Backe, backe Kuchen...oder was auch immer.

Filotarte mit Vanillecreme

zartknusprige Filotarte mit cremiger Vanillefüllung

enthält unverlangte, unvergütete Werbung *

Seit Jahren versuche ich, eine Cremeschnitte nachzubacken, wie Thomas sie aus der Schweiz kennt und liebt.

Den Geschmack treffe ich ab und zu, die Optik - schön glatt und glänzend, mit fester, dennoch zarter Cremefüllung, knusprig-dünnem Teig und zartrosa Fondantguss - gelingt mir eigentlich nie.

Über die Jahre hab ich versucht, mich durchzutricksen. Schon 2017 gab es hier bei zimtkringel zum Schweizer Nationalfeiertag einen Versuch, der alles andere als perfekt ausgefallen ist und bei dem ich im Text ein klitzekleinwenig meinen Frust einfließen lies. Ganz dezent. Nicht. Mit dezent hab ich´s ja nicht so. Ein paar Jährchen später dachte ich dann, mit einer Krempita könne ich an sich nix falsch machen. Geschmacklich wieder richtig gut, von der Optik her eher naja. Nachdem nun wieder ein paar Jahre vergangen sind, versuche ich mich noch einmal an etwas Ähnlichem. Und weil ich die Optik eh nicht hinbekomme, wird´s diesmal gaaaaaanz anders.zartknusprige Filotarte mit cremiger Vanillefüllung

mehr lesen 0 Kommentare

White Chocolate Cornflake Cookies

Riesenkekse mit weißer Schokolade und Cornflakes

Ha, wie ich es liebe! Kekse heißen jetzt Cookies, sind meistens herrlich knusprig, aber mit weichem Kern und vor allem sind sie eines: Groß.

So richtig schön groß!

 

Im Ernst, ich mag die guten, alten Butterkekse sicher so gerne, wie jede(r) andere und auch bei Keksmischungen greif ich zu. Aber hey, Cookies!

Süß, voller guter Sachen, schnell gemacht und hab ich schon erwähnt, dass sie groß sind?

Ausserdem kommen sie meiner mir unglaublich tief verwurzelten Neigung zur Deko praktisch 100prozentig entgegen.

Im Sinne von, Deko und ich: Neeeeee!

Das ist das Wunderbare an Cookies: Man klatscht die Teighäufchen aufs Blech, wartet ein Weilchen und blubb hat man einen ganzen Stapel wunderbarer, leicht zäher, zuckersüßer Nervennahrung.

mehr lesen 0 Kommentare

Elsässer Gugelhupf zum Synchronbacken im Januar 2024

Neues Jahr, neues Glück!

Ein paar gute alte Traditionen pflegen wir natürlich weiter.

Eine der nahrhaftesten ist das regelmäßig stattfindende Synchronbacken, organisiert von Zorra von 1xUMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF für das Zorra jeweils ein Rezept auswählt, das dann an einem Wochenende zeitgleich, sprich synchron, von ganz vielen Teilnehmern gebacken wird.

Die Entstehnungsschritte, die Erfolge und auch mal kleinere Katastrophen werden auf den Socialmediakanälen gezeigt. Dieses Event hier konntet und könnt Ihr zum Beispiel auf Instagram unter #synchronGugelhupf, #synchronbacken oder #synchronbackendasoriginal mitverfolgen.

Am folgenden Mittwoch - sprich ab dem Moment, ab dem Ihr diesen Text hier jetzt lesen könnt, veröffentlichen dann die Blogger unter den Mitbäckerinnen und -bäckern ihr individuelles Rezept auf den Blogs. Mitbacken kann aber jeder, ob mit oder ohne Blog, Spaß macht es immer und das Resultat kann sich meistens sehen lassen.

mehr lesen 9 Kommentare

Saatenstangen zum Frühstück

Früüüüüühstück!

Der Kaffee ist fertig, klingt das net unheimlich zärtlich?

 

Ok, ich bin alt, wenn ich die Zeile lese (oder wie in diesem Fall schreibe), hab ich sofort die Melodie von Peter Cornelius aus dem Jahr 1980 im Ohr.

Jo, die nächste Zeile kenne ich schon nicht mehr.

Jedenfalls fällt mir das Lied fast immer ein, wenn wir doch tatsächlich mal frühstücken.

 

Das ist meist sonntags der Fall. Und während der Gatte locker jahrein, jahraus ohne Brot und Brötchen auskommen könnte, brauch ich zum Frühstücksgenuß was kohlenhydratreiches, krümeliges, bebutter- und eindipfähiges.

 

Gerne auch nicht mal so gesund. Gebt mir Weizenmehl! Gebt mir Hefe! Gebt mir Kerne! Nicht so sehr für die Gesundheit, mehr für den Crunch. Und dann gerne einen Pott Milchkaffee.

Dann ist die Frau zimtkringel recht zufrieden.

mehr lesen 1 Kommentare

Bündner oder Engadiner Nusstorte

Engadiner Nusstorte, so karamellig und nussig

Es ist kein Geheimnis, in der zimtkringel-Weltzentrale wohnt seit über 20 Jahren ein Schweizer. Wir nennen ihn hier Herrn zimtkringel, Thomas, den Gatten oder wahlweise auch den Essenskritiker numero uno.

 

Mit seinem Einzug zogen auch eine ganze Menge

Schweizer Rezepte ins Herz des Schwabenlandes.

Mit einem Gebäck aus der Schweiz liebäugle ich allerdings schon gut 20 Jahre länger, ohne es jemals selbst gebacken zu haben.

Es geht bis ganz zu den Anfängen meiner etwas seltsamen Faszination für fast alles, was mit Koch- und Backbüchern zu tun hat zurück:

Die Bündner oder auch Engadiner Nusstorte.

Nach zig gekauften Exemplaren backe ich heute nun endlich ein ganz eigenes Exemplar.

Das erste Mal ist mir dieses unglaublich haltbare und nahrhafte Gebäck wohl in meinen sehr frühen Teenagertagen begegnet. Damals waren die Koch- und Backbücher des Gräfe und Unzer Verlages mit den sinnigen Titeln  ...vergnügen wie noch nie extrem populär und gehörten zu meiner ständigen Lektüre.

mehr lesen 1 Kommentare

Basler Läckerli

Basler Läckerli - würzige Lebkuchen mit Honig

Baaaah, nein! Jetzt ist es passiert! Jetzt hab ich einen Ohrwurm, der mir mit Sicherheit wieder den halben Tag bleiben wird.

"In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei. Zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei....!"

Na toll.

Ich geb den Leckeres für jeden Tag - Bloggern die Schuld. Eindeutig.

An diesem ersten Sonntag im Dezember, noch dazu dem ersten Advent, steht nämlich das Thema

Aus der Weihnachtsbäckerei

auf unser aller Blogplan. Nun muss ich gestehen, dass die Plätzchen- und Stollenbäckerei nach heftigen Backzeiten im meinen Zwanzigern, mit damals großem Ehrgeiz, bei mir schon seit Jahren nahezu ganz untergegangen ist. Zu viel Gefitzel und zu wenig Geduld meinerseits.

mehr lesen 13 Kommentare

Karamell-Gugelhupf

Gugelhupf mit Karamellnote

Da isser wieder, der Tag des Gugelhupfes, der so langsam auch hier bei zimtkringel zum festen Bestandteil des Jahreslaufes geworden ist.

 

Jetzt musste ich gerade im Archiv kramen und bin doch tatsächlich auf Einträge seit 2018 gestoßen.

Zwischendrin gab´s natürlich auch den ein oder anderen Gugel. Ganz ohne Anlehnung an einen speziellen Foodfeiertag. Ja, so bin ich. Vogelwild.

 

Heute ist es aber wieder soweit.

Ganz termingerecht.

Heute werden Euch sicher noch mehr der leckeren Teilchen begegnen, denn Tina von food&co hat auch in diesem Jahr wieder gerufen und eine Menge gugelhupfbackender Blogger sind ihrem Ruf gefolgt.Gugelhupf mit Karamellnote

 

Ich dachte, diesmal kombiniere ich einfach mal ein paar meiner persönlichen Vorlieben und bastle mir ein eigenes Rezept aus mehreren klassischen Rezepten zusammen.

mehr lesen 13 Kommentare

Pancakes mit Apfel, Walnuss und Bacon

Pancakes mit karamellisierten Äpfeln, Walnüssen und Bacon

Normalerweise besteht unser Sonntagsfrühstück meist aus Rührei, Brötchen, Bacon und Baked Beans.

Irgendwie sind wir nicht so die fancy Frühstücker, sondern eher Gewohnheitstiere.

 

Alle paar Monate überkommt mich aber der Wahn und dann backe ich Pancakes.

Vor ein paar Jahren hab ich schon mal als Osterfrühstück Buttermilchpancakes mit Himbeeren gezeigt und auch Dutch Baby mit Apfel und Eis oder mit Joghurt und Obst ist was Feines.

 

Letzten Sonntag gab es die einfache, aber sehr fluffige Version mit Backpulver und als kleine fruchtige Komponente hab ich karamellisierte Äpfel mit Walnuss darüber geworfen.

Bacon dazu -  Ja, Bacon! - und die Frühstückswelt ist für die Familie zimtkringel in Ordnung. 

 

Der Herr zimtkringel kennt da übrigens nix. Der isst trotzdem Baked Beans in Tomatensauce dazu.

Wie gesagt. Gewohnheitstier.

mehr lesen 0 Kommentare

Laugenhörnchen mit Schokofüllung

Laugenhörnchen mit Zartbitterschokolade

Liebe auf den ersten Blick ist so schön!

Süß und manchmal auch ein wenig bitter.

Lach, was für eine extrem dämliche Einleitung für einen Foodblog-Beitrag!

Aber mal echt, ich bin Schwäbin, ich bin mit Laugengebäck aufgewachsen, ich liebe es einfach!

Als mir neulich bei Betty Bossi, dem Inbegriff alltagstauglicher Rezepte aus der Schweiz, ein Rezept für mit Zartbitterschokolade gefüllte, gelaugte Plunderhörnchen über den Weg gelaufen ist, war mir sofort klar, das ist was fürs Leben. Kicher.

mehr lesen 1 Kommentare

Klassischer Haselnuss-Kastenkuchen

klassicher Kastenkuchen mit Haselnuss und Schokoguss

So, da bin ich jetzt also wieder.

Frisch aus dem Krankenhaus entlassen, mit einer noch etwas schwergängigen Schulter aber ansonsten ganz wohlgemut.

Was mach ich jetzt also? Genau. Kuchen backen.

Bevor jetzt das Geraune einsetzt:

Ich lasse Kuchen backen.

Glücklicherweise - sagt, hab ich das schon erwähnt? - besitze ich das eine oder andere klützekloine Küchengerät, das fast von selbst macht, was es soll. Und ich spreche hier mal ausnahmsweise nicht vom Herrn zimtkringel. Obwohl...

mehr lesen 0 Kommentare

Milchweckle

Hui, diesmal fällt der erste Tag des Monats gleich mal auf einen Sonntag.

Surprise!

Das hatte ich irgendwie so nicht auf dem Schirm.

Soll heißen, ich hatte die Foodblogparty der Leckeres für jeden Tag - Blogger irgendwie noch gar nicht auf dem Plan.

Völlig verbaselt.

Glücklicherweise habe ich letzten Sonntag eh ein neues Frühstücksbrötchenrezept ausprobiert.

Das wurde dann einfach flott in meinen LfjT-Beitrag umgemodelt.

Und jetzt tu ich so, als hätte ich das von langer Hand geplant.

Wie so eine Küchenheldin.

Wie es sich trifft, ist das Monatsthema im Oktober nämlich Brot und Brötchen. Ha!

Also gut, wir backen Milchweckle. Nicht zu verwechseln mit dem, was man landläufig Milchbrötchen nennt.

Die backe ich wohl demnächst mal. Oder auch nicht. Hach, so viele Rezepte, so wenig Zeit! (Und Plan. Keinen Plan hab ich oft.)

mehr lesen 9 Kommentare

Schwäbischer Zwiebelkuchen nach Luise Haarer

Schwäbischer Zwiebelkuchen nach Luise Haarers Kochen und Backen lernen nach Grundrezepten

enthält Werbung in Form einer Buchbesprechung Wenn man wie ich in einem schwäbischen Haushalt aufgewachsen und zudem in einem gewissen Alter angelangt ist, sind die Chancen groß, dass man ihr begegnet ist.

Wenn man noch dazu im Buchhandel zwischen Stuttgart und Alb daheim ist, besteht quasi gar keine Möglichkeit, sie nicht zu kennen.

Die Rede ist natürlich von Luise Haarer, bzw. ihrem Klassiker Kochen und Backen nach Grundrezepten.

Kein anderes Sachbuch hat in meinen Jahren im Buchhandel für mehr Gespräche mit Kunden gesorgt, als dieses recht unscheinbare, dennoch aus dem schwäbischen Kochbuchregal nicht wegzudenkende Grundkochbuch.

Es vergeht praktisch keine Woche, ohne dass mir meist Damen im fortgeschrittenen Alter erzählen, wie sie mit "der Haarer" kochen, backen und "haushalten" gelernt haben. Oft genug folgt dann der Kauf einer Ausgabe für die nächste, oft sogar übernächste Generationm auf dass die Enkel auch etwas Gscheits lernen mögen.

mehr lesen 4 Kommentare

Martin Johannsons einfache Frühstücksbrötchen – Enklaste Frukostbullen

einfache Frühstücksbrötchen aus Weizen- und Roggenmehl mit Übernachtgare

Seid Ihr auch große Fans frisch gebackener Brötchen?

Dann werdet Ihr Martin Johannsons einfache Frühstücksbrötchen lieben!

Endlich mal recht unkomplizierte Brötchen, die sich am Vortag problemlos vorbereiten lassen.

Dann verschwindet der Teig über Nacht im Kühlschrank - bei Gelegenheit muss ich unbedingt von unserem neuen superduperriesengroßen Kühlschrank erzählen - und dann gibt es am nächsten Morgen mit wenig Arbeit herrliche, noch warme Brötchen zum Frühstück. Nein, der Kühlschrank backt nicht, dazu brauche selbst ich einen Backofen. Aber sonst kann er fast alles...

mehr lesen 9 Kommentare

Kleiner Bienenstich

Bienenstich aus der kleinen Form, gerade richtig für zwei bis drei Kuchenesser

Wow, das war eine echt hektische Woche im Hause zimtkringel. Irgendwie bin ich deshalb kaum dazu gekommen, irgendwas in der Küche zu machen, geschweige denn, zu fotografieren oder zu schreiben. Das muss sich aber sowas von ändern!

Beginnen wir das Wochenende (ja, es ist schon wieder Samstag) doch einfach mit einem kleinen Kuchen.

Und zwar mit einem der Lieblingskuchen des Herrn zimtkringel.

Der mag Bienenstich. Und zwar sehr. Trotzdem schaffen wir keinen großen Kuchen, also gibt es heute einen kleinen, für drei Leute locker wegzusnackenden Bienenstich.

Man gönnt sich ja sonst nix, gell.

mehr lesen 0 Kommentare

Himbeer-Marzipan-Schnecken nach Sus CorumBlog

Hefeschnecken mit Himbeer- und Marzipanfüllung und weißer Schokolade on top

Der Blitz schlägt nie zweimal in die selbe Stelle ein, heißt es.

Übrigens eine Weisheit, die sich locker widerlegen läßt. Roy C. Sullivan, den Mann, der achtmal vom Blitz getroffen wurde und jedes einzelne Mal überlebte, kann man nun leider nicht mehr fragen. Was die Blitze nicht schafften, erledigte schließlich eine verirrte Gewehrkugel. 

Böse Vergleiche beiseite, ich habe heute tatsächlich das Glück, Sus CorumBlog 2.0 bereits zum zweiten Mal als Tauschpartnerin beim großartigen Projekt Koch mein Rezept zugelost bekommen zu haben.

Und ich freu mich!

Das letzte Mal habe ich mir bei Sus einen Zitrus-Minze-Ingwer-Sirup ausgesucht, diesmal gibt´s etwas aus dem Backofen.

Und zwar knuffige mit Himbeeren und Marzipan gefüllte und mit weißer Schokolade getoppte Hefeschnecken.

Die sind echt gut! Hier das Originalrezept.

mehr lesen 3 Kommentare

Nektarienengalette

rustikale Galette mit Nektarinen, Rosmarin und Pinienkernen

Nichts ruft so laut und vernehmlich "Es ist Sommer!", wie ein kleiner Besuch auf dem Wochenmarkt im August.

Obwohl sich erste herbstliche Töne schon einschleichen: Ich hab schon Sonnenblumen und Kürbisse gesehen. Dennoch, Sommer auf dem Markt ist so schön! Reife Früchte, so weit das Auge reicht. Jo, wir sind Marktfans, aber das habe ich hier ja schon wiederholt kundgetan.

Genauso, wie meine kleine Schwäche, immer viel zu viel einzukaufen.

Diesmal kann ich aber fröhlich schreiben, jo, der Nektarinenkauf war sogar geplant!

Ich habe nämlich schon seit ewigen Zeiten ein Rezept für einen ganz einfachen, unkomplizierten Nektarinenkuchen im Hinterkopf.

Tatsächlich handelt es sich um eine ziemlich rustikale Galette, die ich irgendwann in einer französischen Foodzeitschrift entdeckt und ein wenig umgemodelt habe.

mehr lesen 2 Kommentare

Kirsch-Käsekuchen mit Pumpernickelboden

kleine Käsesahne mit Kirschen und Pumpernickel zum Tag des Käsekuchens 2023

Neulich wurde ich gefragt, was das bei Bloggern mit den ganzen Foodfeiertagen eigentlich sei.

Ob wir wirklich jeden Gummiddrops feiern müssten. Räusper, der 15. Februar ist der Tag des Gummidropses. Nur zur Info.

Quatsch.

Auch wir bauen am Tag der Tiefkühlkost

(6. März) keinen Altar aus Fischstäbchen.

Höchstens aus Caprieis und Dolomiti.

Aber das machen wir ja schon am 14. August, dem Tag des Wassereises.

Stellt Euch das einfach so vor: Wir werkeln die ganze Zeit in unseren Küchen und Kellern und fotografieren und schreiben dann meist im stillen Kämmerlein.

So ein Foodfeiertag ist für uns eine nette, wenn auch meist virtuelle Gelegenheit, uns mit lieben Kollegen zu einem Thema auszutauschen, das uns alle interessiert. Essen. Fast, wie ein Familientreffen.

Nur dass wir am Foodfeiertag im Gegensatz dazu tatsächlich alle zu Wort kommen.

mehr lesen 19 Kommentare

Pide - gefüllte Hefeteigschiffchen

zweierlei gefülltem knuffige, kleine Hefeteigschiffchen

Am 14. März 2020 habe ich schon einmal Pide, genauer Hackfleischpide gezeigt.

Wir erinnern uns - wenn auch nicht so gerne - es war gerade der Beginn der harten Phase der Pandemie. Am 18. März gingen in Deutschland gut 200.000 Einzelhandelsbetriebe in den Lockdown.

Das bedeutete auch für mich, dass das Leben 1.0, das sich ja auch heute noch hauptsächlich im Buchhandel abspielt, erst einmal für Wochen und Monate sehr anders ablaufen sollte.

Damals betitelte ich die Pide etwas schwarzhumorig als ideales Sofa-Food, für die Zeiten gedacht, die wir voraussichtlich daheim verbringen sollten. Das erwies sich dummerweise als ziemlich exakte Vorahnung auf times to come.

Glücklicherweise liegt das heute hinter uns.

mehr lesen 1 Kommentare

Buttermilch-Kirschkuchen vom Blech

einfacher Blechkuchen mit Buttermilch und Kirschen

Kennt Ihr den Begriff Mittwochskuchen?

 

Als ich klein war, gab es bei meiner Oma unter der Woche jeden Nachmittag um vier Kaffee und Kuchen. Nix großes mit fein gedecktem Tisch, sondern einfach nur Kaffee und eben ein Stück "gewöhnlichen" Kuchen am Küchentisch.

Wer im Haus war, kam dazu, Kaffee, Kuchen, fertig. Dann wurde das Tagwerk fortgesetzt.

 

Meist haben meine Oma oder meine Mama dafür Blechkuchen gebacken, häufig mit dem Obst, das es eben gerade gab, im Winter auch schonmal aus den dann schon ziemlich runzligen Äpfeln, die im Keller noch vom Herbst gelagert waren, oder mit dem eingeweckten Obst aus den ganzen Batterien von Weckgläsern, die sie über den Sommer eingekocht hatten.

Jedenfalls gab es für den Sonntag, wenn sich womöglich Besuch angekündigt hatte, "schöne" Kuchen, Käsesahne, Biscuitrollen, usw. und unter der Woche eben Mittwochskuchen.

mehr lesen 4 Kommentare

Schillerlocken - Schaumrollen - Vanille Cornets

Soll ich mal ein wenig die Buchhändlerin raushängen lassen? Ok, Ihr habt es so gewollt:

 

Die Bezeichnung Schillerlocken, in Österreich auch Schaumrollen, in der Schweiz Cornets genannt, für die mit Creme gefüllten Blätterteighörnchen, geht tatsächlich auf Friedrich Schiller zurück.

 

Um genau zu sein auf die blonde Lockenpracht, die man zum Beispiel auf dem von Anton Graff geschaffenen Jugendporträt Schillers sehen kann.

 

Als in Württemberg sozialisiertes Buchhändlerlein, noch dazu nicht allzuweit von Marbach, Geburtststadt Friedrich Schillers, beheimatet, kennt man natürlich die Büste im Geburtshaus und das Denkmal auf dem Schillerplatz in Stuttgart.

 

Und nein, es handelt sich nicht um das Marbach mit den Pferden. Dem Fehler ist schon Queen Elizabeth aufgesessen.

 

Wobei wir, wenn man es genau nimmt, etwa auf halbem Weg zwischen dem Pferdchen-Marbach und dem Dichter-Marbach leben.

mehr lesen 2 Kommentare

Pie mit Birnen, Mandeln und Karamell

Pie mit Birnen, Karamell und Mandeln

Überfällt Euch auch ab und zu der kleine Kuchenhunger?

 

Ich steh so gar nicht auf Torten mit Creme und Zeug, aber Kuchen mit Obst find ich schon fein.

Da lasse ich mich auch mal zu einem Stück mehr überreden.

Höm, räusper, als müsste man mich jemals zum Essen überreden. Ha! Ein Scherz!

 

Pies liegen jedenfalls ganz genau in meinem Beuteschema: Knuspriger Boden, eventuell noch ein nett gestalteter Deckel und dazwischen Frucht.

Am besten noch lauwarm und vielleicht mit einem klötzekloinen Klecks Eis.

Jo.

Geht.

Ich hör mich nicht Nein sagen.

 

In diesem Monat stellen wir Leckeres für jeden Tag - Blogger unsere kleine Foodblogparty unter das Motto Tartes und Pies.

Guckt mal, was wir Euch aufs Kuchenbuffet stellen:

mehr lesen 9 Kommentare

knuffige, fluffige Vanilledonuts

Frittierte Donuts mit Vanille-Zuckerguss. Klebrig, knuffig, soft und supergut.

Jo und jetzt steht halt mal wieder ein Foodfeiertag an. Jeden ersten Freitag im Juni feiern die US-Amerikaner den Doughnut Day, oder heißt es Donut Day?

 

Egal. Diesmal ist es jedenfalls der 2. Juni.

 

Und wie schon in den Jahren zuvor, lädt Zorra vom kochtopf auch diesmal wieder ein, mitzubacken oder zu frittieren. Donuts halt.

 

Vielleicht habt Ihr im letzten Jahr mein allererstes Donutrezept mit Kringeln aus dem Backofen gesehen und vielleicht auch gelesen, dass Donuts mit viel Deko und Schnickschnack echt nicht meins sind.

Also, essen gerne, aber selbst basteln? Och nö!

Wie schon im letzten Jahr habe ich mich ziemlich kurzfristig doch noch entschlossen, mich donutkringelnd ins Backgeschehen zu werfen.

Wobei ich´s halt noch immer nicht so arg mit Deko habe. Bei mir gibt´s leckere, fluffige und zuckersüße, aber nicht wirklich hübsche Donuts, wie ich sie aus Kindheitstagen aus den Urlauben im Süden kenne.

mehr lesen 7 Kommentare

Kirsch-Streusel-Zopf

Hefezopf mit Schwarzkirschfüllung und buttrigem Streusel

Alle paar Wochen schickt mir mein schweizer Gatte mit einem breiten Grinsen im Gesicht ein Bildchen per Instagram, auf dem sich in aller Regel ein ab-so-lu-tes Zopf-Kunstwerk befindet.

Mal aus zwei, mal aus fünf, oft genug auch aus mehr Strängen geflochten. Goldgelb, ebenmäßig und wunderschön. Oft genug stammen diese Bilder von Nadja von Little Kitchen and more und sind, das muss ich neidlos zugeben, durchweg der Hammer.

Vorgeschichte: Vor vielen, vielen Jahren hat mir der Mann erklärt, wie wichtig der  Butterzopf in der deutschschweizer Frühstückskultur ist. Als Schwäbin dachte ich, nix leichter als das! ...und habe einen schwäbischen Hefezopf gebacken.

mehr lesen 2 Kommentare

Matnakash – ein armenisches Fladenbrot zum Synchronbacken im Mai 2023

Armenisches Fladenbrot Matnakash zum Synchronbacken im Mai 2023

Und wieder ist es soweit, mit vielen lustigen Menschen synchron zu Backen.

Diesmal backen wir das armenische Fladenbrot Matnakash, was sich wiederum gut trifft, steht bei uns doch das erste Grillen des Jahres an.

Da ich ab und zu danach gefragt werde, kommt hier erst einmal eine kleine Erklärung zum Prinzip Synchronbacken: 

Also, alle paar Wochen lädt Zorra vom kochtopf backbegeisterte Menschen ein, mehr oder weniger gleichzeitig, sprich synchron, nach einem von ihr vorab ausgesuchten Rezept zu backen.

Dabei sein darf jeder, egal ob mit oder ohne Blog, Profi oder blutiger Anfänger, je mehr, je lustiger. 

Und gebacken wird immer nach spannenden Rezepten. Heute zum Beispiel Matnakash, armenischesn Fladenbrot nach dem Originalrezept von BenGingi.Armenisches Fladenbrot Matnakash zum Synchronbacken im Mai 2023

 

Übrigens: Besonders schöne Fotos gibt´s hier heute nicht. Der Grill war schon an und der Magen knurrte. Ihr wisst schon: Hunger vor Kunst.

mehr lesen 10 Kommentare

kleiner Rhabarberkuchen mit Baiser

kleiner Rhabarberkuchen mit Rührteigboden und Baiserhaube mit Mandeln

Wie doch die Zeit vergeht!

Vor knapp zweieinhalb Jahren, zu Beginn des zweiten Lockdowns in Deutschland, habe ich das erste Mal über Kathrina und ihren wunderschönen Blog Küchentraum und Purzelbaum geschrieben.

Auch damals war das im Rahmen der Bloggeraktion Koch mein Rezept , organisiert von Volker von volkermampft.

Wie es der Zufall will, wurde mit Kathrina in dem jetzt laufenden Durchgang wieder zugelost.

Ich freu mich!

Bei Kathrina gibt es immer tolle Rezepte zu entdecken.

Damals waren wir alle ja viel daheim.

Nun ja, zwangsläufig.

Entsprechend hatte ich mir damals Kathrinas leckere Schinken-Käsehörnchen für einen Fernsehabend zu zweit auf dem Sofa ausgesucht.

Heute schaut´s glücklicherweise etwas anders aus, deshalb gibt´s diesmal als Tauschrezept Kathrinas Rhabarberkuchen mit Baiser und der darf mit zu einem schnellen Kaffeebesuch bei meiner Mama.

mehr lesen 2 Kommentare

Thunfischquiche

Buttrige Quiche mit einer Füllung aus Thunfisch, Mais und Paprika

Es war einmal ein Samstag im Monat Mai, an dem ein britischer König gekrönt werden sollte.

Wie es der Zufall will, war jener Samstag genau der erste Urlaubstag im Hause zimtkringel.

Und weil Herr und Frau zimtkringel bereits im Morgengrauen einkaufen waren, keine weiteren  Termine anstanden und sie zur Abwechslung mal Zeit hatten, was selten genug der Fall ist, lief die Glotze.

Um es kurz zu machen, wir saßen zwar nicht die ganze Zeit davor, aber die Krönung von King Charles lief im Hintergrund, während wir machten, was man samstags halt so macht.

Und natürlich hatten wir zu allem eine Meinung, Royals-Experten, die wir sind. Nicht. Aber mal so gar nicht.

mehr lesen 4 Kommentare

Cheese&Onion Pasties

In diesem Monat reist die kulinarische Weltreise nicht zu einer bestimmten Destination. Vielmehr widmen wir den April einer Speise, die sich einmal um die Welt zieht und in fast jeder Landesküche in der einen oder anderen Form vorkommt:

 

Wir zeigen Euch Teigtaschen!

 

Ich gebe es zu, ich habe als Allererstes geschaut, wann ich zuletzt Maultaschen auf dem Blog hatte.

Irgendwie erwartet man das von der Schwäbin ja auch. Das Rezept dazu gibt es aber schon lange. Klick!  Ebenso diverse Ravioli und sonstige Teigtaschen aus anderen Ecken der Welt.

 

Dann habe ich mich in der asiatischen Küche umgeschaut, um letztlich doch wieder in einer Ecke zu landen, die ich besser kenne:

Es gibt Cheese & Onion Pasties, wie man sie in vielen Pubs in England finden kann.

Die Dinger sind vegetarisch, buttrig, warm und kalt extrem lecker und noch dazu absolut Picknickkorb- und Freibadtaschentauglich.

Und sie schmecken zum Bier. Ich dachte, ich erwähn`s nur kurz nochmal.

mehr lesen 14 Kommentare

Kartoffelwaffeln mit Frühlingsquark

Waffeln aus Hefeteig mit Kartoffeln

Verflixt, da hab ich doch glatt einen Foodfeiertag verpaßt! Eben habe ich gelesen, dass die Schweden jedes Jahr am 25. März ihre Waffeleisen aus dem Schrank holen und  Våffeldagen, den Waffeltag feiern.

 

Nun habe ich jahrelang keine Waffeln gegessen. Trotz mehrerer Waffeleisen im Schrank waren sie irgendwie nie fester Bestandteil unserer Küchenroutine.

 

Dann ist mir allerdings erst ein (weiteres) Waffeleisen über den Weg gelaufen und praktisch selbsttätig in den Einkaufswagen gehopst und fast zeitgleich habe ich bei meinem letzten Tauschblog fluffig&hart ein ebenso einfaches, wie geniales Rezept für Belgische Waffeln gefunden und nachgebacken.

 

Was soll ich sagen? Jetzt bin ich angefixt!

Waffeln müssen her!

In allen möglichen Varianten!

mehr lesen 0 Kommentare

Obstkuchen anno 1978

Vielleicht habt Ihr es schon bemerkt, Essen ist eines der Themen, über die ich mich stundenlang unterhalten könnte.

Surprise!

Nee, keine Überraschung, ich weiß.

Wäre ja auch irgendwie komisch, wenn man so viele Jahre ausgerechnet über ein Thema schreibt, das einen im Grunde nicht interessiert.

Auch bei den Blogs, die ich selbst lese - und es sind sträflich wenige, wie ich gestehen muss - suche ich gerne die aus, die eine Geschichte erzählen. Vorzugsweise rund um mein Lieblingsthema Essen.

Ole vom grandiosen Blog Nimmersatt ist so ein Erzähler nahrhafter Geschichten.

Noch besser: Ole beherrscht die große Kunst des intelligenten, humorvollen Textens.

mehr lesen 9 Kommentare

Salzstangerl

Salzstangerl, das österreichische Traditionsgebäck schmeckt uns besonders gut noch lauwarm zum Frühstück

Über die Jahre haben wir mit Kamera und Stift, sprich für unsere Blogs oder die Presse, ein paar richtig schöne Dinge erlebt.

Die haben wiederum feine Erinnerungen geliefert.

Zwei der nicht mal so seltenen Highlights waren sicher die Reisen nach Salzburg und ins Salzburger Land.

Wenn man uns fragt, was uns da besonders beeindruckt hat, wird Thomas sicher etwas von Menschen, Gesprächen und Fotomotiven erzählen.

Ich werde dann zum Schein (man will ja nicht gleich als einseitig interessiert gelten) eine Weile überlegen und dann das Frühstück nennen.

Im Ernst, kennt Ihr österreichische Frühstücksbuffets? Den Kaffee? Das Gebäck? Die vielen schönen Dinge auf dem Buffet? Das Gebäck?

Und dann noch das Gebäck?

mehr lesen 9 Kommentare

Colomba Pasquale zum Synchronbacken im März

Am vergangenen Wochenende fand das 70te Synchronbacken statt. Das 70te!!!

 

Gerade rechtzeitig, um ein tolles Rezept für die anstehenden Osterfeiertage auszuprobieren.

 

Zorra vom kochtopf, Organisatorin und Ober-Synchronbäckerin, hat diesmal ein Rezept von King Arthur ausgewählt: Colomba Pasquale, ein traditionelles italienisches Oster-Hefegebäck, das einer Panettone ähnelt und zumindest mit etwas Phantasie einer Taube ähneln soll.

 

OK, bei mir braucht man schon eine ganze Menge Vorstellungskraft. Meine Ostertaube hat deutlich etwas von einem siamesischen Kampffisch... oder die Taube ist durch einen Wirbelsturm geflogen.

 

Ab besten schaut Ihr Euch mal die Exemplare von den anderen SynchronbäckerInnen an. Da hat es deutlich vogelähnlichere dabei:

mehr lesen 9 Kommentare

Gaufres liègeoises – belgische Waffeln nach Zoe

dicke Belgische bzw. Lütticher Waffeln mit Himbeerkonfitüre und Sahne

Juhuuu, es ist wieder Zeit für einen Ausflug zum freundlichen Blog von nebenan.

 

Anders gesagt: Der neue Durchgang der lustigen Aktion Koch mein Rezept - Der große Rezeptetausch hat längst begonnen und ich bin diesmal echt etwas spät dran, Euch meinen ersten Partnerblog 2023 vorzustellen.

 

Dabei lohnt es sich immer, in die Rezeptewelt einer Bloggerkollegin oder eines -kollegen einzutauchen.

 

Tadaaaaaa!

 

Diesmal habe ich mich bei Sonja, besser bekannt als Zoe, vom Rezeptblog Fluffig&HART umgesehen.

Ratet mal! Yup, auch diesmal war es nicht leicht, sich bei den vielen reizvollen Rezepten für eines zu entscheiden. Da ist sie wieder, die Qual der Wahl!

mehr lesen 3 Kommentare

Kadayif - Engelshaar mit Pistazien

Was wären wir Foodblogger ohne die vielen, vielen Tage, die irgendwelchen Leckereien gewidmet sind?

Irgendwie sehe ich ja Anlässe, wie den National Hot Pastrami Sandwich Day oder den National Stuffed Mushroom Day mit einer persönlichen Kombi aus amüsiertem Lächeln und leicht fragendem Blick.

Trotzdem ertappe ich mich immer wieder dabei, an entsprechenden Blogevents teilzunehmen und riesigen Spaß dabei zu haben.

Ich gesteh es ja, Blogevents sind für mich eine milde Art des Gehirnjoggings.

Nach bestimmten Vorgaben tagelang über Rezepte nachzudenken, entspannt mich ungemein. Wenn sich dann noch nette Bloggerkollegen mit der selben Absicht finden, hab ich richtig Spaß!

mehr lesen 4 Kommentare

Starkbierweckle mit Schinken und Käse

Ideal fürs Vesper: Rustikale Weckle aus Ruchmehl mit Schinken und Käse und vor allem Starkbier im Teig

- Na Simone, warum hast du denn Starkbierweckle gebacken? Bist du Bierfan? - Nä!

- Oder willst du darauf hinweisen, dass Starkbier ein typisches Getränk für die Fastenzeit ist, die ja justament heute mit dem Aschermittwoch beginnt? - Nö!

- Liegt dir die Braukunst besonders nah, und du willst das dunkle, kräftige Bier mit dem höheren Alkoholgehalt besonders nutzen? - Eigentlich nicht.

- Ja, warum hast du dann diese ganz besonderen, rustikalen Weckle mit dem deutlichen Malzaroma ausgewählt?

- Das Bier mußte weg und ein Stück Käse lag auch noch rum.

Ideal fürs Vesper: Rustikale Weckle aus Ruchmehl mit Schinken und Käse und vor allem Starkbier im Teig

mehr lesen 0 Kommentare

Afghani Fateer Pyazi - Fladenbrot mit Zwiebeln

Afghanische Fateer Pyazi sind mit Zwiebeln und Kräutern gefüllte, fein gestrudelte Fladenbrote

Was macht die freundliche (bloggende) Buchhändlerin von nebenan, wenn das Thema der kulinarischen Weltreise bekannt wird?

 

Klar, sie guckt erst einmal, welche Kochbücher zum Zielland zu finden sind.

Großartig, wenn für das Ziel punktgenau ein neues Kochbuch angekündigt ist.

 

Diesen Februar steht bei uns kulinarisch Reisenden Afghanistan auf dem Menueplan und wie es der Zufall will, kommt bei einem meiner Lieblingsverlage genau das passende Kochbuch auf den Markt.

Dachte ich.

 

Ganz schön blöd, wenn man immer darauf wartet und dann feststellt, dass man sich - Profi, der man ist -um einen Monat vertan hat und das Buch erst Ende des Folgemonats erscheinen wird.

 

Bis dahin werden wir aber schon virtuell nach Chile weiter gereist sein. Tja, dumm gelaufen.

mehr lesen 7 Kommentare

Karottenkuchen mit Frischkäse-Frosting

Karottenkuchen mit Mascarpone-Orangen-Topping

Einer der ersten Kuchen, die ich als Teenager selbst gebacken habe, war Karottenkuchen.

Das muss irgendwann in den frühen 1980ern gewesen sein und ich kann mich noch daran erinnern, was das für eine Sensation war.

Hö hö, Kuchen mit Gemüse, so eine neumodische Spinnerei!

 

Heute ist das natürlich ein alter Hut, aber hey, knautschiger, nussiger Karottenkuchen zählt bis heute zu meinen Favoriten.  Übrigens gehören auch Donauwelle, Eierlikörkuchen und Schichtsalat noch immer zu meinen Festtagslieblingen. Ab und zu überkommt mich eben die Küchenostalgie und wißt Ihr was? Ich genieße das!

 

Lustig ist, dass sich die kulinarische Vorliebe  bis in die nächste Generation zieht.

Sini, this is for you!

mehr lesen 0 Kommentare

Apfelküchle

frittierte Apfelringe im Bierteig

Huiuiui, der erste Sonntag im Monat, sprich der Leckeres-für-jeden-Tag-Sonntag bringt mich diesmal heftig zum Nachdenken.

Der letzte, also der gleich am ersten Januar, gab mir übrigend null zu denken, weil ich ihn schlicht verpennt habe.

Ok, diesmal bin ich dabei und hab mir echt Gedanken gemacht. Das Thema lautet nämlich im Februar

 

Süße Hauptgerichte.

 

Bämmmm! Problem: Süße Hauptgerichte finden bei uns schlichtweg nicht statt. Grübel, grübel, studier... Thomas kam dann mit einem Rezept aus seiner Kindheit ums Eck. Rhabarberauflauf. Jo. Rhabarber will ich im Februar eigentlich nicht verwenden. Hundert Rezepte gewälzt....Und zum guten Schluß werden es jetzt ganz harmlose Apfelküchle mit Bierteig. So!

mehr lesen 12 Kommentare

Buchteln mit pfeffriger Käsefüllung

Salzige Buchteln mit pfeffriger Käsefüllung aus Frischkäse, Mozzarella und Parmesan.

Kennt Ihr Pasta Cacio e Pepe? Die an sich ganz simple Pasta mit Käse und einer Menge Pfeffer? Ich mag die. So sehr, dass es schon zwei Rezepte dazu hier auf den Blog geschafft haben. Einmal ganz pur, mit selbstgemachter Pasta hier Reginette Cacio e Pepe und dann ein weiteres Mal als Spaghetti Cacio e Pepe mit grünem Spargel.

 

Warum ich das jetzt hier erwähne?

Naja, ich hatte Lust auf fluffige Hefe-Brötchen als Beilage zum herzhaften Gemüsetopf mit Hack.

 

Ich dippe einfach gerne ein. Eintopf ohne Tunken? Nääääääääää!

 

Mit hab ich deutlich mehr Spaß, auch, wenn es fast nie ohne bekleckertes Shirt abgeht.

Wo war ich? Ah ja, Cacio e Pepe.... Naja, was ist besser zum Eintunken, als fluffige Brötchen? Rischtiiiiiiisch!

GEFÜLLTE fluffige Buchteln! Mit Pfeffriger Käsefüllung. Und - schwupps! - haben wir Buchteln Cacio e Pepe.

mehr lesen 0 Kommentare

Pizza bianca mit Lachs und Rucola

Pizza bianca mit Lachs und Rucola

Es gibt Zeiten, die verlangen einfach nach Pizza.

 

Vielleicht wisst Ihr ja, dass ich meine Brötchen als Buchhändlerin verdiene.

Das bedeutet jetzt, Ende Dezember, lange Tage und sagen wir mal, heftigen Bedarf an Kohlenhydraten.

Gebt mir Nervennahrung! Und gerne viel davon!

Heute ist es mir nach Pizza und zwar nach der Variante ohne Tomaten.

mehr lesen 0 Kommentare

Knabbersterne mit Käse, Oliven und Tomaten

Sternchen, heute mal in der würzigen Variante mit Käse, Oliven, getrockneten Tomaten und Rosmarin

Kennt Ihr auch den einen Typen, der beim Anblick der herrlichsten Weihnachtsleckereien "Uuuuuuuh, für mich nix Süßes!" schreit?

Oder habt Ihr die eine Tante, die vor dem liebevollst hergerichteten Plätzchenteller sitzt und anfängt, von Industriezucker und Weißmehl zu erzählen?

Wer liebt sie nicht...?

Ich fürchte ja, ich gehöre zu einer weiteren nervigen Gruppe: Ich bin die, die mit erhobenem, Schweigen gebietendem Zeigefinger am Tisch sitzt, und wenn sie die Aufmerksamkeit aller hat, dann so weltbewegende Weisheiten raus haut, wie "Also, nach so viel Süßem brauche ich ja immer was Herzhaftes."

Wie schön, dass es für jeden Doof das passende Rezept gibt.

Trommelwirbel! Tusch! Pikante Knabbersterne!

Ok, so wundersam ist es jetzt nicht, salzige Sternchen auszustechen. Wenn ich Euch aber erzähle, dass die Dingerchen aus einer Laune heraus morgens um fünf entstanden sind, nachdem ich am Abend zuvor schon 250 ähnliche Teile für eine Veranstaltung in der Buchhandlung gebacken hatte, mache ich das nur aus einem einzigen Grund: Genau. Ich will Applaus! ...und ausserdem war die Küche eh schon eingesaut.

mehr lesen 1 Kommentare

Stromboli - synchrongebackene Pizzarolle

saftige Pizzarolle mit Schinken, Mozzarella und Mascarpone zum Synchronbacken

Yessss, seit Wochen habe ich Lust auf Pizza und komme weder dazu, die Lieblingspizzeria zu besuchen, noch, endlich mal wieder selbst zu backen.

Und jetzt kommt doch tatsächlich Zorra vom kochtopf  mit dem letzten Synchonbacken dieses Jahres ums Eck und hat das Stromboli-Rezept von Sarah vom Knuperstübchen als Rezept der Stunde gewählt!

Pizzatasche pour moi!

Yessssss!

Stromboli.

Es geht doch nix über so a Bissele warmes Hefegebäck am frühen Sonntagmittag!

mehr lesen 9 Kommentare

klassischer Hefegugelhupf zum Tag des Gugelhupfes

Klassischer Gugelhupf aus Hefeteig mit Rosinen und Cranberries

Uuuuuuund, hier isser wieder, der 15. November,

 

Tag des Gugelhupfes.

 

Auch in diesem Jahr gibt es bei uns wieder ein passendes Rezept, diesmal in trauter (mal von der bei uns üblichen Diskussion Pro und Contra Cranberries) Zweisamkeit gebacken.

(Mal im Ernst, bei anderen Menschen werden Rosinen heiß diskutiert, bei uns macht man sich um Cranberries einen Kopf!) Räusper. Wo war ich?

Ach ja, traute Zweisamkeit. Wie gesagt.

Die wiederum liegt in der Tatsache begründet, dass ich nach wie vor bei manchen Handgriffen Assistenz benötige. Langsam beginnt mein linker Arm wieder zu funktionieren, aber noch nicht so, dass ich mich darauf verlassen kann, die schweineschwere gusseiserne Gugelhupfform meiner Oma Marie sicher handeln zu können. Da hilft Thomas, der Cranberrie-Verschmäher.

mehr lesen 12 Kommentare

Plum Upside-Down Cake

einfacher, gestürtzter Rührkuchen mit Buttermilch und gelben Pflaumen

Es gibt Rezepte, die lese ich in Zeitschriften oder sehe sie in Kochshows und denke mir jaaaaaaa.... Nein!

Kann nicht funktionieren! Never ever!

Ziemlich oft liege ich richtig.

Und manchmal halt auch wieder nicht.

Neulich saß ich mal wieder ziemlich lange in einem Wartezimmer herum und hatte viiiiiieeel Zeit (seufz), durch die digitalen Foodzeitschriften dieser Welt zu surfen. Ein Hoch auf ein anständiges Online-Abo und offenes WLAN!

In einer Ausgabe aus Australien (glaube ich) bin ich auf diese etwas andere Version eines interessanten Rührkuchens gestoßen. Juhuuuuu! Küchenexperimente!

mehr lesen 0 Kommentare

Schoko-Erdnuss-Babka

Hefezopf mit dunkler Schokolade und Erdnüssen

Na, auch Fan der Schokoriegel mit Erdnüssen?

Ja, also, so einen basteln wir heute nicht. Hallo?

Die gibt´s zu kaufen! An jeder Tanke!

Aber es gibt einen Hefezopf, der all die guten Aromen des bekannten Schokoteeils mitbringt, genauer, eine

Babka mit Schoko-Erdnussfüllung.

Oder, wie der zimtkringelsche Teilzeitküchenchef sagt:

Eine Riesensauerei-und-wer-muss-das -jetzt-wieder-putzen?

Also, ich ja nicht. Ich bin ja nach wie vor linksarmig gehandicaped. So bad, so sad!

Essen kann ich die nussige Sauerei aber. So ein Glück!

Die Kaffeetasse halte ich auch mit rechts.

Überhaupt hab ich festgestellt, dass der Krankenstand sich mit einem großen Pott Milchkaffee und frischem Kuchen deutlich besser ertragen läßt.

mehr lesen 2 Kommentare

Engelse appeltaart - ich liebe Mitbringsel!

einfacher Apfelkuchen mit Rosinen nach holländischem Rezept

Achtung, enthält unvergütete Werbung, weil man eventuell Waren erkennen kann*

Langsam hab ich´s raus, würd ich sagen.

 

Nicht nur, dass ich in der Gegend herum gefahren werde und man mich vortrefflich umsorgt, jetzt habe ich dem ganzen Gejammer noch die Krone aufgesetzt: Die liebsten Lieblingsfreunde waren im Urlaub und weil ich wohl bei deren Abreise so jämmerlich geguckt habe, wurde ich nun bei der Rückkehr reich beschenkt.

 

Den leidenden Gesichtsausdruck muss ich mir merken. Wer weiß, wann ich den mal wieder lukrativ einsetzen kann.

 

Jedenfalls: Mitbringsel! Tolle Mitbringsel aus dem Hollandurlaub! Hurrayyyyyy! So cool!

 

Neben extrem leckeren Süßigkeiten, Knabbereien und ultragutem Senf war auch eine holländische Foodzeitschrift im Päckle.

Freude, schöner Götterfunke!

Weingarts, Ihr seid die Besten!

Vielen, vielen Dank!

mehr lesen 1 Kommentare

Lemon Sponge Pie

Lemon Sponge Pie - knuspriger Boden, zarte Füllung und ein Hauch von Zitrone

Ein neues Herr-und Frau-zimtkringel-Rezept steht an! Diesmal hat es fast ohne Hilfe durch den Gatten geklappt, wobei die Betonung auf fast liegt. 

Dann ist mir schlagartig aufgegangen, dass manche Dinge mit zwei (in dem Fall sogar drei!) Händen einfach besser funktionieren.

Kuchenretten zum Beispiel.

Blöderweise merke ich das manchmal erst auf halbem Weg... Wortwörtlich.

Merke: Es ist ziemlich doof, eine bis zum Rand mit weicher Eiermasse gefüllte Piecrust einhändig in den Backofen schieben zu wollen.

Been there, done this...

Verschütteten Eiersabber aus dem heißen Backofen zu putzen geht einarmig übrigens auch nicht so gut. Wenn´s der Mann dann raus wischelt, ist aber alles wieder gut. Das leichte Gemecker ignoriert man an der Stelle einfach.

Exklusiv für Euch getestet.

Folgt mir für weitere schlaue Tipps aus der Einhänderküche!Lemon Sponge Pie - knuspriger Boden, zarte Füllung und ein Hauch von Zitrone

mehr lesen 3 Kommentare

Focaccia mit Tomaten und ein tolles Buch

Luftige Focaccia mit Tomaten und Rosmarin

unvergütete Werbung in Form einer Buchbespechung*

Lang, lang ist es her, seit Ihr hier eine Buchbesprechung zu lesen bekommen habt.

 

Dabei habe ich das Buch, um das es heute gehen soll, schon einige Wochen daheim.

Leider kam mir das kleine Missgeschick eines superdämlichen Unfalls dazwischen und jetzt bin ich deutlich gehandicapt.

Einhändiges Tippen geht langsam wieder, wobei die Betonung auf langsam liegt. Kochen und Backen habe ich nach wie vor auf Thomas als Sous Chef ausgelagert.

 

Dem Herrn zimtkringel hat To mate von Claire Thomson, erschienen beim Sieveking Verlag, tatsächlich auf den ersten Blick gefallen.

Das will wirklich etwas heißen, bei einem intuitiven Koch wie Thomas, der an sich alles ohne Rezept, nach Lust und Laune kocht und backt, und der den Unmengen an Kochbüchern in unserer Wohnung schon immer recht skeptisch gegenüber steht.

mehr lesen 2 Kommentare

Açma zum Synchronbacken im September 2022

Türkische Hefekringel der extrem fluffigen Art: Açma

Letztes Wochenende feierte Zorra von kochtopf.me nicht nur den 18. Bloggeburtstag, nein, es stand auch das 67. von ihr organisierte Synchronbacken auf dem Programm!

 

Zu meiner Freude hat Zorra  bei Sonja von Cookie und Co. ein Rezept für  Açma ausgesucht, mit dem ich eh schon eine ganze Weile geliebäugelt hatte.

Ich liebe weiches, fluffiges Hefegebäck!

 

Tatsächlich habe ich jetzt von meinem Orthopäden gesagt bekommen, dass Teigkneten eine gute Übung für meinen lädierten Arm sei.

Zu spät für die Synchron-Açma, die am Wochenende erst in der Küchenmaschine geknetet wurden und dann mit deutlicher Unterstützung von Thomas aufs Blech kamen.

Also, demnächst werden die nochmal von Hand hergestellt.

Die waren nämlich im Nu verschwunden, so gut haben die hier allen geschmeckt!

mehr lesen 9 Kommentare

Öpfu trifft Marmorchuechä - Apfel trifft Marmorkuchen

Saftiger Marmorkuchen mit Äpfeln

Jupp, ich bin noch immer ausser Gefecht, was Küchenabenteuer angeht.

Ok, ich bin rundrum ausser Gefecht und gestehe, dass ich mich nach wie vor ziemlich schwer damit tue.

 

Lustig ist, dass der Tag damit ein ganz neues Gefüge bekommt. Plötzlich ist Zeit, mit meiner Mama, Thomas und gelegentlichen Besuchern Kaffee zu trinken.

 

Mit von Herrn zimtkringel - soll heißen Thomas - gebackenem Kuchen!

mehr lesen 5 Kommentare

Herrn zimtkringels Zwätschgechuechä

Schweizer Zwetschgenwähe

So, hier ist es nun, das erste Rezept von Herrn zimkringel, aka Thomas.

 

Als sich vor gut einer Woche herausstellte, dass ich Dank meiner eigenen Ungeschicklichkeit

(Merke: Schwerkraft + mittelalte, extrem schlecht trainierte Frau = Knochenbruch) bis auf Weiteres weder den Kochlöffel schwingen, noch die Kamera bedienen werden könne, war erst einmal guter Rat teuer.

 

Blogpause? Gastbeiträge? Sous Chef?

 

Lustigerweise kamen neben vielen, vielen freundlichen Grüßen und Genesungswünschen auch schnell einige halb scherzhaft gemeinte, halb durchaus ernste Aufforderungen, Thomas doch endlich einmal küchentechnisch an die Macht zu lassen.

 

Tatsächlich scheint es echte Herr zimtkringel-Fans zu geben.

 

Nun, jenen Menschen kann geholfen werden!

mehr lesen 20 Kommentare

Zwiebelbaguettes aus Caros Küche

Eine der wirklich netten Veranstaltungen unter Bloggern ist für mich nach wie vor Koch mein Rezept, eine muntere Kennenlern- und Tauschveranstaltung, die Volker von volkermampft nun auch schon in der 12ten Runde organisiert.

 

In der bunten, internationalen Welt der Foodblogger gibt es so viele, die dasselbe Hobby teilen - oder sogar zum Broterwerb nutzen: Wir kochen, backen, fotografieren und schreiben übers Essen.

Dabei ist die Bandbreite ziemlich groß.

 

Vom schnellen Knipsen des Kantinenessens mit dem Handy bis zum kunstvoll trapierten, über Stunden kreierten Törtchen mit allem Schnick und Schnack, das dann perfekt drapiert und ausgeleuchtet mit Hightechequipment abgebildet wird, ist alles dabei.

 

Viele Blogger kennen sich zumindest aus der Ferne, aber meist werkeln wird doch im stillen Kämmerchen vor uns hin und begegnen uns maximal virtuell.

Koch mein Rezept bringt alte und neue Bekannte zusammen.

mehr lesen 3 Kommentare

Pizza Fritta Napoletana nach Paolo

Pizza fritta napoletana nach Paolo vom Da Noi

enthält unvergütete Werbung*

Neulich mußte ich ziemlich mit einem Pizzateig kämpfen. Ja, kämpfen. Ihr lest richtig.

Anleitungen sind ja etwas für Anfänger... nicht wirklich, aber ich gebe zu, obwohl Kochbücher mein Lebensunterhalt sind, neige ich dazu, Rezepte maximal zu überfliegen.

Tja und dann überliest man schonmal was. So ging es mir beim letzten Synchronbacken.

Der Teig zu den Panuozzo napoletano wollte nicht so recht gelingen. Das wiederum hat mir in der Folge die Bekanntschaft mit einem echten neapolitanischen Pizzabäcker und Koch beschert: Paolo und seine nette Frau Katia von der Rosticceria Da Noi in Ebersbach haben uns nicht nur in ihrem Laden willkommen geheißen und uns italienische Leckereien probieren lassen, nein, mir wurde auch eine echte Ehre zuteil:

mehr lesen 1 Kommentare

Noch eine Brioche...

Butterbrioche mit Marmelade - so gut!

Nach wie vor ist La vraie Brioche de Boulanger, die wir vor Jahren beim Synchronbacken mit Zorra gebastelt haben, ganz oben auf der Hitliste meiner meistgeklickten Rezepte.

 

Damals fand ich es doof, dass ich keine passende Backform dafür hatte, denn genau um die Dinger schlich ich schon Jahre bei jedem unserer Einkaufsausflüge nach Frankreich herum.

Keine zwei Wochen vor dem damaligen Synchronevent stand ich wieder im französischen Supermarkt davor, um sie dann wie immer doch nicht zu kaufen. 

Ich hatte und habe nämlich eigentlich null Platz für weitere Backformen.

 

Was soll ich sagen, vor drei Wochen haben der Liebste, die Beste und ich mal wieder einen Frankreichausflug gemacht.

Ratet mal! Jaaaaa, ganz zufällig ist nun doch eine hübsche, pflegeleichte Form im Einkaufswagen gelandet. Ganz von selbst sozusagen. Ischkannauchnixdafürganzvonselbst!

mehr lesen 1 Kommentare

Old Fashioned Cream Cheese Pie

cremiger Frischkäsekuchen auf Haferkeksboden

Man beißt ja viel zu oft in den sauren Apfel und viel zu selten in ein gutes Stück Käsekuchen.

 

Das muss sich ändern. Und das wird sich heute ändern, denn heute ist der 30. Juli und damit der National Cheesecake Day.

Dieser Tag des für mich besten Kuchens - mal abgesehen von Donauwelle... und vom Marmorkuchen des Liebsten... und dem Apfelstrudel meiner Mama.... vielleicht auch dem Träubleskuchen meiner Tante...

boah, ich schweife schon wieder ab!

Also, dieser Tag eines schon sehr, sehr guten Kuchens muss eindeutig gefeiert werden.

mehr lesen 17 Kommentare

Synchronbacken im Juli 2022 - Panuozzo napoletano

Panuozza napoletano, leckeres Streedfood aus Kampanien - eine Art Pizza Sandwich, das mit Käse, Fleisch, Gemüse und anderen Zutaten gefüllt sein kann

Wußtet Ihr, dass der Deutschen liebste Länderküche laut Umfrage mit weitem Abstand die italienische ist?

OK, das wußtet Ihr.

 

Klar, schon allein wegen der vielen unglaublich tollen Pizza- und Pastavarianten stehen italienische Gerichte oft weit oben in der kulinarischen Gunst.

Bei uns in zimtkringelhausen natürlich auch.

 

Deshalb habe ich mich diesmal auch besonders gefreut, als Zorra von kochtopf.me das neue Rezept zum Synchronbacken im Juli 2022 bekannt gegeben hat. Diesmal stand Panuozzo napoletano nach einem Rezept von Giallo Zafferano auf dem Plan.

 

Sagt Euch nix? Macht nix, heute könnt Ihr auf vielen Blogs nachlesen, was es mit der Spezialität aus Neapel auf sich hat.

 

Wollte man es sich ganz einfach machen, könnte man sagen, bei Panuozzo handelt es sich um ein Pizzasandwich. O-Ton eines nicht näher benannten Mannes hier im Hause.Panuozza napoletano, leckeres Streedfood aus Kampanien - eine Art Pizza Sandwich, das mit Käse, Fleisch, Gemüse und anderen Zutaten gefüllt sein kann

mehr lesen 12 Kommentare

Kirsch-Schoko-Cookies

Kekse gehen immer! Vor allem, wenn es sich um supersaftige, fruchtige, schokoladige Cookies mit Kirschen und Schoki handelt.

So, nun ist die Kirschenzeit hier in Schwabilon auch schon fast wieder durch.

Zu meiner großen Verwunderung ist etwas eingetreten, das bei uns Kirsch-Leckerschmeckern echt selten vorkommt:

Wir hatten zu viele Früchte, um sie locker weg snacken zu können! Kreiiiiiiisch!

Das kam so: Zwei Menschen, die wirklich sehr gerne und gerne auch viele Kirschen essen, haben in leichter Kirsch-Torschluß-Panik parallel und ohne Wissen des anderen einen letzten Kirschenkauf getätigt. So weit, so gut.

mehr lesen 0 Kommentare

einfaches Fladenbrot mit Kräutern

Heute brauche ich ein schnelles Beilagenbrot zu Käse und vor allem Pesto, denn ich mixe, mörsere und vor allem schlemme mich  gerade durch die extrem leckeren Pestovarianten in Susann Kreihes genialem neuen Kochbuch Pesto e Basta!

Ihr könnt Euch vielleicht denken, wie mein kleines Saucen-, Dipp- und Pesto-Herz gelacht hat, als ich dieses großartige Kochbuch bei den Novitäten entdeckt habe.

 

Aber davon erzähle ich Euch in einem anderen Post (Mit Klick auf den Buchtitel oben könnt Ihr dann dort hin hüpfen...sobald ich den Artikel geschrieben habe.) Jetzt gilt es erst einmal, ein paar Vorarbeiten zu leisten.

Vorarbeit eins ist schon erledigt. Ich habe eine nette Auswahl Käse gekauft.

Und dann nochmal gekauft, nachdem der Gatte sie verspeist hat. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass ich nochmal einkaufen werde. Hier herrscht einfach große Käseliebe.

mehr lesen 0 Kommentare

gebackene Baos mit Schweinebauch

mit würzigem Schweinebauch, Kohl, Zwiebeln und vielen asiatischen Aromen gefüllte Hefeteigbuns

Der erste Sonntag im Juli ist da!

Der Sommer hat nun eindeutig begonnen und die ersten unglaublich heißen Tage haben wir auch schon hinter uns.

Unser Urlaub ist endlich in Sicht und damit die Zeit für Ausflüge und nette Essen mit Freunden. Vielleicht sogar im Freien! Kreiiiiiiiiisch! Uuuuurlaub! Picknick! Draussen essen!

Ameisen! Halt, stopp, streicht die Ameisen. Draussen essen! Juhuuuu!

 

Langsam wir es Zeit, ein paar picknicktaugliche Rezepte zu sammeln.

 

Wie gut, dass die Leckeres für jeden Tag-Blogger heute mit der passenden Sammlung am Start sind.

Bei mir gibt es Baos, handliche, asiatisch gefüllte Hefeteigbrötchen, die man gut mitnehmen kann.

Hier kommt eine süß-scharfe Version in fluffiger Hefeteighülle, die wunderbar aus der Hand gegessen werden kann.

 

mehr lesen 15 Kommentare

Clafoutis - dicker Kirschpfannkuchen aus dem Backofen

Kirschpfannkuchen aus dem Backofen

Der Frühsommer ist obsttechnisch schon immer mein absoluter Favorit: Beeren bis zum Abwinken, Melonen, Aprikosen, Nektarinen.... so toll!
Mein absolutes Lieblingsobst sind seit Kindheitstagen Kirschen. Knackige, süße, dunkle Kirschen.

 

Als Teenie habe ich zwei Sommerferien mit den Freundinnen auf einer Kirschplantage gejobt und kistenweise geerntet.

Für wenig Geld, aber mit viel Spaß, Sonnenbrand inklusive.

Das Gute: Wir durften essen, so viel wir wollten. Kicher... ein eher kleines Risiko für den Plantagenbesitzer, da es sich großteils um Sauerkirschen mit durchschlagender Wirkung handelte.

 

Heute kommen meine Kirschen meistens vom Wochenmarkt.

Es sei denn, das Wochenende beginnt mit einer sehr netten Nachbarin, die klingelt und frisch geerntete Kirschen vorbei bringt. Einfach so!
Ist das Dorfleben nicht wunderbar?

mehr lesen 2 Kommentare

Torta Caprese - ein Schokobömbchen mit Erdbeeren

Torta Caprese, saftiger Schokokuchen ganz ohne Mehl

Heute mal etwas aus der Abteilung So einfach und so gut: Torta Caprese, die italienische Mandel-Schokoladentorte ganz ohne Mehl.

 

Mal ehrlich, an was denkt Ihr bei Caprese?

Jo, rischtisch, so geht es mir auch!

Der rot/weiß/grüne Teller mit Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl schmeckt nach Sommer und steht bei uns in der Tomatensaison bestimmt einmal die Woche auf dem Tisch.

Den meine ich heute aber mal ausnahmsweise gar nicht.

 

Wenn Ihr auf Capri Caprese bestellt, bekommt Ihr einen herrlich saftigen Schokokuchen, mit knuspriger Hülle und weichem Innenleben, der komplett ohne Mehl auskommt und damit auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit geeignet ist.

Wenn Ihr hier weiter lest, bekommt Ihr den auch!

Ok, Ihr müsst ihn halt noch nachbacken, aber hey, irgendwas ist ja immer, gell?

mehr lesen 1 Kommentare

einfache Donuts aus dem Backofen mit Limettenguss

ganz einfache Donuts aus dem Backofen mit Limettenguss

Also ich will ja nun nicht von Gruppenzwang reden, wenn ich mich heute dazu aufmache, das erste Doughnutrezept meines Lebens zu posten.

 

Tatsächlich liebe ich Doughnuts, wenn ich mich auch nicht entscheiden kann, ob ich sie nun Donuts oder Doughnuts nennen soll.

 

Selbst gemacht hab ich die vorher nur einmal, damals mit einem ganz funkelnagelneuen Donutmaker, den ich danach auch gleich ganz weit nach hinten in den Schrank gestellt habe.

Der erste Versuch war nämlich pupstrocken und eine echte Enttäuschung.

 

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich praktisch nie Gebrauchsanleitungen lese?

 

Jedenfalls ist das ewig her und zählt quasi nicht.

 

Schließlich war ich danach mit dem Konzept selbstgemachter Donuts für Jahre beleidigt.

mehr lesen 8 Kommentare

Spicy Hafercracker

Die knusprigeg, würzigen Cracker aus Hafer bekommen ihre Würze aus gelber Thaicurrypaste

enthält Werbung durch Verlinkung*

Kennt Ihr das noch? Kaum saßen wir als Kinder auf dem Weg zum Schulausflug im Bus, schon wurden die Vesperdosen ausgepackt.

Damals waren es Salamibrote (mit Gürkchen!), Trinkpäckchen, etwas Obst und wenn es ganz gut lief, Gummibärchen.

 

Heute... ist es ehrlich gesagt noch immer so.

Nicht unbedingt, was die Trinkpäckchen und Vesperbrote angeht, aber wenn ich als Beifahrerin unterwegs bin, kann es noch immer passieren, dass man das Ortsschild fast noch im Rückspiegel sehen kann, wenn mich der kleine Snackhunger überkommt.

 

Ich würde lügen, würde ich behaupten, dass es bei uns beim Snacken immer nur gesund zugeht.

Und ich gebe zu, das Hauptaugenmerk liegt bei uns zimtkringels meist auf dem Geschmack.

mehr lesen 1 Kommentare

Dinner Rolls mit Tangzhong

Uuuund wieder ist es Zeit, mit der Kulinarischen Weltreise auf Tour zu gehen!

 

Nach vielen, für mich teils recht exotischen Destinationen, wird es im Mai zumindest bei mir ein wenig heimischer, backe ich doch Rolls, also Brötchen, die bei uns häufig auf den Tisch kommen.

Trotzdem werden Euch diesmal auf den diversen Teilnehmerblogs wahrscheinlich viel mehr Länder begegnen, als in den sonstigen Monaten.

Es steht nämlich zwischendrin mal wieder ein Sonderthema an:

 

Brot & Brötchen aus aller Welt

 

Ich bin schon richtig gespannt, was den werten Bloggerkollegen so alles einfallen wird und wohin die Reise im Einzelnen führt.

 

Bei mir gibt´s, wie gesagt, fluffige, weiche Dinner Rolls mit Kochstück im Teig.

mehr lesen 25 Kommentare

schnelle Blätterteighörnchen für Franziska

mit Frischkäse, getrockneten Tomaten, Bacon und Zwiebeln gefüllte Blätterteighörnchen

Komisch, wenn ich ohne Einkaufszettel einkaufen gehe, hab ich nachher zwei- von dreimal eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank.

Oder Filoteig. Oder beides.

Scheint irgendwie Gesetz zu sein.

Oder meine ganz persönliche Macke.

Oh je. Noch eine.

Weil wir so unheimlich oft Pastetchen oder Börek essen.

Praktisch täglich.

Ok.

Selten.

Fast nie.

Ausser ich hab gerade zufällig ein oder drei Rollen Teig im Kühlschrank.

Dann denk ich mir natürlich was aus.

Nun weiß ich zufällig, das eine liebe, sehr treue Leserin neuerdings endlich wieder einen Backofen besitzt und sich wohl über ein schnelles, unkompliziertes Snackrezept freuen wird.

Franziska, jetzt wird gebacken!

mehr lesen 3 Kommentare

Butterzopf, diesmal nicht ganz so hell

Zopfbrot, Butterzopf aus dunklem Weizenmehl

So, Ostern liegt ja nun schon wieder einige Zeit hinter uns und damit dürften jetzt langsam die Unmengen superhübscher Zopfbrote und  Kränze verschwunden sein.

 

Das kommt mir sehr entgegen, stinken meine Allerweltszöpfe doch immer gewaltig gegen die Kunstwerke ab, die sich da so auf den einschlägigen Seiten tummeln.

 

Dabei backe ich süße und vor allem salzige Butterzöpfe eigentlich recht häufig, stellt doch vor allem die salzige Variante, Ankezüpf genannt, das liebste Lieblingsbrot des Herrn zimtkringel dar.

Eine Erinnerung an seine Schweizer Heimat sozusagen.

 

Nun ja, und der süße Hefezopf mit Rosinen (für Banausen auch ohne) gehört zum kulinarischen Erbe meiner schwäbischen Heimat.

mehr lesen 0 Kommentare

Dutch Baby mit Joghurt und Obst

Ofenpfannkuchen Dutch Baby mit Früchten, Joghurt und Honig

Gehört für Euch zu Ostern ein ausgiebiges Frühstück, mit vielen Menschen am Tisch?

Habt Ihr nach der Eiersuche so richtig Appetit auf etwas Gutes?

 

Wie wäre es mit einem dicken, saftigen Pfannkuchen mit fruchtigem Topping?

Und mit dick meine ich so richtig dick!

 

Ein Dutch Baby mit genügend fruchtigem Schnick und Schnack, Joghurt und ein wenig Honig ist so üppig, dass gleich mehrere Esser sich daran freuen können.

 

Und weil es im Backofen gegart wird, braucht es keinen armen Tropf, der stundenlang allein in der Küche stehen und Pfannkuchen um Pfannkuchen in der Pfanne schwenken muss, um einen Stapel herzustellen, der dann eh schneller weg gefuttert ist, als man für Nachschub sorgen kann.

 

Genau das Richtige für den Osterbrunch, findet Ihr nicht?

mehr lesen 2 Kommentare

Kulitsch, russisch-ukrainisches Osterbrot

Kulitsch - Osterbrot aus schwere Hefeteig mit Rosinen, Orangeat und Mandeln

Da wären wir wieder, mitten im Synchronback-Wochenende.

 

Wenn dieser Artikel über den synchrongebackenen Kulitsch erscheint, liegt das Wochenende natürlich schon ein paar Tage zurück und wir haben das köstlich-orangige Osterbrot längst verspeist.

Jetzt allerdings, in dem Moment, wo ich diesen Text beginne, warte ich darauf, dass die 14 Stunden Standzeit des schweren Hefeteiges zu Ende gehen und ich ihn in meine etwas improvisierte Form umsetzen kann. Dort wird er dann allerdings weitere 2 Stunden gehen müssen.

 

Ihr seht schon, Kulitsch ist kein schneller Kuchen.

Gut Ding will Weile haben.Kulitsch - Osterbrot aus schwere Hefeteig mit Rosinen, Orangeat und Mandeln

mehr lesen 9 Kommentare

Kleeblattbrötchen mit Knoblauch

fluffige Hefebrötchen in Kleeblattform mit Knoblauch und Kräutern

Bei mir herrscht große Hefeteigliebe.

Fluffiger, frisch gebackener Hefeteig, noch warm aus dem Backofen, egal ob süß oder salzig, ist für mich einfach Wonne pur!

 

Dabei bin ich recht offen, was die Hefemenge angeht. Während auf vielen Blogs und Backseiten Hefe nahezu verteufelt wird und man die Mengen, wenn überhaupt, auf ein Minimum beschränkt, sehe ich das nicht so verbissen. Wenn ich wenig Zeit habe, kommt mehr Hefe ins Gebäck, bei Übernachtgare sind es dann vielleicht nur Krümel. 

Eins gilt bei mir bei Hefeteig aber durchgängig:

Die Hauptarbeit lasse ich die Küchenmaschine machen. Wenn ich daran denke, dass meine Mutter den Hefeteig früher noch viertelstundenweise von Hand bearbeitet hat, hab ich echt großen Respekt. Das gab Muckis!

 

Klar, auch bei meiner Mama ist längst eine passende Maschine eingezogen und bei mir... auch so ein, zwei, drei (räusper).

Und mindestens ein Würfel Hefe wohnt natürlich auch immer in meinem Kühlschrank.

mehr lesen 2 Kommentare

Vesperweckle loaded - Kartoffelbrötchen mit Zwiebeln, Speck und Käse

Kartoffelbrötchen voll mit guten Sachen: Zwiebeln, Speck und Käse gehören in die loaded Vesperweckle

Dafür, dass ich seit Jahren hier die Koch- und Backfee gebe, habe ich echt manche Dinge so gar nicht im Griff. Mengen zum Beispiel. So bleiben bei uns regelmäßig Kartoffeln übrig. Meist zu wenige, um nochmal als Essen für zwei zu taugen, aber definitiv zu viele, um sie zu entsorgen. Lebensmittel werfe ich nach Möglichkeit eh nicht weg.

Ich bin eher Team Weiterverwertung.

Ok, wir könnten uns eventuell auch ein Schwein für die üppigen Reste zulegen.

Oder einen Elefanten.

Ja, ich denke, wir verständigen uns auf einen Elefanten. Da die aber so lange Lieferzeit haben, werde ich mir für die heutigen Reste wohl etwas überlegen müssen.

mehr lesen 0 Kommentare

Ziegen-Frischkäse-Küchle mit Pistazien und Honig

enthält unverlangte, unvergütete Werbung durch Nennung*

26. Februar, Tag der Pistazie, Ja, heute ist ein weiterer, einem Lebensmittel gewidmeter Tag, der wahrscheinlich ausser dem ein oder anderen  Foodblogger, und eventuell den Pistazien-Produzenten, keinen wirklich tangiert.

Vor allem, wenn man einen Blick aufs Weltgeschehen wirft.

 

Dennoch, an Tagen wie diesen sollten wir uns vielleicht über jede Gelegenheit freuen, das Leben zu feiern.

 

So finde ich es schön, dass Susan von Labsalliebe auch in diesem Jahr wieder  eingeladen hat, Rezepte mit Pistazien zu zeigen.

Pistazien sind aber auch echte Leckerbissen, egal ob sie süß oder salzig angeboten werden.

 

Tatsächlich stehe ich sehr auf eine Mischung aus beidem und packe auch mal die geröstete salzige Variante in ein Dessert oder wie hier Honig auf ein an sich pikantes Gericht.

mehr lesen 7 Kommentare

Madeleines Part II, diesmal mit Schokolade und Honig

super schokoladige Madeleines mit Honig und Vollmilchschokolade

enthält unverlangte Werbung*

Frei nach dem schwäbischen Spruch "Lieber a Dande, die was mitbregt, als an Onkel mit em Schifferklavier" tut man gut daran, manche Menschen zu seinem Freundes- und Bekanntenkreis zu zählen.

 

Nicht nur als Foodblogger, sondern generell.

 

Sagen wir mal so: Die Besitzerin des wohl besten Süßigkeitenladens diesseits der Alb zu kennen, hat schon was Feines.

 

Das hier soll keine Werbung sein, denn das wäre besagter bester Süßigkeitenladenbesitzerin diesseits der Alb nicht recht und nötig hat es der wohl beste Süßigkeitenladen diesseits der Alb eh nicht.super schokoladige Madeleines mit Honig und Vollmilchschokolade

 

Wenn jene Dame aber mit einem ordentlichen Paket bester Schokolade (diesseits der Alb) und der Ansage "Da, Frau zimtkringel, ich hab zu viel Schokolade, mach mal was daraus!" vor mit steht, wer bin ich dann, das abzulehnen?

Ich? Ablehnen? Schoki?

Neeee!

mehr lesen 2 Kommentare

Madeleines Part I

feine Madeleines mit Mandeln und Orange

Als Buchhändlerin sollte ich dieses Rezept wohl mit dem Verweis auf Marcel Proust beginnen, der den Madeleines in seinem Werk Auf der Suche nach der verlorenen Zeit mehrere Seiten gewidmet hat.

Der Held wird durch den zarten Geschmack des feinen Gebäcks an seine Kindheit erinnert. Danach folgt ein siebenteiliger Roman.

 

Tatsächlich existiert sogar ein psychologisches Phänomen, Madeleine-Effekt bzw. Proust-Effekt genannt, das die Erinnerung umschreibt, die ein Geschmacks- oder Geruchserlebnis plötzlich hervorruft.

 

Blabliblubber. Ich backe heute Madeleines, weil ich mir ein passendes Blech gekauft habe. Jupp, das ist für mich Grund genug.

 

Bei mir rufen Madeleines in erster Linie den Drang zu mehr Madeleines hervor.

Ich tunke sie aber auch eher in Milchkaffee. Daran mag es wohl liegen, dass mir bislang der literarische Durchbruch verwehrt blieb. Bestimmt.

mehr lesen 2 Kommentare

Zitronenstreuselkuchen zum Synchronbacken

Streuselkuchen vom Blech mit Zitrone und Schmand

Da isses wieder, mein Lieblingsevent!

Auch in diesem Jahr wird wieder synchron gebacken und was soll ich sagen, das neue Backjahr hat doch tatsächlich mit einem Rezept begonnen, das ganz und gar auf meiner Linie liegt: Streusel, Hefeteig und Zitrusaromen! Ganz genau meins!

Zorra vom kochtopf hat fürs erste Synchronbacken des Jahres 2022 ein geniales Rezept von Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe ausgesucht.

mehr lesen 12 Kommentare

Zopfbrot mit Bananen und dunkler Schokolade

Bananenenbrot mit Zartbitterschokolade

Vor Zeiten tauchten auf jedem, aber wirklich auch jedem Foodblog Bananenbrote auf.

Dieses Zwischending, irgendwo in der Mitte zwischen Kuchen und Brot angesiedelt, steht auch bei uns ab und zu in Variationen auf dem Plan. Vor allem, wenn zu reife Bananen verwertet werden müssen.

Damals, in der Bananenbrotschwemme wollte ich kein Rezept posten, eben, weil Bananenbrote zeitweise überall so präsent waren.

 

Jetzt ist mir aber in einer meiner zig amerikanischen Kochzeitschriften ein Rezept über den Weg gelaufen, dem ich einfach nicht widerstehen konnte. Ein Zopfbrot aus der Kastenform.

Das, und die Tatsache, dass sich hier schon wieder heimlich Bananen mit Punkten eingeschlichen haben - ein großes NoNo für fast alle im Haus -  haben zu diesem Zopfbrot für Erwachsene geführt.Bananenenbrot mit Zartbitterschokolade

mehr lesen 0 Kommentare

Apfel-Karamell-Pie

Süßer Mürbteig, Karamell, Mandeln und Äpfel. Viel besser geht es nicht!

Was soll ich sagen, statt mit der traditionellen Neujahrsbrezel haben wir 2022 mit einem  Apfel-Karamell-Pie begonnen.

 

Ohne Grund oder tiefere Symbolik, vielmehr, weil nach einem ausgiebigen Neujahrsfrühstück die Eier aus waren und wir, die wir ja auf dem Land wohnen, beim 24/7-Stand des Bauern nebenan einkaufen waren. Die Äpfel waren sozusagen ein Kollateral-Kauf.

Dulce de Leche ist eh immer im Haus. Sollte Euch der Ehrgeiz packen, hier findet Ihr eine der vielen Methoden, das geile Zeug (Zitat einer lieben Bloggerkollegin) herzustellen. So stand ich also am Vormittag des ersten Tages 2022 in der Küche, habe versucht, des Chaos Herr, bzw. Frau zu werden, habe Teig geknetet, Köttbullar gerollt und dem Neujahrskonzert aus Wien gelauscht. Es gibt deutlich schlechtere Methoden, in ein neues Jahr zu starten!

mehr lesen 0 Kommentare

Blondies mit Tahini und Seesalz

Blondies mit viel weißer und Vollmilchschokolade, Tahini, Sesam und Seesalz

Ich weiß, ich weiß, eigentlich ist momentan Plätzchenzeit und ja, ein gewisser Mitbewohner wartet schon sehnsüchtig auf die noch immer nicht gebackenen Mailänderli.

 

Ich habe aber in einer meinen zig amerikanischen Backzeitschriften schon vor einiger Zeit ein Rezept für Fudgy Blondies entdeckt, das ich unbedingt ausprobieren wollte.

 

Wahrscheinlich kennt Ihr Brownies mit viel dunkler Schokolade. Auch fein. Heute packe ich aber mal die weißen Schokotafeln aus und Ihr werdet sehen, Blondies sind mindestens genauso lecker und nun ja, sie gehen ebenso schnell auf die Hüfte.

 

Wie immer habe ich die Zutatenliste auf unsere Ansprüche und Einkaufsmöglichkeiten angepaßt.

Die Dinger sind rund ums Jahr der Hit, aber wenn Ihr unbedingt wollt, dürft Ihr sie natürlich auch gerne auf den bunten Plätzchenteller legen. Sie werden eh nicht lage darauf liegen.

 

Guckt Ihr hin auf den Fleck, Blondies weg!

mehr lesen 7 Kommentare

Bei magentratzerl gefunden: Abadi Cookies

Vielleicht habt Ihr es ja schon mitbekommen, seit über einem Jahr läuft nun die spannende Foodblogger-Aktion Koch mein Rezept.

 

Soll heißen, seit einem Jahr kochen und backen Blogger jeden zweiten Monat ein Rezept eines Bloggerkollegen oder einer -kollegin nach und schauen sich ein wenig auf dem jeweiligen Blog um.

 

Den Tauschpartner bestimmt dabei immer das Los.

So treffen ab und zu völlig Unbekannte aufeinander, oft genug aber auch Menschen, die sich zumindest virtuell schon recht gut kennen.

mehr lesen 1 Kommentare

Mokka-Pavlova: Hinter Türchen 1 versteckt sich ein sahniges Dessert

Heute ist der erste Dezember! Hurraaayyyy!

Zeit fürs erste Türchen!

 

Mir doch egal, wie alt ich bin, ich will einen Adventskalender!

 

Vor allem, wenn es sich um den berühmtesten aller Kulinarischen Adventskalender handelt.

Auch dieses Jahr gestaltet Zorra von 1x UMRÜHREN BITTE, aka KOCHTOPF wieder DEN virtuellen Adventskalender.

Und wie jedes Jahr findet Ihr bei ihr Tag für Tag tolle Rezepte und Geschichten von Foodbloggern aus nah und fern.

Noch dazu habt Ihr die Gelegenheit, unglaublich schöne Preise zu gewinnen.

 

Die Einleitung läßt es vermuten, die Überschrift über meinem heutigen Beitrag mag auch einen kleinen Tipp hergegeben haben:

 

Es ist mir Ehre und Freude, zimtkringel versteckt sich hinter Türchen 1!

mehr lesen 14 Kommentare

Stollengugelhupf mit Marzipanherz

saftiger Gugelhupf mit Orangeat, Zitronat, Rosinen, Mandeln und einem Herz aus Marzipan

Trallitrallatrallöle, es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Foodfeiertag!

 

Heute, am 15. November, ist der Tag des Gugelhupfes.

Nun mag man ja zu Feiertagen stehen, wie man mag, aber hallo, den Gugelhupf feiere ich!

 

Gut, ich feiere ja fast alles, was mit Essen zu tun hat, und das quasi jeden Tag.

Ausser Papaya. Papaya nicht.

Aber das ist eine andere Geschichte...

 

Jedenfalls hat Tina von foodundco.de auch in diesem Jahr wieder zur großen Gugelhupf-Parade aufgerufen.

Vielen Dank, liebe Tina!

Da bin ich doch gerne dabei!

 

So tolle Gugelhupfe... oder heißt es Gugelhüpfe?

 

Der Duden sagt ...hupfe. Na dann.

 

Guckt mal bei den Bäcker*innen vorbei:

mehr lesen 19 Kommentare

French Toast mit Banane und Speck

French Toast mit Bacon, Honig und Banane

Sag mir, was du frühstückst und ich sage dir, wer du bist!

 

Also, ganz so isses nun nicht, so eine Menschenkennerin bin ich jetzt auch wieder nicht. Aber sagen wir mal so, die Leutchen, die Quinoa mit Sojamilch frühstücken, unterscheiden sich schon ein wenig von denen, die sich auf regelmäßiger Basis Eier mit Speck und drei Kellen Baked Beans auf den morgentlichen Menuplan schreiben.

 

Und dann gibt es da noch uns: Wie frühstücken unter der Woche nicht und am Wochenende meist erst spät. Dann darf es aber auch gerne mal etwas üppiger sein.

Mit Eiern von glücklichen Hühnern, auch mal mit frisch gebackenem Hefezopf und manchmal mit einer guten Portion Bacon.

 

Heute, zur Feier des Tages, kombiniere ich mal die Frühstücks-Favoriten meiner Family.

Allerdings ein wenig wild: 

 

Tadaaaaa! French Toast mit Banane und Speck!

mehr lesen 8 Kommentare

knuspriger Blumenkohl-Käse-Pie

Blumenkohl in knusprigem Filo-Teig mit Käsesauce und Curry nach einem Rezept von Ottolenghi

enthält unverlangte, unvergütete Werbung*

Die Sache ist ja nun die: Ich bin schon viele Jahre Buchhändlerin und ebenso lange sind Kochbücher meine Passion. Genaugenommen fand ich Kochbücher schon deutlich davor faszinierend.

Seit ich sie täglich vor Augen habe und noch dazu Neuerscheinungen zu sehen bekomme, ehe sie in den  Regalen landen, ist mein Schicksal quasi besiegelt.

 

Soll heißen, ich besitze selbst welche. Mehrere.

 

Ok, mehrere Regale voll, aber hey, ich habe ja den Platz dafür. Nicht.

Also habe ich es mir gut überlegt, ob ich das neue Ottolenghi-Buch Shelf Love, gerade bei Dorling Kindersley erschienen, wohl kaufen sollte.

 

Nun ratet mal!

 

Logisch habe ich es gekauft. Platz ist ja bekanntlich in der kleinsten Hütte. Seufz.

 

Ausschlaggebend war vor allen dieses Gericht. Extrem knuspriger, currywürziger Blumenkohl-Käse-Pie nach Yotam Ottolenghi.

Das war für mich Liebe auf den ersten Blick!

mehr lesen 2 Kommentare

Chokladrulltårta med banan - Schokoroulade mit Banane

Schwedische Schokobiskuitroulade mit Banane

Na, an was denkt Ihr so, wenn es um Gebäck aus Skandinavien geht?

Zuerst wollte ich ja Knäckebrot backen, aber das gibt es hier bei zimtkringel schon.

Dann Lussekatter, Semlor oder Mandeltorte? (Ich steh ja auf die Version vom Möbelschweden, ich geb es zu.)

Also, was denn nun?

Schließlich wünscht sich Kathrin von SANDDORN & SEEGRAS als Gastgeberin des CLXXXten Blog-Events bei Zorra vom kochtopf skandinavische Backrezepte aller Art.

mehr lesen 2 Kommentare

Mikis zweierlei Vanillekipferl

Vanillekipferl mit Mandeln und mit Walnüssen

enthält Werbung* Mit uns Foodbloggern ist das ja so eine Sache: Fast das ganze Jahr wurschteln wir im stillen Kämmerlein vor uns hin, kochen, backen, fotografieren und schreiben.

Ab und zu zieht es uns dann in die weite Welt - ok, in meinem Fall ist die Welt dann eher nicht ganz so weit - Ihr wisst schon regional und saisonal und so.  Nun ja, für die wenigsten war die Welt in letzter Zeit weit, wenn ich es mir recht überlege...

Wo war ich?  Ah ja, weite Welt...

Manchmal, ja manchmal ist es dann nämlich tatsächlich so: Ich habe das große Glück, bei echten Könnern in Küche und Keller schauen zu dürfen.

 

Wer hier regelmäßig liest, weiß, wovon ich rede: Unter der Rubrik Wo´s her kommt findet Ihr immer wieder Menschen, die für Ihr (Food-)Handwerk leben. 

Heute stelle ich Euch einen ganz besonders netten Menschen vor: Miklos Cserdi, Chef Pâtissier im Sheraton Grand Salzburg, mit dem ich feine Vanillekipferl backen durfte.

mehr lesen 2 Kommentare

Ficelles zum World Bread Day 2021

Ha, dass die kulinarischen Vorlieben im Hause zimtkringel oft ganz schön auseinander gehen, hat sich ja mittlerweile schon herumgesprochen.

Sogar beim Brot gibt es recht unterschiedliche Ansichten.

So auch bei meinem diesjährigen Beitrag zum World Bread Day, also zum Welttag des Brotes 2021.

 

Ficelles, die sehr dünne Version eines traditionellen Baguettes, wörtlich übersetzt Schnürchen, ist nämlich nur etwas für Menschen, die am Brot eher die Kruste schätzen (Ich! Ich!).

Menschen mit Vorliebe für fluffige Krume (zum Beispiel der Herr zimtkringel) backen aus der selben Teigmenge dann lieber ein Baguette, statt, wie hier, drei gerade mal daumendicke Ficelles!

Die super aromatischen Ficelles mit der knusprigen Kruste eignen sich ganz hervorragend für alle Gerichte, die man gerne auftunkt oder in die man eindippt, sind also ganz genau, wie für mich gemacht!

 

Je länger man dem Teig Ruhe gönnt, desto mehr Geschmack bekommt er. Die Arbeitszeit bei der Zubereitung der Ficelles erfordert zwar nur wenige Minuten, die Standzeit allerdings 4 1/2 Stunden.

mehr lesen 4 Kommentare

Orange-Twist Cookies

Cookies mit Orangenmarmelade-Twirl

Langsam aber sicher kommt wieder die Zeit für gemütlichen Nachmittagstee und Kekschen.

 

Also, nicht, dass ich oft Zeit dafür hätte, aber wenn, dann bitte mit allem Schnick und Schnack!

 

Dann hätte ich sehr gerne einen großen Pott Tee mit Milch (ja ich weiß, manch einer denkt jetzt Blärx! Igitt! Ich dagegen mag Assam, Ceylon, Darjeeling oder Earl Grey mit einem ordentlichen Schluck Milch, dafür ohne Zucker. ) ...wo war ich?

 

Ach ja, Teepott mit Milch, Sofa, Buch, Katze und ganz wichtig: Kekse!

 

Gerne mit Nüssen, Schoki, oder wie hier, mit einem fruchtigen Innenleben.

 

Die Cookies mit Orangenmarmelade sind am Rand knusprig, innen noch leicht weich und nicht so süß. Kurz: Yummie!

 

Also los! Backen wir Orange-Twirl Cookies!

mehr lesen 0 Kommentare

Pizza Cipolla

Pizza Cipolla, vegetarische Pizza mit dickem Zwiebel-Käsebelag

Zeit für Herbstgemüse!

 

Ob ich wohl mal wieder einen Kürbis schlachten soll? Eigentlich hätte ich große Lust darauf, aber der Herr zimtkringel ist kein so großer Kürbisfan.

Also nicht, dass ich deshalb keinen Kürbis kochen würde... ich mische ihn einfach irgendwo drunter.

Ich bin eine teuflische Küchensuperschurkin.

Muhahahahaaaaarrrrrrrrrrrrrr!

 

Ok, beruhigen wir uns wieder, setzen die flauschige weiße Katze auf den Boden und pfeifen die gesammelten Bondbösewichthandlanger zurück.

 

Zwiebeln sind auch Herbstgemüse.

mehr lesen 1 Kommentare

Ensaimada de Mallorca zum Synchronbacken im September

Ensaimada de Mallorca, das fluffige Traditionsgebäck der Baleareninsel

Wart Ihr schon auf Mallorca und habt dort die riesigen, fluffigen Teigkringel, besser gesagt das traditionelle Gebäck Ensaimada de Mallorca verspeisen dürfen?

Zum ersten Teil der Frage kann ich eindeutig und sogar mehrmals laut "Ja!" rufen.

Gesehen habe ich die Ensaimadas oft, nun frage ich mich gerade, warum ich die eigentlich nie probiert habe...

 

Heute sind sie jedenfalls das Rezept der Wahl beim 61ten Synchronbacken, wie immer organisiert von Zorra vom kochtopf. Sie hat ein Rezept des spanischen Brotpapstes Ibán Yarza gewählt, nach dessen Anleitung wir schon vor Zeiten einen genial schnellen Sauterteigansatz gebastelt haben.

Diesmal nun also Ensaimadas. Wer des Spanischen mächtig ist, kann das Originalrezept hier nachlesen. Ensaimada de Mallorca, das fluffige Traditionsgebäck der Baleareninsel

mehr lesen 9 Kommentare

Pão de Queijo - Brasilianische Käsebrötchen

Pão de Queijo - Käsebällchen aus Brasilien nach einem Rezept von Mrs.Flax

Jo, es ist mal wieder Zeit, in fremden Blogs wildern zu gehen....

Naaaaiiiiin, keine Angst, ich wollte mich nur ein wenig interessant machen.

 

Tatsächlich schaue ich mich quasi hochoffiziell um.

Mir wurde bei der genialen Bloggerveranstaltung Koch mein Rezept von Organisator Volker ein Blog zugelost, dem ich eh schon seit Zeiten folge:

 

Vive la réduction! - "Sauce ou barbarie!".

 

Yesssss!

Nicht nur, dass Manuela aka Mrs.Flax und ich uns immer wieder bei diversen virtuellen Veranstaltungen begegnet sind, wir gehören wohl auch der selben Altersgruppe an und haben einen ähnlichen Bullshit-Akzeptanz-Level.

 

Also, meine ich, so aus diversen Artikeln herausgelesen zu haben.

 

Am besten klickt Ihr direkt hin - Halt! - Natürlich erst, wenn Ihr hier fertig gelesen habt!

mehr lesen 2 Kommentare

lauwarmer Nektarinen-Pie mit Vanilleeis

Knuspriger, lauwarmer Pie mit zuckrigen Nektarinen und dazu eine Kugel richtig gutes Eis

Ich bin noch immer im Pie-Wahn, ich gebe es ja zu.

Seit ich mir eine ultrakitschige, hellblaue (mit Blümchen! mit Blümchen!) Pieform zugelegt habe, stehen die crunchigen Fruchtbomben bei uns regelmäßig auf dem Programm.

 

Zum einen, weil das so ziemlich die einzigen Kuchen sind, die bei uns restlost weg gefuttert werden, dann, weil ich regelmäßig viel zu viel Obst kaufe und das in so einem Pie locker verschwindet und last but not least, weil die Dinger easy peasy herzustellen sind.

 

Ganz Pfiffige machen ja gleich die doppelte Teigmenge und frieren die Hälfte für den schnellen Pie-Jieper ein. Also, ich eher nicht, aber hey, ich sag ja nicht, dass ich auch nur irgendwie gut in Vorratshaltung wäre. Siehe meine Obsteinkäufe.

Wie auch immer, heute steht Nektarinen-Pie mit Eis auf dem Plan. Lauwarmer, knuspriger Pie-Teig, gefüllt mit saftigen, zuckrigen Nektarinen und dazu eine Kugel richtig gutes Eis. Einfach so, weil´s mir danach war.

mehr lesen 1 Kommentare

Schwäbischer Träubleskuchen

Johannisbeerkuchen mit Haselnuss-Baiser

Was in der Heimat des zimtkringel-Gatten den schönen Namen Meertrübeli trägt und meine Oma Ribisel nannte, heißt bei uns Schwaben schlichtweg Träuble.

 

Warum einen neuen Namen verschwenden, wenn es die Verkleinerungsform eines alten ganz wunderbar tut?

Gschpart wird auch an Worten!

 

So, damit wäre das Klischee des sparsamen Schwaben auch mal wieder abgehakt.

 

Dabei ist der Träubleskuchen nach dem Rezept von Generationen schwäbischer Hausfrauen an sich kein Sparrezept: Die sauren Johannisbeeren vertragen nämlich einiges an Zucker und auch mit Nüssen und Eiern wird nicht gegeizt. 

 

Dazu kommt noch, dass der Gatte (kein Schwabe!) behauptet, da (wenn es nach ihm geht, eigentlich zu jedem Kuchen) gehöre Sahne dazu. Soll er haben!

mehr lesen 4 Kommentare

Teigtaschen mit Krönungshühnchen - Coronation Chicken Hand Pies

Teigtaschen mit königlicher, leicht indisch angehauchter Hähnchenfüllung

Lustig, welche Entstehungsgeschichten hinter manchen Gerichten stecken und welche Eigendynamik die dann manchmal annehmen.

 

Als sich im Jahr 1953 die Krönung der jungen Königin Elisabeth II. ankündigte, stand das ganze Britische Königreich, ja, die halbe Welt, Kopf.

Die Festivitäten beschäftigten die noch unter den Nachwirkungen des Krieges leidende Bevölkerung immens. Die Krönung wurde schließlich über acht Stunden lang von der BBC übertragen, während jeder Brite, der konnte, irgendwo vor den noch spärlich vorhandenen TV-Geräten saß.

 

Die junge, strahlende Königin und alles, was mit ihr zu tun hatte, prägte die Nation.

 

So landete ein Coronation Chicken, also Krönungshühnchen genanntes, und ursprünglich fürs Krönungsbankett entworfenes Rezept, im damaligen Kochbuchbestseller Cookery Book.

mehr lesen 0 Kommentare

Blueberry Cheesecake Pie

Blueberry Cheesecake Pie - saftiger Käsekuchen mit Blaubeeren

Heute ist der 30. Juli, soll heißen, der National Cheesecake Day.

Der Tag des Käsekuchens ist wieder da!

 

Nun mag man zu den Food-Feiertagen stehen, wie man will, eins steht auf jeden Fall fest:

Käsekuchen wertet jeden der 365 Tage im Jahr deutlich auf!

 

Das hat Tina von Food&Co. natürlich längst entdeckt. 

Deshalb ruft sie schon seit einigen Jahren an diesem kuchigsten aller Feiertage auf, Käsekuchen auf den gesammelten Blogs der Nation zu zeigen.

 

Und viele, viele Blogger sind ihr über die Jahre gefolgt. Auch diesmal findet Ihr wieder eine tolle Auswahl:

mehr lesen 16 Kommentare

Cherry Pie zum TraveltUeSdAy

Hallöchen, Ihr Lieben.

 

Normalerweise würde an dieser Stelle ein wenig Blabliblubber und dann ein Rezept auf Euch warten.

 

Keine Panik es gibt ja auch eins! Und zwar eins für ziemlich verflixt leckeren Cherry Pie.

 

Allerdings heute mal nicht direkt hier, sondern bei USA Kulinarisch, dem Blog der fantastischen Gabriele Frankemölle, wo ich Teil des TraveltUeSdAys bin.

 

Es ist mir eine große Ehre, zum illustren Grüppchen der Gastblogger zu zählen, das in diesem Jahr zum wohl bekanntesten Blog für alles Nahrhafte rund um die USA etwas beitragen darf.

 

Von Juli bis September erzählen wir Euch jedem Dienstag Geschichten vom Reisen und Essen.

USA-Reisen und USA-Essen natürlich, denn Gabi ist und bleibt die Queen of US-Food!

mehr lesen 1 Kommentare

Synchronbacken im Juli 2021 - Ciabatta Brötchen

Ich bin gerade im Sommermodus, egal, ob es stürmt, blitzt oder schüttet, was der Himmel her gibt!

 

Mir ist es momentan sehr nach Gemüse vom Markt, vielleicht ein wenig Mozzarella und dazu hätte ich gerne fluffiges, frisches, aromatisches Ciabatta.

 

Spoiler: Die Chancen stehen verflixt gut, dass sich mein Wunsch hier und heute erfüllt!

 

Beim Juli-Synchronbacken - wie immer organisiert von Zorra vom kochtopf - stehen diesmal Ciabatta Brötchen nach einem Rezept von Maurizio von The Fresh Loaf auf dem Programm. Zum Originalrezept kommt Ihr hier: Klick!

 

Wie immer waren viele spannende Blogger aus allen Ecken der Backwelt dabei:

mehr lesen 6 Kommentare

Blackforest Oatmeal Creme Pies - kirschgefüllte Cremeteilchen

Haferkekse  deluxe mit Kirsch- und Cremefüllung

Wer bei Hafer früher nur an Müsli und maximal noch Hafergrütze dachte, wird schon seit einigen Jahren von der vielen spannenden Ideen der Haferexperten von den Alleskörnern eines Besseren belehrt.

 

Wer hier bei zimtkringel liest, dem sind vielleicht in den letzten Jahren schon meine kleinen Beiträge zum Hafergenuss begegnet.

 

Auch in diesem Jahr schreiben die Alleskörner wieder eine HaferBlogChallenge aus und nun ratet mal, wer wieder dabei ist!

 

Genau: Moi!

 

Gesucht werden diesmal Backrezepte mit Hafer.

Gut, backen kann ich!

 

Eine Idee zu entwickeln, war da schon etwas kniffliger. Brot? Kuchen? Was sollte es werden?

Glücklicherweise ist gerade Kirschenzeit!Haferkekse deluxe mit Kirsch- und Cremefüllung

mehr lesen 0 Kommentare

Australian Meat Pie

Australian Meat Pies - Fleischpasteten vom Feinsten!

Junge, Junge, die kulinarische Weltreise hat mich ja schon vor so manche Denksportaufgabe gestellt, aber dass mir ausgerechnet Australien so schwer fallen könnte, dachte ich eigentlich nicht.

 

Im  Einwandererland Australien mischen sich Küchen aus der ganzen Welt, aber was genau ist denn nun ein landestypisches Rezept?

 

Der Gatte hat flott die Küche der Ureinwohner gegoogelt und war unglaublich von der Witchetty Grub angetan. Dabei handelt es sich um eine fingergroße essbare Made, die nach Nuss und Ei schmecken soll. Ähm. Nein. Einfach nur nein.

 

Also, nachdem es keine Witchetty Grub wurde, wir Krokodil und Känguru nicht mögen (ja, schon probiert, muss aber nicht sein) und ich nirgendwo Baramundi bekommen habe, hatte ich noch eine ganze Menge Rezepte mit Lamm oder mit Meeresfrüchten auf dem Zettel.

 

Und - irgendwie war mir das vorher komplett entgangen - quasi das meistgegessene Fastfood der Australier: Meat Pie

mehr lesen 9 Kommentare

altmodische Apfelschnecken

Was bringt mich nur immer wieder dazu, quietschgrüne Äpfel zu kaufen?

Ach ja, jetzt fällt es mir ein: Der Gatte, der meinte, er hätte mal wieder Lust auf eben solche grünen Äpfel. Ja genau die!

Nur, dass er Golden Delicious meinte, und auf Granny Smith gezeigt hat. Also, behaupte ich jetzt mal. Und ich habe meistens Recht. Behaupte ich jetzt auch einfach mal. Jetzt  liegen die Dinger jedenfalls schon seit fast zwei Wochen verschmäht im Obstkorb.

Blöd, dass ich keine rohen Äpfel mag. Erst recht nicht, wenn sie beim Anbeißen so knirschen.

Jo, isso. Allein der Gedanke läßt mich erschauern. Knirsch, quietsch, wäh!

 

Dafür mag ich Apfelkuchen umso mehr!

Und Hefeteig ist eh mein Favorit.

mehr lesen 2 Kommentare

Hefezopf und die leidige Frage nach den Rosinen

Ich weiß nicht, ob Ihr es wußtet, aber in meinem Umfeld läuft ein immerwährender kulinarischer Glaubenskrieg.

Die allumfassende und nie genug ausdiskutierte Frage lautet: Rosinen, ja oder nein? (Spürt Ihr an der Stelle, wie ich die Augen verdrehe?)

Zu meinem recht großen Erstaunen ist das nicht nur eine Macke der Menschen, die ich kenne, nein, wie es scheint, spaltet das Thema die Nation.

Vielleicht gar die Welt?

 

Hier in Schwaben kommt die große R-Frage immer dann ins Spiel, wenn sich a) der heilige Käsekuchen ankündigt, oder b) eine Beerdigung ansteht.

mehr lesen 4 Kommentare

Bananen-Sesam-Marmorkuchen

Marmorkuchen mit Bananen und Sesampaste Tahini

Für Marmorkuchen lasse ich locker jede dreitstöckige Torte stehen.

 

Ok, Torte is eh nicht so meins. Die würd ich wahrscheinlich eh stehen lassen. Ausser Schwarzwälderkirsch. Die ist toll! Und Käsesahne.

 

Aber ich verzettel mich mal wieder.

Also: Ich steh auf Rührkuchen. Besonders der Marmorkuchen des Gatten ist der Hit!

Nur bäckt er den gefühlt etwa einmal im Jahr. (Und er weigert sich seit jeher standhaft, den mal für den Blog zu backen! Skandal!)

Dann backe ich heute eben meinen eigenen Rührkuchen.

So.

mehr lesen 0 Kommentare

Zibelechueche und Zibelemärit

Viel Käse und eine dünne Zwiebelschicht: Ziebelewaie

enthält unvergütete Werbung durch Verlinkung und Nennung*

In diesem Monat zieht es die Teilnehmer der virtuellen kulinarischen Weltreise in die Schweiz.

Mit einem Schweizer im Haus - und das nun auch schon über 20 Jahre - sollte man ja annehmen, dass das für mich fast schon ein Heimspiel wird.

 

Tatsächlich sind hier über die Jahre auch schon einige Schweizer Rezepte erschienen... was es nicht einfacher macht, gibt es doch bei den mitreisenden Bloggern einige Schweizer und auch alle anderen zeigen eine tolle Auswahl an Rezepten.

 

Also hab ich den hauseigenen Kenner zu Rate gezogen und der hat mich dann erinnert, dass ich eigentlich schon lange mal auf eine momentan saisonal zwar nicht ganz stimmige, aber ganzjährig leckere Spezialität aus Bern nebst des passenden Anlasses eingehen wollte. Es gibt Zibelechueche und einen kleinen Ausflug auf den Berner Zibelemärit.

mehr lesen 20 Kommentare