Hause zimtkringel oft ganz schön auseinander gehen, hat sich ja mittlerweile schon herumgesprochen.

Sogar beim Brot gibt es recht unterschiedliche Ansichten.

So auch bei meinem diesjährigen Beitrag zum World Bread Day, also zum Welttag des Brotes 2021.

 

Ficelles, die sehr dünne Version eines traditionellen Baguettes, wörtlich übersetzt Schnürchen, ist nämlich nur etwas für Menschen, die am Brot eher die Kruste schätzen (Ich! Ich!).

Menschen mit Vorliebe für fluffige Krume (zum Beispiel der Herr zimtkringel) backen aus der selben Teigmenge dann lieber ein Baguette, statt, wie hier, drei gerade mal daumendicke Ficelles!

Die super aromatischen Ficelles mit der knusprigen Kruste eignen sich ganz hervorragend für alle Gerichte, die man gerne auftunkt oder in die man eindippt, sind also ganz genau, wie für mich gemacht!

 

Je länger man dem Teig Ruhe gönnt, desto mehr Geschmack bekommt er. Die Arbeitszeit bei der Zubereitung der Ficelles erfordert zwar nur wenige Minuten, die Standzeit allerdings 4 1/2 Stunden.

mehr lesen 2 Kommentare

Hutspot - Karottenstampf

Hutspot, der niederländische Beilagenklassiker aus gestampften Karotten und Kartoffeln

Heute nehme ich Euch mal kurz mit in die Niederlande.

Kulinarisch und rein virtuell, versteht sich. Und Ihr ahnt es wahrscheinlich schon, ich bin mal wieder mit der Kulinarischen Weltreise unterwegs.

 

Nach Japan im letzten Monat kehren wir also im Oktober wieder nach Europa zurück. Und, oh Wunder, in ein Land, das ich nun tatsächlich schon besucht habe.

 

Wenn ich allerdings ganz ehrlich bin, kann ich mich essenstechnisch in erster Linie an eine bombastische indonesische Reistafel erinnern, an Sandwiches von Subway, großartige Fritten, Stroopwafels und sauteure Cocktails am Leidseplein mitten in Amsterdam.

mehr lesen 4 Kommentare

12von12 im Oktober 2021

Enthält Werbung*

Heute kommen die 12von12 mal von Unterwegs. Mit dem Smartphone erstellt und Frau zimtkringel stellt sich ganz schön doof an...

Jedenfalls sind wir auf dem Weg nach Salzburg und was soll ich sagen? Es reeeeschnet. Aber sowas von!

Macht nix, wir werden die erste Pressereise seit langer Zeit genießen! ...und dann natürlich 12 Bilder bei der netten Dame von Draußen nur Kännchen teilen.

mehr lesen

Orange-Twist Cookies

Cookies mit Orangenmarmelade-Twirl

Langsam aber sicher kommt wieder die Zeit für gemütlichen Nachmittagstee und Kekschen.

 

Also, nicht, dass ich oft Zeit dafür hätte, aber wenn, dann bitte mit allem Schnick und Schnack!

 

Dann hätte ich sehr gerne einen großen Pott Tee mit Milch (ja ich weiß, manch einer denkt jetzt Blärx! Igitt! Ich dagegen mag Assam, Ceylon, Darjeeling oder Earl Grey mit einem ordentlichen Schluck Milch, dafür ohne Zucker. ) ...wo war ich?

 

Ach ja, Teepott mit Milch, Sofa, Buch, Katze und ganz wichtig: Kekse!

 

Gerne mit Nüssen, Schoki, oder wie hier, mit einem fruchtigen Innenleben.

 

Die Cookies mit Orangenmarmelade sind am Rand knusprig, innen noch leicht weich und nicht so süß. Kurz: Yummie!

 

Also los! Backen wir Orange-Twirl Cookies!

mehr lesen 0 Kommentare

Pesto-Hähnchen

knusprige Hähnchenschnitzel aus dem Backofen in einer Panade mit Pesto

unvergütete Werbung durch Nennung* Uuuuund hier sind sie nun, die super saftigen panierten Hähnchenschnitzel nach einem Rezept von Jamie Oliver.

 

Ja, ich gebe es zu, ich hatte heftige Zweifel, ob das Rezept was werden könnte. Schließlich habe ich mit paniertem Huhn schon interessante Erfahrungen gemacht. Also in erster Linie unheimliche Begegnungen der pupstrockenen, auch mal irgendwie holzigen Art. Zumindest, wenn ich versucht habe, den bequemen und auch etwas fettärmeren Weg zu nehmen. Im Backofen halt. Oder im Airfryer. Nä. Hat nie funktioniert. Geht ned! Never!

 

Tja, was soll ich sagen? Es funktioniert halt doch. Und noch dazu recht mühelos. Und ja, es war tatsächlich saftig. Ich wundere mich ja selbst. Offensichtlich weiß Jamie, was er macht.

 

Das Rezept stammt aus dem neuesten Jamie Oliver-Kochbuch Together, das im September bei Dorling Kindersley erschienen ist.knusprige Hähnchenschnitzel aus dem Backofen in einer Panade mit Pesto

mehr lesen 0 Kommentare

ziemlich grüner Salat

unverlangte, unvergütete Werbung*

So, heute wird´s hier ziemlich grün!

Tatsächlich habe ich ja das neueste Jamie Oliver-Buch Together sofort bei Erscheinen heim geschleppt und großspurig verkündet, daraus unglaublich viel zu kochen.

Hab ich. Nicht unglaublich viel, aber einiges. 

Nur habe ich es weder fotografiert, noch darüber geschrieben. Kurzfristige Bloggunlust. Wir haben alles einfach so gegessen und uns daran gefreut.

Jo, das gibt es auch.

Heute dagegen plane ich den Doppelschlag:

Es ist Wochenende, ich habe ausnahmsweise mal Zeit und es gibt - Tadaaaaaa! Tusch! Applaus! - Hähnchen und Salat. Nicht spektakulär meint Ihr?

Doch! Wenn´s nämlich Jamie Oliver´s Buddys Grüner Salat und dazu Knuspriges Pesto-Hähnchen gibt.

mehr lesen 2 Kommentare

Pizza Cipolla

Pizza Cipolla, vegetarische Pizza mit dickem Zwiebel-Käsebelag

Zeit für Herbstgemüse!

 

Ob ich wohl mal wieder einen Kürbis schlachten soll? Eigentlich hätte ich große Lust darauf, aber der Herr zimtkringel ist kein so großer Kürbisfan.

Also nicht, dass ich deshalb keinen Kürbis kochen würde... ich mische ihn einfach irgendwo drunter.

Ich bin eine teuflische Küchensuperschurkin.

Muhahahahaaaaarrrrrrrrrrrrrr!

 

Ok, beruhigen wir uns wieder, setzen die flauschige weiße Katze auf den Boden und pfeifen die gesammelten Bondbösewichthandlanger zurück.

 

Zwiebeln sind auch Herbstgemüse.

mehr lesen 1 Kommentare

Senfbirnen

in Essigsud eingelegte Senfbirnen mit Sternanis, Koriander und allerhand mehr

Der Herbst ist da!

Und mit ihm sind jetzt auch die ganzen Nüsse und Früchte des Herbstes auf dem Markt angekommen.

Ich liebe es!

 

...vor allem, weil ich nicht mehr auf die Wiese gehen und Äpfel und Birnen auflesen muss.

Ich bin nämlich so überhaupt kein Outdoormensch und habe es als Teenager unglaublich verabscheut, wenn es hieß,  dass die ganze Familie zur Obsternte antreten solle.

Bah, Frischluft! Hanggrundstück! Matschiges Obst und Wespen! Neeeee, nix für mich!

 

Ich ernte am liebsten am Obststand meines Vertrauens.

Heute habe ich Birnen geerntet, indem ich darauf gezeigt und fröhlich lächelnd den Einkaufskorb hingehalten habe.

 

Ja, ich bin eine echte Heldin, ich weiß...

mehr lesen 8 Kommentare

Ensaimada de Mallorca zum Synchronbacken im September

Ensaimada de Mallorca, das fluffige Traditionsgebäck der Baleareninsel

Wart Ihr schon auf Mallorca und habt dort die riesigen, fluffigen Teigkringel, besser gesagt das traditionelle Gebäck Ensaimada de Mallorca verspeisen dürfen?

Zum ersten Teil der Frage kann ich eindeutig und sogar mehrmals laut "Ja!" rufen.

Gesehen habe ich die Ensaimadas oft, nun frage ich mich gerade, warum ich die eigentlich nie probiert habe...

 

Heute sind sie jedenfalls das Rezept der Wahl beim 61ten Synchronbacken, wie immer organisiert von Zorra vom kochtopf. Sie hat ein Rezept des spanischen Brotpapstes Ibán Yarza gewählt, nach dessen Anleitung wir schon vor Zeiten einen genial schnellen Sauterteigansatz gebastelt haben.

Diesmal nun also Ensaimadas. Wer des Spanischen mächtig ist, kann das Originalrezept hier nachlesen. Ensaimada de Mallorca, das fluffige Traditionsgebäck der Baleareninsel

mehr lesen 9 Kommentare

Herbstcurry mit Garnelen, Spinat und Kürbis

Curry mit Garnelen, Hokaido-Kürbis, Blattspinat und Zuckerschoten

Hier kommt ein kleines Herbstrezept, wenn auch nicht auf den ersten Blick.... das liegt vor allem daran, dass ich hier im Hause zimtkringel einen angeblichen Kürbisverschmäher habe.

 

Ich schreibe deshalb angeblich, weil er - und ich nenne keine Namen - hauptsächlich dann Kürbis nicht mag, wenn er ihn als solchen erkennt.

Wenn der Hokkaido aber wie hier im Curry versteckt ist, schmeckt er plötzlich richtig gut.

Na so eine Überraschung!

 

Das schnelle, relativ milde Currygericht stand innerhalb kürzester Zeit auf dem Tisch und brachte bei uns etwas Würze in den bis dahin etwas trüben Herbsttag.

 

Caroline von Linal’s Backhimmel ist in diesem Monat Gastgeberin beim 179ten Blog-Event von Zorra bei 1x UMRÜHREN bitte aka KOCHTOPF.

Ihr Thema: Leckeres für die Herbstzeit.

Da paßt mein versteckter Kürbis doch wunderbar!

mehr lesen 2 Kommentare

Miso-Ramen mit Pilzen und Zuckerschoten

Ramen mit getrockneten Shitake und Zuckerschoten

Langsam finde ich echt Gefallen an der japanischen Küche.

Nach den mit Miso glasierten Auberginen Nasu Dengaku wage ich mich heute mal an Ramen.

 

Nein, nicht die Version Deckel auf, heiß Wasser drauf, wobei ich lügen würde, würde ich nicht zugeben, dass wir die im Schrank haben.

Und zwar in vielen bunten Päckchen direkt aus dem Asiamarkt. Die kommen gerne und manchmal sogar zu nachtschlafender Zeit in die Suppenschüssel.

Heute braue ich aber mal selbst. Zwar auch mit ein paar Hilfsmitteln, wie fertigen Nudeln und Brühe vom Vortag, aber immerhin...

Schließlich reist die kulinarische Weltreise diesen Monat nach Japan.

Guckt mal, was es alles gibt:

mehr lesen 5 Kommentare

Pão de Queijo - Brasilianische Käsebrötchen

Pão de Queijo - Käsebällchen aus Brasilien nach einem Rezept von Mrs.Flax

Jo, es ist mal wieder Zeit, in fremden Blogs wildern zu gehen....

Naaaaiiiiin, keine Angst, ich wollte mich nur ein wenig interessant machen.

 

Tatsächlich schaue ich mich quasi hochoffiziell um.

Mir wurde bei der genialen Bloggerveranstaltung Koch mein Rezept von Organisator Volker ein Blog zugelost, dem ich eh schon seit Zeiten folge:

 

Vive la réduction! - "Sauce ou barbarie!".

 

Yesssss!

Nicht nur, dass Manuela aka Mrs.Flax und ich uns immer wieder bei diversen virtuellen Veranstaltungen begegnet sind, wir gehören wohl auch der selben Altersgruppe an und haben einen ähnlichen Bullshit-Akzeptanz-Level.

 

Also, meine ich, so aus diversen Artikeln herausgelesen zu haben.

 

Am besten klickt Ihr direkt hin - Halt! - Natürlich erst, wenn Ihr hier fertig gelesen habt!

mehr lesen 2 Kommentare

Chilis! So viele Chilis! - In der Wilhelma geht´s ganz schön scharf zu.

Chili-Ausstellung in der Wilhelma

Werbung durch Verlinkung*

Ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht, aber so ein wenig Schärfe im Essen gibt manchen Gerichten den Extra-Kick, oder?

Wobei ich schärfetechnisch schon ein Weichei bin, ich gebe es ja zu.

Bei den berüchtigten Schärfewettbewerben, bei denen Strategen und Chaoten ihre Schärfe- und Schmerzresistenz mittels Scoville-Skala und entsprechenden Chilisaucen messen, wäre ich vermutlich schon raus, bevor sich die Profis überhaupt an den Tisch gesetzt hätten.

Aber neugierig bin ich bekanntlich immer!

Deshalb war es für mich auch eine riesige Freude, die Sonderschau Chili in der Wilhelma, dem Zoologisch-Botanischen Garten Stuttgart mit dem Journalisten-Gatten und der Kamera besuchen zu dürfen. Und ich nehme Euch jetzt mit!

Hier auf dem Bild seht Ihr übrigens noch lange nicht den schärfsten Vertreter, wobei dieser Habanero auch schon ordentlich Wumms hat!

mehr lesen 3 Kommentare

Nasu Dengaku - Auberginen mit Misoglasur

Mir Miso glasierte Aubergine Nasu Dengaku

Momentan bin ich dabei, mich ein wenig der japanischen Küche anzunähern.

 

Während Rezepte aus den regionalen Küchen Chinas, Indiens und Koreas vor Jahren schon in meiner Alltagsküche Einzug gehalten haben, war ich bei japanischen Rezepten doch immer ein wenig zurückhaltend, fast schon ehrfürchtig.

 

Sicher, auch bei uns auf dem platten Land gibt es längst Sushiläden und selbst in unseren Supermärkten gibt es passende Zutaten zu kaufen. Neuerdings findet man ja sogar Mochi-Eis im Kühlregal.

 

Als langjährige Doku-Guckerin hatte ich aber die Küche Japans, wie die ganze Kultur, als äusserst formal im Hinterkopf abgespeichert. Ich sah filigrane Teller mit symbolträchtigen Zutaten vor mir und immer schwebte der Gedanke mit, dass es bis zu 15 Jahre dauert, bis man Sushiya oder gar Itamae wird.


Dann kam Volker, der Initiator der Kulinarischen Weltreise mit Japan als nächstem Reiseziel ums Eck.

mehr lesen 6 Kommentare

12von12 im September 2021

Es ist der 12te und Ihr wißt, was das heißt: Viele Menschen nehmen Euch heute in 12 Bildern mit durch ihren Alltag, Caro von Draußen nur Kännchen! sammelt die Bilder und daraus wird dann das geniale Langzeitprojekt 12von12.

 

Während sich bei mir ausnahmsweise für den nächsten Monat tatsächlich mal etwas Aussergewöhnliches andeutet, war mein 12ter im September doch recht beschaulich.

Also los:

Zum Frühstück hat sich der Gatte Gebäck aus der Heimat gewünscht. Tadaaaa! Anke-Züpfe!

mehr lesen 1 Kommentare

Amarettococktail mit Nektarinensirup - Amaretto con sciroppo de pescanoce

Cocktail mit Nektarinensirup, Amaretto und Thymian

Habt Ihr auch noch die obligatorische, halbvolle Flasche Amaretto im Schrank?

Also, bei uns ist das quasi immer so. Stets. Immer.

 

Zum einen, weil mich ab und zu, meist um Weihnachten herum, der Drang überkommt, süßen, nussigen Likör zu kaufen, den ich dann eh nicht trinke, zum anderen, weil ich alle Schaltjahre mal einen  Schluck Mandellikör für Kuchen brauche.

 

Und dann steht die Flasche halt da, wandert immer weiter nach hinten und ich glaube, die bauen dann da ein Nest. 

Tatsächlich habe ich den dumpfen Verdacht, da läuft was ganz komisches, vermehrungstechnisches, Ihr wisst schon.

 

Wir haben nämlich nicht nur eine angefangene Likörflasche im Schrank, sondern gleich mehrere in ganz unterschiedlichen Farben und Geschmacksrichtungen. Misteriös!

 

Heut geh ich´s aber an: So lange es hier auch nur ein wenig nach Sommer aussieht, werden Cocktails geschlürft! (Und nebenher Likörreste vernichtet).

mehr lesen 0 Kommentare

lauwarmer Nektarinen-Pie mit Vanilleeis

Knuspriger, lauwarmer Pie mit zuckrigen Nektarinen und dazu eine Kugel richtig gutes Eis

Ich bin noch immer im Pie-Wahn, ich gebe es ja zu.

Seit ich mir eine ultrakitschige, hellblaue (mit Blümchen! mit Blümchen!) Pieform zugelegt habe, stehen die crunchigen Fruchtbomben bei uns regelmäßig auf dem Programm.

 

Zum einen, weil das so ziemlich die einzigen Kuchen sind, die bei uns restlost weg gefuttert werden, dann, weil ich regelmäßig viel zu viel Obst kaufe und das in so einem Pie locker verschwindet und last but not least, weil die Dinger easy peasy herzustellen sind.

 

Ganz Pfiffige machen ja gleich die doppelte Teigmenge und frieren die Hälfte für den schnellen Pie-Jieper ein. Also, ich eher nicht, aber hey, ich sag ja nicht, dass ich auch nur irgendwie gut in Vorratshaltung wäre. Siehe meine Obsteinkäufe.

Wie auch immer, heute steht Nektarinen-Pie mit Eis auf dem Plan. Lauwarmer, knuspriger Pie-Teig, gefüllt mit saftigen, zuckrigen Nektarinen und dazu eine Kugel richtig gutes Eis. Einfach so, weil´s mir danach war.

mehr lesen 1 Kommentare

Asiatische Pflaumensauce aus dem Slowcooker

Asiatische Pflaumensauce aus dem Slowcooker zu Sommerrollen

Was andere morgens machen: Kalt duschen, ein gesundes Frühstück essen, durch den Wald joggen, grünen Smoothie und Bhuddabowl mit Gemüsesticks und Quinoa fürs Büro vorbereiten.

 

Was ich morgens mache: In die Küche kommen, siebenundneunzigmillionen Fruchtfliegen um meine Obstschüssel schwirren sehen, einen Hassanfall bekommen, die erst am Vorabend erstandenen Zwetschgen waschen und klein schnibbeln, Gewürze mörsern, alles in den Slowcooker werfen und asiatische Pflaumensauce brauen, um dann im Eilschritt unter die Dusche zu hüpfen und zur Arbeit zu verschwinden.

Balla balla, ich weiß...

 

Diesen Monat dreht sich bei der Foodblogparty Leckeres für jeden Tag alles um die Pflaume, bzw. in meinem Fall um die bei uns in Schwaben lokal eher vorkommende Unterart, die Zwetschge. 

Da ich eh auf Tunken aller Art stehe, dache ich, ich mache ein pikantes asiatisches Pflaumensößchen, das zum Beispiel gut zu Sommerrollen paßt.

Gut, das Timing war etwas anders geplant, aber hey, der Slowcooker macht´s möglich!Asiatische Pflaumensauce aus dem Slowcooker zu Sommerrollen

mehr lesen 9 Kommentare

Pita-Chips und Paprikahummus

Wenn der kleine Snackhunger kommt, muss es manchmal schnell gehen. Also: Hurray, auf zum fröhlichen Dippen!

 

Naja, eigentlich eher zum Aufschaufeln und Wegknuspern.

Die knusprigen Pita-Chips sind für mich natürlich mindestens genauso wichtig, wie das Hummus.

Chips werden eines Tages mein Untergang sein.

Überhaupt handelt es sich hier mal wieder um ein Rezept, das die zimtkringel-Family spaltet: Ich liebe Hummus und Pita-Chips sind eh der Hammer... also, behaupte ich jetzt mal.

Der Gatte findet Hummus an sich schon eher verdächtig.

Wenn es dann noch knall-orange daher kommt, wie meine heutige Version mit Paprika, isser schlichtweg raus.

 

Bei den Pita-Chips hab ich übrigens gemogelt und fertige Pita-Taschen zum Aufbacken gekauft und wo wir gerade bei Geständnissen sind, den Paprika könnte man natürlich auch selbst herstellen und zwar so: Klick! , hab ich aber nicht, ich hab einfach ein Glas gekauft. Bämmmmmm! Wie gesagt, wenn der Snackhunger kommt, dann pressiert´s!

mehr lesen 0 Kommentare

Buttermilch-Kanten zum Synchronbacken im August

Buttermilch-Kanten, Brötchen mit Roggenanteil, Saaten und Buttermilch zum Synchronbacken im August 2021

Wow, dieses Wochenende fand das Synchronbacken tatsächlich schon zum 60ten Mal statt!

 

60 mal hat sich Zorra vom kochtopf  schon die Mühe gemacht, ein tolles Backrezept auszusuchen, Mitbäckerinnen und Mitbäcker zum gemeinsamen Backen einzuladen, alles zu organisieren, die Links zu sammeln und schließlich ein paar Tage später auch noch darüber zu bloggen. Respekt!

Als Jubiläumsrezept gab es Buttermilch-Kanten nach einem Rezept von Hefe und mehr, recht unkomplizierte Brötchen mit leicht säuerlichem Aroma und kernigem Biss, ideal zu einem etwas rustikaleren Belag. (Hört Ihr mich leise Leberwurst mit Gürkchen flüstern?)

mehr lesen 6 Kommentare

Schwäbischer Träubleskuchen

Johannisbeerkuchen mit Haselnuss-Baiser

Was in der Heimat des zimtkringel-Gatten den schönen Namen Meertrübeli trägt und meine Oma Ribisel nannte, heißt bei uns Schwaben schlichtweg Träuble.

 

Warum einen neuen Namen verschwenden, wenn es die Verkleinerungsform eines alten ganz wunderbar tut?

Gschpart wird auch an Worten!

 

So, damit wäre das Klischee des sparsamen Schwaben auch mal wieder abgehakt.

 

Dabei ist der Träubleskuchen nach dem Rezept von Generationen schwäbischer Hausfrauen an sich kein Sparrezept: Die sauren Johannisbeeren vertragen nämlich einiges an Zucker und auch mit Nüssen und Eiern wird nicht gegeizt. 

 

Dazu kommt noch, dass der Gatte (kein Schwabe!) behauptet, da (wenn es nach ihm geht, eigentlich zu jedem Kuchen) gehöre Sahne dazu. Soll er haben!

mehr lesen 1 Kommentare

Bohnengemüse mit Hühnerfleischklößchen

Bohneneintopf mit Gemüse, Kräutern und Hühnerfleischklößchen mit Parmesan

Eintopf mitten im Sommer? Ja, bitte!

 

Schließlich gibt es das ganze knackige Gemüse gerade jetzt aus regionalem Anbau. Und mal ehlich, der Blick aus dem Fenster zeigt momentan auch nicht wirklich Hochsommer...

 

Aber zurück zum Gemüse: Sogar bei uns wachsen in diesem Jahr Bohnen, nachdem wir letztes Jahr schon eine familieninterne Soko Bohnenraub eingerichtet hatten, weil die gesteckten Bohnen immer wieder aus den Pflanzkästen verschwunden waren. Wir wissen übrigens bis heute nicht, wer sich da beinahe täglich über die frisch gepflanzten Sämereien gefreut hat.

mehr lesen 1 Kommentare

Italienisches Milchbrot -Pane al Latte

Pane al Latte, italienisches Milchbrot macht sich wunderbar auf jedem Frühstückstisch.

enthält Werbung in Form einer Buchvorstellung*

Heute zeige ich Euch ein Frühstücksbrot, das das Zeug dazu hat, zu einem unserer liebsten Sonntagsbrote zu werden:

Italienisches Milchbrot - Pane al Latte.

 

Spoiler: Es ist kein Bisschen vollwertig, kernig oder gesund. Keine Nüsse, kein Schrot, kein Sauerteig.

Dafür ist es weich, fluffig, buttrig und dezent süß, aber (noch) nicht kuchig. Für Kinder dürfte es der Hit sein. Also, nicht dass ich das mit den Kindern aus erster Hand wüsste. Wir haben den Laib nämlich an einem späten, gemütlichen Sonntagvormittag locker zu zweit vernichtet!

 

Lauwarm, mit Butter und Erdbeerkonfitüre ist es mein neuer, persönlicher Sonntags-nicht-so-früh-aufsteh-und-dann-genüsslich-Frühstücks-Traum.

 

Das Rezept stammt nach langer Zeit mal wieder aus einem Buch, das ich Euch vorstellen möchte:

 

Die große Backschule von Caroline Bretherton, gerade im Verlag Dorling Kindersley erschienen.

mehr lesen 3 Kommentare

Dänische Leberpastete - Leverpostej og Sky

Dänische Leberpastete mit geliertem Jus - Leverpostej og Sky

Die kulinarische Weltreise macht diesen Monat in Dänemark Station.

 

Endlich mal wieder ein Land, das ich tatsächlich schon besucht habe: Verweildauer ca. 15 Minuten, vor fast 40 Jahren, an Bord einer Fähre der Vogelfluglinie von Puttgarden auf Fehmarn nach Rødby und sofort wieder zurück.

 

Zollfreies Einkaufen war damals das Zauberwort und die Sensation in einem ansonsten eher ereignisarmen

Kurzurlaub an der Ostsee.

 

Das macht mich also mal wieder nicht unbedingt zum Experten, was unser Zielland angeht. Seufz. Nun ja.

 

Diesmal hab ich mir allerdings ein wenig Hilfe geholt, wußte ich doch, dass in einer bestimmten Facebookgruppe echte Dänemark-Experten sitzen, die dazu noch extrem koch- und genuß-affin sind.

Ein herzlicher Gruß und ein fröhliches Danke gehen zu den T(D)opfguckern!

mehr lesen 17 Kommentare

Mama Erikas Karottensalat

Karottensalat mit Joghurt und Zitrone - ganz einfach und so gut!

Ich glaube ja, meine Affinität zu Küchengeräten - manche nennen es auch Besessenheit - ist irgendwie genetisch bedingt.

 

Meine Oma Marie (Jahrgang 1910) hatte schon in den 70ern eine elektrische Küchen-Allzweckwaffe. Eine echte Höllenmaschine, die mit ohrenbetäubendem Lärm Nüsse, Äpfel und Schokolade für die mehrmals in der Woche zu backenden Kuchen schredderte. Erstaunlicherweise existiert das Maschinchen noch heute, steht nach wie vor in einem der vielen Schränke in der Abstellkammer und funktioniert!

Gut, die Ohren fallen einem ab, wenn sie läuft, aber sie ist offensichtlich nicht klein zu bekommen.

Warum ich das jetzt hier erzähle?

Na, weil es schon in meiner Kindheit - ja, wir wuchsen wild auf, wir Kinder der 70er - zu meinen Aufgaben gehörte, Karotten für den superduper Karottensalat meiner Mutter durch das Monster zu jagen. Ganz allein, ohne Ohrschützer und kein Erwachsener stand mit Verbandskasten daneben. Wilde Zeiten.

mehr lesen 0 Kommentare

12von12 August

#12von12 im August 2021

Der 12. August. Was sagt uns das? Na, dass es wieder Zeit ist, 12 Fotos vom Alltag bei der vortrefflichen Caro von Draußen nur Kännchen! zu platzieren!

 

1 von 12

 

Der Tag begann heute mit Katzenkisten-Putz. 

Weil das für Katzenbesitzer uninteressant und für Nicht-Katzenbesitzer eher befremdlich ist, kommt an dieser Stelle das obligatorische Frühstücksbild.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Teigtaschen mit Krönungshühnchen - Coronation Chicken Hand Pies

Teigtaschen mit königlicher, leicht indisch angehauchter Hähnchenfüllung

Lustig, welche Entstehungsgeschichten hinter manchen Gerichten stecken und welche Eigendynamik die dann manchmal annehmen.

 

Als sich im Jahr 1953 die Krönung der jungen Königin Elisabeth II. ankündigte, stand das ganze Britische Königreich, ja, die halbe Welt, Kopf.

Die Festivitäten beschäftigten die noch unter den Nachwirkungen des Krieges leidende Bevölkerung immens. Die Krönung wurde schließlich über acht Stunden lang von der BBC übertragen, während jeder Brite, der konnte, irgendwo vor den noch spärlich vorhandenen TV-Geräten saß.

 

Die junge, strahlende Königin und alles, was mit ihr zu tun hatte, prägte die Nation.

 

So landete ein Coronation Chicken, also Krönungshühnchen genanntes, und ursprünglich fürs Krönungsbankett entworfenes Rezept, im damaligen Kochbuchbestseller Cookery Book.

mehr lesen 0 Kommentare

Dinkel-Schmand-Brot

Mischbrot mit hohem Dinkelanteil, wenig Roggenmehl und Schmand

Es regnet.

 

Das ist jetzt nicht weiter erwähnenswert. Das kommt vor. In diesem Sommer eh.

Allerdings haben wir Urlaub und sind nicht groß weg gefahren - aus Gründen, Ihr wisst schon.

Ausserdem hat der Gatte heute am Vormittag Termine, ich am Nachmittag.

 

Was tun, was tun mit dem Fitzelchen Freizeit?

 

Ha! Ich backe ein Brot!

Und zwar heute mal ausnahmsweise ein relativ schnelles mit Hefe. Ich hätte nämlich gerne, dass es zum Mittagessen schon fertig ist.

Also los!

mehr lesen 1 Kommentare

Eichblattsalat mit Grillgemüse

Eichblattsalat, bunte Karotten und gegrilltes Gemüse

Sommer. Markt. Korb. Einkauf. Bla.

 

Ich dachte, ich erspare Euch heute mal meine doch immer wieder gerne erzählte, dennoch wahre Mär vom wöchentlichen Marktbesuch.

 

Momentan läuft das Blogevent Grillzeit! bei Zorra vom kochtopf und der Gastgeberin Bettina von homemade & baked.

Ok. Grillen kann ich. Nicht wie eine Grillemeisterin, aber ich bekomm´s mittlerweile ganz gut hin.

Mein erstes Rezept zum Thema war ein langam gegrilltes Hähnchen mit Alabamasoße.

Heute wird es dagegen weit weniger fleischlastig.

Es gibt Eichblattsalat mit gegrilltem Gemüse.

mehr lesen 2 Kommentare

Knusprige Safrankartoffeln zum Tag des Safrans

Goldene Safrankartoffeln aus dem Backofen, super knusprig und ohne große Mühe hergestellt.

unvergütete Werbung durch Nennung*

Bestimmt sind Euch in den letzten Monaten und Jahren immer mal wieder Rezepte aus der orientalischen Küche begegnet.

 

Von Yotam Ottolenghi bis Haya Molcho, ja sogar Mälzer & Co., sie alle haben die Küche der Levante und des Orients in den letzten Jahren mehr und mehr in die Medien und damit auf unsere Teller gebracht.

 

Unter uns Bloggern gibt es aber eine, die diese Küche, samt der Küchentraditionen und Bräuche lebt und wunderschön in Wort und Bild fast: Susan vom Blog Labsalliebe.

 

Susan ist die Königin der authentischen Küche Persiens. Klickt mal hin!Goldene Safrankartoffeln aus dem Backofen, super knusprig und ohne große Mühe hergestellt.

mehr lesen 4 Kommentare

Champignones al jerez - Champignons in Sherry

Heute ist der 1. August und damit für einen Teil des zimtkringel-Haushaltes Nationalfeiertag.

 

Der 1. August ist in der Schweiz dem Gedenken an die Gründung der Schweizerischen Eidgenossenschaft gewidmet.

 

Am Abend gibt es in vielen schweizer Städten ein großes Feuerwerk, wenn es nicht, wie in vielen Jahren, wegen Waldbrandgefahr - oder neuerdings wegen Corona, ausfallen muss. Überall sieht man die Schweizer Flagge, in vielen Gemeinden finden kleinere und größere Feierlichkeiten statt und auch in vielen Familien wird an dem Tag gegrillt und mit Freunden ein wenig gefeiert.

Auch wir hier in Schwaben, fern der Heimat des Gatten, werfen heute ein wenig Fleisch auf den Grill und zur Feier des Tages gibt es ein paar Tellerchen mit Tapas.

 

Wie es sich trifft, findet heute auch wieder die virtuelle Foodblogparty Leckeres für jeden Tag statt.

Diesmal mit dem Thema Tapas.

Na, wenn sich das nicht wunderbar trifft?

Ich werde jetzt gleich ein paar Pilze in Alkohol baden und Champignones al jerez basteln.

mehr lesen 4 Kommentare

Blueberry Cheesecake Pie

Blueberry Cheesecake Pie - saftiger Käsekuchen mit Blaubeeren

Heute ist der 30. Juli, soll heißen, der National Cheesecake Day.

Der Tag des Käsekuchens ist wieder da!

 

Nun mag man zu den Food-Feiertagen stehen, wie man will, eins steht auf jeden Fall fest:

Käsekuchen wertet jeden der 365 Tage im Jahr deutlich auf!

 

Das hat Tina von Food&Co. natürlich längst entdeckt. 

Deshalb ruft sie schon seit einigen Jahren an diesem kuchigsten aller Feiertage auf, Käsekuchen auf den gesammelten Blogs der Nation zu zeigen.

 

Und viele, viele Blogger sind ihr über die Jahre gefolgt. Auch diesmal findet Ihr wieder eine tolle Auswahl:

mehr lesen 16 Kommentare

Cherry Pie zum TraveltUeSdAy

Hallöchen, Ihr Lieben.

 

Normalerweise würde an dieser Stelle ein wenig Blabliblubber und dann ein Rezept auf Euch warten.

 

Keine Panik es gibt ja auch eins! Und zwar eins für ziemlich verflixt leckeren Cherry Pie.

 

Allerdings heute mal nicht direkt hier, sondern bei USA Kulinarisch, dem Blog der fantastischen Gabriele Frankemölle, wo ich Teil des TraveltUeSdAys bin.

 

Es ist mir eine große Ehre, zum illustren Grüppchen der Gastblogger zu zählen, das in diesem Jahr zum wohl bekanntesten Blog für alles Nahrhafte rund um die USA etwas beitragen darf.

 

Von Juli bis September erzählen wir Euch jedem Dienstag Geschichten vom Reisen und Essen.

USA-Reisen und USA-Essen natürlich, denn Gabi ist und bleibt die Queen of US-Food!

mehr lesen 1 Kommentare

Obstsalat, jo, einfach nur Obstsalat

Leute, ich kenn da ja nix, ich schnippel ein wenig Obst, werf es dann in eine Schüssel und verkauf es Euch als Obstsalat-Rezept!

Nee, im Ernst, erst hab ich mir ja wirklich überlegt, ob ich da ausgelacht werde: Die Foodbloggerin macht sogar aus geschnibbeltem Obst einen Artikel und veröffentlicht den dann kackdreist.

 

Tatsächlich hatte mir eine Freundin erklärt, dass bei ihr immer so viel Obst auf den Kompost wandert, weil sie es in bester Absicht für ihre Kinder kauft und die es dann nicht essen, weil´s so langeweilig ist.

 

Und Bääääääm! hat sich mein Sendungsbewußtsein gemeldet. Ich mußte, ja MUSSTE unbedingt ein Rezept für Obstsalat posten! Aus völlig selbstlosen Gründen. Weil ich ein so guter Mensch bin. Die Obst-Samariterin. Ja, so bin ich: Durch und durch gut. Gnihihi. Jo. Genau.

mehr lesen 4 Kommentare

knuspriges Alabama-Hähnchen

Wenn ich auf dem Samstagsmarkt oder besser noch, beim Chickendealer meines Vertrauens eine anständig aufgezogene Maispoularde erwische, werden die Essenspläne (Ha! Als ob ich mich je an Pläne halten würde!) flott über den Haufen geworfen.

Über den Hühnerhaufen sozusagen.

Gott, bin ich heute wieder witzig... nicht.

 

Jedenfalls stand ich heute - nachdem ich schon einen Riesenkorb zum Grillen bestimmtes Gemüse gekauft und gefühlt eine Ewigkeit im immer schwerer werdenen Einkaufskorb über den Markt geschleppt hatte - vor der Entscheidung, was ich nun mit meinem geflügeligen Glückskauf anfangen sollte. Denn eigentlich sollte es ja nur Salat mit Grillgemüse geben.

 

Jetzt gibt´s knuspriges Huhn und ich wage mal die Prognose, dass das meinen Mitessern eh lieber ist.

mehr lesen 2 Kommentare

Bruschetta mit Pfifferlingen und Rindersteak

Rinderstreifen und frische Pfifferlinge auf leicht nach Knoblauch duftenden Ciabatta-Scheiben

Einmal am Morgen mit dem Herrn zimtkringel quer über den Wochenmarkt und dann aus den mehr zufällig erstandenen Schätzen etwas Nettes brutzeln, so sieht bei mir der ideale Sommersamstag aus!

 

Ok, das Wochenende hatte am Freitagabend schon schön begonnen: Mit unseren liebsten Freunden und deren Hunden lässig bei Pasta auf der Terrasse des Lieblingsitalieners zu sitzen und Unsinn zu reden, zu lachen und ungemein witzige Witze vom Herrn W. zu hören, hat schon sehr viel Schönes.

 

Dann am Samstag nach dem Marktbesuch noch ein feines Frühstück serviert zu bekommen und so ganz und gar keine Pflichten zu haben (oder zumindest nur solche, die sich locker verdrängen lassen) und das Wochenende ist golden!

mehr lesen 0 Kommentare

Pasta la vista, Baby!

 

Nun isses beendet, das geniale

Blog-Event CLXXVI – Pasta la vista, Baby!

bei der noch genialeren Zorra von 1xumrühren aka kochtopf.

 

Warum ich das erwähne?

 

Na, ich war doch die Gastgeberin! Und weil wir hier in zimtkringelhausen alle auf Nudeln aller Art stehen, habe ich mir von der Bloggerschaft Pasta-Rezepte gewünscht.

 

Ich freu mich ohne Ende, dass 26 nudelige Rezepte zusammen gekommen sind.

Klickt mal hin, die Zusammenfassung ist nun online! Klick!

0 Kommentare

Chaulafan de pollo - Hähnchenreis aus Ecuador

Chaulafan de pollo, gebratener Reis nach einem Rezept aus Ecuador

Boah, die kulinarische Weltreise fordert mich in manchen Monaten so richtig.

 

Nun beschäftige ich mich ja seit räuspermurmel Jahren sowohl mit Reiseliteratur als auch mit Kochbüchern, aber es kommen immer wieder Destinationen, mit denen ich so gar keine Berührungspunkte habe.

 

Ecuador gehort definitiv dazu.

 

Ich musste mich erstmal einlesen, was in Ecuador so auf den Tisch kommt. Ausser Ceviche aus rohen Meeresfrüchten und Cuy, das im Hochland zubereitete, traditionelle Meerschweinchengericht, fiel mir so garnix dazu ein. Beides kam nicht ungedingt in Frage. Aus Gründen.

 

Das macht aber auch den Reiz der kulinarischen Weltreise aus: Wir erkunden die Welt mit dem Rührlöffel und per Topf und Pfanne!

 

Auf nach Ecuador!

mehr lesen 7 Kommentare

Synchronbacken im Juli 2021 - Ciabatta Brötchen

Ich bin gerade im Sommermodus, egal, ob es stürmt, blitzt oder schüttet, was der Himmel her gibt!

 

Mir ist es momentan sehr nach Gemüse vom Markt, vielleicht ein wenig Mozzarella und dazu hätte ich gerne fluffiges, frisches, aromatisches Ciabatta.

 

Spoiler: Die Chancen stehen verflixt gut, dass sich mein Wunsch hier und heute erfüllt!

 

Beim Juli-Synchronbacken - wie immer organisiert von Zorra vom kochtopf - stehen diesmal Ciabatta Brötchen nach einem Rezept von Maurizio von The Fresh Loaf auf dem Programm. Zum Originalrezept kommt Ihr hier: Klick!

 

Wie immer waren viele spannende Blogger aus allen Ecken der Backwelt dabei:

mehr lesen 6 Kommentare

12 von 12 im Juli 2021

Wow, wie die Zeit vergeht! Heute ist der 12te, deshalb teile ich auch heute wieder 12 komplett alltägliche Bilder von meinem Tag mit Euch.

Wie immer landen die dann in der 12von12-Sammlung der netten Caro von Draußen nur Kännchen! .

 

Los geht es mit Bild 1 von 12:

 

Nachdem der Hagel vor gut zwei Wochen bei uns mal kurz alle Blümchen gekillt hat, vom kaputten Dach, dem durchlöcherten Wintergarten, einem gefluteten Keller und dem zerdepperten Auto ganz abgesehen, blühen jetzt die vom hauseigenen Gärtner nachgepflanzten Blümelein langsam auf. Und ja, die Fuchsie ist echt so knall-pink.

Für heute Nacht sind bei uns übrigens Unwetter mit Hagel angesagt.

mehr lesen 3 Kommentare

Fettuccine mit Morcheln

Vielleicht habt Ihr es ja schon bei meinem letzten gezeigten Pastagericht Pasta alla Norma gelesen, ich darf gerade beim 176ten Blog-Event von Zorra von 1xUMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF Gastgeberin sein.

 

Obwohl ich bereits zum drittten Mal in dieser Funktion unterwegs bin, ist die Spannung doch immer wieder groß, ob und wenn ja, welcher Blogger wohl dem Ruf folgt und zu meinem gewählten Thema ein Rezept zeigen wird.

 

Jetzt, fast schon am Ende des Events, für das ich dieses Mal das Motto Pasta la vista, Baby gewählt habe, weiß ich natürlich, dass schon eine ganze Menge extrem nudeliger Beiträge von großartigen Bloggern eingegangen sind.

 

Richtig tolle Sachen! Ich freu mich!

mehr lesen 0 Kommentare

Bohnen mit Knoblauch, Tomaten und Ei

Grüne Bohnen mit Tomaten, Knoblauch und Eiern

Ein Vormittag im Sommer: Ich bin bei der Arbeit und der Gatte hat dafür den Gang über den Wochenmarkt übernommen.

 

Ich habe manchmal prophetische Anflüge. Habe ich es schon erwähnt?

Ich sehe in meiner sehr, sehr nahen Zukunft ganz deutlich ein Steak und Gemüse.

Bohnen, um genauer zu sein. Denn der Gatte hat eingekauft. Und der Gatte mag Fleisch und Bohnen.

 

Heute also mal wieder ein Kapitel aus dem immer wieder gerne genutzten und oft wiederholten Herr-zimtkringel-Textbuch, das da heißt "das Einfache ist das Beste".

Natürlich hat er Recht. Also, oft. Nicht immer. Aber relativ oft.

mehr lesen 0 Kommentare

Tramezzini mit Huhn

Tramezzini mit Hähnchen und Avocado

Der Gatte liebt die pappweichen Sandwiches mit mayohaltigem Belag aus der dreieckigen Verpackung.

 

So, jetzt isses raus!

Im Foodbloggerhaushalt gibt es regelmäßig Sanchwiches aus Pseudobrot mit labbrigem Belag. Aus dem Kühlregal. Von der Tanke oder gar vom Discounter.

 

Während meine zugegeben manchmal etwas verwegenen, aber immerhin immer frisch gekochten Kreationen mit misstrauischem Blick und journalistisch investigativ bis ins Detail untersucht und hinterfragt werden, bringt man den matschigen Weißbrotstullen vollstes Vertrauen entgegen.

 

Am liebsten mag er die mit Thunfisch.

Und mir kommt die Titelmelodie von Flipper in den Sinn.

mehr lesen 1 Kommentare

sektgepimptes Melonensorbet

Melonensorbet, Limetten, Minze und ein Schlückchen Sekt: Der Sommer ist da!

Ein Blick auf mich und meinen hochroten Kopf und selbst dem ahnungslosesten Menschen wird auffallen, nein, die Frau zimtkringel ist nicht unbedingt für hohe Temperaturen geschaffen.

 

Tatsächlich halte ich mich aber den größten Teil des Tages, zumindest des Arbeitstages, in ziemlich warmer Umgebung auf.

Wenn sich dann die Temperaturen langsam aber sicher den 30 Grad nähern, beginne ich mich auf täglicher Basis nach mehreren Dingen zu sehnen:

Ich hätte sehr gerne einen Strand hinterm Haus, würde mich aber auch auf einen Pool runterhandeln lassen. Also, zur Not.

Ausserdem bin ich im Sommer nahezu süchtig nach kohlesäurehaltigen Getränken mit Eiswürfeln. Und zu guter Letzt stehe in ungemein auf Wassereis oder besser noch Sorbet. Wenn´s ganz steil wird, gerne auch mit einem Schlückchen Sekt.Melonensorbet, Limetten, Minze und ein Schlückchen Sekt: Der Sommer ist da!

mehr lesen 8 Kommentare

einfaches Tomatenchutney

Einfaches Chutney mit Tomaten, Zwiebeln und Oregano

Der Sommer ist da!

 

Im Moment könnte ich dreimal die Woche über den Markt gehen und fotografieren, wie ein Weltmeister!

Melonen, Kirschen, Aprikosen, dazu Beeren, so weit das Auge reicht, das knackigste Gemüse aus heimischem Anbau und eben Tomaten in allen Variationen.

Ich liebe es! Ich kaufe es!

Ich hab immer viel zu viel Zeug daheim...

 

Klar, dass momentan viel Gemüse auf den Tisch kommt, dazu Pasta mit herrlichen Soßen (Sagt, hab ich schon erwähnt, dass ich momentan Gastgeberin beim #kochtopfblogevent Pasta la vista, Baby bin?) und wenn es ganz gut läuft, werfen wir auch den Grill an. Bei letzterem kann ich dann meine Passion für Sößchen und Tunken ausleben.

Heute habe ich ganz einfaches Chutney aus vollreifen Tomaten für Euch, in das alles wandert, was Ihr vielleicht in einer klassischen Tomatensoße vermuten würdet.

mehr lesen 0 Kommentare

Vietnamesisches Ingwerhuhn gà nuong

Zitrusduftendes asiatisches Hühnerfleischgericht aus dem Backofen

Ja, der Backofen ist mein Freund.

Heute zeige ich hier die wohl einfachste und bequemste Art und Weise, an ein leckeres asiatisches Hähnchengericht zu kommen.

Ok, ausser dem Lieferdienst, den wir aus gegebenem Anlass auch schon seit gut einem Jahr regelmäßig frequentieren und sehr schätzen. 

Seufz, habe ich schon erwähnt, dass uns unsere Abende mit Freunden in schönen Restaurants fehlen?

Ich weiß, ich weiß, Jammern auf hohem Niveau...

 

Also los, ran ans Geflügel!

Es gibt Ingwerhuhn aus dem Backofen!

 

Gà nuong heißt eigentlich nichts anderes, als Grillhuhn. Die Idee stammt aus einer amerikanischen Kochzeitschrift, die immer wieder die Küche verschiedener Länder thematisiert.

Wie authentisch vietnamesisch dieses Rezept ist, weiß ich allerdings nicht so wirklich. Mit Blick auf die German-Food-Fest-Ausgabe habe ich ganz zarte Zweifel: Ich sag nur Sauerkraut-Wurst-Schnitzel-Sandwich... What?

mehr lesen 0 Kommentare

Blackforest Oatmeal Creme Pies - kirschgefüllte Cremeteilchen

Haferkekse  deluxe mit Kirsch- und Cremefüllung

Wer bei Hafer früher nur an Müsli und maximal noch Hafergrütze dachte, wird schon seit einigen Jahren von der vielen spannenden Ideen der Haferexperten von den Alleskörnern eines Besseren belehrt.

 

Wer hier bei zimtkringel liest, dem sind vielleicht in den letzten Jahren schon meine kleinen Beiträge zum Hafergenuss begegnet.

 

Auch in diesem Jahr schreiben die Alleskörner wieder eine HaferBlogChallenge aus und nun ratet mal, wer wieder dabei ist!

 

Genau: Moi!

 

Gesucht werden diesmal Backrezepte mit Hafer.

Gut, backen kann ich!

 

Eine Idee zu entwickeln, war da schon etwas kniffliger. Brot? Kuchen? Was sollte es werden?

Glücklicherweise ist gerade Kirschenzeit!Haferkekse deluxe mit Kirsch- und Cremefüllung

mehr lesen 0 Kommentare

Pasta alla Norma

Pasta alla Norma - Penne, Auberginen und herrlich fruchtige Tomatensoße

Juhuuu, es ist wieder so weit, das neue Blogevent bei Zorra hat begonnen.

 

Warum ich das so feiere?

Na, weil ich diesmal die Gastgeberin sein darf und damit auch das Thema bestimmen durfte. 

Also, bei uns herrscht ja die große Nudelliebe. Ich geb es zu, die Spanne ist bei uns ziemlich groß. Manchmal gibt es selbst genudelte Pasta aus der edlen Edelstahl-Kurbelmaschine, mit feinsten Zutaten, mal werfe ich den Pastamaker an, mal schmurgelt stundenlang Sugo, mal kocht der Gatte seine berühmte Tomatensauce und ja, manchmal gibt es Nudeln aus der Tüte mit Butter und, haltet Euch fest, Maggi.

Ich steh dazu, denn Nudeln machen einfach satt und glücklich.

mehr lesen 2 Kommentare

Kartoffelsalat spanische Art

Bunter Kartoffelsalat spanische Art nach einer Idee von Doc.Eva

Wenn Blogger über Blogger bloggen, bloggen Blogger hinter Bloggern her... oder so ähnlich.

 

Ihr ahnt, was ich damit sagen will?

Richtig!

Koch mein Rezept - der große Rezeptetausch geht in eine neue Runde.

 

Wer hier regelmäßig rein schaut, kennt das Prinzip hinter der Aktion natürlich schon:

 

Alle zwei Monate wird den Teilnehmern ein anderer Blog zugelost.

Dann hat der jeweilige Koch/ die Köchin Zeit und Gelegenheit, sich dort ein wenig umzuschauen, ein Rezept auszuwählen, zu kochen/backen/brutzeln, was auch immer, und über den Ursprungsblog und das Gericht zu berichten.

 

In dieser Runde wurde mir Eva - in Foodiekreisen  als Doc.Eva bekannt - und mit ihr natürlich ihr Blog dental-food zugeteilt.

mehr lesen 2 Kommentare

Pane di grano duro - Synchronbacken im Juni

Brot aus Hartweizenmehl - Pane di grano duro

Wenn ich am Samstag nach der Arbeit statt auf die Terrasse in die Küche gehe und anfange, in meinen Mehlkisten und Vorratsschränken zu kramen, dann Schüsseln und Backbrett bereit stelle und den Backstein in den Ofen lege, bedeutet das für gewöhnlich eins: Wir backen wieder synchron!

 

Hier seht Ihr unseren kleinen Nachmittagsimbiss vom vergangenen Sonntag: Salami aus dem Tessin, Cabanossi von der Alb, Käse aus Frankreich, Oliven aus Griechenland und Tomaten vom Samstagsmarkt.

 

Und im Hintergrund der Star des ganzen, das Pane di grano duro, sprich Hartweizenbrot, nach einem Rezept von Lutz vom Plötzblog. Das Originalrezept findet Ihr hier: Klick!

 

Helles Weizenbrot mit knuffiger Krume und knuspriger, dünner Kruste, das nicht nur Sonntag geschmeckt hat, sondern auch Montag als Crostini- Unterlage der Hit war.

mehr lesen 9 Kommentare

Dakos - Tomatenbrot auf Griechisch

Dakos, Dakakia oder Koukouvagia heißt diese tomatig-würzige griechische Vorspreise auf kretischem Zwieback

Tomate, Zwiebel, Feta.

 

Eine Kombination, die wohl seit den 80ern auf fast jeder gutbürgerlichen Speisekarte als griechischer Salat aufgeführt wird.

 

Meist landet dann noch eine einsame Peperoni und vielleicht noch zwei, drei Oliven auf dem Teller.

 

Warum auch nicht? Ich mag´s ja auch - vorausgesetzt, alle Komponenten sind von guter Qualität.

 

Heute zeige ich Euch Meze die in ähnlicher Zusammensetzung vor allem auf Kreta auf den Teller kommen: Dakos, Dakakia oder auch Koukouvagia, praktisch eine Art des griechischen Salates, der auf kretischem Zwieback, dem Dakos serviert wird.

 

Die Grundlage, Paximadi, den griechischen Zwieback mit hohem Gerstenmehlanteil, habe ich Euch bereits hier gezeigt: Klick!

mehr lesen 8 Kommentare

12 von 12 im Juni 2021

Und schon wieder haben wir den 12ten des Monats und wieder sammelt Frau Caro von Draußen nur Kännchen!

jeweils 12 Fotos vom Alltag der bloggenden Menschen.

Ihr kennt das ja schon, ich bin schon ein paar Jahre dabei und auch diesmal ist es bei mir wieder ganz unspektakulär.... Eines Tages, eines Tages, ich weiß es genau, eines Tages werde ich einen Fallschirmsprung von einem Hochhaus wagen, auf einem Drahtseil über den Grand Canyon balancieren oder einen Tiger baden, damit meine 12von12 ein wenig spannender werden. Bis dahin zeig ich Euch einfach, was eine mittelalte Bloggerin an einem Samstag im zweiten Pandemiejahr so macht:

 

1 von 12:

Eigentlich frühstücke ich an Arbeitstagen nicht. Aber hey, frischer Toast, im Morgengrauen vom Dorfbäcker geholt,  Milchkaffee und Blutorangenmarmelade... muss ich mehr sagen?

mehr lesen 1 Kommentare

Paximadi- kretischer Zwieback mit Gerstenmehl

Paximadi , griechischer Zwieback mit Gerstenmehl

Die kulinarische Weltreise ist wieder unterwegs!

 

Langsam läuft auch im Leben 1.0 die Reisewelle wieder an, in einigen Bundesländern stehen die Sommerferien quasi schon vor der Tür und so wollen wir Euch einen kleinen Vorgeschmack auf vielleicht kommende Ferienfreuden geben.

 

Kommt mit nach Griechenland!

 

Und sei es auch nur auf dem Teller!

 

Neben den bekannten Aromen und Rezepten findet Ihr bei den kulinarisch weltreisenden Bloggern auch diesmal wieder eine spannende Auswahl an Rezepten und Eindrücken aus dem Gastgeberland, die Euch vorher vielleicht noch nicht bekannt waren.

Ich bin diesmal mit zwei Rezepten dabei. Hier kommt Nummer 1: Paximadi - kretischer Zwieback mit einem Anteil Gerstenmehl

mehr lesen 13 Kommentare

Marinierte Nackenkoteletts vom Grill

Nackenkotelett vom Schwäbisch Hällischen Landschwein, erst mariniert, dann auf den Grill geworfen

Wenn´s ums Grillen geht, sind wir bei zimtkringel ziemlich langweilg. Ja, isso!
Neun von zehn Mal landen bei uns irgendwelche Steaks und Würstchen auf dem Rost. Knoblauchbrot dazu, Salätchen und für die Frau zimtkringel gerne eine reiche, sehr reiche Auswahl an Grillsaucen. Fertig!

 

Deshalb habe ich mir auch lange überlegt, ob ich bei diesem Durchgang der Foodblogparty Leckeres für jeden Tag nicht einfach aussetzen soll.

Als Foodblogger will man ja auch nicht vor den Augen aller Teilnehmer abstinken.

 

Irgendwie hab ich beim Grillen nämlich leichte Minderwertigkeitskomplexe.

Dabei zündle ich ziemlich gerne und seit ich einen, ich nenn es jetzt mal "Mädchengrill" habe, klappt es sogar innerhalb kürzester Zeit mit der Glut.

Etwas, was mich früher nahezu in den Irrsinn getrieben hat und den Mann regelmäßig kichern ließ. Feuer an, kurz weg gucken, Feuer aus, Feuer wieder an, kurz weg gucken, wieder aus.

Tobsuchtsanfall!

mehr lesen 8 Kommentare

cremiges Erdbeereis mit Joghurt

cremiges Erdbeer-Joghurt-Eis

So.

Heute gönnen wir uns was.

Also, ausnahmsweise.

 

Buahaha, ok, Scherz. Wir gönnen uns eigentlich laufend irgendwas.

 

Heute zum Beispiel (ursprünglich) superschöne Erdbeeren vom Feld im Nachbarort.

Und nein, ich hab sie nicht selbst gepflückt, obwohl man das könnte. Mit Outdoor hab ich es ja bekanntlich nicht so sehr.

 

Immerhin hab ich sie selbst am Erdbeerhäuschen gekauft.

Und das noch vor der Arbeit am frühen Morgen.

 

Ich bin so eine Heldin!

mehr lesen 1 Kommentare

Salat mit gegrillter Nektarine und Burrata

Salat mit gegrillter Nektarine, Burrata und Pekannüssen

Na, auch Caprese-Fan?

Jo, bei uns gibt es die Kombi Tomate und Mozzarella ziemlich oft.

Wenn wir Glück haben, sogar mit Basilikum. Wobei es uns da so geht, wie wahrscheinlich 99% der kräuterliebenden Weltbevölkerung:

Üppigen Basilikumtopf gekauft, bewundert, aufs Fensterbrett gestellt, kurz umgedreht, wieder hin geguckt: Entsetzen!

Ja, ich weiß, es gibt ganz tolle Geheimtipps, wie man Basilikum am Leben hält. Isch kann das nisch, freu mich aber über jeden Rat.

Egal, die Kräutergärtner wollen auch leben.

Boah, jetzt hab ich mich mal wieder total verzettelt. Was ich eigentlich heute zeigen will, hat nämlich nur am Rande mit Caprese zu tun, wird den Fans aber bestimmt auch gut gefallen:

Statt Tomaten nehmen wir heute mal Nektarinen, statt schnödem Mozzarella darf es heute mal feine Burrata vom Marktstand sein und hey, das Basilikum hat noch ein paar Kumpels aus dem Salat- und Kräuterbeet zu Besuch.

Meet Salätche mit Nektarine und Burrata!

mehr lesen 1 Kommentare

Butterhuhn Delhi Style

Butter Chicken aus dem Backofen

So alle paar Wochen überkommt mich das unglaubliche Verlangen, meinen ziemlich voll gestopften Gewürzeschrank zu durchforsten und aus den gefühlt hundert Töpfchen, Gläschen und Fläschchen etwas lustiges zu zaubern.

 

Spätestens, wenn mir das erste Gewürzdöschen auf den nackten Zeh geknallt ist und sich der bunte Inhalt malerisch über die halbe Kücheneinrichtung verstäubt hat, läßt es wieder nach, aber dann hab ich das Zeug schon ausgeräumt und dann wird auch was draus gebastelt! Punktum!

 

Oft genug lande ich dann irgendwo in der indischen Geschmackswelt.

 

Zum einen, weil ich dazu eine Menge an Literatur besitze und zum anderen, weil ich mich da austoben kann, ohne dass der Herr zimtkringel allzu tief seufzen muss. Indisches Essen mögen wir nämlich alle.

mehr lesen 1 Kommentare

Salată de vinete - cremiger Auberginensalat aus Rumänien

cremiger Auberginensalat aus Rumänien, der auch als Dip hervorragend schmeckt

Vielleicht erinnert Ihr Euch, zum World Bread Day im letzten Jahr gab es bei mir ein Rezept aus Rumänien: Covrigi, rumänische Brotkränze. Eines der meistgeklickten Rezepte der letzten Jahre.

 

Die rumänische Küche ist eine interessante Mischung aus türkischen, griechischen und slawischen Einflüssen, mit einem Touch Österreich-Ungarn und einer Spur Siebenbürgen-Sachsen.

Spannend und extrem lecker!

Nun trifft es sich, dass mein Zahnarzt aus Rumänien stammt und mich beim letzten Termin fragte, ob ich eigentlich schon einmal seinen liebsten Auberginensalat auf dem Blog gezeigt hätte. Während Baba Ganoush hier bei zimtkringels häufig auf dem Tisch steht, kannte ich dir rumänische Variante bisher nicht.

mehr lesen 2 Kommentare

Sommerrollen mit Ente

Sommerrolle mit Ente, Gemüse und Hoisin Sauce

Wenn wir es uns früher gut gehen lassen wollten, oder etwas zu feiern hatten, haben wir manchmal beim Asiaten unseres Vertrauens Pekingente vorbestellt und mit vielen Freunden einen schönen Abend verbracht.

 

Nun ja, momentan geht das nicht, und ja, uns fehlen die Abende mit netten Menschen. Bestimmt geht es Euch ähnlich. Wie wäre es mit ein wenig kulinarischem Trost?

 

Klassische Pekingente wird meist in mehreren Gängen serviert.

Einer davon besteht aus dünnen Pfannkuchen mit fein geschnittenem Gemüse, der knusprigen Entenhaut und dickflüssiger, würziger Hoisin Sauce.

Die gehört ebenso wie die so zubereitete Ente zur regionalen Küche Kantons, offiziell Guangzhou, der 15 Millionen-Einwohner-Metropole am Perlfluss.

mehr lesen 1 Kommentare

Virtueller Bummel: Ich nehme Euch mit zu unserem liebsten Foodie-Markt

enthält Werbung, und zwar aus Überzeugung!

So Leute, ich könnte Euch ja jetzt schon wieder eins vorjammern, von wegen, ich komme gar nicht mehr auf Foodmessen, ich darf schon ewig nicht mehr von Spezialitätenmärkten berichten und bei einer Manufaktur war ich auch seit unendlichen Zeiten nicht.

Stimmt zwar alles, aber das trifft ja nun nicht nur auf mich zu. Ich jammere nur gerne.

Ich habe allerdings in Zeiten des Entzuges einen Vorteil: Ich kann quasi innerhalb weniger Minuten in einer kleinen, feinen Location sein, die jedem Foodie ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

Jo, ich rede mal wieder vom Hofmarkt Pusteblume der foodbegeisterten Familie Mahl.

Und ich weiß, dass ich es jetzt geschafft habe, innerhalb weniger Sätze 3x das Unwort Food zu benutzen. Ich darf das.

mehr lesen 3 Kommentare

Weggli - Synchronbacken im Mai 2021

Schweizer Weggli mit Schoggistängeli

So sieht das superduper Wunschfrühstück meines Gatten aus.

Weiche Weggli, kalter Kakao und Schoggistängeli. Yup, gesund...

 

Weggli mit Schoggistängeli gehört zu seinen Kindheitserinnerungen.

So hat er das in der Schulzeit gerne gegessen. Und mit ihm Generationen von Schweizer Schülern.

 

Das Weggli, auch Schwöbli, Fudiweggli, Mutschli oder Milchbrötchen, gehört übrigens zum kulinarischen Erbe der Schweiz, Patrimoine culinaire Suisse.

mehr lesen 8 Kommentare

Australian Meat Pie

Australian Meat Pies - Fleischpasteten vom Feinsten!

Junge, Junge, die kulinarische Weltreise hat mich ja schon vor so manche Denksportaufgabe gestellt, aber dass mir ausgerechnet Australien so schwer fallen könnte, dachte ich eigentlich nicht.

 

Im  Einwandererland Australien mischen sich Küchen aus der ganzen Welt, aber was genau ist denn nun ein landestypisches Rezept?

 

Der Gatte hat flott die Küche der Ureinwohner gegoogelt und war unglaublich von der Witchetty Grub angetan. Dabei handelt es sich um eine fingergroße essbare Made, die nach Nuss und Ei schmecken soll. Ähm. Nein. Einfach nur nein.

 

Also, nachdem es keine Witchetty Grub wurde, wir Krokodil und Känguru nicht mögen (ja, schon probiert, muss aber nicht sein) und ich nirgendwo Baramundi bekommen habe, hatte ich noch eine ganze Menge Rezepte mit Lamm oder mit Meeresfrüchten auf dem Zettel.

 

Und - irgendwie war mir das vorher komplett entgangen - quasi das meistgegessene Fastfood der Australier: Meat Pie

mehr lesen 9 Kommentare

12 von 12 im Mai 2021

Uuuuund da isser wieder, der 12te des Monats!

Wie immer sammelt die nette Frau von Draussen nur Kännchen! die Bilder vieler, vieler Blogger, die in 12 Fotos ihren Tag festgehalten haben.

Hier kommt mein Alltag in 12 Bildern:

Bild 1 von 12

Kleine Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft. Entweder haben unsere Katzen uns echt gern, oder sie halten uns für unglaublich schlechte Mäusefänger und haben einfach nur Mitleid mit uns.

Übrigens musste der Gatte die hier entsorgen, ich hatte es nämlich eilig, oder so...

mehr lesen 2 Kommentare

altmodische Apfelschnecken

Was bringt mich nur immer wieder dazu, quietschgrüne Äpfel zu kaufen?

Ach ja, jetzt fällt es mir ein: Der Gatte, der meinte, er hätte mal wieder Lust auf eben solche grünen Äpfel. Ja genau die!

Nur, dass er Golden Delicious meinte, und auf Granny Smith gezeigt hat. Also, behaupte ich jetzt mal. Und ich habe meistens Recht. Behaupte ich jetzt auch einfach mal. Jetzt  liegen die Dinger jedenfalls schon seit fast zwei Wochen verschmäht im Obstkorb.

Blöd, dass ich keine rohen Äpfel mag. Erst recht nicht, wenn sie beim Anbeißen so knirschen.

Jo, isso. Allein der Gedanke läßt mich erschauern. Knirsch, quietsch, wäh!

 

Dafür mag ich Apfelkuchen umso mehr!

Und Hefeteig ist eh mein Favorit.

mehr lesen 2 Kommentare

Muttertags-Gin mit Erdbeeren

enthält unvergütete Werbung, weil man eventuell die Gin-Marke erkennen könnte*

Ich hab´s ja schon erwähnt, wir läuten das Sommerwochenende gerne mal im Garten mit einem kleinen Cocktail ein.

 

Die leider sehr selten gewordenen Freitagabend-Mojitos mit meiner mittlerweile betagten Mama sind fast schon legendär!

 

Nun hammer`s ja zur Zeit nicht unbedingt mit Familientreffen und um ehrlich zu sein, in unseren noch wenig hergerichteten Garten mag momentan auch noch niemand lange sitzen. Aber dieses Wochenende soll der Sommer kommen, wir wurschteln im Garten rum und ausserdem steht der Muttertag an.

 

Da darf´s  dann schon mal ein Schlückchen in Ehren sein.

mehr lesen 0 Kommentare

Spargelrisotto nach Kaffeebohne - ein weiteres Tauschrezept

Risotto mit weißem und grünem Spargel und einem Schuß Sekt

Wer hier fleißig mitliest, oder sich ab und zu bei Facebook, Insta und Co. umschaut, hat vielleicht schon die tolle Aktion Koch mein Rezept entdeckt.

 

Wir Blogger haben ja doch alle mehr oder weniger Leser - übrigens für mich noch immer eine recht abstrakte Vorstellung, stehe ich doch für gewöhnlich alleine in der Küche, dann wird mit dem Herrn zimtkringel gegessen und später sitze ich auch wieder alleine am PC und tippe meine Geschichtchen.

Mit etwas Glück bekommt man als Blogger manchmal von netten Menschen Rückmeldung.

mehr lesen 1 Kommentare

Garten-Cacık

Wir grillen gern. Doch, isso.

Und Grillzeit ist ja eigentlich immer.

Wobei die Vorlieben bei der Family doch recht unterschiedlich verteilt sind:

Der Mann braucht eigentlich nichts zum Fleisch dazu. Ausser vielleicht noch ein Stück Fleisch. Ketchup ist ihm fast schon zu viel Chichi. Exotischer Mumpitz.

 

Dann gibt es die ältere Dame im Haus, die eigentlich nur eine Bratwurst und viel Knoblauchbrot will.

 

Und dann gibt es mich. Ehe das Fleisch fertig ist, habe ich mich schon an vielen kleinen Schüsselchen mit eingelegten Gemüsen, Oliven, Peperoni, Salätchen und Fladenbrot zum Eindippen satt gegessen.

mehr lesen 5 Kommentare

Hefezopf und die leidige Frage nach den Rosinen

Ich weiß nicht, ob Ihr es wußtet, aber in meinem Umfeld läuft ein immerwährender kulinarischer Glaubenskrieg.

Die allumfassende und nie genug ausdiskutierte Frage lautet: Rosinen, ja oder nein? (Spürt Ihr an der Stelle, wie ich die Augen verdrehe?)

Zu meinem recht großen Erstaunen ist das nicht nur eine Macke der Menschen, die ich kenne, nein, wie es scheint, spaltet das Thema die Nation.

Vielleicht gar die Welt?

 

Hier in Schwaben kommt die große R-Frage immer dann ins Spiel, wenn sich a) der heilige Käsekuchen ankündigt, oder b) eine Beerdigung ansteht.

mehr lesen 1 Kommentare

Bananen-Sesam-Marmorkuchen

Marmorkuchen mit Bananen und Sesampaste Tahini

Für Marmorkuchen lasse ich locker jede dreitstöckige Torte stehen.

 

Ok, Torte is eh nicht so meins. Die würd ich wahrscheinlich eh stehen lassen. Ausser Schwarzwälderkirsch. Die ist toll! Und Käsesahne.

 

Aber ich verzettel mich mal wieder.

Also: Ich steh auf Rührkuchen. Besonders der Marmorkuchen des Gatten ist der Hit!

Nur bäckt er den gefühlt etwa einmal im Jahr. (Und er weigert sich seit jeher standhaft, den mal für den Blog zu backen! Skandal!)

Dann backe ich heute eben meinen eigenen Rührkuchen.

So.

mehr lesen 0 Kommentare

Spaghetti Cacio e Pepe mit grünem Spargel

Pasta, Spargel, Käse und Pfeffer - so einfach geht Wohlfühlessen

Juhu, der erste heimische Spargel ist da!

Über Nacht sind die Spargel- und Erdbeerhäuschen der hiesigen Bauern sozusagen aus dem Nichts erschienen und stehen jetzt an allen möglichen und unmöglichen Stellen in Stadt und Pampa.

 

Das führt bei mir meist zu zweierlei: Extreme Spargellust und erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Letzteres vor allem, weil die Erfahrung lehrt, dass unglaublich viele Autofahrer zu Vollbremsungen neigen, wenn sie so ein Häuschen am Straßenrand entdecken. Glaubt mir! Been there, seen this! Und das auf fast täglicher Basis.

mehr lesen 2 Kommentare

Solothurner Brot zum Synchronbacken im April 2021

Jo, Synchronbacken 56...

 

Was soll ich sagen, zwei Minuten nicht aufgepaßt und schon ist mein wunderschönes Solothurner Brot zu dunkel geraten.

 

Erstaunlicherweise wird mein Backofen doch heißer, als ich dachte. Das wird´s gewesen sein.

Oder vielleicht das Buch, in das ich nur mal kurz reinlesen wollte und an dem ich irgendwie hängen blieb (höchstens zehn Minuten, ich schwör!). 

 

Gut, nennen wir ihn großzügig Laib No.1 und nein, er hat kein Foto bekommen, obwohl er sehr gut geschmeckt hat. Leider entsprach er meinem Brotbäckerinnen-Ehrgeiz nicht ganz.

 

So entstand in Nachtarbeit Laib No.2. Hier im Bild.

mehr lesen 11 Kommentare

Rote-Linsen-Curry-Suppe

vegane Rote-Linsen-Currysuppe

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung*

Willkommen zu einer weiteren Folge von zimtkringels

"Wow, was für ein schönes Buch!"

Im Ernst, ich habe hier schon eine ganze Weile kein Kochbuch mehr vorgestellt und heute zeige ich noch dazu eines, dessen Grundthema mich normalerweise ein wenig skeptisch gucken läßt:

 

Ein Kochbuch mit Rezepten aus dem Café Gratitude in L. A., einem Hotspot der Hollywoodstars. Noch dazu mit Rezepten, die komplett ohne tierische Produkte, verarbeitetes Soja und – bis auf wenige Ausnahmen – auch ohne raffinierte Süßungsmittel und glutenhaltige Zutaten auskommen.

mehr lesen 1 Kommentare

Zibelechueche und Zibelemärit

Viel Käse und eine dünne Zwiebelschicht: Ziebelewaie

enthält unvergütete Werbung durch Verlinkung und Nennung*

In diesem Monat zieht es die Teilnehmer der virtuellen kulinarischen Weltreise in die Schweiz.

Mit einem Schweizer im Haus - und das nun auch schon über 20 Jahre - sollte man ja annehmen, dass das für mich fast schon ein Heimspiel wird.

 

Tatsächlich sind hier über die Jahre auch schon einige Schweizer Rezepte erschienen... was es nicht einfacher macht, gibt es doch bei den mitreisenden Bloggern einige Schweizer und auch alle anderen zeigen eine tolle Auswahl an Rezepten.

 

Also hab ich den hauseigenen Kenner zu Rate gezogen und der hat mich dann erinnert, dass ich eigentlich schon lange mal auf eine momentan saisonal zwar nicht ganz stimmige, aber ganzjährig leckere Spezialität aus Bern nebst des passenden Anlasses eingehen wollte. Es gibt Zibelechueche und einen kleinen Ausflug auf den Berner Zibelemärit.

mehr lesen 20 Kommentare

12 von 12 im April 2021

Der 12te Tag des Monats! Auf, auf zum fröhlichen Fotogucken! Soll heißen, auch heute sammelt Caro von Draußen nur Kännchen wieder die Links zu vielen, vielen bunten Menschen, die Euch in 12 Fotos mit durch ihren Alltag nehmen. Klickt doch mal hin!

Oooooder, Ihr guckt Euch erstmal meinen 12ten April 2021 an:

 

Bild 1 von 12

 

Heute beginnt der Tag mal nicht mit meinem Frühstück, sondern mit dem Frühstück für die Schildkröten.

Frisch geerntete Wasserpflanzen. Dem Aquarium tuts gut und den Schildis schmeckt es.

mehr lesen 0 Kommentare

Bärlauchbutter

Frühling! Es gibt Kräuterbutter mit Bärlauch

Früüüüühling!

Doch, ehrlich, es ist Frühling!

Das erkennt man daran, dass momentan draußen Schnee fällt und bei allen Foodbloggern plötzlich Bärlauchrezepte auftauchen. Is klar.

 

Noch klarer: Da macht Frau zimtkringel natürlich mit! Beim Bärlauch, nicht beim Schnee.

Als Nicht-unbedingt-draussen-Mensch kommt bei mir das obligatorische Bund Bärlauch allerdings vom Marktstand des Vertrauens. Ihr habt doch nicht im Ernst gedacht, dass ich durch den Wald gestreift bin, um ein Körblein Grünzeug zu ernten?

 

Ha! Doppel-Ha! Ich bin über den Markt gestreift und hab ein Körblein Grünzeug und ein noch größeres Körblein anderes Zeug gegen einen nicht kleinen Sack Euronen eingetauscht. Mein ganz privates Jäger- und Sammlererlebnis, das noch dazu die Gefahr minimiert, dass ich Doof mit giftigen Maiglöckchenblättern und/oder Fuchsbandwurm heim komme.

mehr lesen 0 Kommentare

Pizza mit Käserand

Mozzarella in Rand macht diese Pizza zum käsigen Genuss!

Na, auch Pizza-Fan?

Ich mag Pizza. Ja, auch den Rand!

 

Allerdings kenne ich mindestens drei Menschen, die den Rand jedes Mal liegen lassen.

Selbst, wenn ich superduper knusprigen, fluffigen Rand aus selbstgemachtem, lange gereiften Hefeteig gebacken habe. Skandal! Ich guck da keinen genauer an, aber hey, Ihr wisst, wenn Ihr gemeint seid!

Nun gibt es da ja ein US-amerikanisches Unternehmen, das seit Jahr und Tag mit dem käsigen Pizzarand Werbung macht.

Um ehrlich zu sein, habe ich dort noch nie gegessen. 

Trotzdem: Ich bastle das jetzt nach. So!

mehr lesen 2 Kommentare

Serviettenknödel

Serviettenknödel, die Maxiversion des Semmelknödels

Bah, wieder zu viel Baguette gekauft!

Ich hab ja eigentlich die Vorratshaltung ganz gut im Griff. Nun ja, mehr oder weniger. Es gibt allerdings eine Ausnahme, bei der ich auf regelmäßiger Basis meilenweit daneben liege:

Entweder haben wir zu viel Weißbrot, oder zu wenig. Dazwischen gibt es bei uns irgendwie nix. Bei "normalem" Brot, also Bauernbrot, Roggenbrot, was auch immer, ist das kein Thema. Klar, das schmeckt ja auch noch an Tag 2 oder 3.

Baguette eher nicht so. Der Family zumindest nicht. So gar nicht. Bissi verwöhnt sind wir halt schon.

Macht aber nichts, dann werden die Reste zu Knödelbrot gewürfelt , oder gleich getrocknet und zu Bröseln verarbeitet.

Das Knödelbrot landet dann meist in der Kühltruhe und irgendwann ist es dann soweit:

Es gibt Knödel, Schnucki!Serviettenknödel, die Maxiversion des Semmelknödels

mehr lesen 10 Kommentare

unser liebster Blattspinat

überbackener Blattspinat mit Sahne, Parmesan und Pinienkernen

Soll ich jetzt erzählen, dass die Geschichte mit Popeye und dem starkmachenden Spinat auf einem Kommafehler beruht?

Statt frischen Spinat zu untersuchen, hat ein Lebensmitteltechniker in den 1930er getrockneten Spinat analysiert. So kam er prompt auf den zehnfachen Eisengehalt, was wiederum einen riesen Hype um den Starkmacher auslöste.

 

Und auch die Mär von alle-Kinder-hassen-Spinat hat bei uns nie gegriffen: Sowohl der Gatte, als auch ich, essen Spinat unheimlich gerne. Und das schon immer!

 

Neuerdings verlagert sich das Lieblingsrezept weg von Spinat, Ei und Pü (was wir trotzdem noch lieben) hin zum Blattspinat.

 

Und zwar oft und gerne nach diesem ganz einfachen, schnellen Rezept, das sowohl Gemüsebeilage als auch gleich noch eine sahnige Sauce liefert:

mehr lesen 1 Kommentare

buttrige Quarkstangen

Blättrige Quarkstangen zum Sonntagsfrühstück

Ich weiß, ich wiederhole mich, ich waaaaiiiiiiiiß es ja! Jahaaaaa!

Trotzdem, der Komplettheit halber:

Wir frühstücken unter der Woche nicht. Am Sonntag schon. Also meistens. Wenn nichts dazwischen kommt. Was trotz Lockdown passiert.

Aber wenn wir schon mal frühstücken, dann ist es meist eher Spätstück und es gibt was nettes Gebackenes (oft auch im Zusammenhang mit dem Synchronbacken), für mich einen Riesenhafen (kennt man den Ausdruck ausserhalb Schwabens?) Milchkaffee, Saft, Eier von glücklichen Hühnern und alles, was der Kühlschrank noch so hergibt.

mehr lesen 3 Kommentare

Hühnerfleischsalat

Hähnchensalat mit Nüssen und Sellerie

Ich habe eine kleine Schwäche für sogenannte Feinkostsalate. Ihr auch?

Bei unserem Metzger komme ich quasi nie ohne Einkauf an der Feinkostvitrine vorbei.

Ja, ich bin Fan von Kosakensalat, Teufelssalat, Floridasalat und ganz wichtig: Fleischsalat.

Wobei ich letzteren immer mit einem Klecks Ketchup "verfeinere".

Harhar.

Ich gourmetmäßig grandiose Feinschmeckerin, ich....

 

Ich weiß, ich weiß, die Bezeichnung Salat ist ein kleiner Hint in die falsche Richtung. So viel Gemüse haben die Salätchen ja meist nicht gesehen. Dafür eher Mayo, lustige Gewürze und Flaaaaaisch. Viel Wurst und Flaaaaisch!

 

Hey, nicht, dass ich mich hier beschweren wollte, im Gegenteil, ich misch jetzt einfach mit!

Vor einiger Zeit habe ich schon in einem meiner geliebten amerikanischen Foodblättchen einen Hühnersalat mit dem bescheidenen Namen

Best Chicken Salad Ever entdeckt.

mehr lesen 0 Kommentare

Wollknäuelbrot zum Synchronbacken im März 21

Wool Roll Bread, das Wollknäuelbrot, kommt hier als Osternest mit einem fruchtigen Himbeerherz auf den Tisch

Heyyyyyyyyyyyyyyyyy, ich bin so unglaublich up to date, was die Trends im Netz angeht!

 

Nicht.

 

Das sieht man daran, dass ich noch nie vom sagenumwobenen Wool Roll Bread gehört oder gelesen hatte, das wohl schon seit gut einem Jahr durch YouTube, Tik Tok und Co. geistert. 

 

Never ever davon gehört!

 

Wie gut, dass es das Synchronbacken mit Zorra und Sandra gibt!

Wir backen diesmal diese zugegeben wirklich hübsche Variante eines gefüllten Hefekranzes, die einem Wollknäuel ähneln soll.

 

Und so kommt es, dass Frau zimtkringel wenigstens einmal auf der Höhe der Zeit ist.

Ein hübsch flauschiges Hefegebäck für den Ostertisch springt dabei auch noch raus!

 

Was will man mehr?Wool Roll Bread, das Wollknäuelbrot, kommt hier als Osternest mit einem fruchtigen Himbeerherz auf den Tisch

mehr lesen 14 Kommentare

Kwas - das russische Nationalgetränk

Kwas - das russische Erfrischungsgetränk aus fermentiertem Brot

Nennt mal das russische Nationalgetränk!

 

Ja, ich weiß, ich weiß, jetzt kommt Wodka.

Das mag natürlich stimmen, tatsächlich gibt es aber ein anderes Getränk, das schon gut 500 Jahre vor der ersten Nennung des "Wässerchens" in die Literatur eingegangen ist: Kwas, auch Kwass, Quas, Brottrunk oder russisch квас genannt.

 

Grob könnte man sagen, es handelt sich um ein leicht sprudelndes, aus Brot durch Fermentation entstandenes Erfrischungsgetränk mit leichtem Alkoholgehalt. Es wird nach unterschiedlichsten Rezepturen hergestellt und erfreut sich bis heute in Russland und dem Baltikum großer Beliebtheit.

 

Ich lasse es hier und heute unter dem Oberbegriff Küchenexperiment laufen. Solche Versuche machen mir bekanntlich viel Spaß und tatsächlich kann sich das Ergebnis durchaus sehen, und besser noch, verkosten lassen!

mehr lesen 12 Kommentare

dreierlei Weizenbrot mit Joghurt

Der Sonntagmorgen kommt und die Brottüte ist leer!

Kreiiiiiisch! Alarm! Alarm!

Das Sonntagsfrühstück ist in Gefahr!

 

Nein, nicht wirklich. Mit diesem Rezept für schnelle Weizenbrotstangen klappt es mit wenig Arbeitsaufwand in zwei Stunden, leckere Frühstücksbrote auf den Tisch zu bringen.

 

Ja, ich weiß, irgendwer wird dann wohl am Sonntagmorgen kurz in der Küche stehen müssen.

Bei uns ist die Chancen ziemlich groß, dass ich dieser Jemand bin.

Das Schöne ist aber, dass sich die tatsächliche Arbeitszeit auf wenige Minuten beschränkt. Den Rest übernimmt die Küchenmaschine, während die Brotbäckerin sich verschlafen an der Kaffeetasse festhalten kann, dann ruht der Teig, die Bäckerin ruht mit und irgendwann übernimmt eh der Backofen.

 

Wie man sieht, gab es bei uns letzten Sonntag ein eher karges Mahl mit Ei und Blutorangensaft. Wie gut, dass ich das Brot in dreierlei Varianten gebastelt habe!

mehr lesen 0 Kommentare

Endiviensalat und Kartoffeln mit Frühlingsquark

Endiviensalat mit Kartoffeln und Quark

Ich glaube, ich war Anfang zwanzig, als mir mal so langsam klar wurde, dass der Andiewie meiner Oma tatsächlich Endiviensalat heißt.

 

Tatsächlich wird er wahrscheinlich familienintern auf ewig Andiewie heißen und an meine Oma Marie erinnern.

 

Bei ihr kam er den ganzen Herbst bis in den frühen Winter hinein aus dem eigenen Garten und war der Salat, den ich als Kind trotz oder gerade wegen der leichten Bitterstoffe am liebsten mochte.

Auch heute landet er bei uns oft in der Salatschüssel, wenn auch eher selbst gekauft, als selbst geerntet.

Da er ganz hervorragend zu Kartoffeln passt, begleitet er diese heute bei einem fleischlosen, schnellen Abendessen.

mehr lesen 1 Kommentare

12 von 12 im März 2021

Ups, schon Freitag! Diese Woche war ich blogtechnisch nicht sehr aktiv. Ich könnte es ja jetzt auf den Rückkehr in die wieder für die Kunden geöffnete Buchhandlung schieben, aber ehrlich gesagt ist eher eine neue Buchserie Schuld, der ich schon seit ein paar Wochen einen Großteil der Freizeit und des Nachtschlafes opfere.

Aber: 12von12, gesammelt von der vortrefflichen Caro von Draussen nur Kännchen, ist Pflicht! Also, hier kommen meine 12 Einblicke in unseren ganz normalen Alltag.

 

Bild 1 von 12

Ich starte gleich mal mit einem absoluten Mysterium.

Wie schafft es der Kater, mich jeden Morgen genau eine Minute, ehe der Wecker klingelt, zu wecken? Jeden verflixten Tag! Auch am Sonntag, versteht sich.

mehr lesen 4 Kommentare

Buttermilchpancakes mit Himbeeren

Buttermilchpfannkuchen mit Himbeersauce

Na, Ihr Lieben, denkt Ihr schon an Ostern?

 

Nun stehen wir schon vor dem zweiten Osterfest, das so ganz und gar nicht geplant werden kann, wie viele von uns das gerne hätten.

 

Habt Ihr auch Lust auf einen großen Brunch mit vielen, vielen lieben Menschen?

Vielleicht klappt´s ja. Aber auch klein ist fein.

Irgendwann setzen wir uns auch wieder an die große Festtafel und bis dahin machen wir es uns einfach in kleiner Runde schön.

 

Nach langer Zeit bin ich mal wieder Teil der Blogger-Aktion Leckeres für jeden Tag.

 

Diesen März zeigen wir Euch spannende Ideen für den Osterbrunch.

Also guckt doch auch mal bei den anderen vorbei und holt Euch tolle Vorschläge für Euren großen oder kleinen Ostertisch:

mehr lesen 9 Kommentare

Süßkartoffel Brotaufstrich mit Erdnüssen von Jessis Schlemmerkitchen

Vegetarischer Aufstrich mit Süßkartoffeln und Erdnüssen

Uuuuuund, schon wieder sind zwei Monate um!

Das heißt, es wird allerhöchste Zeit, Euch im Rahmen der tollen Bloggeraktion Koch mein Rezept 

einen weiteren großartigen Partnerblog vorzustellen:

 

Tadaaaaaa!

 

Meet Jessis Schlemmerkitchen, den Food- und Mamablog aus Aachen, geführt, gekocht, geschrieben  und gelebt von der bezaubernden Jessica!

Zu meiner großen Freude habe ich bei Jessi eine meiner liebsten Rezeptrubriken überhaupt gefunden: Dips, Saucen & Co., aus der ich Euch einen tollen Süßkartoffel-Erdnuss-Aufstrich zeigen werde.

mehr lesen 2 Kommentare

nussiger Orangen-Schinken-Salat

bunter Salat mit Rucola, Orangen, Haselnüssen, Mozzarella und selbst geräuchertem Schinken

Ich bin´s, die Frau, die gerne Käse mit Honig und Fleisch mit Konfitüre kombiniert!

Die Frau, die erst mit kurzer Skepsis, dann mit großem Entzücken auf das Schweizer Rezept des Gatten reagiert hat, Pasta mit Hacksauce und Apfelmus zu servieren. Klick!

Und die Frau, die generell gerne Obst in den Salat schmuggelt - was regelmäßige Überzeugungsarbeit bei der Family erfordert, dann aber doch meist gerne gegessen wird. Meistens.

Nicht immer.

Aber ich arbeite daran...

Hier kommt nun mal wieder ein Rezept für ein Salätchen, dass schon allein von der Optik her mein Foodbloggerherz erfreut.

mehr lesen 2 Kommentare

Rauchfleisch selbst gemacht

Schweinkoteletts und Lachsschinken selbst kalte geräuchert

Hach ja, mich hat ein wenig der Wurst- und Räucherwahn gepackt.

 

Sagt, habt Ihr schon meine unglaublichen Räucherwürstchen gesehen? Und vor allem, habt Ihr mir schon entsprechend applaudiert? Ich bin nämlich noch immer ganz verblüfft, dass die aufs erste Mal nahezu perfekt geworden sind.

 

Tja, und jetzt hat mich der Größenwahn gepackt.

Bis vor ein paar Tagen hingen zwei kleine Schinken im Rauch und auch an meine seit Kindheitstagen geliebten gerauchten Rippchen aka Schweinekoteletts habe ich mich heran gewagt. Und es hat geklappt! Sogar ausserordentlich gut! Frei nach dem Motto vom dümmsten Bauern mit den dicksten Kartoffeln, nehme ich mal an.

mehr lesen 0 Kommentare

Fudge mit Pistazien und Früchten

Fudge aus weißer Schokolade, Pistazien, Cranberries, Aprikosen und gemischten Nüssen

Hände hoch, wer liebt Pistazien? - Ich!

Wer noch? - Die ganze Familie!

 

Und wer hat sich in der Gier nach den feinen Nüsschen, die rein botanisch gar keine Nüsse sind,  schonmal fast einen Zahn ruiniert? - Ja, auch ich.

Zu Jugendzeiten musste die Ecke eines Schneidezahns dran glauben.

Und wer noch? - Naja, es scheint Familientradition zu sein. Schweigen wir dazu.

 

Bei uns kommt halt manchmal der Schwabe durch. Auch bei den Teilen der Familie, die gar keinen schwäbischen Ursprung haben.

Vor allem, wenn am Boden der Pistazientüte nur noch die übrig sind, die sich beim Rösten nicht richtig geöffnet haben.

Die müsste man doch mit einem beherzten Biss locker öffnen können, oder?

mehr lesen 14 Kommentare

Milde Thai-Suppe mit Huhn und Gemüse

milde Thai-Suppe mit Huhn und Gemüse

Kennt Ihr das, wenn Ihr im asiatischen Restaurant etwas bestellt und die Option zwischen mild, leicht scharf und scharf habt?

 

Die Lektion, als Mitteleuropäer never ever scharf zu bestellen, auch wenn man sich bisher für hart im Nehmen hält, habe ich schon vor vielen Jahren gelernt.

Bei unserem liebsten indischen Restaurant werden wir manchmal gefragt, ob wir etwas european spicy oder indian spicy haben wollen. Auch die Falle habe ich durch schmerzhafte Erfahrung vor langer Zeit schon durchschaut.

Mittlerweile habe ich eh den Eindruck, dass ich mit zunehmendem Alter mehr und mehr zum Weichei mutiert bin. Selbst "leicht scharf" zaubert mir Schweißperlen auf die Stirn

mehr lesen 5 Kommentare

einfacher Karottenkuchen mit Mixed Spice

einfache, schnelle Rüblitorte vom Blech mit einer ordentlichen Portion Mixed Spice, Whisky und Limette

Wie doch die Zeit vergeht!

Im Supermarkt wurden schon die ersten Ostereier und Schokohasen gesichtet. Bestimmt dauert es gar nicht mehr lang, bis auf sämtlichen Blogs Rüblitorten aufauchen werden.

 

Da muss ich doch schnell noch meinen einfachen Karottenblechkuchen mit eher weihnachtlichen Nuancen zeigen!

 

Weihnachtlich deshalb, weil das Rezept eine üppige Portion Mixed Spice, auch Pudding Spice genannt, enthält.

In Großbritannien ist Mixed Spice ein viel genutztes Ganzjahresgewürz. Hier bei uns erinnert es mit seinen Lebkuchenaromen doch eher an, nun ja, Weihnachtsgebäck. Aber lecker ist es allemal!

Um dem Ganzen einen frischen Kick mit zu geben, packen wir einfach fruchtigen Limettenguss obenauf und erhalten so ein kleines, feines Aromabömbchen.einfache, schnelle Rüblitorte vom Blech mit einer ordentlichen Portion Mixed Spice, Whisky und Limette

mehr lesen 0 Kommentare

Mixed Spice - Pudding Spice

Ich bin ein Landei, das ist kein Geheimnis.

Als ich mit knapp 14 das erste Mal mit Teilen der Familie nach London fliegen durfte, war ich absolut fasziniert: Von der großen Stadt, vom internationalen Flair und vor allem und wohl am meisten, vom Essen der vielen Kulturen, die sich dort auf doch relativ engem Raum drängen. Seither war ich viele Male in England und das Essen gefällt mir noch immer.

Ja, wirklich!

In London habe ich mein erstes echtes indisches Curry gegessen und es schwer bedauert, weil ich vor Schärfe geweint habe. Zweimal.

In London saß ich mit einer Freundin bei Pekingente, als einen Block weiter eine Bombe explodierte.

In London habe ich mit dem Gatten den ersten gemeinsamen Urlaub verbracht und wir haben jeden Abend auf dem Heimweg andere lustige Snacks beim arabischen Imbiss gekauft.

Schon zu Schulzeiten auf der Klassenfahrt nach London haben wir alles an Junkfood ausprobiert, was der kleine Supermarkt und der Take Away-Asiate um die Ecke hergaben.... auch, weil in der Gastfamilie nur recht spärliches Essen auf den Tisch kam.

Bis heute bin ich Stammkundin bei einem Versand für englische Waren.

mehr lesen 1 Kommentare

New Year Chow Mein

New Year Chow Mein zur Feier des Chinesischen Neujahrsfestes - das Jahr des Metall-Ochsen hat begonnen!

Am 12. Februar wechselten die Chinesen in diesem Jahr mit dem Neujahrsfest ins Jahr des Metall-Ochsen, oder auch Metall-Büffels.

 

Chinese New Year gilt als das wichtigste aller chinesischen Feste und wird fünfzehn Tage lang mit vielen Ritualen, Besuchen und Unmengen von gutem Essen begangen. Traditionell reisen die Chinesen - wenn nicht gerade ein Virus die ganze Welt lähmt - für dieses Fest aus der ganzen Welt heim zu ihren Familien.

 

Spätestens am Vorabend des Neujahrsfestes kommt dann die Familie zu einem reichhaltigen Festessen zusammen, traditionell mit Hühnchen und Fisch, das jedoch nicht vollständig aufgegessen wird, soll es doch Überfluss fürs kommende Jahr heraufbeschwören. 

 

Mein New Year Chow Mein wird diesem festlichen Anlass wahrscheinlich bei Weitem nicht gerecht, aber lecker ist es allemal. Und Ihr dürft vorsichtshalber auch eine Nudel, oder zwei übrig lassen, fürs Glück im neuen Jahr.New Year Chow Mein zur Feier des Chinesischen Neujahrsfestes - das Jahr des Metall-Ochsen hat begonnen!

mehr lesen 18 Kommentare

Kartoffelstock und Hack

Kartoffelstock, soll heißen Püree, und Hackfleischsauce mit Schokolade und Wein

Wie regelmäßigen Lesern nicht entgangen sein dürfte, reise ich nun schon seit Anbeginn der Aktion Die kulinarische Weltreise virtuell mit einer bunten Gruppe von Bloggern per Kochtopf, Messer und Gabel rund um die Welt.

Monat für Monat ist ein anderes Land das Ziel, und nur einmal habe ich einen Monat lang pausiert: Island und ich... nein, das war keine kulinarische Freundschaft!

 

Einmal im Jahr ist kein bestimmtes Land Thema, sondern eben ein Thema Thema. Öhm.... Ihr wisst, was ich damit sagen will? Ein Thema halt, bei dem wir uns international austoben können.

mehr lesen 24 Kommentare

12 von 12 im Februar 2021

Heute ist der 12te des Monats und damit für mich automatisch mal wieder Zeit, der formidablen Dame mit dem Kännchen meine 12 Impressionen von meinem Alltag zu schicken. Hüpft mal hin, denn 12von12 ist - vor allem über die lange Zeit betrachtet - ein interessantes Projekt für alle Menschen, die sich für Menschen interessieren.

Hier also nun meine 12 Bilder von stinknormalen Alltag:

 

1 von 12

 

A-B-C, die Katze lief im Schnee. Und zwar genau einmal raus und dann flott wieder rein und zurück auf den Schlafplatz über der Heizung.

Immerhin! Der Kater schaut sich den Schnee nämlich gerade mal von drinnen an. Ich kann´s verstehen!

mehr lesen 2 Kommentare